Erleben Sie eine neue Medizin auf dem höchsten Stand der Wis­sen­schaft! (+Video)

Am Bodensee, in einer der schönsten Gegenden Deutsch­lands im Drei­länder-Eck von Deutschland, Öster­reich und der Schweiz gibt es in Fried­richs­hafen (Am Flug­platz 76/3) ein neues Gesund­heits­in­stitut auf höchstem wis­sen­schaft­liche Niveau. Diese Adresse der Pio­niere der Luft- und Raum­fahrt ist genau der richtige Ort für unsere neue Pri­vat­praxis für Raum­fahrt- und Regu­la­ti­ons­me­dizin. Dürfen wir Ihnen hier einen kleinen Ein­blick sowie 10% Ken­nenlern-Rabatt geben? Dann ver­ein­baren Sie einen Termin und besuchen uns!

Ter­min­ver­ein­barung Telefon: 07541–9362220

Adresse: Am Flug­platz 76/3
88046 Friedrichshafen
E‑Mail: support@inakarb.de
Webseite:
INAKARB
Pro­fessor Edinger

Was ist Weltraum- oder Regulationsmedizin?

Den Medi­zin­zweig der Raum­fahrt- oder Regu­la­ti­ons­me­dizin ver­danken wir der Eroberung des Welt­raums durch den Men­schen und den Anstren­gungen der USA, Russland, China und anderen großen Nationen, die eine Mission zum Mars und viel­leicht noch weiter planen. Doch so ein Unter­fangen benötigt viele Jahre und erfordert eine lang­lebige, leis­tungs­fähige, voll­kommen gesunde Besatzung, ins­be­sondere in einem lebens­feind­lichen Umfeld wie dem Weltall. Und eine voll­kommen neue Medizin, die nicht Sym­ptome bekämpft und ständige Ein­griffe in den mensch­lichen Körper erfordert, sondern ein grund­legend neues Ver­ständnis hat von den Selbst­hei­lungs­kräften und den unglaublich kom­plexen Zusam­men­hängen, die sich im Laufe der Jahr­mil­lionen zu einem per­fekten Orga­nismus ent­wi­ckelt haben. Die Wis­sen­schaft steht erst am Anfang, die Geheim­nisse unserer DNA zu begreifen.

Das Biotron: Die mito­genen Fre­quenzen junger Keim­linge Über­tragen sich auf die Zellen der Person auf dem Stuhl in der Kammer. Junge Gers­ten­spröss­linge senden sie auf die Person im Fokus der Kammer. (Bild­hin­ter­grund: Pixabay, Biotron: Pri­vat­praxis Prof.* Dr. med. Enrico Edinger.)

Das Biotron

Es ist der uralte Traum der Menschheit, ewig – oder zumindest sehr lange – zu leben und dabei jung und gesund und aktiv zu bleiben. Heute sind wir der Erfüllung dieses Traumes ein ganzes Stück näher gekommen. Prof. Edinger hat in seiner Praxis in Fried­richs­hafen auch Geräte und Ein­rich­tungen, die direkt aus der rus­si­schen Raum­fahrt­me­dizin kommen:

Eine der fas­zi­nie­rendsten Erfin­dungen ist hier das Biotron, eines der Super­systeme der rus­si­schen Raum­fahrt­me­dizin, was in Europa nur in der Fried­richs­ha­fener zu finden ist. In dieser nach der soge­nannten „Hei­ligen Geo­metrie“ kon­stru­ierten Kammer wachsen unzählige, junge Pflänzchen heran. Die Bio­en­ergie-Pho­to­nen­strah­lung­dieser ganz jungen, kei­menden Orga­nismen, eine spe­zi­fische Sorte von Licht­quanten, wird durch eine genau berechnete Krümmung der Kammer auf die Person im Mit­tel­punkt fokus­siert. Gerade sehr junge Orga­nismen senden diese schwache, aber messbare elek­tro­ma­gne­tische Strahlung aus, eine „jugend­liche Signatur“, die man „mitogene Strahlung“ nennt. Zusammen mit der Trä­ger­fre­quenz eines spe­zi­ellen Infra­rot­lichtes werden diese jugend­lichen Fre­quenzen auf den Körper des Pati­enten über­tragen und akti­vieren dort bestimmte Gen-Abschnitte. Der Grund­stoff­wechsel des Körpers wird ver­bessert, gene­tisch ange­legte Repa­ra­tur­pro­gramme getriggert, der Mensch ver­jüngt sich. Das Biofeld junger Orga­nismen wird dabei auf geal­terte Orga­nismen über­tragen. Viele ver­suchen diesen Anti-Aging-Effekt mit Smoothies aus Keim­lingen oder Spröss­lingen im Salat zu erzielen. Das hat durchaus seine Wirkung, aber das Biotron bewirkt ein Zig­faches davon.

Ein Expe­riment über sieben Monate mit einer Gruppe bereits sehr betagter Mäuse belegt diesen Effekt ein­drucksvoll. Die Gruppe, die im Fokus der Bio­tron­fre­quenzen lebte, lebte bis zu 23% (eine sogar 38%) länger, blieb bis zum Schluss agil und sah jung aus. Die Gruppe Mäuse innerhalb des Bio­trons, aber außerhalb des Fokus waren relativ fit und munter, lebten länger als normal, aber bei weitem nicht so lange, wie die Gruppe im Fokus der Kammer. Die Kon­troll­gruppe außerhalb des Bio­trons bewegte sich kaum noch und die Tierchen sahen auch alt und aus­ge­zehrt aus und ver­starb bald. Hier ein Video mit eng­li­schen Unter­titeln zu diesem Experiment:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier Mehr über das Biotron erfahren

Der Kosyrev-Spiegel

Ein wei­teres Super­system ist der­Ko­syrev-Spiegel. Der in der Fried­richs­ha­fener Praxis ist der einzige in Europa. Diese nach genauen Maß- und Mate­ri­al­vor­gaben kon­stru­ierte Kammer erzeugt im inneren einen spi­ral­förmig und ellip­tisch ein­ge­rollten Raum mit zwei Brenn­punkten. Das Innere ist voll­kommen von äußeren Strah­lungs­ein­wir­kungen abge­schottet, wodurch ein ganz anderes Feld im Inneren ent­steht, in dem – kurz gesagt – völlig andere Mög­lich­keiten gegeben sind, wie bei­spiels­weise Zeit­phä­nomene, die eine erstaun­liche phy­sische und psy­chische, hei­lende Wirk­macht ent­falten. Dieses Gerät arbeitet mit Licht­quanten, für die bekann­ter­maßen die Regeln der klas­si­schen Physik nicht gelten. Durch den Kozyrev-Spiegel kommt es zu einer Ver­dichtung der Zeit, indem soge­nannte „Zeit­wellen“ oder Ener­gie­ströme, die im kos­mi­schen Raum vor­handen sind, im Inneren des Zylinders gehalten und kon­zen­triert werden. Die Mög­lich­keiten, die dieses Phä­nomen bietet sind spektakulär.

Der Kosyrev-Spiegel, eines der rus­si­schen Super­systeme, kann in seinem Inneren Raum-Zeit-Phä­nomene erzeugen, die medi­zi­nisch genutzt werden können. Sie sind immer noch Gegen­stand neuer Ent­de­ckungen und Theorien. Hin­ter­grund: Pixabay, gemeinfrei, Bild Kosyrev-Spiegel: Pri­vat­praxis Prof.* Dr. med. Enrico Edinger.

Mehr über den Kosyrev-Spiegel, die Geheim­nisse der „Hei­ligen Geo­metrie“ und der Zeit­phä­nomene im Kosy­rev­spiegel können Sie hier erfahren.

Diese Medizin, die Weltraum- oder Regu­la­ti­ons­me­dizin, unter­stützt den Körper und auch die Psyche kraftvoll und genau gezielt mit dem, was zur Erhaltung oder Wie­der­her­stellung der Gesundheit und Jugend­lichkeit nötig ist. Und ver­hilft zu einer langen, gesunden, aktiven Lebens­spanne. Wir behandeln nicht nur Sym­ptome, sondern geht deren Ursachen auf den Grund und nutzt diese Erkennt­nisse, um einen effek­tiven und nach­hal­tigen Regu­la­tions-Prozess anzu­stoßen. Das Zusam­men­spiel inter­dis­zi­pli­närer Ansätze führt zu einer ganz­heit­lichen Betrachtung des mensch­lichen Körpers und eröffnet neue, revo­lu­tionäre The­ra­pie­mög­lich­keiten. Auch das Behand­lungs­konzept unter­scheidet sich stark von den herkömmlichen.
Hier mehr dazu lesen.

Das geschieht einer­seits mit nach medi­zi­nisch-wis­sen­schaft­lichen Erkennt­nissen zusam­men­ge­stellten Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel­kom­bi­na­tionen, die indi­vi­duell auf die Bedürf­nisse abge­stimmt und laufend über­prüft werden. Je nach Fort­schritt, werden sie neu opti­miert. Ande­rer­seits durch ver­schiedene, in der Raum­fahrt erprobte Spe­zi­al­geräte, wie bei­spiels­weise die Scio Fern­the­rapie.

Hexa­gonal struk­tu­riertes und ener­ge­ti­siertes Wasser, Oxy­ge­nierung der Luft machen eine halbe Stunde auf der Was­ser­struk­tu­rie­rungs­liege zu einem Erho­lungs­spa­ziergang an einem klaren Gebirgsbach. Hin­ter­grundbild: pixabay, gemeinfrei, Bild Was­ser­struk­tu­rie­rungs­liege: Pri­vat­praxis Prof.* Dr. med. Enrico Edinger.

Die Was­ser­struk­tu­rie­rungs­liege

Dieses sehr beliebte, weil ungemein wohl­tuende Well­ness­gerät wirkt haupt­sächlich durch die Oxy­ge­nierung der Luft und der Effekte von flie­ßendem, hexa­go­nalen Wasser. Unter der Liege befindet sich eine Wanne, durch die ständig dieses hexa­gonal struk­tu­riertes Wasser strömt.

Hexa­go­nales Wasser wird auch der vierte Aggre­gat­zu­stand des Wassers genannt. Hier ordnet sich das Wasser zu flüs­sigen Sechseck-Mole­kül­gittern, sozu­sagen zu einem flüs­sigen Kristall. Solches Wasser findet man in Heil­quellen oder Regen­wasser und Schnee­flocken. Hier ist an den win­zigen Eis­kris­tall­sternchen, wie sie in Schnee­flocken locker zusam­men­kleben, sehr gut die Sechs­eckform zu sehen. Jedes kleine Eis­kristall ist sechs­zackig, weil es aus hexa­gonal struk­tu­riertem Wasser gefroren ist. Alle Lebe­wesen brauchen Wasser und vor allem das hexa­gonale Wasser. Unsere DNA in den Zellen funk­tio­niert nur in einer Was­ser­hülle aus hexa­go­nalem Wasser.

Das Wasser unter der Liege wird zusätzlich auch noch ener­ge­ti­siert, so dass sich gemäß den Erkennt­nissen der Aus­nah­me­wis­sen­schaftler Albert Ein­stein und Dr. Klaus Vol­kamer ein „rela­ti­vis­ti­scher Aether“ um diese Liege herum aufbaut. Dieses sehr kom­plexe Gedan­ken­kon­strukt hängt mit der Gra­vi­tation und der Raum-Zeit-Krümmung zusammen.

Überdies wird die Luft um die Liege mit Sauer­stoff ange­rei­chert. In diesem Umfeld werden die phy­si­schen, geis­tigen und men­talen Struk­turen des Men­schen rege­ne­riert. Eine Ent­span­nungszeit auf der Was­ser­struk­tu­rie­rungs­liege fühlt sich an, wie ein aus­gie­biger Spa­ziergang durch einen mor­gend­lichen Frühlingswald.

Jede Zelle braucht eine bestimmte Zell­mem­bran­spannung, ohne die sie nicht gesund ist und funk­tio­niert. Aber das ist heute – auch unter dem Ein­fluss von Elek­trosmog – nicht mehr so einfach. Ein Ionen-Induk­ti­ons­gerät bringt die feine Spannung der Zellen wieder ins Gleichgewicht.Hintergrund: pixabay, gemeinfrei, Papimi-Gerät: Pri­vat­praxis Prof.* Dr. med. Enrico Edinger.

Papimi: Die Ionen-Induk­tions-The­rapie

Egal, ob Pflanze, Tier oder Mensch: Der Orga­nismus ist gesund, wenn die Kör­per­zellen genug Energie haben und die richtige elek­trische Zell­spannung. Ins­be­sondere das Span­nungs­ge­fälle außerhalb der Zell­membran und innerhalb der Zelle spielt eine wichtige Rolle. Nur mit der rich­tigen, elek­tri­schen Spannung ist die Zelle in der Lage, alle ihre Auf­gaben zu leisten.

Während die Schul­me­dizin fast aus­schließlich auf die che­mi­schen Vor­gänge im Körper aus­ge­richtet ist, zielt die Ionen-Induk­ti­ons­the­rapie vor allem auf die Zell­funktion. Bei der Papimi-The­rapie wird zual­lererst genau diese Zell-Spannung des Pati­enten über­prüft. Meist bemerkt dabei auch der Patient selber, ob irgendwo etwas nicht in Ordnung ist: Es zwickt oder zuckt. Dort muss dann genauer hin­ge­schaut werden. Meist bemerken die Pati­enten schon Bes­serung nach der ersten Sitzung. Die Pati­enten erfahren während der Behandlung ein all­ge­meines Wohl­gefühl und eine Stim­mungs­auf­hellung. Insofern ist das Papimi auch eine Hilfe bei psy­chi­schen Pro­blemen. Die Behandlung mit Papimi ist schmerzfrei und dauert nicht lange (zwi­schen 10 und 30 Minuten). Das Gerät hat auch eine große Band­breite an Einsatzmöglichkeiten:

  • Schmerz­be­handlung
  • Ein­heilung von Implantaten
  • schnel­leren Heilung bei Sportverletzungen
  • Anregung der Knochenheilung
  • Abheilung von Narben
  • Chro­nische Entzündungen
  • Krebs
  • Schild­drü­sen­er­kran­kungen
  • Behandlung dege­ne­ra­tiver Erkran­kungen des Bewe­gungs­ap­pa­rates und der Wirbelsäule
  • Stärkung der Zellen und der Immunabwehr
  • Ver­min­derung der Neben­wir­kungen bei kon­ven­tio­nellen Krebstherapien

Ein Blick in einen unserer Physio-Behand­lungs­räume. Bild: Pri­vat­praxis Prof.* Dr. med. Enrico Edinger.

Dies ist nur ein kleiner Ein­blick in die viel­fäl­tigen Mög­lich­keiten, die die Pri­vat­praxis Prof.* Dr. med. Enri­co­E­dinger Ihnen bietet. Diese und noch wesentlich mehr The­ra­pie­formen, fas­zi­nie­rende Ein­blicke und Chancen, die sie sonst nir­gendwo anders in dieser Vielfalt und Ein­ma­ligkeit finden. So können wir Ihnen die indi­vi­duelle und maß­ge­schnei­derte The­rapie anbieten, die genau auf Ihre Situation passt.

Zögern Sie nicht, einen Termin bei uns aus­zu­machen und sich bei uns umzu­sehen. Sie finden hier, was Sie schon lange gesucht und in den immer gleichen Stan­dard­the­rapien wahr­scheinlich nicht gefunden haben. Wir laden Sie ein, einen Ken­nenlern-Termin bei uns zu ver­ein­baren und sich diese Mög­lich­keiten vor­stellen zu lassen. Und sollten Sie das Geeignete dabei finden, und sei es auch eine umfas­sende Erst­dia­gnose mit wesentlich umfas­sen­deren, ganz­heit­lichen Mess­werten, können Sie unseren Ken­nenlern-Rabatt von 10 Prozent bean­spruchen. Wir würden uns freuen, Sie bei uns will­kommen zu heißen und ihnen unsere Pri­vat­praxis mit all ihren Mög­lich­keiten zu prä­sen­tieren. Wir garan­tieren Ihnen: Sie werden beein­druckt sein.

Bitte ver­ein­baren Sie einen Termin unter 

Telefon: 07541–9362220

Adresse: Am Flug­platz 76/3
88046 Friedrichshafen

 

Prof.* Dr. med. Enrico Edinger, Wis­sen­schaft­licher Berater beim Mars-Projekt

Prof.* Dr. med. Enrico Edinger ist der einzige deutsche, wis­sen­schaft­liche Berater des Rus­sisch-ame­ri­ka­ni­schen Mars­pro­jektes. Er ist einer der wenigen, der in dieser neuen Medizin zutiefst zu Hause ist und sich nicht nur mit diesem Begriff schmückt.

Das so genannte Mars-500-Projekt ist ein For­schungs­projekt zur Vor­be­reitung von Mars­mis­sionen: Wegen seiner außer­or­dent­lichen wis­sen­schaft­lichen Leis­tungen und Erfah­rungen in der Regu­la­ti­ons­me­dizin erhielt Prof.* Dr. med. Edinger von der Obersten Medi­zi­ni­schen Welt­raum­be­hörde Russ­lands den Auftrag zur wis­sen­schaft­lichen Begleitung dieses viel beach­teten Raum­fahrt­pro­jektes „Mars 500“. Resultat bis heute sind unter anderem her­aus­ra­gende Behand­lungs­er­folge im Bereich der mito­chon­drialen Medizin (Ener­gie­me­dizin und Regulationsmedizin).

Bitte ver­ein­baren Sie einen Termin unter 

Telefon: 07541–9362220

Adresse: Am Flug­platz 76/3
88046 Friedrichshafen
E‑Mail:
support@inakarb.de

Web­seiten:
INAKARB
Pro­fessor Edinger