Jason Mason

Jason Mason ist ein junger Öster­reicher, dessen Vater ihm kurz vor seinem Tode offen­barte, dass er Mit­glied der ultra­ge­heimen Orga­ni­sation der “Men in Black” (MIB) sei. Der Aussage des Vaters nach setzen sich die MIB mit der Außer­ir­di­schen-Frage aus­ein­ander – genauer gesagt mit dem Vor­han­densein diverser außer­ir­di­scher Grup­pie­rungen auf der Erde, was vor der Öffent­lichkeit aus deren Sicht geheim zu halten ist, wes­wegen die MiB UFO-Zeugen ein­schüchtern und ggfls. Foto- und Video­ma­terial konfiszieren.

In seinem Buch “Mein Vater war ein MIB” erzählt er im Detail, was sein Vater an ihn wei­tergab und er hat in akri­bi­scher Arbeit mas­sivstes Material zutage gefördert, welches die Aus­sagen seines Vaters unter­mauert. In MiB –Band 1 kamen Whist­leb­lower zu Wort, die aus­führlich von einem aben­teu­er­lichen Geheimen Welt­raum­pro­gramm berich­teten, von außer­ir­di­schen Basen auf der Erde und irdi­schen Basen auf Mond, Mars und anderen Pla­neten. In Band 2 bringt Jason Mason nun fol­gende Beweise für deren Behauptungen.

 

 

 

 

Bis­herige Publikationen: