Neue Artikel Wirtschaft

Bargeld erhalten – Entwicklung zum Überwachungsstaat stoppen!

6. Juli 2017
Foto: Screenshot AbgeordnetenCheck

Initiative gegen Bargeldabschaffung auf »AbgeordnetenCheck« ein großer Erfolg

Die Petition »Bargeld erhalten« der Zivilen Koalitionen auf der Internetplattform »AbgeordnetenCheck«, unter Federführung ihrer Vorsitzenden Beatrix von Storch, hat bereits fast 607.000 Einzelpetitionen an Abgeordnete versandt.

Es geht hierbei gegen die schrittweise Bargeldabschaffung. Hierzu hat die »Zivile Koalition« auch ein Faltblatt mit dem Titel »Bargeld erhalten – gegen die totale Überwachung!« herausgegeben, das Sie hier bestellen können.

Warum ist das gerade so aktuell?

Der Prozess der Bargeldabschaffung vollzieht sich in Schritten. Die Regierungen und Finanzinstitute bereiten die Bevölkerung mittels PR-Kampagnen darauf vor, indem beispielsweise die Begrenzung des Bargeldverkehrs als Mittel zur Kriminalitäts-Bekämpfung oder als praktische Erleichterung des Bezahl-Alltags verkauft wird. Doch in Wirklichkeit geht es um die Kontrolle der Finanzströme und um die Überwachung der Bürger.

Ebenfalls in Schritten werden die einzelnen Maßnahmen umgesetzt. Mal wird die Höhe der Summe des an Geldautomaten verfügbaren Geldes eingeschränkt. Jetzt wurde eine generelle Obergrenze für Bargeldbezahlungen eingeführt. So geht es immer weiter. In Skandinavien können Sie sich ohne Kreditkarte kaum noch bewegen, weil in vielen Geschäften und Institutionen kein Bargeld mehr angenommen wird.

Da hilft nur der Widerstand der Bevölkerung. Zeigen Sie mit Ihrer Teilnahme den Politikern, dass Sie das Bargeld erhalten wollen. Denn Bargeld bedeutet Freiheit.

Dieser Artikel erschien ursprünglich hier:

http://www.freiewelt.net/nachricht/initiative-gegen-bargeldabschaffung-auf-abgeordnetencheck-gestartet-10071388/


Ad
Ad
Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad