Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
300 x 250 (Medium Rectangle)Gold und Silber zu gün
Ad
Ad
Ad
Ad
Politik & Aktuelles

Schöne, neue Welt

31. August 2017

Gestern Abend nahm ich einige Bücher aus Abiturzeiten (1983) zur Hand und blätterte darin. Es waren die Zukunftsromane „Farm der Tiere“ und „1984“, die schon damals schauderhafte Entwicklungen voraussahen, die heute Wirklichkeit sind. Als da wären: Ausbeutung der Massen mit Hilfe technischer Mittel (Computer), Überwachung des Denkens der Massen durch das Wahrheitsministerium (nicht wahr, Herr Maas?) – und schließlich ein Aufstand der Tiere gegen ihre vermeintlichen Herrscher, so, dass die hinweggefegt werden.

Das ist eine Blaupause für die heutigen Zuständen in Deutschland. Denkverbote (Gedankenpolizei) und das Wahrheitsministerium, angeführt von einem Politiker, dem kaum einer über den Weg traut, Vorschriften, die immer einschneidender werden – das alles unter dem Mäntelchen, dass die Herrschaft nur Gutes im Schilde führe und sich für die Menschen einsetze, solange sie den Bullshit der Regierung glauben.

Und wenn die Gesellschaft ungläubig wird? Ganz einfach, dann flutet man das Land halt mit Asylanten, die neuen SPD-Wähler, und lässt die Bevölkerung durch die neuen Herren versklaven. Dann müssen die Einheimischen für die Neulinge malochen, bis es kracht, bis sie tot zusammenbrechen, damit hat der Staat dann auch noch die Renten gespart, die er dann den neuen, moslemischen Herren in den Rachen werfen kann. In manchen Bereichen ist es schon soweit.

Ganz langsam führt die SPD das schon ein, indem sie Ausländern das kommunale Wahlrecht zubilligen will. Das ist nur der Anfang dessen, was die Sozen vorhaben. Das ist die faktische Versklavung der deutschen Bevölkerung. Das lege ich eindeutig in meinem Buch „Volksverräter SPD“ dar, das kostenlos unter (https://dieunbestechlichen.com/2017/07/volksverraeter-spd-das-neue-buch-von-udo-schulze-als-kostenloser-download/) bei Dieunbestechlichen.com zum Download bereit liegt.

Die SPD, an der Spitze der „heilige“ Martin, schwafelt ständig von Gerechtigkeit, dabei schwafeln die Genossen aber nur von sich – und wirtschaften vorwiegend in die eigene Tasche.

In den Umfragen für das dumme Wahlvieh ist die SPD erneut abgesackt, wobei die echten Umfragen, die sehr viel mehr Indikatoren berücksichtigen, noch katastrophaler aussehen. Im Willy-Brandt-Haus, das sagte mir ein Vertrauter von dort (der übrigens bei der Wahl im September für eine andere Partei stimmt), bereite man schon lange den worst case vor, der dann greifen soll, wenn die Wahl in die Hose gegangen ist. Schon jetzt gibt es in der Partei mehrere Flügel. Der eine will zurück zu den inzwischen völlig verdorrten Wurzeln der SPD, der andere will mitten hinein in die Katastrophe und zusammen mit den Grünen Deutschland vernichten.

Noch geben sie nach außen hin das Bild der Einheit ab, sind aber innerlich völlig zerstritten und bis aufs Messer verfeindet. Manche sprechen sogar davon, die Partei werde in zwei Teile zerfallen, wie es in der Geschichte bereits schon der Fall war, als sich SPD und USPD (unabhängige Sozialdemokraten) bildeten.

Ich warte mit Genuss auf diesen Moment und schaue mir die Wahlergebnisse mit einem Glas Wein hoch erfreut an.

 

Bild: flickr.com


Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad