Aus­län­dische Geheim­dienste: Der Bür­ger­krieg in Europa wird kommen (Videos)

Als General Michael Hayden, damals noch Chef der CIA, im April 2008 in einer Rede an der Kansas State Uni­versity hielt, gab er eine Vor­schau in die Zukunft. Die Washington Post berichtete darüber am 1. Mai 2008, doch es inter­es­sierte nicht wirklich irgendjemanden.

In Deutschland berichtete Udo Ulf­kotte auf der Online-Arti­kel­seite vom Kopp Verlag. Man warf dem Kopp-Verlag Panik­mache vor und nicht belegbare Spe­ku­la­tionen. Tat­sächlich aber war Udo Ulf­kottes Beitrag nichts anderes, als eine Zusam­men­fassung dessen, was Michael Hayden pro­gnos­ti­ziert hatte. Seitdem können wir Schritt für Schritt sehen, wie sich genau dieses Sze­nario ent­faltet. Es ist sogar fraglich, ob es noch bis 2020 dauert, bis wir im anti­zi­pierten “Bür­ger­krieg in Europa” ankommen.

Die Erwartung der CIA waren damals, im Rück­blick gesehen, erstaunlich detailliert.

European coun­tries, many of which already have large immi­grant com­mu­nities, will see par­ti­cular growth in their Muslim popu­la­tions while the number of non-Muslims will shrink as bir­thrates fall. “Social inte­gration of immi­grants will pose a signi­ficant chal­lenge to many host nations — again boosting the potential for unrest and extremism,” Hayden said. 

Über­setzung: Die Länder Europas, von denen viele bereits jetzt schon große Gemeinden von Immi­granten auf­weisen, werden ein besonders großes Wachstum ihrer mus­li­mi­schen Bevöl­kerung sehen, während die Anzahl der Nicht­muslime schrumpfen wird, weil die Geburts­raten zurück­gehen. „Die soziale Inte­gration von Immi­granten wird eine große Her­aus­for­derung an viele der Gast­ge­ber­na­tionen stellen – was wie­derum das Potenzial für Unruhen und Extre­mismus enorm erhöht“ sagte Hayden.

Weiter sieht Hayden in einer Studie des CIA über Glo­ba­li­sierung, Migration und Bür­ger­kriege, dass „um das Jahr 2020 herum“ viele euro­päische Bal­lungs­zentren unre­gierbar werden. In Deutschland, so wird dort aus­drücklich genannt, fällt das Ruhr­gebiet, ins­be­sondere die Städte Dortmund und Duisburg dar­unter. Teile von Berlin werden ebenso ver­loren sein, wie Teile Stutt­garts, Ulms und Vororte Ham­burgs. In den anderen Ländern, wie Belgien, Dänemark, Frank­reich, Groß­bri­tannien, Italien, den Nie­der­landen und Schweden soll es nicht viel besser aus­sehen. Die Studie nennt diese Unruhen und gewalt­samen Aus­ein­an­der­set­zungen „Bür­ger­krieg“. Nennt aber als Grund dafür die großen Migra­ti­ons­be­we­gungen und den man­gelnden Inte­gra­ti­ons­willen eines großen Teils der Zuwan­derer, was nicht wirklich ein Krieg zwi­schen den Bürgern eines Landes ist. Die Zuwan­derer würden sich „rechts­freie, eth­nisch weit­gehend homogene Räume“ erkämpfen. Sie werden diese auch gegen staat­liche Ein­griffe und Inte­gra­ti­ons­ver­suche mit Waf­fen­gewalt ver­tei­digen, so General Hayden.

Sogar das ZDF strahlte 2015 eine Sendung aus, die genau diese Ent­wicklung dokumentiert:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Anstieg der Zuwan­derung werde, so die Erkennt­nisse der CIA, die mus­li­mische Bevöl­kerung in Europa von einem Anteil in 2005 von 13% auf bis zu 37% anwachsen lassen, was Span­nungen her­vor­rufen könne (As a result of the increased immi­gration needed, the report pre­dicts that Europe’s Muslim popu­lation is set to increase from around 13% today to between 22% and 37% of the popu­lation by 2025, poten­tially trig­gering tensions.)

Das werde, so die Studie, dazu führen, dass Teile Europas „implo­dieren“, was wie­derum zur Folge haben werde, dass die EU in ihrer heu­tigen Form auseinanderbricht.

Auf­stände, Jugend­un­ruhen und die Kri­mi­na­lität „unbe­schäf­tigter Kinder von Zuwan­derern“ werde steigen und die Sozi­al­kassen der beher­ber­genden Staaten über­fordern. Schon im Jahre 2008 sagte Hayden, dass in einigen euro­päi­schen Staaten bis zu 70% der Gefäng­nis­in­sassen aus dem isla­mi­schen Kul­tur­kreis stammten. Ein großer Teil der Migranten sehe Europa als schwach und ver­kommen an und dem Untergang geweiht. Europas Gesetze, Werte und Ver­hal­tens­weisen werden von diesen Leuten nicht respektiert.

Dass auch die Bun­deswehr sich auf einen Bür­ger­krieg in den Städten ein­stellt, lässt die Kunst­stadt “Schnög­gersburg” erahnen. Hier ein paar von “uncut news” zusam­men­ge­tragene  Indizien dafür, dass es Poli­tikern, der Regierung, der Bun­deswehr und vielen anderen Stellen offenbar bekannt ist, was da auf uns zu kommt.

https://www.youtube.com/watch?v=CKiaS-TP9zI

Wie nah wir anscheinend schon an diesem, damals von den MSM unwirsch zur Seite gefegten Sze­nario sind, könnte ein Exklusiv-Interview mit einem rang­hohen Offizier des British Forces Germany Head­quarter belegen. Die Seite „Nacht­wächter“ berichtet von der höchst lesens­werten Unter­haltung: „Mit über 30 Jahren im Dienst des bri­ti­schen Militär und leib­haf­tiger Erfahrung in den Front­linien meh­rerer Kriegs­schau­plätze, stellt er ohne Umschweife fest: »Es wird zum Bür­ger­krieg kommen.« Die bri­ti­schen Streit­kräfte in Deutschland seien sich über diese Tat­sache im Klaren und bestens darauf vor­be­reitet. »Wir sind bis an die Zähne bewaffnet!«, so der Informant.“

Ein inter­es­santes Detail: Bis vor zwei Monaten habe jeder bri­tische Soldat nur 10 Patronen für seine Pistole mit sich geführt. Heute seien 100 Schuss vor­ge­schrieben und die Anweisung für den Ernstfall laute „Shoot to kill“, töd­liche Schüsse abzufeuern.

Eben­falls inter­essant ist die Infor­mation, dass bri­tische Armee­an­ge­hörige sich privat zusam­men­ge­schlossen haben und nächtens in den Straße in Wup­pertal und Dortmund patrouil­lierten. Gebe es Ärger, werde „schnell zuge­schlagen“, sagte der Offizier, und dann ent­ferne man sich schnellstens vom Tatort, bevor deutsche Polizei erscheine. Aller­dings habe man beob­achtet, dass, waren die Deut­schen doch recht­zeitig vor Ort, die Beamten „weg­ge­schaut“ hätten. Die deutsche Polizei stehe unter so starkem Ein­fluss, „die können gar nicht anders. Wir schon!“ soll der Offizier gesagt haben.

Er sieht auch in Groß­bri­tannien einen Bür­ger­krieg kommen. Auch dort werde der sich gegen mus­li­mische Zuwan­derer richten. Aus seiner Sicht ist ein solcher Bür­ger­krieg weder in Groß­bri­tannien, noch in Deutschland noch zu ver­meiden. Es gehe nur noch um die Frage „wann“ und nicht darum, „ob“ er stattfindet.

Es ist ein inter­es­santer Aspekt an dieser ganzen Sache, dass die Ent­stehung und Ent­wicklung hin zur bevor­ste­henden Kata­strophe nicht nur detail­liert vor­her­gesagt wurde und absolut sicher auch den Eliten und Regie­rungen Europas, als auch den Armee­füh­rungen bekannt ist. Dass aber dennoch keine Gegen­maß­nahmen ergriffen werden, die Grenzen nicht geschlossen werden, die Kri­mi­nellen unter den Zuwan­derern nicht inhaf­tiert oder abge­schoben werden, Recht und Gesetz nur gegen die auto­ch­tonen euro­päi­schen Völker, nicht aber gegen die Zuwan­derer durch­ge­setzt werden. Diese Vor­ge­hens­weise ist, sehr vor­sichtig aus­ge­drückt, nicht geeignet, die Gefahr des hier beschrie­benen Bür­ger­krieges zu bannen, der den ganzen Kon­tinent ergreifen würde. Es ist unklar, aus welchen Gründen die Füh­rungen fast alle euro­päi­schen Länder diese Gefahr dennoch voll­kommen ignorieren.