President Barack Obama delivers an address to the nation on the U.S. Counterterrorism strategy to combat ISIL, in the Cross Hall of the White House, Sept. 10, 2014. (Official White House Photo by Chuck Kennedy)

#Oba­magate: Obamas geheime Schat­ten­re­gierung und die Säuberungswelle

Wie jüngst bekannt wurde (16.3.2018), ist nun ein wei­terer wesent­licher Schritt getan, um die west­liche Welt von einer geheimen Schat­ten­re­gierung zu befreien. Es wurde fest­ge­stellt, dass unter Obama einige Orga­ni­sa­tionen gegründet wurden, deren Mit­ar­beiter nicht von Trump ent­lassen werden können und deren viel­schich­tiges Ein­kom­mens­modell ein Ein­stiegs­gehalt in der Höhe der Ein­künfte des Vize­prä­si­denten vor­sieht, und weit darüber hinaus geht. In dem jüngst ver­öf­fent­lichten Video werden zahl­reiche Namen genannt, u.a. Robert Mueller und etliche andere bekannte Namen, die teil­weise an der Spitze von Unter­nehmen wie Instagram und diversen anderen Inter­net­größen stehen. Diese Leute arbeiten für den Senior Exe­cutive Ser­vices (SES). Bei diesem sind mehr als 8.000 Men­schen beschäftigt, die über dieses Netzwerk in beliebige Posi­tionen an den Schalt­stellen von Regierung und Unter­nehmen geschoben werden, voll­kommen unab­hängig davon, dass sie in den aller­meisten Posi­tionen voll­kommen unge­eignet und inkom­petent sind.
Diese Posi­tionen, bei­spiels­weise in der Regierung, werden zwar mit einem Gehalt bezahlt, aber eigentlich ver­dienen diese Leute ein Viel­faches beim SES (zusätzlich). Sie dienen als Sabo­teure innerhalb und außerhalb der Regierung. Bei diesen Leuten wird kein Hin­ter­grund­check durch­ge­führt, sie bekommen aber dennoch auto­ma­tisch (!) eine Top-Secret-Freigabe. Dies gilt selbst für Aus­länder, die mög­li­cher­weise nicht einmal gültige US-Auf­ent­halts­pa­piere haben.
Durch die Offen­legung dieser Infor­ma­tionen hat Trump einen wei­teren, rie­sen­großen Schritt zur Säu­berung der Regierung getan, steht nun aber erst am Anfang dieses Auf­räumens. Acht­tausend Men­schen, allesamt nicht dem Gesetz und der Regierung ver­pflichtet, sondern einer geheimen, pri­vaten Orga­ni­sation, die hun­derte von Mil­lionen bei­spiels­weise von Mueller und dessen Anti-Trump-Arbeit bereit­stellte, lassen sich nicht von heute auf morgen ent­fernen. Oben­drein kann man sie nicht einfach kün­digen, weil dies ja die SES selbst machen müsste. Es steht zu erwarten, dass die SES in naher Zukunft dann wohl­möglich den Status einer ver­bo­tenen Ter­ror­or­ga­ni­sation bekommen wird, um endlich diese Machen­schaften zu stoppen.
Die einzige Aufgabe der SES ist es, den Status Quo für die eta­blierten Kreise zu erhalten – egal, mit welchen Mitteln und mit welchem Aufwand.
Gibt Prä­sident Trump einen Befehl an Unter­gebene, so wurde dieser in der Ver­gan­genheit von Mit­gliedern des SES in Schlüs­sel­po­si­tionen der Regierung schlicht außer Kraft gesetzt.
Diese Kreise ziehen sich über Comey, die HSBC, Lockheed Martin, Brid­ge­water und viele, viele andere Unter­nehmen, die die ame­ri­ka­nische Wirt­schaft maß­geblich bestimmen (Namen werden rei­hen­weise im Video genannt).
Die SES muss offenbar alle vier Jahre schriftlich Rechen­schaft ablegen, was sie auch tut, und zwar in buch­stäblich hun­derten ein­zelnen PDF-Dateien, die nicht oder nur schwer such- und findbar sind und so trotz der Offen­le­gungs­pflicht so gut ver­steckt waren, dass sie erst jetzt ans Licht gekommen sind.
Die Berichte wurden nun ansatz­weise ent­schlüsselt und zusam­men­ge­setzt, und es offenbart sich ein Moloch, der in den kom­menden Monaten sicherlich zu der einen oder anderen Über­ra­schung führen wird.
Zeit­gleich wurde vor wenigen Tagen der ehe­malige Prä­sident Frank­reichs, Nicolas Sarkozy, in Poli­zei­ge­wahrsam genommen, um dessen Ver­stri­ckung in die illegale Annahme von 50 Mil­lionen Euro in Bar aus dem Hause Gaddafi zu unter­suchen, den er kurz nach diesen Geld­über­gaben dann bom­bar­dieren ließ. Solche Geschäfts­partner wünscht sich wahrlich niemand….
Ein Hoch auf die Säuberungswelle!