Foto: http://en.kremlin.ru
Islamismus & Terror

Syrien: Erdogan lässt seinem Hass auf Christen freien Lauf

31. März 2018

In seinem Hass auf Andersgläubige lässt der türkische Moslem-Präsident Recep Tayyip Erdogan seine Luftwaffe christliche archäologische Stätten in Syrien bombardieren, um sie für immer vollständig zu zerstören.

Die Generaldirektion des syrischen Departements für Altertümer hat in einer offiziellen Mitteilung die Zerstörung wichtiger christlicher archäologischer Fundstätten durch Luftangriffe der türkischen Luftwaffe im Gebiet Afrin im Nordosten Syriens verurteilt.

Am 22. März wurde eine Notiz im Namen des Direktors Mahmoud Hamoud veröffentlicht, dass Erdogan die archäologische Stätte von Barad, 15 Kilometer südlich von der Stadt Afrin habe bombarieren lassen. Das archäologische Gebiet von Barad umfasst die Überreste vieler byzantinischer Kirchen, Klöster und Gräber aus den frühen Jahrhunderten des Christentums, seit 2011 in der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes.

Laut Mahmoud Hamoud verwüsteten die Türken auch das sogenannte “Grab von San Maron” – der Ort, an dem der Leichnam dieses christlichen Heiligen ursprünglich beerdigt und dann woanders hin weiterverlegt wurde – und die Überreste der Kathedrale von San Giuliano, vom Ende des vierten Jahrhunderts nach Christus.

 


Quelle: Schweizer Morgenpost