Die Mutter aller Ent­hül­lungen (Teil 3) – Außer­ir­dische leben schon lange unter uns und Ihr Nachbar könnte einer sein! (Videos)

Im ersten und zweiten Teil dieser Arti­kel­reihe haben wir uns Aus­sagen eines Mil­li­ardärs, inter­es­sante State­ments einiger ehe­ma­liger US-Prä­si­denten und US-Poli­tiker zur Existenz von Außer­ir­di­schen auf unserem Pla­neten sowie die Ent­hül­lungen des UFO-Pro­gramms des Pen­tagons und For­schungen des US-Geheim­dienstes DIA zur Erfor­schung exo­ti­scher Antriebs­systeme ange­schaut. Jetzt wollen wir das Ganze steigern und uns nach­folgend einmal hoch­bri­sante Ent­hül­lungen wei­terer hoch­ran­giger Poli­tiker und ehe­ma­liger Astro­nauten ansehen, bei der bereits jede für sich allein eigentlich ein glo­bales Beben der Stärke 10 in den Medien erzeugen müsste – eigentlich… Wäre da nur nicht die klit­ze­kleine Tat­sache, dass die Medien solche „Schmankerl“ ent­weder gänzlich tot­schweigen oder lächerlich machen würden – mit einigen Ausnahmen.
Der aktuell amtie­rende rus­sische Minis­ter­prä­sident Dmitri Med­wedew (vormals Prä­sident Russ­lands) nahm kein Blatt vor den Mund, als er beim rus­si­schen TV-Sender REN TV in der Inter­view­pause – als er dachte, die Kameras und Mikrofone wären aus – die Frage einer Jour­na­listin wie folgt beant­wortete, ob jemals Außer­ir­dische die Erde besucht hätten:
„Ich erzähle es Ihnen noch einmal. Zusammen mit dem Akten­koffer mit den nuklearen Codes wird dem Prä­si­denten des Landes eine ‚Top-Secret’-Akte aus­ge­händigt. Diese Akte enthält gänz­liche Infor­ma­tionen über Außer­ir­dische, die unseren Pla­neten besucht haben. Zudem erhält man einen Bericht des absolut geheimen ‚Spe­zi­al­dienstes’, welcher für die Belange und Kon­trolle der fremden Besucher auf dem Ter­ri­torium unseres Landes zuständig ist. Mehr Infor­ma­tionen über dieses Thema können Sie im Doku­men­tarfilm ‚Männer in Schwarz’ (,Men in Black’) erhalten.“ 
Auf die Frage der grin­senden Jour­na­listin, wie viele es von den Außer­ir­di­schen geben würde, ent­gegnete Med­wedew: „Wie viele von ihnen unter uns sind, kann ich nicht sagen, weil sonst Panik aus­brechen würde.“ Das Ganze erzählte er mit ernster Mine, während die Jour­na­listin und die Medi­encrew um sie herum sich über all dies lächerlich zu machen schienen. Kri­tiker meinen, Med­wedew hätte die Jour­na­listin lediglich aufs Korn nehmen wollen, da er auf den Hol­ly­woodfilm „Men in Black“ ver­weisen würde. Doch rus­sisch­spra­chige Kom­men­ta­toren stellen klar, er habe auf die rus­sische Doku­men­tation mit dem­selben Titel ver­wiesen und nicht auf die US-ame­ri­ka­nische Komödie. Was die Ernst­haf­tigkeit Med­wedews zudem unter­mauert, ist die Tat­sache, dass der bri­tische TV-Sender Sky News in einem Bericht mit der Über­schrift „Alien Invasion?“ zuvor genau jene Aus­sagen Med­wedews ins Eng­lische über­setzte, aber mit­tendrin der Ton plötzlich abge­würgt wurde, nämlich vor der Stelle „(…) auf dem Ter­ri­torium unseres Landes zuständig ist“.
https://www.youtube.com/watch?v=xUIz4lt6G00
Für besonders großen Wirbel sorgte der ehe­malige kana­dische Ver­tei­di­gungs­mi­nister Paul Hellyer im Jahr 2014, der im rus­si­schen TV-Kanal Russia Today regel­recht eine Bombe platzen ließ und u.a. fol­gende recht bri­sante Infor­ma­tionen ent­hüllte, hier als Zusammenfassung:

  • Er weiß, dass die Außer­ir­di­schen unseren Pla­neten seit tau­senden von Jahren
    besuchen. Und sie leben schon lange unter uns.
  • Der ehe­malige Astronaut Edgar Mit­chell sagte ihm einmal gegenüber, es gäbe zwischen
    zwei und zwölf Rassen da draußen. Neueste Berichte sprechen jedoch von 80
    ver­schie­denen Rassen. Manche von ihnen sehen uns zum Ver­wechseln ähnlich, dar­unter die „großen Weißen“ und die „nor­disch Blonden“. Auf der Straße würden wir sie nicht als Außer­ir­dische erkennen, höchstens denken, das sei jemand aus den skan­di­na­vi­schen Ländern. Die „großen Weißen“ arbeiten nach seinen Worten mit der US-Luft­waffe in Nevada zusammen. Daneben berichtete er noch von kleinen Grauen, mit dünnen Armen und Beinen, großen Köpfen und großen Augen.
  • Die Außer­ir­di­schen kommen aus den ver­schie­densten Stern­sys­temen (u.a. Ple­jaden und Zeta Reticuli). Einige Rassen leben gar in unserem Son­nen­system. Hellyer sprach dabei von einem Pla­neten Andro­media, welcher eines der Saturn­monde sein soll. Andere leben auf der Venus oder dem Mars. Er ver­mutet, dass die Rassen unter­ein­ander in Kontakt stehen und Teil einer Föde­ration sind.
  • Eine Regel dieser Föde­ration ist es, sich solange nicht in die mensch­lichen Belange ein­zu­mi­schen, bis sie dazu von der Menschheit ein­ge­laden werden (Respekt des freien Willens). Doch sie sind besorgt auf­grund all Kriege auf unserem Pla­neten und glauben, dass die Men­schen keine guten Ver­walter ihres Pla­neten seien. Wir ver­pesten die Umwelt und spielen mit exo­ti­schen Waffen herum (z.B. Atom­waffen), die ver­nich­tende Effekte nicht nur auf der Erde, sondern auch in anderen Teilen des Kosmos haben.
  • Der Großteil dieser Besucher soll uns freundlich gesonnen sein, einige Rassen aber nicht.
  • Viele unserer modernen Tech­no­logien seien außer­ir­di­schen Ursprungs, bei­spiels­weise LED-Lampen, Mikro­chips und Kev­lar­westen etc. Wir könnten noch viel mehr von ihnen erhalten, besonders im Bereich der Medizin und Land­wirt­schaft, sofern wir gewillt wären, damit friedlich umzu­gehen. Die Führer unseres Pla­neten sind aber mehr an den mili­tä­ri­schen Tech­no­logien inter­es­siert und dies sei ein Fehler. Wir müssten uns dies­be­züglich schnell ändern, damit wir noch die Kurve kratzen. Wir sollten alle zusam­men­ar­beiten – unter­ein­ander und mit unseren Nachbarn anderer Pla­neten. Wir sollten mit den positiv geson­nenen Rassen zusam­men­ar­beiten, anstatt unser eigenes „Star-Wars“-System zu ent­wi­ckeln, um uns gegen sie zu schützen.
  • Nach Hel­lyers Aus­sagen sind ca. 15–20% aller UFO-Sich­tungen real. Er selbst
    erhalte jede Woche drei bis vier Emails von Leuten, die UFOs gesichtet hätten. Einige von ihnen seien sogar an Bord eines Schiffes gewesen und hätten andere Pla­neten besucht. Die Hin­weise von Leuten zu diesem Thema, die in bestimmten geheimen Bereichen gear­beitet haben oder soge­nannter Whist­leb­lower, sind mitt­ler­weile viel­fältig vorhanden.

Wis­sen­schaftler haben unlängst her­aus­ge­funden, dass der größte Mond Saturns, der Titan, auf Methan basiertes bio­lo­gi­sches Leben beher­bergt. Aber was hat es mit einem angeb­lichen Saturnmond Andro­media auf sich, von dem Hellyer sprach? Was wird vor uns versteckt?
Einen wei­teren inter­es­santen Bericht will ich Ihnen kei­neswegs vor­ent­halten: Kirsan Iljum­schinow, der ehe­malige Prä­sident der auto­nomen rus­si­schen und bud­dhis­tisch geprägten Republik Kal­mü­ckien, erzählte u.a. im bri­ti­schen und im rus­si­schen Staats­fern­sehen, dass er im Sep­tember 1997 von seiner Wohnung in Moskau eines Nachts vom Schlaf­zim­mer­balkon aus über eine halb­trans­pa­rente Ener­gie­röhre von einem extra­ter­res­tri­schen Raum­schiff abgeholt und die Besatzung mit ihm zu einem anderen Pla­neten geflogen war. Auch Al Jazeera inter­viewte ihn. Als er die fremden Besucher fragte, warum sie sich denn nicht öffentlich übers Fern­sehen zeigen würden, bekam er die Antwort, dass die Menschheit dafür noch nicht bereit sei. Nach seinen Worten sahen die Besucher genau so aus wie wir Men­schen und hätten auch den­selben Ver­stand wie wir. Iljum­schinow ist klar geworden, dass wir Erden­be­wohner nicht allein auf dieser Welt sind und gab an, dass in den USA allein jährlich mehr als 4.000 Leute auf eine ähn­liche Weise kon­tak­tiert werden, wie es auch bei ihm der Fall war.
Der frühere Apollo-14-Astronaut und sechste Mann auf dem Mond, Dr. Edgar Mit­chell, gab in einem Radio­in­terview preis: „Ich habe das Pri­vileg, darin ein­ge­weiht zu sein, dass wir auf diesem Pla­neten besucht worden waren und dass das UFO-Phä­nomen real ist.“ An anderer Stelle sagte er: „Wir sind nicht allein im Uni­versum. Sie kommen schon seit langer Zeit hierher…“ In von Wiki­leaks ver­öf­fent­lichten Emails des John Podesta (ehemals Hillary Clintons Wahl­kampf­leiter) drängte Mit­chell Podesta auf eine öffent­liche Ent­hüllung der Existenz von Außer­ir­di­schen auf unserem Pla­neten sowie die Freigabe der unter­drückten Tech­no­logien an die Menschheit. In einer Email kün­digte Mit­chell zudem an, dass bei einem Treffen die anwe­senden Teil­nehmer über die neu­esten Erkennt­nisse des Vatikans über extra­ter­res­trische Intel­li­genzen auf­ge­klärt werden sollen. Im Hin­ter­grund arbeite man zudem an einem neuen Welt­raum­ab­kommen mit Russland und China.
Der Phy­sik­pro­fessor der Princeton Uni­ver­sität sowie ehe­ma­liger NASA-Astronaut Dr. Brian O’Leary nahm eben­falls kein Blatt vor dem Mund, als er für die Doku­men­tation „Thrive“ Fol­gendes über die Tech­no­logie der fremden Besucher zu berichten hatte: „Es gibt reich­liche Beweise dafür, dass wir kon­tak­tiert werden, dass uns Zivi­li­sa­tionen seit sehr langer Zeit besuchen, (…), dass sie Tech­no­logien des Bewusst­seins nutzen. Sie nutzen Toroide und rotie­rende Magnet­scheiben für ihre Antriebs­systeme, welches ein gemein­samer Nenner des UFO-Phä­nomens zu sein scheint. Sie mani­pu­lieren lokal Raum und Zeit, sodass sie ihr eigenes Elektro-Gra­vi­ta­ti­onsfeld und somit ihren eigenen Anti­gra­vi­ta­ti­ons­an­trieb haben.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Frü­herer Chef-Exorzist des Vatikans und einst enger Freund von Papst Johannes Paul II., Corrado Bal­ducci, schockte nicht nur die Katho­liken dieser Welt, als er Ende der 1990er-Jahre vor lau­fender Kamera erklärte, dass Außer­ir­dische real sind und eben­falls einen Körper und eine Seele besitzen. Seiner Meinung nach müsse dieses Thema wis­sen­schaftlich und nicht im Reich von Engeln und Dämonen erforscht werden. Die welt­weiten Bot­schaften des Vatikans, so Bal­ducci, sammeln Infor­ma­tionen fremder Besucher und ihren Kon­takten zu Menschen.
Deutsche Wachkoma-Medien werden über all diese Tat­sachen gar nicht oder nicht ernsthaft berichten. Da gehen aus­län­dische Medien durchaus libe­raler mit diesen Themen um. Das sollte einem doch ernsthaft zu denken geben, warum man gerade die Deut­schen für besonders dumm halten will. Wenn aber schon inter­na­tionale Poli­tiker, Prä­si­denten, ehe­malige Astro­nauten und Vati­kan­ver­treter offen Stellung nehmen zur realen Existenz von extra­ter­res­tri­schen Zivi­li­sa­tionen sowie deren Auf­ent­halten auf unserem Pla­neten, wie „offi­ziell“ müssen es die Men­schen noch haben, um dies nicht mehr in ihrer vom Ego geprägten blanken Ignoranz als „Ver­schwö­rungs­theorie“ abzutun? (Ein Begriff, der übrigens von der CIA erfunden wurde, um die wahren Hin­ter­gründe hinter der Kennedy-Ermordung zu ver­tu­schen und die öffent­liche Kritik sowie Dis­kussion darüber abzuwürgen.)
Ja, es leben ver­schiedene außer­ir­dische Rassen unter uns, die uns absolut ähnlich sind. Sie haben sich unter uns Men­schen gemischt, beob­achten und stu­dieren uns und unsere Lebens­weise. Sie gehen einer Arbeit nach, leben in den ver­schie­densten gesell­schaft­lichen Schichten, bekleiden Füh­rungs­po­si­tionen und poli­tische Ämter. Schauen Sie sich dies­be­züglich ihre „Mit­men­schen“ sowie deren Gesichts- und Wesenszüge mal etwas genauer an. Mir geht es gewiss nicht darum, Ihnen Angst ein­zu­jagen, sondern um Sie auf Tat­sachen vor­zu­be­reiten, die eines bal­digen Tages absolute Rea­lität sein werden!
Wenn Sie erfahren wollen, mit welchen fremden Wesen der Schwarzadel, der Vatikan und die Jesuiten zusam­men­ar­beiten, wie das alles auf höchst „pikante“ Weise mit dem Dritten Reich und den Natio­nal­so­zia­listen eng ver­woben ist und was das „Große Expe­riment“ der Außer­ir­di­schen hier auf der Erde ist, so emp­fehle ich Ihnen, mein knall­hartes und unzen­siertes Ent­hül­lungsbuch „Wenn das die Menschheit wüsste…“ zu lesen (drei bri­sante Bände in einem!), in welchem ich noch viele weitere Aus­sagen anderer Poli­tiker, ehe­ma­liger Astro­nauten sowie Militär- und Geheim­dienst­an­ge­hö­rigen und Whist­leb­lower auf­führe, dar­unter auch die Berichte der Ur-Enkelin eines frü­heren US-Prä­si­denten, die einst für eine Skla­ven­ko­lonie auf dem Mars ange­worben wurde…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden