Whistleblower Politik

Serbischer Präsident: NATO-Bomben töten unsere Kinder bis heute (Video)

20. Mai 2018

Wegen der völkerrechtswidrigen NATO-Bombardierung Serbiens ohne UN-Mandat bekommen immer mehr Kinder Krebs.

Im Jahr 1999 verwendete die NATO bei der Bombardierung von Ex-Jugoslawien Munition, die abgereichertes Uran enthielt. Laut serbischen Daten haben sie Tausende von getöteten und verletzten Zivilisten gebracht.

Der serbische Präsident Aleksandar hat während der Eröffnungszeremonie des neuen Onkologischen Instituts in Belgrad am vergangenen Sonntag die NATO-Bombenkampagne gegen das damalige Jugoslawien mit abgereichertem Uran in Munition beklagt. Seinen Worten zufolge haben serbische Ärzte festgestellt, dass solche Waffen die Gesundheit der jungen Bevölkerung des Landes stark beeinträchtigt haben.

“Heute habe ich im Onkologischen Institut erfahren, dass in unserem Land immer mehr Kinder mit Krebs diagnostiziert werden. Ich bin ehrlich, zuerst glaubte ich nicht an die Theorie des abgereicherten Urans, aber heute, nach Gesprächen mit Ärzten, erkannte ich, dass abgereichertes Uran zu vielen der Faktoren gehört, die schon in jungen Jahren Krebs verursachen”, sagte Vucic. Er stellte ausserdem fest, dass Jugendkrebs hauptsächlich bei Kindern diagnostiziert wird, deren Eltern um 1990 geboren wurden. Er erklärte, dass Serbien das Problem weiter untersuchen werde. “Dies ist ein beispielloses Verbrechen und wir als Land werden uns sehr ernsthaft damit befassen”, sagte der Präsident.

Zuvor erklärte die serbische Wissenschaftlerin Ljubisa Rakic, dass die Menge an abgereichertem Uran, das während NATO-Operationen auf die Balkanstaaten abgeworfen wurde, ausreichen würde, um damit 170 Hiroshima-Bomben zu bauen. Zu den am weitesten verbreiteten Folgen des Einsatzes solcher Waffen gehören Schilddrüsenerkrankungen, Krebs und Fötusmutationen.

1999 führten die NATO-Streitkräfte völkerrechtswidrige Kriegsverbrechen auf dem Gebiet des damaligen Jugoslawiens durch. Nach NATO-Angaben wurden rund 38.000 Flüge durchgeführt, von denen 10.000 für Luftangriffe genutzt wurden. Serbien sagt, dass von 3.500 bis 4.000 Menschen starben und 10.000 als Folge der NATO-Bombenanschläge verwundet wurden. Sie erklären, dass 2/3 von ihnen Zivilisten waren. Durch die Bombenangriffe der NATO wurden auch mehrere Ölraffinerien zerstört oder schwer beschädigt, was zur Umweltverschmutzung von Flüssen und Wassersystemen führte.

Abgereichertes Uran wurde von der NATO auch in Libyen eingesetzt und von dem Amerikanern im Irak. Dort waren es mehr als 2000 Tonnen. Aus frei zugänglichen Quellen ist bekannt, dass die Vereinigten Staaten ungefähr 944 000 Urangeschosse im Krieg gegen den Irak im Jahre 1991, 31 000 Urangeschosse im Kosovo im Jahre 1999 und 10 000 Urangeschosse in Bosnien in den Jahren 1994 – 1995 verschossen haben.


Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad