Politik

Ungarn unterstützt irakische Christen beim Wiederaufbau: Über tausend Familien können nach Hause zurückkehren!

5. Mai 2018

Ungarns Regierung hat eine christlichen Stadt im Irak unterstützt, die in den Kriegswirren zerstört wurde.

Mit Geldern aus Ungarn ist die christliche Stadt Tesqopa im Nordirak wieder aufgebaut worden, die schwer beschädigt wurde, berichtete der ungarische Nachrichtensender M1.

Eine Delegation aus der Stadt wurde von Premier Viktor Orban, dem stellvertretenden Ministerpräsidenten Zsolt Semjen und dem Minister für Humanressourcen Zoltan Balog im ungarischen Parlament empfangen.

Der Gemeindepfarrer von Tesqopa erzählte M1, dass die Delegation nach Ungarn gereist sei, um der ungarischen Regierung und dem ungarischen Volk im Namen der Christen im Irak ihren Dank auszusprechen. Mehr als tausend Familien konnten nach Hause zurückkehren, Schulen wurden wiedereröffnet, eine Kirche und Strassen wurden wieder aufgebaut, sagte er.

Ungarn will auch eine weitere Schule im Irak bauen. Zudem erklärte Aussenminister Peter Szijjarto, dass Ungarn einen Beitrag von 5 Millionen Euro zum Bau eines Krankenhauses in Syrien leisten wolle.

Den ganzen Video-Bericht auf ungarisch, jedoch mit eindrucksvollen Bildern, können Sie sich hier anschauen:
https://www.hirado.hu/video/2018/04/27/a-magyar-kormany-segitsegevel-epulhetett-ujja-a-lerombolt-iraki-kereszteny-varos/

 


Quelle: Schweizer Morgenpost & ungarische Sender M1


Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad