Islamismus & Terror

New Mexico-Komplex: Islamisten missbrauchen mehrere Kinder, töten Kleinkind & lassen andere fast verhungern

23. August 2018

Der Missbrauch und die Tötung von Kindern bei Moslems ist offenbar eine unbekannte Größe, die bisher nicht gründlich verfolgt wurde und könnte bekannte Skandale aus dem evangelisch-katholischen Bereich weit in den Schatten stellen. In New Mexico, einem Bundesstaat im Südwesten der Vereinigten Staaten, wurden jetzt mehrere Beschuldigte festgenommen.

Am Mittwoch vergangener Woche gab die amerikanische Einwanderungs– und Zollbehörde (ICE) bekannt, dass Jany Leveille, die offensichtliche geistliche Führerin des New Mexico-Komplexes, in dem eine Gruppe Moslem-Extremisten elf Kinder fast verhungern ließ und offenbar ein kleines Kind umgebracht hat, ein illegale Einwanderin aus Haiti ist und ihr Visum um mehr als 20 Jahre überschritten hat.

Leveille wurde mit vier anderen erwachsenen Mitangeklagten inhaftiert, nachdem die Polizei am 3. August das Gelände in New Mexico durchsucht hatte. Sie wurde am Dienstag in Bundesgewahrsam genommen, nachdem ein Richter in New Mexico die Gruppe bis zur Verhandlung freigelassen hatte. Beamte des Bezirks Taos gaben an, dass die Sicherheit im Gerichtsgebäude aufgrund der Drohungen der Moslems, die auf das Urteil des Bezirksrichters Sarah Backus folgten, weiterhin angespannt sei.

«Leveille hält sich seit mehr als 20 Jahren in den Vereinigten Staaten rechtswidrig auf, nachdem sie die Gültigkeit ihres Visums für Einwanderer ohne Aufenthaltserlaubnis überschritten hat», heißt es in der ICE-Erklärung. Leveille muss laut der Nachrichtenagentur Reuters vor einem Richter erscheinen, um ihren Einwanderungsstatus zu klären, der möglicherweise zu ihrer Abschiebung führen könnte.

Leveille hatte seit Januar auf dem Gelände in der Nähe von Amalia, New Mexico mit ihrem Ehemann Siraj Ibn Wahhaj und ihren Kindern gelebt, laut den Staatsanwälten. Ihre sechs Kinder sind zwischen 1 und 15 Jahre alt, sagte ihr Bruder.

Leveille, Ibn Wahhaj und drei andere Erwachsene auf dem Gelände wurden am 8. August wegen Kindesmissbrauchs angeklagt und 11 Kinder, die man unter verdreckten Verhältnissen auffand, wurden in Schutzhaft genommen. Die Gruppe Kinder wurde für den Einsatz von Schusswaffen für eine Anti-Regierungs-Mission ausgebildet und soll bis zum Prozess im Gefängnis bleiben, so die Staatsanwälte, laut thenewstribune.com.

Leveille hat sich selbst als die «Moslem-Ehefrau» des Mitangeklagten Siraj Wahhaj beschrieben, der der Sohn eines prominenten New Yorker Imams mit dem gleichen Namen ist. Wahhaj ist Gegenstand eines Haftbefehls für die Entführung seines dreijährigen Sohnes Abdul-Ghani aus dem Bundesstaat Georgia.

Es wird angenommen, dass der 3-Jährige auf dem Gelände in New Mexico gestorben ist, weil die Medikamente für seine schwere neurologische Erkrankung zurückgehalten wurden, während die Angeklagten ein muslimisches «Gebetsritual» durchführten, um ihn von bösen Einflüssen zu befreien. Überreste von Abdul-Ghani wurden auf dem Gelände gefunden, aber die Behörden haben sie noch nicht identifiziert, heißt es bei wokv.com.

 


Quelle: Schweizer Morgenpost