Foto: tixti / 123RF Standard-Bild
Politik

Das „neue“ Italien: Null Toleranz für Verbrecher

14. November 2018

Italien ist mittlerweile nicht nur das Land in den Zitronen, sondern auch die Demokratie und Freiheit erblühen. Während die Demophobie der Mainstream-Medien und Parteien in der BRD immer unerträglicher werden und der deutsche Untertan bezüglich der importierten Gewaltverbrechen keinen Mucks mehr machen darf, schützt die italienische Regierung das eigene Volk.

Italien hat seit dem 1. Juni 2018 eine neue Koalitions-Regierung, die nicht in die alten Kategorien von links und rechts passt. Es ist eine durch und durch politisch inkorrekte Regierung, die sich sowohl gegen die Neue Weltordnung skrupelloser Finanzspekulanten, wie beispielsweise George Soros, als auch gegen die autokratische EU Kommission und die Merkel-Macron-Bevormundung zur Wehr setzt. Nach aktuellen Umfragen nehmen ihre Popularitätswerte innerhalb Italiens nach 5 Monaten Regierung deutlich zu. Diese Regierung tut sichtbar etwas für Italien, sprüht vor Optimismus und packt Dinge an, ohne die Menschen im Land mit Moralin-Säure zu vergiften.

Am 7. November hat nun der Senat das „decreto sicurezza e immigratione“ als Eilverordnung mit großer Mehrheit verabschiedet. Ziel ist die Stärkung der inneren Sicherheit Italiens und damit der Schutz aller in Italien lebenden Menschen, unabhängig von ihrer Hautfarbe und Nationalität.

In dem Dekret werden Einwanderung und Asyl neu geregelt; Abschiebezentren werden ausgebaut und teilweise neu geschaffen; die Bekämpfung von Gewalt, Terrorismus und organisiertem Verbrechen wird auf neue Beine gestellt; Polizei und Feuerwehren bekommen mehr Geld, um neue Ausrüstung anzuschaffen. Und nicht zu vergessen, wird der Schutz und die Unterstützung von Kriminalitäts-Opfern verbessert, was natürlich den Globalisten, die die Menschenrechte nationaler Bevölkerung mit Füßen treten, gar nicht gefällt. Finanziert wird das Ganze aus den Mitteln, die durch die rigorose Eindämmung des Asylmissbrauchs eingespart werden.

So wurde unmittelbar nach Inkrafttreten der neuen Verordnung, im Veneto ein 21-jähriger Nigerianer wegen Drogenhandels verhaftet und von der Polizei in eines der neu geschaffenen Abschiebezentren nach Brindisi gebracht. Und das ist nur ein Beispiel. „Tolleranza zero“ heißt das neue Zauberwort: Null Tolleranz gegenüber illegalen Einwanderern, die wegen Raub, sexueller Gewalt, schwerer Körperverletzung, Einbruch oder Diebstahl überführt werden. Wie viele der importierten Gewaltverbrechen der letzten drei Jahre wären in der BRD verhindert worden, wenn Politiker oder Systemmedien ernsthaft an einem Schutz der Bevölkerung Interesse hätten? Statt interessiert nach Italien zu schauen und zu staunen, was möglich ist, wird vorneweg Innenminister Matteo Salvini als Rassist verunglimpft. Jeder, der für Demokratie, Freiheit und ein Europa der Nationen eintritt, wird zum Rechtsextremisten gestempelt und bekommt den blanken rot-grün-schwarzen Hass zu spüren. „Centro destra“ wird Salvini von italienischen Medien genannt, was „Mitte-rechts“ heißt. In BRD-Medien-Neusprech heißt die Übersetzung dann „rechtsextrem“.

Dabei ist die neue italienische Regierung überhaupt nicht fremdenfeindlich, was ihr so gerne vom Mainstream vorgeworfen wird: Jeder Ausländer, der die italienische Kultur und Zivilisation schätzt und unterstützt, ist von Herzen willkommen. Und das spürt positiv jeder Ausländer, der nach Italien kommt und es genauso liebt, wie es ist. Für alle anderen gilt: „Tolleranza zero“. Basta!


Ad
Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad