Aus­blick 2019: Ein neuer Zyklus beginnt! Das Ende der Volks­par­teien, der Bul­len­markt am Ende und die Rezession kommt!

Nach der enormen Resonanz auf unseren Aus­blick 2018 und den erschre­ckend vielen ein­ge­trof­fenen Pro­gnosen unse­rer­seits (Wahl­aus­gänge und Erstarken der extremen poli­ti­schen Par­teien, vor allem in Europa, das Ende der Ära Merkel, Kor­rektur an den Akti­en­märkten, Macrons Scheitern, Boden­bildung bei Gold, Absturz der Deut­schen Bank etc.), prä­sen­tieren wir Ihnen unsere Pro­gnosen für 2019. 
Egal ob Deutschland, Europa, Asien, USA, Afrika, Brexit oder die Euro­päische Zen­tralbank (EZB) – die Welt spielt ver­rückt. Nach wie vor plündern inter­na­tionale Kon­zerne Länder, ja ganze Kon­ti­nente aus, zahlen kaum Steuern, während die Mit­tel­schicht immer rück­sichts­loser zur Kasse gebeten wird. Global wird gezündelt, Geld gedruckt und die poli­ti­schen Eliten geben ein Bild ab, welches oftmals an Pein­lichkeit, Welt­fremdheit und Inkom­petenz nicht mehr zu über­bieten ist. Die soge­nannten Volks­par­teien in Deutschland leiden unter Rea­li­täts­verlust. Somit ist es nicht ver­wun­derlich, dass sich immer mehr Bürger ange­widert von ihnen abwenden. 
Deutschland – ein Land demon­tiert sich selbst und die fetten Jahre sind vorbei! Zeit, gelbe Westen anzu­ziehen? Leider können wir den Poli­tik­zirkus in Berlin, Brüssel, London, Paris, Washington… nicht mehr ernst nehmen. Wir sind zu der trau­rigen Erkenntnis gelangt, dass offen­sichtlich Komiker die Macht über­nommen haben. Anders ist das lächer­liche und absolut welt­fremde Theater nicht mehr zu erklären.
CDU – AKK, Merkel 2.0 – und Damen kleben an der Macht
Wie 2017 vor­her­gesagt, befinden wir uns am Ende der Ära Merkel. Angela Merkel hat erkannt, dass poli­tisch ihre Stunde geschlagen hat. Die CDU wird für die GroKo, welche sich unendlich ver­biegt und lediglich die Kanz­ler­schaft von Angela Merkel zum Ziel hat, bitter bezahlen. Eine Partei wie die CDU, die als stärkste Partei wichtige Minis­terien wie das Finanz- und Außen­mi­nis­terium der SPD und das Innen- und Hei­mat­mi­nis­terium Horst See­hofer von der CSU über­lässt, darf sich über mise­rable Ergeb­nisse nicht wundern.
Am 7. Dezember hat sich die CDU mit der Wahl von Annegret Kramp-Kar­ren­bauer zur Par­tei­vor­sit­zenden für eine Epoche Merkel 2.0 ent­schieden. Ob das die Partei tat­sächlich wei­ter­bringt oder erneuert bezweifeln wir stark. Wir sagen mit Kramp-Kar­ren­bauer als Bun­des­kanz­ler­kan­di­datin wird die CDU bei der nächsten Bun­des­tagswahl kei­nes­falls 40 sondern eher 30 Prozent erreichen und weiter Wähler ver­lieren. Im Frühjahr gehen wir von einem schlechten Ergebnis für die CDU bei der EU-Par­la­mentswahl aus.
Ursula von der Leyen — Beratergate
Das Budget für von der Leyens Berater-Armee ist gigan­tisch. Allein im Jahr 2016 wurden Berater-Ver­träge für über 208 Mil­lionen Euro geschlossen.
Von der Leyen holte gleich zu Amts­an­tritt die McK­insey-Part­nerin Katrin Suder als Staats­se­kre­tärin. Mitt­ler­weile hat die Dame schon wieder ihren Job gewechselt –sie arbeitet jetzt wieder bei McK­insey. Rein zufällig arbeitet von der Leyens Sohn, David von der Leyen, seit 7 Jahren bei McK­insey. Als Asso­ciate ist er anscheinend direkt an den Gewinnen des Unter­nehmens beteiligt. Seit einiger Zeit zieht jedoch Ärger auf in von der Leyens Reich. Kein Gerin­gerer als der Bun­des­rech­nungshof wirft dem Ver­tei­di­gungs­mi­nis­terium vor, sich des vor­sätz­lichen Rechts­bruchs schuldig gemacht zu haben.[i]
Bereits heute ist bekannt, dass es bei der Auf­trags­vergabe nicht aus­schließlich mit rechten Dingen zuging. Das Minis­terium hat bereits ein­ge­standen, dass Bera­ter­auf­träge im Umfang von acht Mil­lionen Euro für ein IT-Projekt rechts­widrig über einen Rah­men­vertrag des Bundes abge­rufen wurden.[ii] Wir sagen, da wird noch einiges mehr an das Licht der Öffent­lichkeit gelangen.
Wir stellen mit Ent­setzen fest, mit welcher Hart­nä­ckigkeit Bun­des­ver­tei­di­gungs­mi­nis­terin Ursula von der Leyen – trotz der unfass­baren Bera­teraffäre – wei­terhin an ihrem Posten klebt.
Nach der EU-Par­la­mentswahl tritt Merkel zurück
Die EU-Par­la­mentswahl wird für die Volks­par­teien ein Desaster werden. Wir gehen davon aus:

  • dass Angela Merkel nach einem ver­hee­renden Wahl­er­gebnis bei der EU-Par­la­mentswahl gegangen wird.

CSU — ein Egomane wird gegangen, ein anderer kommt
Die CSU hat erwar­tungs­gemäß bei den Land­tags­wahlen 2018 ihre Quittung von den Wählern bekommen. Der Egomane See­hofer wurde von dem Ego­manen und Komiker Söder abgelöst. Dennoch schafft es Letz­terer auch noch, trotz des schlech­testen Wahl­er­geb­nisses seit 60 Jahren, Minis­ter­prä­sident und Par­tei­vor­sit­zender zu werden – all das ist für uns Polit­satire vom Feinsten. Die Wähler jedoch haben die Faxen von dem CSU-Schmie­ren­theater absolut dicke. Wir sagen, dass die CSU in Zukunft niemals mehr die absolute Mehrheit in Bayern erreichen wird. Diese Zeiten der CSU-Herr­lichkeit sind ein für alle Mal vorbei.
SPD – GroKo der Anfang vom Ende
Für was steht eigentlich die SPD? Das weiß sie offen­sichtlich nicht einmal mehr selbst. Und genau das ist ihr Problem. Peinlich ist das Bild, das die einstige und heute tief gespaltene Volks­partei SPD abgibt. Auf Top-Komiker und EU-Bonze Martin Schulz folgte Andrea Nahles. Nachdem Sigmar Gabriel zu Schulz in den Urlaub geschickt wurde, hat Nahles dennoch die Zügel kei­nes­falls fest in der Hand. Der Neu­anfang mit ganz neuen Gesichtern wie Hubertus Heil (Ex-Gene­ral­se­kretär und jet­ziger Arbeits­mi­nister), Ex-Justiz und jet­ziger Außen­mi­nister Heiko Maas, G20 Experte und jet­ziger Finanz­mi­nister Olaf Scholz (will nun auch Kanzler werden) und Katarina Barley ehemals Fami­li­en­mi­nis­terin und jetzige Jus­tiz­mi­nis­terin, ist ein Witz. Offen­kundig kauft den Sozi­al­de­mo­kraten den soge­nannten #Neu­anfang mit alten Gesichtern längst keiner mehr ab.
Wir sagen: Nahles Tage als Par­tei­vor­sit­zende sind gezählt. Wer dann folgt, steht noch in den Sternen. Twitter-Komiker Ralf Stegner würde die SPD wohl am schnellsten völlig in den Abgrund befördern. Die Kon­se­quenzen der Nega­tiv­auslese an der Par­tei­spitze zeigt sich deutlich in den Umfragen. Wir gehen davon aus, sollte die SPD nicht ihre gesamte Füh­rungs­mann­schaft aus­tau­schen, dass sie zukünftig ein­stellige Wahl­er­geb­nisse ein­fahren wird. Den nächsten Gong wird es bei den EU-Par­la­ments­wahlen im Frühjahr 2019 und dann bei den Land­tags­wahlen in Bran­denburg, Sachsen und Thü­ringen geben. Wir gehen davon aus, falls nicht eine radikale Kehrt­wende ein­ge­leitet wird, die SPD ebenso wie Ihre Schwes­ter­par­teien in Frank­reich, Dänemark, Grie­chenland, Nie­der­lande… in der Bedeu­tungs­lo­sigkeit ver­sinken werden..
Die Grünen – eine über­ge­hypte Partei
Die momentan gehypten Grünen werden 2019 spä­testens bei den Land­tags­wahlen in Bran­denburg, Sachsen und Thü­ringen wieder auf dem Boden der Tat­sachen landen und für Ihre rea­li­täts­ferne Politik abge­straft werden. Wir gehen davon aus, dass die momen­tanen Umfra­ge­er­geb­nisse nicht zu halten sind, und dass die Wähler erkennen werden, dass der grüne Kaiser nackt ist. In diesem Video hat der Phi­losoph Richard David Precht den Grünen Shoo­tingstar und Messias Habeck als Luft­pumpe entzaubert.
AfD – wird 2019 noch mehr Wäh­ler­stimmen erhalten
Wie schon in unserem zweiten Buch „Der Crash ist die Lösung“ in Aus­sicht gestellt, werden Par­teien wie die AfD weiter in Par­la­mente ein­ziehen und immer stärker werden. Solange die Volks­par­teien weiter wie bisher agieren, muss sich diese Partei kei­nerlei Sorgen machen. Mit der Wahl von Annegret Kramp-Kar­ren­bauer zur Par­tei­vor­sit­zenden und Merkels mas­sivem Einsatz für den nicht unum­strit­tenen Migra­ti­onspakt (große Ein­wan­de­rungs­länder wie die USA und Aus­tralien aber auch Länder wie Israel, Chile, Polen, Ungarn, Öster­reich, Slo­wakei und Tsche­chien sind nicht mit dabei), wird es der CDU gewiss nicht gelingen, die an die AfD ver­lo­renen Wähler zurück­zu­ge­winnen. Ganz im Gegenteil, die AfD wird weiter an Stimmen gewinnen, egal wie viele par­tei­in­terne Skandale noch ans Tages­licht kommen werden. Immer mehr Wähler, ins­be­sondere in den neuen Bun­des­ländern, haben die Nase voll von den Regie­rungs­par­teien und werden auch 2019 der Partei aus Protest ihre Stimme geben. Ins­be­sondere bei den Land­tags­wahlen in Bran­denburg, Sachsen und Thü­ringen, aber auch bei der EU-Par­la­mentswahl gehen wir von zwei­stel­ligen Wahl­er­geb­nissen für die AfD aus.
Deutschland – die Unge­rech­tigkeit wird immer dramatischer
Wie in unserem ersten Buch „Der größte Raubzug der Geschichte“ 2011 beschrieben, werden die Reichen immer reicher und die Flei­ßigen immer ärmer. Trotz guten Wachstums ist der welt­weite Gehalts­zu­wachs schwach wie seit 2008 nicht — der kleine Mann pro­fi­tiert offenbar doch nicht von der Glo­ba­li­sierung. Diese Ent­wicklung wird sich auch 2019 weiter fort­setzen. Bereits heute ist der Traum vom Eigenheim für den Nor­mal­ver­diener in zahl­reichen Groß­städten längst aus­ge­träumt. Mitt­ler­weile arbeiten im Lande des Export­welt­meister 25 Prozent, das sind knapp 9 Mil­lionen Men­schen, im Nied­rig­lohn­sektor.  Ein Skandal und eine tickende Zeitbombe!
Diese Men­schen können nichts für ihr Alter zurück­legen, und Alters­armut ist daher in großem Stil in Deutschland vor­pro­gram­miert. Wann fangen wir endlich an, die Men­schen fair zu bezahlen? Wir sehen diese Ent­wicklung jedoch leider nicht für das kom­mende Jahr. Auch in Zukunft werden immer mehr Men­schen von der Mittel- in die Unter­schicht abrut­schen und fla­schen­sam­melnde Rentner werden ver­stärkt unser Stadtbild bestimmen. Das Ren­ten­niveau wird zukünftig in Deutschland weiter sinken, und für das Alter adäquat vor­zu­sorgen wird für immer mehr Men­schen immer schwie­riger. Die öffent­lichen Abgaben werden für uns Bürger weiter ansteigen.
Ban­kensterben
Ein wei­terer Zyklus ist das Ende des Ban­kings wie wir es bisher kennen. Dies kann man auch an den Akti­en­kursen der bör­sen­no­tierten Banken deutlich erkennen. Auch 2019 werden Banken immer mehr Filialen schließen, fusio­nieren oder abge­wi­ckelt werden. Wir als Kunden werden mit stei­genden Gebühren und weniger Service dar­unter leiden.
Eines unser Lieb­lings­themen: Die Deutsche Bank, keiner unserer Leser wird sich jetzt wunden, ist weiter auf dem abstei­genden Ast und hat in der Zwi­schenzeit Rekord­tiefs beim Akti­enkurs erreicht. Hierzu auch unser Video: Geht die Deutsche Bank Pleite? Wer unserem Rat gefolgt ist und die DB geshortet hat, hat stolze Gewinne ver­zeichnen dürfen. Wie auch bei Apple, Facebook und Netflix. Zurück zur DB: Die Deutsche Bank soll nun gerettet werden, indem sie mit einer anderen maroden Bank ver­hei­ratet werden soll. Ganz nach dem Motto: Minus mal Minus gibt sicher Plus. Nope! Die Fusion mit der schon mal geret­teten Com­merzbank ist nur ein Zwi­schen­schritt zur Ver­staat­li­chung. Der fol­gende Chart zeigt doch frap­pie­rende Ähn­lich­keiten mit dem Kurs­verlauf der Lehman Bro­thers auf.

Gesundheit wird immer mehr zum Luxus. Die Kran­ken­kas­sen­ge­bühren werden noch weiter ansteigen. Unser heu­tiges Gesund­heits­system wird auf Grund explo­die­render Kosten und der immer kleiner wer­denden Mit­tel­schicht in Zukunft kol­la­bieren. Die Kon­se­quenz daraus ist für all jene, welche noch Rück­lagen bilden können: Bilden Sie Rück­lagen für Ihre Gesundheit. Sie werden sie in Zukunft benötigen.
Deutschland  – die fetten Jahre sind vorbei
Die Zukunfts­aus­sichten beim Export­welt­meister Deutschland, mit seiner Schlüs­sel­in­dustrie Auto­motive ver­dunkeln sich zuse­hends. Nach starken Jahren und Rekord­ergeb­nissen ging die deutsche PKW-Pro­duktion 2018 um 9,4% zurück.

Zuletzt stark beschleunigt durch eine schwache Nach­frage auf dem wich­tigsten Markt China. Für 2018 ging es hier erst­malig seit 20 Jahren um 4,08% abwärts bei den Ver­käufen und im November/Dezember sogar um 16% zum Vorjahresmonat.


[i] https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018–12/berater-affaere-ursula-von-der-leyen-rechnungshof-verteidigungsministerium-rechtsbrueche
[ii] http://www.spiegel.de/politik/deutschland/berater-affaere-bei-der-bundeswehr-strafanzeige-gegen-ursula-von-der-leyen-a-1233811.html