Whistleblower Wirtschaft

Ausblick 2019: Ein neuer Zyklus beginnt! Das Ende der Volksparteien, der Bullenmarkt am Ende und die Rezession kommt!

22. Januar 2019

Nach der enormen Resonanz auf unseren Ausblick 2018 und den erschreckend vielen eingetroffenen Prognosen unsererseits (Wahlausgänge und Erstarken der extremen politischen Parteien, vor allem in Europa, das Ende der Ära Merkel, Korrektur an den Aktienmärkten, Macrons Scheitern, Bodenbildung bei Gold, Absturz der Deutschen Bank etc.), präsentieren wir Ihnen unsere Prognosen für 2019.

Egal ob Deutschland, Europa, Asien, USA, Afrika, Brexit oder die Europäische Zentralbank (EZB) – die Welt spielt verrückt. Nach wie vor plündern internationale Konzerne Länder, ja ganze Kontinente aus, zahlen kaum Steuern, während die Mittelschicht immer rücksichtsloser zur Kasse gebeten wird. Global wird gezündelt, Geld gedruckt und die politischen Eliten geben ein Bild ab, welches oftmals an Peinlichkeit, Weltfremdheit und Inkompetenz nicht mehr zu überbieten ist. Die sogenannten Volksparteien in Deutschland leiden unter Realitätsverlust. Somit ist es nicht verwunderlich, dass sich immer mehr Bürger angewidert von ihnen abwenden.

Deutschland – ein Land demontiert sich selbst und die fetten Jahre sind vorbei! Zeit, gelbe Westen anzuziehen? Leider können wir den Politikzirkus in Berlin, Brüssel, London, Paris, Washington… nicht mehr ernst nehmen. Wir sind zu der traurigen Erkenntnis gelangt, dass offensichtlich Komiker die Macht übernommen haben. Anders ist das lächerliche und absolut weltfremde Theater nicht mehr zu erklären.

CDU – AKK, Merkel 2.0 – und Damen kleben an der Macht

Wie 2017 vorhergesagt, befinden wir uns am Ende der Ära Merkel. Angela Merkel hat erkannt, dass politisch ihre Stunde geschlagen hat. Die CDU wird für die GroKo, welche sich unendlich verbiegt und lediglich die Kanzlerschaft von Angela Merkel zum Ziel hat, bitter bezahlen. Eine Partei wie die CDU, die als stärkste Partei wichtige Ministerien wie das Finanz- und Außenministerium der SPD und das Innen- und Heimatministerium Horst Seehofer von der CSU überlässt, darf sich über miserable Ergebnisse nicht wundern.

Am 7. Dezember hat sich die CDU mit der Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer zur Parteivorsitzenden für eine Epoche Merkel 2.0 entschieden. Ob das die Partei tatsächlich weiterbringt oder erneuert bezweifeln wir stark. Wir sagen mit Kramp-Karrenbauer als Bundeskanzlerkandidatin wird die CDU bei der nächsten Bundestagswahl keinesfalls 40 sondern eher 30 Prozent erreichen und weiter Wähler verlieren. Im Frühjahr gehen wir von einem schlechten Ergebnis für die CDU bei der EU-Parlamentswahl aus.

Ursula von der Leyen – Beratergate

Das Budget für von der Leyens Berater-Armee ist gigantisch. Allein im Jahr 2016 wurden Berater-Verträge für über 208 Millionen Euro geschlossen.

Von der Leyen holte gleich zu Amtsantritt die McKinsey-Partnerin Katrin Suder als Staatssekretärin. Mittlerweile hat die Dame schon wieder ihren Job gewechselt –sie arbeitet jetzt wieder bei McKinsey. Rein zufällig arbeitet von der Leyens Sohn, David von der Leyen, seit 7 Jahren bei McKinsey. Als Associate ist er anscheinend direkt an den Gewinnen des Unternehmens beteiligt. Seit einiger Zeit zieht jedoch Ärger auf in von der Leyens Reich. Kein Geringerer als der Bundesrechnungshof wirft dem Verteidigungsministerium vor, sich des vorsätzlichen Rechtsbruchs schuldig gemacht zu haben.[i]

Bereits heute ist bekannt, dass es bei der Auftragsvergabe nicht ausschließlich mit rechten Dingen zuging. Das Ministerium hat bereits eingestanden, dass Berateraufträge im Umfang von acht Millionen Euro für ein IT-Projekt rechtswidrig über einen Rahmenvertrag des Bundes abgerufen wurden.[ii] Wir sagen, da wird noch einiges mehr an das Licht der Öffentlichkeit gelangen.

Wir stellen mit Entsetzen fest, mit welcher Hartnäckigkeit Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen – trotz der unfassbaren Berateraffäre – weiterhin an ihrem Posten klebt.

Nach der EU-Parlamentswahl tritt Merkel zurück

Die EU-Parlamentswahl wird für die Volksparteien ein Desaster werden. Wir gehen davon aus:

  • dass Angela Merkel nach einem verheerenden Wahlergebnis bei der EU-Parlamentswahl gegangen wird.

CSU – ein Egomane wird gegangen, ein anderer kommt

Die CSU hat erwartungsgemäß bei den Landtagswahlen 2018 ihre Quittung von den Wählern bekommen. Der Egomane Seehofer wurde von dem Egomanen und Komiker Söder abgelöst. Dennoch schafft es Letzterer auch noch, trotz des schlechtesten Wahlergebnisses seit 60 Jahren, Ministerpräsident und Parteivorsitzender zu werden – all das ist für uns Politsatire vom Feinsten. Die Wähler jedoch haben die Faxen von dem CSU-Schmierentheater absolut dicke. Wir sagen, dass die CSU in Zukunft niemals mehr die absolute Mehrheit in Bayern erreichen wird. Diese Zeiten der CSU-Herrlichkeit sind ein für alle Mal vorbei.

SPD – GroKo der Anfang vom Ende

Für was steht eigentlich die SPD? Das weiß sie offensichtlich nicht einmal mehr selbst. Und genau das ist ihr Problem. Peinlich ist das Bild, das die einstige und heute tief gespaltene Volkspartei SPD abgibt. Auf Top-Komiker und EU-Bonze Martin Schulz folgte Andrea Nahles. Nachdem Sigmar Gabriel zu Schulz in den Urlaub geschickt wurde, hat Nahles dennoch die Zügel keinesfalls fest in der Hand. Der Neuanfang mit ganz neuen Gesichtern wie Hubertus Heil (Ex-Generalsekretär und jetziger Arbeitsminister), Ex-Justiz und jetziger Außenminister Heiko Maas, G20 Experte und jetziger Finanzminister Olaf Scholz (will nun auch Kanzler werden) und Katarina Barley ehemals Familienministerin und jetzige Justizministerin, ist ein Witz. Offenkundig kauft den Sozialdemokraten den sogenannten #Neuanfang mit alten Gesichtern längst keiner mehr ab.

Wir sagen: Nahles Tage als Parteivorsitzende sind gezählt. Wer dann folgt, steht noch in den Sternen. Twitter-Komiker Ralf Stegner würde die SPD wohl am schnellsten völlig in den Abgrund befördern. Die Konsequenzen der Negativauslese an der Parteispitze zeigt sich deutlich in den Umfragen. Wir gehen davon aus, sollte die SPD nicht ihre gesamte Führungsmannschaft austauschen, dass sie zukünftig einstellige Wahlergebnisse einfahren wird. Den nächsten Gong wird es bei den EU-Parlamentswahlen im Frühjahr 2019 und dann bei den Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen geben. Wir gehen davon aus, falls nicht eine radikale Kehrtwende eingeleitet wird, die SPD ebenso wie Ihre Schwesterparteien in Frankreich, Dänemark, Griechenland, Niederlande… in der Bedeutungslosigkeit versinken werden..

Die Grünen – eine übergehypte Partei

Die momentan gehypten Grünen werden 2019 spätestens bei den Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen wieder auf dem Boden der Tatsachen landen und für Ihre realitätsferne Politik abgestraft werden. Wir gehen davon aus, dass die momentanen Umfrageergebnisse nicht zu halten sind, und dass die Wähler erkennen werden, dass der grüne Kaiser nackt ist. In diesem Video hat der Philosoph Richard David Precht den Grünen Shootingstar und Messias Habeck als Luftpumpe entzaubert.

AfD – wird 2019 noch mehr Wählerstimmen erhalten

Wie schon in unserem zweiten Buch „Der Crash ist die Lösung“ in Aussicht gestellt, werden Parteien wie die AfD weiter in Parlamente einziehen und immer stärker werden. Solange die Volksparteien weiter wie bisher agieren, muss sich diese Partei keinerlei Sorgen machen. Mit der Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer zur Parteivorsitzenden und Merkels massivem Einsatz für den nicht unumstrittenen Migrationspakt (große Einwanderungsländer wie die USA und Australien aber auch Länder wie Israel, Chile, Polen, Ungarn, Österreich, Slowakei und Tschechien sind nicht mit dabei), wird es der CDU gewiss nicht gelingen, die an die AfD verlorenen Wähler zurückzugewinnen. Ganz im Gegenteil, die AfD wird weiter an Stimmen gewinnen, egal wie viele parteiinterne Skandale noch ans Tageslicht kommen werden. Immer mehr Wähler, insbesondere in den neuen Bundesländern, haben die Nase voll von den Regierungsparteien und werden auch 2019 der Partei aus Protest ihre Stimme geben. Insbesondere bei den Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen, aber auch bei der EU-Parlamentswahl gehen wir von zweistelligen Wahlergebnissen für die AfD aus.

Deutschland – die Ungerechtigkeit wird immer dramatischer

Wie in unserem ersten Buch „Der größte Raubzug der Geschichte“ 2011 beschrieben, werden die Reichen immer reicher und die Fleißigen immer ärmer. Trotz guten Wachstums ist der weltweite Gehaltszuwachs schwach wie seit 2008 nicht – der kleine Mann profitiert offenbar doch nicht von der Globalisierung. Diese Entwicklung wird sich auch 2019 weiter fortsetzen. Bereits heute ist der Traum vom Eigenheim für den Normalverdiener in zahlreichen Großstädten längst ausgeträumt. Mittlerweile arbeiten im Lande des Exportweltmeister 25 Prozent, das sind knapp 9 Millionen Menschen, im Niedriglohnsektor.  Ein Skandal und eine tickende Zeitbombe!

Diese Menschen können nichts für ihr Alter zurücklegen, und Altersarmut ist daher in großem Stil in Deutschland vorprogrammiert. Wann fangen wir endlich an, die Menschen fair zu bezahlen? Wir sehen diese Entwicklung jedoch leider nicht für das kommende Jahr. Auch in Zukunft werden immer mehr Menschen von der Mittel- in die Unterschicht abrutschen und flaschensammelnde Rentner werden verstärkt unser Stadtbild bestimmen. Das Rentenniveau wird zukünftig in Deutschland weiter sinken, und für das Alter adäquat vorzusorgen wird für immer mehr Menschen immer schwieriger. Die öffentlichen Abgaben werden für uns Bürger weiter ansteigen.

Bankensterben

Ein weiterer Zyklus ist das Ende des Bankings wie wir es bisher kennen. Dies kann man auch an den Aktienkursen der börsennotierten Banken deutlich erkennen. Auch 2019 werden Banken immer mehr Filialen schließen, fusionieren oder abgewickelt werden. Wir als Kunden werden mit steigenden Gebühren und weniger Service darunter leiden.

Eines unser Lieblingsthemen: Die Deutsche Bank, keiner unserer Leser wird sich jetzt wunden, ist weiter auf dem absteigenden Ast und hat in der Zwischenzeit Rekordtiefs beim Aktienkurs erreicht. Hierzu auch unser Video: Geht die Deutsche Bank Pleite? Wer unserem Rat gefolgt ist und die DB geshortet hat, hat stolze Gewinne verzeichnen dürfen. Wie auch bei Apple, Facebook und Netflix. Zurück zur DB: Die Deutsche Bank soll nun gerettet werden, indem sie mit einer anderen maroden Bank verheiratet werden soll. Ganz nach dem Motto: Minus mal Minus gibt sicher Plus. Nope! Die Fusion mit der schon mal geretteten Commerzbank ist nur ein Zwischenschritt zur Verstaatlichung. Der folgende Chart zeigt doch frappierende Ähnlichkeiten mit dem Kursverlauf der Lehman Brothers auf.

Gesundheit wird immer mehr zum Luxus. Die Krankenkassengebühren werden noch weiter ansteigen. Unser heutiges Gesundheitssystem wird auf Grund explodierender Kosten und der immer kleiner werdenden Mittelschicht in Zukunft kollabieren. Die Konsequenz daraus ist für all jene, welche noch Rücklagen bilden können: Bilden Sie Rücklagen für Ihre Gesundheit. Sie werden sie in Zukunft benötigen.

Deutschland  – die fetten Jahre sind vorbei

Die Zukunftsaussichten beim Exportweltmeister Deutschland, mit seiner Schlüsselindustrie Automotive verdunkeln sich zusehends. Nach starken Jahren und Rekordergebnissen ging die deutsche PKW-Produktion 2018 um 9,4% zurück.

Zuletzt stark beschleunigt durch eine schwache Nachfrage auf dem wichtigsten Markt China. Für 2018 ging es hier erstmalig seit 20 Jahren um 4,08% abwärts bei den Verkäufen und im November/Dezember sogar um 16% zum Vorjahresmonat.


[i] https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-12/berater-affaere-ursula-von-der-leyen-rechnungshof-verteidigungsministerium-rechtsbrueche

[ii] http://www.spiegel.de/politik/deutschland/berater-affaere-bei-der-bundeswehr-strafanzeige-gegen-ursula-von-der-leyen-a-1233811.html


Ad
Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad