Whistleblower Politik

Russisches Außenministerium: USA planen anti-russische Geheimoperationen von Norwegen aus

28. Januar 2019

Auf der Pressekonferenz letzten Mittwoch hat die Sprecherin des russischen Außenministeriums über geplante anti-russische Geheimoperationen der USA in Norwegen berichtet, für die derzeit offiziell Mitarbeiter angeworben werden. Ich habe die Erklärung übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Informationen, über das in Ohio registrierte Unternehmen Mission Essential, die im norwegischen Internet erschienen, erregten unsere Aufmerksamkeit. Das Unternehmen, das seine Dienste dem US-Militär, den Geheimdiensten und dem Außenministerium sowie Regierungen „befreundeter Länder“ anbietet, schrieb in sozialen Netzwerken eine freie Stelle für einen Experten aus. Gesucht wird ein Übersetzer mit Kenntnissen der russischen und norwegischen Sprache, um „streng geheime Operationen“ des amerikanischen Militärs in Norwegen zu unterstützen„. Bemerkenswert sind die Anforderungen an potenzielle Bewerber: US-amerikanische Staatsbürgerschaft, Bereitschaft, in „Kriegsgebiete“ zu reisen, sieben Tage in der Woche bis zu 12 Stunden am Tag zu arbeiten, die Fähigkeit, sich unauffällig zu verhalten, Wissen über „Kultur und Bräuche des Gastlandes“. In welchem konkreten Gastland sollte ein potenzieller Mitarbeiter seine Talente realisieren? Als Kontakte ist die Stadt Arendal in Südnorwegen genannt, allerdings ohne genaue Adresse.

Das norwegische Verteidigungsministerium nannte leider keine Details und verwies in allen Kommentaren auf die üblichen Thesen über die regelmäßige Ausbildung amerikanischer Streitkräfte in Norwegen gemäß den bestehenden Vereinbarungen im Rahmen der NATO. Gleichzeitig ist Verteidigungsminister Bakke-Jensen selbst auf der Grundlage einiger ihm allein bekannter Fakten davon überzeugt, dass die amerikanischen Alliierten „die norwegischen Interessen berücksichtigen und respektieren, einschließlich der Osloer Politik bezüglich Sicherheit und Verteidigung in Bezug auf Moskau“.

Nun werde ich in einfachen Worten erklären, worüber wir hier reden und womit wir es zu tun haben. Amerikanische Rekrutierungsfirmen versuchen auf dreiste Art und Weise, Mitarbeiter für unfreundliche Aktionen gegen Russland vom norwegischen Hoheitsgebiet aus anzuwerben. Gleichzeitig wird dem offiziellen Oslo die Rolle eines gehorsamen Statisten zugewiesen, dessen Aufgabe es ist, alle „kreativen Ideen“ des großen Verbündeten vorbehaltlos zu genehmigen. Die große Frage ist, was hat Norwegen davon?

Ende der Übersetzung

Wenn Sie sich für die russische Sicht auf die internationale Politik interessieren, sollten Sie sich mein Buch einmal ansehen, in dem ich Putin selbst mit langen Zitaten zu den aktuellen Fragen zu Wort kommen lasse. Dies Buch war aus meiner Sicht notwendig, weil in den westlichen Medien zwar viel über Putin berichtet wird, aber er selbst nie zu Wort kommt. Und wenn doch, werden seine Aussagen so aus dem Zusammenhang gerissen, dass sie einen völlig anderen Sinn bekommen.

 


Thomas Röper – www.anti-spiegel.ru

Ad
Ad
Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad