Von Medien und Politik tot­ge­schwiegen: Drei Kirchen pro Tag in Frank­reich attackiert

2018 wurden 875 Kirchen in Frank­reich durch Van­dalen atta­ckiert, 3 pro Tag. 129 Kirchen wurden aus­ge­raubt. Im Jahr 2017 waren es 1.045 Fälle von Van­da­lismus und 109 Diebstähle.
Im März brannte bereits die zweit­größte Kirche in Paris, Saint-Sulpice. Die Polizei geht von Brand­stiftung aus. Zu Jah­res­beginn brannte in Gre­noble die Kirche Saint-Jacques, mehr als hundert Men­schen mussten aus umlie­genden Wohn­häusern eva­kuiert werden.
Der Februar war besonders schlimm: In die Kirche Notre-Dame-des-Enfacts in Nimes wurde ein Kreuz aus Fäkalien gemalt und die Hostie geschändet. Im selben Monat wurden der Altar der Kathe­drale Saint-Alain in Lavaur in Brand gesetzt, Statuen und Kru­zifixe zer­stört. Zwei Teenager wurden des­wegen ver­haftet. Am 4. Februar wurde eine Statue der Mut­ter­gottes in der St.-Nicolai-Kirche in Houilles, Yve­lines, zer­stört, und wenige Tage später die Hostie und der Altar in der Kirche Notre-Dame de Dijon geschändet.
Kri­tiker werfen der Regierung vor, nicht genug gegen die Schän­dungen getan zu haben. Laurent Wau­quiez, Chef der kon­ser­va­tiven Repu­bli­kaner, warf der Macron-Regierung und Medien vor, die Anschläge ver­schwiegen zu haben. »Saint-Sulpice ist nicht nur eine Kirche, es ist ein Teil unserer Iden­tität. Dieses Schwei­ge­gebot muss ein Ende haben«, so Wau­quiez laut Sun. Die oppo­si­tio­nellen Par­la­men­tarier Annie Genevard und Philippe Gos­selin haben einen Unter­su­chungs­aus­schuss zum Thema Kir­chen­van­da­lismus gefordert.
Auch in Deutschland nimmt der Kir­chen­van­da­lismus zu: 2018 beschä­digte ein »psy­chisch gestörter Mann« fünf Kirchen in Bamberg, im Februar wurde die Kirche St. Peter und Paul in Hochheim bei Wies­baden zum zweiten Mal Opfer eines Anschlags.
Der Theologe und Blogger Dr. David Berger hat ver­sucht, Zahlen zum Kir­chen­van­da­lismus in Deutschland her­aus­zu­finden, aber diese werden von der Deut­schen Bischofs­kon­ferenz nicht her­aus­ge­geben, sagte Berger dem Deutschland Kurier. »Und selbst wenn sie sie hätten, kann es sein, dass sie zurück­ge­halten werden, um den Reli­gi­ons­frieden zu wahren«, so Berger.


Quelle: Deutschland Kurier