stevepb / Pixabay

OECD spricht deut­liche Warnung aus: Kon­junk­tur­flaute wird anhalten und besonders Deutschland treffen

Alle reden von einer Rezession. Jetzt warnt auch die OECD: Besonders Deutschland werde unter der anhal­tenden Kon­junk­tur­flaute leiden.
Die Chef-Öko­nomin der OECD, Lau­rence Boone, spricht eine klare Pro­gnose aus: Die Kon­junk­tur­flaute werde anhalten und besonders Deutschland treffen [siehe Bericht »Han­dels­blatt«].
Sie stellte klar, dass es wohl kein zeitlich begrenzter Abschwung sei, sondern es sich um einen nach­hal­tigen Prozess handele. Auf Deutschland kommen also schwere Zeiten zu. Das Land habe einen großen struk­tu­rellen Reform­bedarf. Auch der Inves­ti­ti­ons­bedarf sei enorm. Hier tun sich wohl lang­jährige Inves­ti­ti­ons­ver­säum­nisse auf. Davon betroffen ist auch der digitale Bereich, in dem Deutschland inter­na­tional hin­ter­her­hinkt. Auch im Bil­dungs­sektor müsse inves­tiert und nach­ge­bessert werden.
Auch das Leiden von Deutsch­lands Schlüs­sel­branche, der Auto­mo­bil­in­dustrie, wirke sich negativ auf die Gesamt­kon­junktur des Landes aus.


Quelle: freiewelt.net