Gesundheit, Natur & Spiritualität

Naturheilkunde contra Schulmedizin – Vitamin C und OPC verhindert und heilt COVID-19

31. Mai 2020

Gottes Schöpfung ist vollkommen. Das kontrolliert sich u.a. auch daran, dass jedes tierische Lebewesen auf dieser Erde in ausreichendem Maße die Nahrung und Lebensweise findet, die sein Körper – eben sein Körper und kein anderer – braucht. Wir wissen, dass jedes Tier in freier Wildbahn – nicht das der Gewalt des Menschen unterworfene Haus- Zoo- oder sonst domestizierte Tier – das nach seinem Instinkt die für seinen Körper benötigte und passende Nahrung findet und frisst. Es bleibt frei von Krankheiten, die den Menschen heimsuchen, wie z.B. Erkältungen und Grippe, Arthritis und Arthrose, hoher Blutdruck und Diabetes, Herzkrankheiten und Herzinfarkt, Schlaganfall, Leberkrankheiten und Leberzirrhose, Haut- und Geschlechtskrankheiten wie z.B. Syphilis oder Genitalherpes, TBC, Krebs, Aids, Osteoporose, Alzheimer, usw., usw.

Wir wissen, dass das in freier Wildbahn lebende Tier in der Regel in einem gesunden Körper das ihm von der Schöpfung zugemessene Alter erreicht und an Altersschwäche stirbt, wenn es nicht vorher gefressen wird. Auf die Existenz eines Milliardenschweren Gesundheitssystems mit Krankenhäusern, Kuranstalten, Rehabilitationszentren, Ärzten zahlreicher Fachrichtungen, chirurgischen und medikamentöse Behandlungen – von Bestrahlungen und Chemotherapie ganz abgesehen – nicht angewiesen ist. Es braucht keine Brillen, Stöcke, Krücken oder gar Rollstühle, keine Bypässe oder künstliche Hüftgelenke, geschweige denn Ersatzherzen oder Nieren. Kurzum: Es sieht sich frei von Krankheiten. Es sieht sich nicht gezwungen, zu versuchen, im Interesse seiner Gesundheit Gottes Schöpfung und damit Gott selbst auf medizinischem Weg ständig und ununterbrochen Nachhilfeunterricht zu erteilen! Gottes Schöpfung ist vollkommen! Nachhilfeunterricht durch den Menschen bedarf Gottes Schöpfung nicht!

Ganz anders sieht es bei den Menschen, der angeblichen Krone der Schöpfung, aus. Sie bleiben ihr Leben lang nicht krankheitsfrei. 85–95% erreichen nicht gesund das für sie von der Schöpfung vorgesehene hohe Alter sterben nicht an Altersschwäche, sondern vielmehr vorzeitig – oft nach jahrzehntelanger, kostspieliger und nebenwirkungsreicher medizinischer Behandlung – an schmerzvollen, chronisch-degenerativen Krankheiten.

Das liegt daran, dass der Mensch von allen Lebewesen auf dieser Erde einen freien Willen besitzt, der es ihm ermöglicht, sich frei zu entscheiden, ob es mit seiner physischen, psychischen Ernährung und Lebensweise der von Gottes Schöpfung für ihn vorgesehenen Ordnung entspricht oder nicht. Er hat die Folgen seines Fehlverhaltens zu erleiden wie z.B. einen durch chronisch-degenerative Krankheit erlittenen, oft schmerzhaften, vorzeitigen Tod. Die unser Gesundheitssystem beherrschende Schulmedizin ist außerstande, dafür zu sorgen, dass die Menschen lebenslang krankheitsfrei bleiben und im hohen Alter an Altersschwäche sterben. Sie ist außerstande die unzähligen, chronisch-degenerativen Krankheiten, an denen die Menschen leiden und vorzeitig sterben, zu heilen. Sie bekennt sich dazu, deren Ursachen nicht zu kennen, deshalb nicht heilen zu können. Sie beschränkt sich darauf, die Symptome aller dieser chronisch-degenerativen Krankheiten langwierig, kostenträchtig und nebenwirkungsreich zu behandeln, wie z.B. Schmerzen zu unterdrücken. Patienten, die wähnen, dadurch geheilt zu werden, irren sich.

Meinem Buch „Der Königsweg zu Gesundheit und hohem Alter“ lässt sich entnehmen, wie der Mensch sich physisch wie psychisch zu ernähren hat, pp, um lebenslang gesund zu bleiben, Gottes vollkommener Ordnung zu entsprechen und demgemäß erst an Altersschwäche in hohem Alter zu sterben. Ihm lässt sich entnehmen, wie sich jede chronisch- degenerative Krankheit, an der 85–95% der Menschen in den Zivilgesellschaften leiden und vorzeitig sterben, auf natürliche Weise nicht nur verhindern, sondern auch auf natürliche Weise ohne Nebenwirkungen heilen lässt, selbst Krebs jeder Art noch im Endstadium, falls der Punkt des „no return“ noch nicht überschritten ist. Das alles ohne Inanspruchnahme schulmedizinischer Dienste oder Produkten der pharmazeutischen Industrie, nämlich Tabletten, Spritzen, Bestrahlungen, Impfen, pp.

Nach seinem Erscheinen stand das Buch wochenlang auf Platz 1 der BoD-Sachbuchbestsellerliste unter den dort aufgeführten 10 Büchern. Das Gesundheitseck Kaufmann, befasst mit dem Versand von Gesundheitsartikeln und Büchern, empfahl seinen Kunden dieses Buch in seinem Katalog u.a. mit folgendem Hinweis:

„Wir haben selber viele, viele hundert Bücher zum Thema Gesundheit und Krankheit gelesen. Einem möchten wir aber ab sofort und unangefochten den Spitzenplatz einräumen, nämlich diesem Buch von Meinecke, welches unvergleichlich beeindruckend und verständlich geschrieben ist……. Wir können dieses Buch also nur mit absoluter Überzeugung empfehlen.“

Begründet wurde dieses Urteil u.a. dort wie folgt:

„Dieses Buch vom Nestor der deutschen Patientenanwälte gehört in die Hand eines jeden Gesunden, der vermeiden möchte, auf den Sandbänken der üblichen chronisch-degenerativen Krankheiten unserer Zivilisationsgesellschaften zu stranden, der vermeiden will, für den Rest seines Lebens der Karriere eines ebenso kostenträchtig wie nebenwirkungsreich behandelten Patienten zum Opfer zu fallen……….

Kernanliegen des Buches ist und bleibt es jedoch, die der Allgemeinheit bisher unbekannte, von der Schulmedizin unterdrückte Wahrheit aufzudecken, dass und wie sich jede chronisch-degenerative Krankheit bishin zum Krebs im Endstadium auf natürliche Weise nebenwirkungsfrei heilen bzw. vor ihrem Entstehen verhindern lässt.“

Die Fa. Amazon, die u.a. dieses Buch vertrieb und vertreibt, veröffentlichte dazu im Internet die Beurteilungen dieses Buches durch seine Leser. Diese Leserurteile erschöpften sich alle in höchstem Lob, ebenso wie die Leserbriefe, die ich dazu erhielt. In meinem Buch beschrieb ich u.a. erstmals in Deutschland die Gerson-Therapie, des durch die Naziverfolgung in die USA vertriebenen deutsch-jüdischen Arztes Dr. Max Gerson, der diese natürliche Therapie gefunden hatte, praktizierte und z.B. dadurch hunderte Krebskranke, deren Behandlung Schulmediziner als unheilbar aufgegeben hatten, wieder geheilt hatte. Seine Therapie bestand aus der Ernährung der Körper seiner Patienten mit der natürlichen Kost – z.T. in konzentrierter Form – die Gottes vollkommene Schöpfung für den Menschen vorgesehen hat, sowie der Entgiftung des Körpers. Der bekannte Nobelpreisträger Albert Schweitzer hatte dazu im hohen Alter von 84 Jahren 1959 in seinem Nachruf für Max Gerson u.a. geschrieben:

„Für mich ist er eines der größten Genies in der Geschichte der Medizin!“

Er hatte sich zuvor mit Dr. Gerson intensivst befasst, nachdem dieser seine an Lungentuberkulose unheilbar erkrankte Ehefrau, seine an einer unheilbaren Hautkrankheit erkrankte Tochter und selbst unheilbar an Diabetes II erkrankt durch dessen natürliche, der Ordnung Gottes entsprechende, Therapie geheilt hatte. Indessen schwiegen sich die Schulmediziner zu meinem Buch und dessen Inhalt vollkommen aus und verhinderten dadurch, dass es der Bevölkerung in ausreichendem Maße bekannt wurde, jeder Mensch selbst darüber entscheiden und danach leben konnte, krankheitsfrei alt zu werden oder vorzeitig an einer oder mehreren chronisch-degenerativen Krankheiten nach Behandlung deren Symptome durch die Schulmedizin vorzeitig zu sterben. Folgerichtig unterließen es die schulmedizinisch behandelnden Ärzte unseres Gesundheitssystems, ihre Patienten vor Beginn der Behandlung darüber zu befragen, ob sie auf die übliche schulmedizinische Weise die Symptome ihrer jeweils vorhandenen chronisch-degenerativen Krankheit behandeln lassen wollten oder durch die natürliche Behandlungsweise Dr. Max Gersons, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen und damit geheilt zu werden.

Deshalb schrieb ich am 01.10.2002 die Dekane der Medizinischen Fakultäten fast aller deutschen Universitäten an unter dem

Betr.: „Chronisch-degenerative Krankheiten – aus der Sicht der Schulmedizin unheilbar – sind in Wahrheit heilbar.“ 

Seitenlang berichtete ich über Dr. Max Gerson und seine Therapie, die fast alle aus der Sicht der Schulmedizin unheilbaren chronisch-degenerativen Krankheiten heilte. Dies tat ich in der Hoffnung, sie würden das aufgreifen, prüfen und unser Gesundheitswesen auf diese Weise zu Gunsten der Bevölkerung revolutionieren. Die meisten Adressaten bedankten sich zwar höflich bei mir für den Empfang des Schreibens und teilten mir mit, sie würden wieder von sich hören lassen. Indessen sind seitdem 18 Jahre vergangen, ohne dass irgendein Dekan einer Medizinischen Fakultät einer deutschen Universität, der mein Schreiben erhalten hatte, wieder von sich hören ließ! Aber auch kein einziger von ihnen widersprach dem Inhalt meines Schreibens. Die natürliche Heilweise Dr. Max Gersons, durch die sich fast alle aus der Sicht der Schulmedizin unheilbaren chronisch-degenerativen Krankheiten heilen ließen, wurde so der breiten Bevölkerung weiterhin verschwiegen!

Mein vorgenanntes umfangreiches Schreiben nebst den Empfangsbekenntnissen ließ ich u.a. in meinem 2. Gesundheitsbuch „GESUND FÜR IMMER – Die Revolution im Gesundheitswesen“ abdrucken. Auch dieses Buch von mir stand auf der Sachbuchbestsellerliste von BoD, diesmal sogar monatelang, und erhielt ausweislich bei der bei amazon abgedruckten Leserrezensionen allerhöchstes Lob, wie auch in den mir zugegangenen Leserbriefen. Indessen auch dieses Mal: Die Schulmedizin und die Medien schwiegen sich zu all dem vollkommen aus und damit auch den Zielen der von mir angestrebten Revolution im Gesundheitswesen und einer alternativen Gesundheitspolitik, die lauten:

  • Gesunderhaltung aller Menschen mit größter geistiger und körperlicher Kraft und höchsten Wohlbefinden auf Lebenszeit auf natürliche Weise als 1. Ziel.
  • Heilung aller chronisch-degenerativen Krankheiten, an denen ca. 85–95% aller Deutschen leiden bis hin zum Krebs, auch noch im Endstadium, auf natürliche Weise als 2. Ziel; denn die Schulmedizin erklärt alle diese Krankheiten für unheilbar, kennt ihre Ursachen nicht und beschränkt sich deshalb darauf, ihre Symptome kostenträchtig, langwierig, nebenwirkungsreich und häufig bis zum Tod mit den künstlichen Mitteln der Pharmaindustrie (Pillen, Spritzen, Strahl und Operationen) zu behandeln anstatt zu heilen.
  • Sterben im hohen Alter zuhause auf menschenwürdige, natürliche Weise an Altersschwäche, nicht wie bisher vorzeitig unter Leiden und Schmerzen an den Folgen chronisch-degenerativer Krankheiten im Krankenhaus oder Hospiz.
  • Permanente Senkung der ungeheuren Kosten unseres derzeitigen Gesundheitssystems und permanente Senkung der Zahl der in ihm beschäftigten Menschen, derzeit noch jeder 10. im Berufsleben stehende Mensch.

An all dem wurde mir bewusst, dass das Verhalten der Menschen von dem Ergebnis des Kampfes bestimmt wird, der ständig und ununterbrochen und jederzeit zwischen Gut und Böse, Hell und Dunkel, Richtig und Falsch stattfindet. Das schließt aus, dass sich das, was vernünftig und gut für die Menschen ist, allenthalben durchsetzt.

Das erleben wir jetzt erst wieder weltweit anlässlich der Corona-Pandemie! Das Gesundheitswesen der ganzen Welt und damit die Schulmedizin gehen davon aus, dass diese Virenerkrankung derzeit unheilbar sei. Das hat zu den weltweit katastrophalen staatlichen Zwangsmitteln, Einschränkungen der persönlichen Freiheit, Einschränkungen oder Verboten freiberuflich, gewerblicher und wirtschaftlichen Freiheiten mit unabsehbaren schweren finanziellen und wirtschaftlichen Folgen geführt.

Eine Erlösung davon sieht die Schulmedizin allein durch einen Impfstoff, nach dem intensivst geforscht und gesucht wird. Die Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstützt dazu die Bemühungen des Multimilliardärs Bill Gates, beteiligt auch an der Produktion von Impfstoffen, der dazu auffordert, weltweit Fabriken zur Produktion dieses zu findenden Impfstoffes zu bauen, um – wenn dieser gefunden und produziert worden ist – 7 Milliarden Menschen, die ganze Weltbevölkerung, durchzuimpfen! Das wird ein Geschäft ohnegleichen sein, wie es bisher noch nie eines gegeben hat! Impfgegner starteten dagegen mit zehntausenden Unterschriften eine Petition. Gegner verwiesen auf den gesundheitlichen Schaden, den Bill Gates mit internationalen Impfkampagnen bereits zu Lasten hunderttausender Menschen in der Vergangenheit angerichtet hat.

In dieser Situation ergibt sich die Frage, ob es nicht bereits natürliche Mittel gibt, die in der Lage sind, die Immunitäts- und Selbstheilungskräfte des menschlichen Körpers so zu stärken, dass er von Covid-19 nicht infiziert und im Falle der Ansteckung durch seine aktivierten und gestärkten Selbstheilungskräfte wieder geheilt werden kann.

Dabei stößt man auf das Buch des Amerikaners Dr. Thomas E. Levy „Heilung des Unheilbaren – Vitamin C: Die Wunderwaffe der Natur, die selbst „unheilbare“ Krankheiten heilt“. Geschrieben hat es Dr. Levy, der zu den weltweit führenden Vitamin C–Experten zählt und regelmäßig Vorträge vor Medizinern auf der ganzen Welt über die richtige Rolle von Vitamin C und Antioxidantien bei der Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen hält in 4 Jahren für seine Arztkollegen. Er hat größte Sorgfalt darauf verwandt, die lebenswichtigen Wahrheiten über Vitamin C zu erforschen, zu dokumentieren und zu berichten. Er zitiert anlässlich der Darstellung der mit Vitamin C verhinderten und geheilten Krankheiten, dabei über 1.200 wissenschaftliche Referenzen. Das 2015 in den USA erschienene Buch wurde im selben Jahr vom Kopp Verlag in Deutschland übersetzt verlegt und herausgegeben. Auf der Rückseite des Buchumschlages liest man u.a. zur Vorinformation:

„Vitamin C ist der meist unterschätzte und ignorierte Wirkstoff der Medizin! Der Mensch kann im Gegensatz zur Tierwelt im Körper kein Vitamin C selbst herstellen. Er benötigt diesen Stoff aber lebensnotwendig zur Abwehr von Infektionen und zur Erhaltung seiner Lebensfunktionen.

Dies ist allgemein bekannt. Und über kaum einen anderen Stoff wurde mehr geforscht. Dennoch werden die überwältigenden positiven Ergebnisse in der modernen Medizin ignoriert. Mit dem Vitamin C liegt der Menschheit eine Wunderwaffe gegen eine Vielzahl von Erkrankungen vor. Aussichtslose und oft tödlich verlaufende Krankheiten und Vergiftungen können damit behandelt werden. Warum wird diese Therapieform nicht genutzt?

Vitamin C ist eine Bedrohung für die Pharmaindustrie!

Die Pharmaindustrie torpediert die Anwendung von Vitamin C. Der Grund dafür ist klar: Der umfassende Einsatz von Vitamin C würde Tausende Medikamente und Impfungen überflüssig machen. Denn das nebenwirkungsfreie Naturprodukt kann unzählige Infektionskrankheiten verhindern und rückgängig machen: Erkältungen und Grippe, ebenso wie Tuberkulose oder Malaria. Vitamin C wirkt darüber hinaus gegen Vergiftungen der unterschiedlichsten Art. Einzigartig ist: Der Wirkstoff heilt Krankheiten, die als unheilbar gelten, z.B. Kinderlähmung und Hepatitis.

Ein Heilungspotential, das von Ärzten weitgehend ignoriert wird!

„Es gibt Studien im Überfluss, die unwiderlegbar nachweisen, dass Vitamin C der wichtigste Einzelnährstoff ist, um eine optimale Gesundheit zu erreichen und zu erhalten.“

Er hat über 1.200 Belege für die Wirksamkeit von Vitamin C zusammengetragen und damit das umfassendste Werk seiner Art verfasst. Viele der Berichte erscheinen unglaublich und doch sind sie wissenschaftlich dokumentiert.

„Wenn Sie sich mit diesen Fällen auseinandersetzen, werden auch Sie zu der Erkenntnis gelangen, Vitamin C ist ein natürliches Heilmittel, wie es auf dieser Erde kein 2. gibt!“

Dr. Levys Buch ist in der medizinischen Literatur unübertroffen. Die Vitamin C–Foundation schätzt Levy dafür, die eigentliche unmögliche Leistung vollbracht zu haben, die glasklare Wissenschaft in Bezug auf Vitamin C gelesen, analysiert und ihre Bedeutung überzeugend erklärt zu haben“ wie in „The Townsend Letter“ zu lesen ist.

Bis heute verfügt die moderne Medizin über kein einziges wirksames und nicht-toxisches Medikament, das Viren abtötet. Polio (Kinderlähmung) gilt für die Schulmedizin als unheilbar. Frederik R. Klenner, der sich mit der Heilung unheilbarer Krankheiten durch Vitamin C befasste, präsentierte 1949 auf dem Jahreskongress der „American Medical Association“, dass er 60 Poliopatienten erfolgreich mit Vitamin C geheilt hatte. Nach der Diagnose begann er sofort mit der Vitamin-C-Hochdosistherapie.

Masern sind eine akute und hochansteckende Erkrankung, begleitet von Fieber, Husten, Schnupfen, entzündeten Augen und Hautausschlag. Obwohl schwere Komplikationen relativ selten vorkommen, können Masern auch tödlich enden, wenn sich die Erkrankung zur viralen Lungenentzündung oder zur viralen Hirninfektion weiter entwickelt. Die Schulmedizin erklärt, dass es „keine spezifische antivirale Therapie“ für Masern gibt. Bettruhe bleibt die einzige Therapieempfehlung, falls keine Komplikationen auftreten. Für die Schulmedizin ist der Versuch der Vorbeugung von Masern durch eine Impfung die einzige primäre Intervention, die die moderne Medizin für diese Erkrankung anzubieten hat. Darauf ist es zurückzuführen, dass in Deutschland die zwangsweise Masernimpfung gesetzlich angeordnet wurde. Indessen ist diese offensichtlich verfassungswidrig, u.a., weil auch diese Erkrankung durch Vitamin C vollständig geheilt werden kann, wie sich dem bereits vor Jahren erschienenen Buch von Levy entnehmen lässt. Klenner heilte seine beiden kleinen Töchter mit seiner Hochdosis Vitamin-C-Therapie von der Masernerkrankung. Vitamin C muss nur einfach lange genug in ausreichend hoher Dosierung gegeben werden, um angreifende Viren wirksam abzutöten.

Für den Wert eines Grundstückes gilt: „Lage, Lage, Lage!“ Für die Hochdosis Vitamin-C-Heilung zahlreicher Viren- und sonstiger Erkrankungen, aber auch Vergiftungen durch Schlangenbisse, gilt: „Dosis, Dosis, Dosis!“

So heißt es in dem Buch von Levy S. 71 u.a.: „Wie Polio und Hepatitis sind die Masern eine weitere Erkrankung, die durch ausreichend dosiertes Vitamin C im angemessenen Anwendungsmodus vollständig geheilt werden kann. Wenn angemessene Dosierungen regelmäßig eingenommen werden, kann den Masern auch vorgebeugt werden.“

Die Schulmedizin nimmt davon keinerlei Kenntnis. Für sie bleiben alle durch Vitamin C heilbaren Krankheiten unheilbar! Z.B. ist auch Mumps offenbar eine weitere Viruserkrankung, die routinemäßig durch angemessene Vitamin-C-Anwendungen geheilt werden kann.

Bei 327 Fällen von Gürtelrose war innerhalb von 72 Stunden nach den Vitamin-C-Injektionen die Erkrankung ausnahmslos abgeheilt. (Levy, S. 83)

Windpocken, Herpes-Infektionen sowie die Virus-Pneunomie wurden durch Vitamin C erfolgreich geheilt. Das gilt auch für AIDS. Festgestellt wurde, dass etwa 50.000 bis 200.000 mg Vitamin C pro Tag die Symptome bei vielen AIDS-Patienten zum Verschwinden bringen konnten. Die Aufzählung der vielen weiteren durch Vitamin C heilbaren Krankheiten und Vergiftungen will ich mir an dieser Stelle ersparen. Sie sind in dem Buch von Levy nachzulesen.

Seine Zusammenfassung S. 376 seines Buches beginnt mit dem Satz:

„Zahlreiche unterschiedliche Studien belegen, dass Vitamin C eines der sichersten Supplemente oder Nahrungsergänzungsmittel ist, die eingenommen werden können. Täglich über mehrere Jahre angewandte Multigramm-Dosierungen zeigten keine Nebenwirkungen. Selbst die hochdosierte orale (200.000 mg) oder intravenöse (300.000 mg) Gabe von Vitamin C über einen Zeitraum von 24 Stunden erwies sich als sicher……………“

Meiner Überzeugung nach irrt sich Levy, wenn er die Ansicht vertritt, der Körper des Menschen leide an einem Gendefekt mit der Folge, dass er für seinen Körper zu wenig Vitamin C produziere und die Menschen deswegen leichter für Infektionen und Erkrankungen anfällig seien als wilde Tiere. Die Schöpfung Gottes ist vollkommen, ebenso wie der Körper des Menschen deswegen vollkommen ist. Der Mangel an Vitamin C in seinem Körper wird nicht erzeugt durch einen Gendefekt, sondern dadurch, dass er sich entgegen der Ordnung Gottes für seinen Körper falsch ernährt, seine Nahrung zu wenig Vitamin C enthält. Der Ausgleich dieses Defizits könnte die Gesundheit des Menschen durch tägliche Einnahme von Vitamin C als Nahrungsergänzungsmittel in bislang unbekanntem Ausmaß verbessern und Erkrankungen vorbeugen.

Mit der Heilung der Corona-Virus-Erkrankung durch Vitamin C konnte sich Levy in seinem Buch noch nicht befassen, da es diese Krankheit damals noch nicht gab. Indessen bestätigte die Erfahrung von Ärzten an Kliniken in Shanghai und Wuhan bei der Behandlung von Covid-19-Patienten die Wirksamkeit von Vitamin C – selbst bei schwer Erkrankten. So behandelte Dr. Enqlan Mao, Leiter der Notfallabteilung des Shanghaier Ruijin-Hospitals der Universität Joatong, mehr als 50 Patienten, die mäßig bis schwer an Covid-19 erkrankt waren, mit einer hochdosierten intravenösen Vitamin-C-Therapie. Je nach Schwere der Erkrankung erhielten die Patienten über 7–10 Tage 10.000 bis 20.000 mg Vitamin C täglich. Das Ergebnis dieser Therapie war beeindruckend: Bei allen Patienten verbesserte sich der Gesundheitszustand unter der Gabe von hochdosiertem Vitamin C, kein einziger der so behandelten Patienten verstarb. Im Gegenteil: Die Genesung der Patienten verlief im Durchschnitt um 3–5 Tage schneller als bei Patienten, die kein Vitamin C erhielten.

Auch in Wuhan erregte die intravenöse Vitamin-C-Behandlung das Interesse der dort behandelnden Ärzte, sodass sie beschlossen, 3 klinische Vitamin-C-Studien mit etwa 140 Covid-19-Patienten durchzuführen. Vorgenommen werden die randomisierten 3-Fach-Blindstudien seit dem 14. Februar 2020 am Zhongnan Medical Center in Wuhan, dem Epizentrum der Pandemie in China. Die Ergebnisse dieser Studien werden für den Spätsommer 2020 erwartet. Am 12. März 2020 erklärte die Verwaltung von Shanghai, China empfehle nun offiziell das neuartige Coronavirus SARS-COV-2 mit großen Dosen von intravenösem Vitamin C zu behandeln.

Das wird außerhalb Chinas jedoch verschwiegen und unterdrückt, da das große Geld mit dem noch zu findenden Impfstoff gemacht werden soll! Dies, obwohl China bereits Ende Januar, Anfang Februar 2020 50 Tonnen Vitamin C (!) in Holland bestellt hatte.

Angeregt von den Erfolgen in Shanghai und Wuhan hat der New Yorker Arzt Dr. Andrew G. Weber die Vitamin-C-Therapie gegen Covid-19 übernommen. Typisch für diese Lungenerkrankung ist eine Entzündungsreaktion, die auftritt, wenn der Organismus auf eine Infektion überreagiert. Im Verlauf dieser Entzündungsreaktion sinkt der Vitamin C-Spiegel im Körper rapide ab. Um diesen Verlust auszugleichen, indiziert der Arzt sofort 1.500 mg Vitamin C intravenös. Über den Tag verteilt werden diese Injektionen – abhängig von der Schwere der Infektion – noch 3–4 Mal wiederholt. Die insgesamt verabreichte Vitamin-C-Menge beträgt somit 16 Mal so viel wie als Tagesdosis von den amerikanischen Gesundheitsbehörden (National Instituts of Health) empfohlen wird. Die Klinik in New York City, in der Dr. Weber tätig ist, gehört zu dem Unternehmen mit insgesamt 23 Krankenhäusern, der der größte Klinikbetreiber im Bundesstaat New Yort ist. Das hochdosierte, intravenös injizierte Vitamin C zur Behandlung von Covid-19-Patienten wurde an mehreren Krankenhäusern der Klinikgruppe verabreicht.

Die Politik, das Gesundheitswesen und alle Medien in Deutschland schwiegen sich darüber vollkommen aus. In Deutschland wurde Vitamin C zur Heilung von Covid-19 nicht eingesetzt. Ganz im Gegenteil: In der Tageszeitung „Die Welt“ ließ sich nachlesen, die Greifswalder Professorin Barbara Bröker, Spezialistin für Infektionsimmunologie, habe geäußert: „Unsere Immunabwehr ist ein faszinierendes und komplexes System. Eine von 10 Zellen des Körpers ist eine Immunzelle. Es wäre etwas naiv zu glauben, dass man dieses hochspezialisierte System durch Pillen oder Superfood verbessern könne.“ Dass die Fehlernährung des menschlichen Körpers zu Mangel an Vitamin C und damit dem Mangel an Abwehr- und Heilkraft geführt hat, erkennt sie nicht. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft stellte klar: „Es gibt kein Nahrungsergänzungsmittel, das eine Infektion mit Virus verhindern kann. Nahrungsergänzungsmittel dienen nicht der Vorbeugung oder Behandlung von Erkrankungen.“

Dr. Anthony Vauci, Direktor des National Institute of Allergy and Infections Deseases, ist das  Gesicht des Corona Virus Expertenteams des Weißen Hauses. Während er noch vor 4 Jahren Vitamin C und D als „gut“ bezeichnete, um das Immunsystem zu stärken und Infektionskrankheiten zu bekämpfen, sagte er jetzt, dass das Leben wahrscheinlich nicht zum Normalzustand zurückkehren wird, bis wir in der Lage sind, die gesamte Weltbevölkerung gegen Covid 19 zu impfen!

Die Anti-Vitamin-C-Bewegung erreichte ihren Höhepunkt, als das FBI (Bundesbeamte) eine private Klinik in Michigan wegen hochdosierter Vitamin-C-Injektionen durchsuchte. Ganze Kartons, voll mit Dokumenten und Patientenunterlagen wurden beschlagnahmt und analysiert. Indessen verlief die Razzia im Sande. Weiterhin werden Covid-19-Patienten an der Klinik mit hochdosierten Vitamin-C-Gaben behandelt und geheilt.

War das Vitamin C früher das stärkste natürliche Antioxidans zur Abwehr von Krankheiten und im Falle der Erkrankung zur Stärkung der Immunkraft, so ist es davon inzwischen durch OPC abgelöst worden. Dieses ist – je nach Konzentration – 10–21 Mal stärker als Vitamin C, wurde in den USA als stärkstes natürliches Antioxidans patentiert. Es besteht aus Traubenkernkonzentrat in brauner Pulverform, kann präventiv in Kapselform täglich zur Verhinderung von Krankheiten oder zur Heilung eingetretener Krankheiten eingenommen werden, auch jeweils mit einer Kapsel Vitamin C, dessen Wirkung es verzehnfacht. Es heilt fast alle aus der Sicht der Schulmedizin unheilbare Krankheiten, lässt Wunden in der Hälfte der Zeit heilen. Es soll die Lebenszeit der Säugetiere um 30% – 40%, das von Fischen um 60% verlängern! Nachzulesen ist dies alles und vieles andere mehr in dem Buch von Robert Franz „OPC – Das Fundament menschlicher Gesundheit“. Von ihm lässt sich auch OPC in der angestrebten Konzentration in Kapsel- und Pulverform beziehen. Ist OPC weltweit vielen Millionen Menschen bekannt und wird von diesen eingenommen, so wird es doch von der in der Geiselhaft der Pharmaindustrie befindlichen Schulmedizin absolut verschwiegen und ignoriert. Indessen sollte es Aufgabe des Gesundheitswesens sein, sich um die Einsatzmöglichkeiten von OPC – auch gegen das Coronavirus – und alle andere Krankheiten intensivst zu kümmern, sowohl um die Verhinderung dieser Krankheiten als auch um deren Heilung!

Nach wie vor will die Schulmedizin also mit der Naturheilkunde absolut nichts zu tun haben! Mittel der Naturheilkunde werden als unwirksam oder sogar schädlich verteufelt, obwohl sie Krankheiten heilen, die nach Überzeugung der Schulmedizin unheilbar sind und deshalb nur durch Impfungen der Pharmaindustrie mit den dazu gehörenden Nebenwirkungen bekämpft werden können.

Das erinnert auch an das Schicksal von Dr. Max Gerson, der mit seiner Gerson-Therapie seinerzeit in New York hunderte krebskranker Patienten jeglicher Art heilte, die von der Schulmedizin und Schulmedizinern aufgegeben, zuvor als unheilbar diagnostiziert waren. Die neu gegründete amerikanische Ärztevereinigung (AMA) verunglimpfte und verteufelte ihn landesweit als „Scharlatan“, verbot jungen Ärzten, sich bei ihm ausbilden zu lassen, usw. usw. Das Manuskript seines Buches „50 geheilte Fälle“ verschwand, sodass er es noch einmal schreiben musste. Sein Buch über weitere 100 geheilte Fälle konnte er nicht mehr schreiben, da er – von dritter Seite mit Arsen vergiftet, wie er selbst noch diagnostizierte – mit 59 Jahren verstarb.

Vergessen ist die Erkenntnis des griechischen Urvaters der europäischen Ärzte Hippokrates:

„Die Nahrung sei eure Medizin (vorbeugen)!

Die Medizin sei eure Nahrung!“ (heilen)!“

Mit natürlichen Ernährungstherapien, die Krankheiten verhindern und auch heilen, will die Schulmedizin nichts zu tun haben. Das erkennt man auch leicht an dem, was in den Krankenhäusern den Patienten als Nahrung angeboten wird. Indessen äußerte der geniale US-amerikanische Erfinder Thomas Alva Edison (1847 – 1931) bereits:

„Der Arzt der Zukunft wird keine Medizin mehr verschreiben, er wird seine Patienten von der Pflege des menschlichen Körpers, von der richtigen Ernährung überzeugen und Ursache von Krankheiten und Vorbeugungsmöglichkeiten aufzeigen.“

Wird die derzeitige atheistische, materialistische Schulmedizin in der Geiselhaft der pharmazeutischen Industrie in der Zukunft verloren gehen, so dürfte dieser Verlust nicht schmerzen, wie folgende Fakten lehren:

Das Journal of The American Medical Association (JAMA) stellte fest, dass die häufigste Todesursache in den USA Nebenwirkungen von Medikamenten seien (1). Die jährliche Summe dieser Todesopfer beträgt in den USA ca. 800.000. Folgt man dem herausragenden Medizinkritiker Kurt Blüchl (u.a. Autor des im Bertelsmann Verlag erschienenen Buches „Heilen verboten – töten erlaubt“), so ist der deutsche Medizinbetrieb längst zur Todesursache Nr. 1 geworden. Die Nebenwirkungen der von der Pharmaindustrie produzierten Medikamente erweisen sich bei der Menge ihrer Einnahmen tödlich, von der Masse der verursachten Erkrankungen ganz zu schweigen. So starben jährlich in Deutschland etwa 58.000 Patienten durch Nebenwirkungen von Medikamenten und erkrankten weitere 500.000 an den Nebenfolgen von Medikamenten, wie der Leiter des Medizinischen Institutes für Klinische Pharmakologie an der Medizinischen Hochschule Hannover, Jürgen Fröhlich, ermittelte (2,3).  Orthodoxe Schulmedizin praktizierende Ärzte, Apotheken, Massenmedien und Politik befinden sich seit Jahrzehnten bereits in der Geiselhaft der allmächtigen Pharmaindustrie. Diese hat auch die Selbsthilfegruppen der Patienten längst unterwandert.

Erfahren und registriert wurde schon in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts in verschiedenen Ländern der Erde (z.B. in Israel, Kolumbien, Kalifornien und England), dass in Regionen, in denen Ärzte streikten, die Sterberate signifikant sank, z.B. um 50 oder 35 %. Bereits 1979 war Prof. Schäfer anlässlich einer Umfrage des „Wissenschaftlichen Institutes der Ortskrankenkassen“ zu dem Ergebnis gekommen, dass mit zunehmender Arztdichte ziemlich proportional die Lebenserwartung der Bevölkerung sinke (4). So ist es auch kein Wunder, dass Menschen, die in einem Gebiet mit vielen Ärzten und Krankenhäusern wohnen, sich rascher in Patienten verwandeln, mehr nebenwirkungsreiche Medikamente konsumieren, öfter operiert werden und im statistischen Durchschnitt früher sterben.

In dem hoch offiziellen Standesorgan der Fachzeitschrift „Deutsches Ärzteblatt“ vom 20. September 20002, S. 2464, schrieb ein Prof. D. u.a.:

„Der Wettbewerb zwingt zur Erschließung neuer Märkte. Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein, also in Menschen, die sich möglichst lebenslang sowohl chemisch-physikalisch als auch psychisch für von Experten therapeutisch, rehabilitativ und präventiv manipulierungsbedürftig halten, um ‚gesund leben‘ zu können.

Der in den USA durch Medien landauf und landab bekannt gewordene Arzt, Dr. med. Robert S. Mendelsohn kam in seinem Buch „Trau keinem Doktor!“ u.a. zu dem Schluss:

„Ich glaube, dass über 90% der gesamten modernen Schulmedizin-Ärzte, Kliniken, Medikamente, Instrumente getrost vom Erdball verschwinden könnten. Die Gesundheit der Menschen würde sich sofort und drastisch verbessern.“

Nach Prof. Dr. Schönhofer, Pharmakologe und viele Jahre Mitherausgeber des unabhängigen Arzneimitteil-Telegramms in Berlin steht fest:

„…………….. das allgemeine Handlungsprinzip im deutschen Gesundheitswesen ist Betrug.“

Einem nicht öffentlichen Bericht des Bundeskriminalamtes (BKA) soll bereits vor über 10 Jahren zu entnehmen gewesen sein:

„Das deutsche Gesundheitswesen ist systematisch korrupt und in den Händen organisierter Kriminalität. Die Regierung weiß um die mafiösen Strukturen, kann aber nichts daran ändern, weil sie metastasiert und unterwandert ist.“(5)

In dieser Richt

ung, aber noch viel schärfer, äußerte sich 2020 Dr. Harald Wiesendanger (Jahrgang 1956), studierter Philosoph, Psychologe und Soziologe, der über 50 Bücher mit überwiegend psychologischen und medizinischen Themen veröffentlichte, mehr als 3.000 Artikel in Zeitungen, Zeitschriften und Internetportalen. Scharf und spitz äußerte er sich wortgewaltig in einem Internetportal zum Thema „Coronakrise:

„Sind Medien ‚Panikvirus‘ infiziert?“

Unser Gesundheitswesen – man muss es so deutlich sagen – ist weitgehend zu einem Spielball organisierter Kriminalität verkommen – einer wie geschmiert laufenden Versorgungsmaschine, die sich der mit Abstand gewinnträchtigste Wirtschaftszweig dieses Planeten auch zum Entsetzen mancher Ärzte, längst mafiös, zurecht gebaut hat. Er wird damit fortfahren, weltweit. Denn Globalisierung fesselt den Kapitalismus, solange politische Kontrolle mit ihr nicht Schritt hält.“

Diese Aufzählung negativer Fakten ließe sich weiter fortsetzen, was ich an dieser Stelle jedoch nicht will.

Um nicht missverstanden zu werden: Ich bin fest überzeugt davon, dass es in der Schulmedizin – ebenso wie in der Naturheilkunde – sowohl positive helle als auch negative dunkle Kräfte gibt. Die Frage, welche, wo derzeit regieren, mag der Leser sich selbst beantworten.

  1. Thomas E. Levy: „Heilung des Unheilbaren“, S. 17
  2. und
  3. „WamS“ vom 07.09.2003 und vom 19.08.2001
  4. Hans Halter, „Vorsicht Arzt!“, S. 26
  5. „Kieler Nachrichten“ vom 30.6.2007, Journal, S. 8
  6. Aus dem Internet: „Coronakrise: Sind Medien „Panikvirus“ infiziert?“

Ihr Georg Meinecke – im Alter von 94 Jahren

Mai 2020