Politik & Aktuelles

Verschwörungstheoretiker antwortet dem Bayerischen Rundfunk (+Video)

12. Mai 2020

(von Alexander Kohlhaas)

Lieber Journalist des Bayerischen Rundfunks, lieber Dominic,

ich habe wirklich gehofft, dass du mich aus meiner dunklen Ecke der Verschwörungstheorien hättest befreien können, als ich deinen neuen Videobeitrag entdeckt habe. Darin willst du deine Zuseher über Bill Gates, die Zwangsimpfung, Corona und uns Verschwörungstheoretiker aufklären.

Ich bin in den letzten Jahrzehnten immer tiefer in den Strudel dieser Verschwörungstheorien hineingeraten, es ist sogar schon so schlimm geworden, dass ich ein Buch über die Machenschaften deiner Kumpane des Öffentlichen Rundfunks geschrieben habe.

Als Jan van Helsing dieses Buch sofort veröffentlichen wollte, war ich mir wirklich nicht sicher, ob das der richtige Partner ist. Gerade er ist doch der Rechtspopulist, Rechtsextremist, Impfkritiker, Klimawandelleugner, Antisemit, Geschichtsrevisionist und brauner Esoteriker in einer Person. Als wir uns das erste Mal trafen, hatte er tatsächlich ein weißes Hemd an. Dominic, ganz unter uns: Ich glaube, das hat er nur wegen mir getragen. Vielleicht hat es ihm sein Schmutzengel morgens eingeflüstert, damit mir von Anfang an die Chance genommen würde, das Braune unter seinem weißen Hemd zu entdecken.

Dominic, ich habe ein bisschen Angst vor ihm, dem Jan, dem alten Vampirjäger. Sein Wahn, seine Wahne, könnten ja auf mich überspringen. Das würde die Psychiatrie als Folie à deux, als induzierte wahnhafte Störung, bezeichnen. Vielleicht kannst du mich aus dem Teufelskreis herausretten, indem du und deine Kumpane noch ein paar mehr Subjekte erfindet, mit denen ich sein Tun besser in meine Schubladen packen kann. Vielleicht schreibst du diese Wörter noch auf kleine, gelbe Klebezettel, damit ich sie ihm demnächst auf seine weißen Hemden kleben kann. So arbeitet Ihr doch sonst auch, oder?

So ein Begriff wie „Impfkritiker“ ist doch so schön diffamierend. Den haben doch einige deiner Kumpane so fleissig mit negativen Assoziationen besetzt, die ich oben schon benannt habe. Ein Impfkritiker ist doch kein ernstzunehmender Gesprächspartner. „Wir“, also die aufgeklärten Massen, können über Impfkritiker nur noch die Augen verdrehen! Ich frage mich allerdings langsam, ob ich noch zum „Wir“ gehöre(n darf).

„Wir sind mehr“ oder „WIR bleiben zuhause.“

Die „Wir-bleiben-zuhause-Kampagne“ wird ja durch eine private PR-Agentur durch Millionen unserer Steuergelder unterstützt. Diese Suggestion begleiten deine Kumpane ja mit hypnotischen Techniken. Obwohl: Wieso hat das Bundesministerium für Gesundheit nicht Euch als Auftragnehmer berücksichtigt? Traut man Euch das Anwenden einfachster, hypnotischer Techniken nicht mehr zu? Ach ne, tschuldigung, ich vergaß: Ihr seid ja staatsfern!

Zurück zu den Impfungen und Bill Gates: Ich habe Fakten von dir erwartet, damit du mich aus meiner dunklen Ecke befreist. Schließlich bist du ja Journalist, und „WIR“ bezahlen dich dafür, dass du deinen Job korrekt ausführst. „Wir“ bezahlen keinen Zamperoni der Tagesthemen dafür, dass er eine Hommage, bei der, der Wortbedeutung nach, der Vasall seine Lehnstreue bekundet, an Bill Gates abhalten darf. „Wir“ wollen wissen, was genau während der Gates-Impf-Aktivitäten in Indien und Kenia passiert ist. Informationen der so genannten Faktenchecker können „wir“ selbst vom Sofa aus recherchieren, die brauchst du „uns“ nicht vorlesen. „Wir“ brauchen Informationen über die zahlreichen Nebenwirkungen, die behauptet werden, und zwar, indem Du und deine Kumpane nach Indien oder Kenia reisen und selbst investigativ recherchiert. Das ist Journalismus. Das ist Recherche. Dafür werdet Ihr mit unserem Rundfunkbeitrag zwangsbeglückt! Einem Scholl-Latour oder Christoph Hörstel sind die Geschosse noch um die Ohren geflogen, heutzutage müssen „wir uns“ mit informationsleeren Beiträgen wie deinem abfinden. Wo sind die Talkshows, bei der sich ernstzunehmende Experten um die bestmögliche Lösung streiten? Wo sind bei den ganzen Corona-Sendungen die hochdekorierten Mediziner, die eine andere Meinung als Drosten/Merkel/Lauterbach vertreten? Wo sind erstzunehmende Mediziner, die sich kritisch zu Impfungen äußern? Wo sind die Wissenschaftler, die Eure Frames in punkto Klimawandel infrage stellen? Diese Fragen ließen sich endlos fortführen.

Da du HIV im Zusammenhang mit Verschwörungstheorien erwähnst: Wie soll ich Professor Duesberg einordnen, der eine andere Meinung vertritt als die veröffentlichte? Wie soll ich Nobelpreisträger Kary Bank Mullis einordnen, der den PCR-Test entwickelte, der nun auch bei Corona verwendet wird? Wie soll ich seine Aussage einordnen, dass dieser Test nicht geeignet sei, Viren nachzuweisen? Wie soll ich Stefan Lanka einordnen? Wie soll ich es einordnen, wenn in der Packungsbeilage eines HIV-Tests geäußert wird: „Für HIV-spezifische Antikörper gibt es keinen international akzeptierten Standard.“ Wie soll ich Luc Montagnier einordnen? Der, der HIV entdeckte und dann auch noch behauptet: „Wir können viele Male HIV ausgesetzt sein, ohne chronisch infiziert zu sein. Wenn Sie ein gutes Immunsystem haben, wird unser Immunsystem das Virus innerhalb weniger Wochen los.“  Das ist der Montagnier, der als Experte davon ausgeht, dass Teile des neuartigen Coronavirus in einem Labor hergestellt worden sind! Die Antithese dazu, die du in die Welt herausposaunst, kennen „wir“ schon lange. Bleiben dir wohl nur noch die kleinen, gelben Zettel? Welche Zettel haben du und deine Kumpane für diese Herren bereitliegen?

„Deswegen will uns Spahn alle zwangsimpfen lassen“, waren deine Worte, die du den Verschwörungstheoretikern zuordnest. Stimmt! Wie kann ein Mensch nur darauf kommen, dass dieser Spahn so etwas vorhaben könnte? Der, der schon für die Masern-Zwangsimpfung steht! Wie kann ein Mensch nur so etwas glauben? Vor allem, wenn er deinem Papa zuhört? Deinem Landesvater Söder, der Zwangsimpfungen befürwortet? Über diese Begriffe wie Mutti oder Papa sollten wir an anderer Stelle sprechen, denn sie zeigen einen Mechanismus unserer narzisstischen Gesellschaft.

So bleibt mir nichts übrig, als in der Verschwörungstheorieecke zu verbleiben. Mit Jan, dem braunen Esoteriker, der auch mein nächstes Buch herausbringen will. Esoterik, der innere, spirituelle Erkenntnisweg, von dem dir einige Vertreter der Kirchen, die in „deinem“ Verwaltungsrat sitzen, etwas beibringen müssten. Für die Religion auch tatsächlich „religare“, nämlich Zurückverbinden, bedeuten müsste. Die über Ostern ihre Kirchen geschlossen hielten.

Lieben Gruß aus der dunklen Ecke,

Alexander