screenshot youtube

US-Wahlen: Trumps Amerika am Schei­deweg – Bidens Lan­des­verrat und die Pläne der Chi­nesen in den USA (+Videos)

Diese Wahl ist nicht nur für Amerika eine Ent­scheidung zwi­schen Gedeih und Verderb, sondern auch für die Welt­ge­mein­schaft. Die mediale Bericht­erstattung sieht immer noch einen knappen Wahl­ausgang zwi­schen einem nar­ziss­ti­schen Lügner und einem alt­ge­dienten aber elo­quenten Gen­tleman. Selten klafften Fiktion und Fakt so weit aus­ein­ander, wie in der Bericht­erstattung über Donald Trump und Joe Biden.

Denn der amtie­rende Prä­sident steht für Freiheit, Wohl­stand, Recht und Ordnung und ein groß­ar­tiges Amerika. Und der ehe­malige Vize­prä­sident steht für das Ende der Welt wie wir sie kennen. Die Abschaffung der Polizei, Erhöhung der Steuern und vor allem einen rasant stei­genden Ein­fluss Chinas auf das „Land der unbe­grenzten Mög­lich­keiten“. Ja danach sieht es aus, denn Chinas Kom­mu­nis­tische Partei hat beste Ver­bin­dungen zur Familie Biden. Sie hat sich schon vor Jahren, als Biden unter Obama Vize­prä­sident war, durch Bestechung und kom­pro­mit­tie­rende Videos mas­siven Ein­fluss auf den mög­li­cher­weise nächsten Prä­si­denten der USA gesi­chert. Das kommt wenige Tage vor der Wahl langsam ans Licht.

Der freundlich lächelnde Herr Xi und die sehr beun­ru­hi­genden Pläne der Chi­nesen: durch den besto­chenen und kom­pro­mit­tierten Joe Biden könnten sie in den USA mitregieren

Das ganze Drama um den Bestechungs­skandal von Joe Biden, der Gelder von China ange­nommen hatte und zinslose nicht zurück­zu­zah­lende Kredite, nahm schon vor Jahren seinen Lauf. Biden hatte als Vize­prä­sident in der Ära Obama seinen Sohn Hunter mit auf Dienst­reise nach China genommen, damit er den Chi­nesen Ver­spre­chungen machen und so Geschäfte anbahnen. Das Geld floss in die Fami­li­en­kasse der Bidens. Aber dum­mer­weise haben die Chi­nesen noch ganz andere Pläne gehabt. Sie ver­süßten anscheinend dem Herrn Sohn den Auf­enthalt mit Honigfallen.

Ein chi­ne­si­scher Analyst berichtete Ende Sep­tember über drei Fest­platten, auf denen extrem belas­tendes Material über die Bidens gespei­chert sei 

Er warnt, man brauche Tabletten gegen einen Herz­anfall, wenn man sich die Videos anschaue. Auf der ersten Fest­platte seien Sexvideos von Hunter zu sehen, schwerer Kin­des­miss­brauch und ein Crack rau­chender Hunter Biden beim Sex mit einer Min­der­jäh­rigen. Der Deal mit Hunter Biden sei gar 4,5 Mil­li­arden Dollar schwer. Auf dem zweiten Daten­träger gehe es um die Abma­chungen mit der Ukraine und die Pläne Chinas in den USA sowie um das Ver­mögen von Prä­sident Xi. Das ist natürlich in einem kom­mu­nis­ti­schen Land eine unan­ge­nehme Sache…

Die Demo­kraten müssen die Wahl unbe­dingt gewinnen und sich dann an die Vor­gaben der Kom­mu­nis­ti­schen Partei Chinas halten 

Drei ein­fluss­reiche chi­ne­sische Familien rund um Jiang Zemin hätten diese Beweise an das US- Jus­tiz­mi­nis­terium über­geben und auch an die Spre­cherin der Demo­kraten, Nancy Pelosi, um zu zeigen, dass man Material über Biden habe. Laut den Plänen Chinas würden dann die 1,4 Mil­li­arden Men­schen in China, die Ver­einten Nationen, die gesamten Ver­ei­nigten Staaten, der nächste US-Prä­sident und auch alle fol­genden unter der Kon­trolle der kom­mu­nis­ti­schen Partei Chinas stehen.

So weit die Ver­mu­tungen des Ana­lysten, ver­mutlich ein chi­ne­si­scher inves­ti­ga­tiver Jour­nalist.  Demo­kra­tische Beamte im Jus­tiz­mi­nis­terium hätten die Beweise zuerst zurück­ge­halten, aber ein Whist­leb­lower habe sie an das Team von Donald Trump wei­ter­ge­geben. Er denkt, dass die Vor­komm­nisse in den west­lichen Medien nach und nach ans Licht kommen würden. Das Video des chi­ne­si­schen Ana­lysten von Lude­Media hat deutsche Unter­titel und ist absolut brisant…

https://youtu.be/N‑mc3rMwmyY

Das würde man dem immer freundlich lächelnden Herrn Xi gar nicht zutrauen… Und die Demo­kraten beschul­digen aus reiner Gewohnheit mal wieder die Russen, dafür ver­ant­wortlich zu sein.

Das freie alter­native Medium Lion Media fasst die bis­he­rigen Erkennt­nisse hier im Westen sehr pro­fes­sionell und unauf­geregt zusammen. So geht Journalismus…

https://youtu.be/AR5L3m3xTN8

Inter­na­tionale Presse und TV igno­rieren diesen Sach­verhalt und ver­suchen mit allen Mitteln, die Deu­tungs­hoheit über Gut und Böse nicht zu verlieren

Für jeden seiner Fauxpas wird Trump in der Luft zer­rissen — und davon gibt es nicht wenige, manche von ihnen sind sogar beab­sichtigt… Mit seinem aktu­ellen Mit­be­werber Joe Biden sowie schon seinem Vor­gänger Barack Obama geht man sehr viel zurück­hal­tender um. Damals hat man des Öfteren geflis­sentlich über völ­ker­rechts­widrige Angriffs­kriege hin­weg­ge­sehen und lieber über den Frie­dens­no­bel­preis gejubelt. Bei Joe Biden igno­rieren die Medien seit jeher sowohl Gerüchte als auch Beweise über seine pädo­philen Nei­gungen, die por­no­gra­fi­schen Eska­paden seines Sohnes Hunter und die krummen Geschäfte mit der Ukraine oder China. Und sie hoffen, dass der Wähler den frei erfun­denen Umfra­ge­zahlen folgt und Biden die Wahl schon irgendwie gewinnen wird.

Das Para­de­bei­spiel für ein­seitige Wahr­nehmung und Befindlichkeits–Journalismus liefert aktuell der Spiegel:

https://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-setzt-im-us-wahlkampf-auf-den-sieg-in-letzter-minute-a-9f90e211-d241-4980–9f4f-e720fb451325

“Der US-Prä­sident eilt von Kund­gebung zu Kund­gebung, um die dro­hende Nie­derlage bei der Wahl gegen Joe Biden doch noch abzu­wenden. Kann das gelingen?

Donald Trump zieht noch einmal die ganz große Show ab. Das volle Gedeck. Er schwebt mit der ‚Air Force One‘ auf dem Flug­platz von Goo­dyear, Arizona, ein. Sonne, blauer Himmel, Fahnen. Väter halten ihre Kinder hoch, aus den Boxen tönt ‚We Are the Cham­pions‘ von Queen.

Er springt auf die Bühne, tänzelt, winkt. Tau­sende Fans sind gekommen, um ihn zu sehen. ‚Wir werden gewinnen, gewinnen, gewinnen‘, ruft Trump der joh­lenden Menge zu. Trump macht Ver­spre­chungen, er lobt sich selbst, er warnt vor einem Wahlsieg seines Rivalen Joe Biden. ‚Das ist ein kor­rupter Poli­tiker. Er wird unser Land zer­stören‘, sagt Trump…

Selten zuvor lag ein amtie­render US-Prä­sident so kurz vor der Wahl in den Umfragen so deutlich im Rück­stand. Fast zehn Prozent sind es im Bun­des­durch­schnitt. .… Auf der poli­ti­schen Land­karte der USA bieten sich Joe Biden aktuell deutlich mehr Mög­lich­keiten, die Mehrheit der Stimmen der Wahl­leute aus den Bun­des­staaten zu erobern als Trump. Daran ändert auch der Jubel der här­testen Trump-Fans nichts.“

Auch nichts an den Tat­sachen ändern wird die seit über vier Jahren völlig falsche Ein­schätzung der Jour­na­listen von Spiegel, ARD, ZDF, CNN, Washington Post und New York Times… Weil Trump die Wahl haushoch gewinnen wird. Sie alle haben aus ihrem Waterloo von 2016 nichts gelernt und werden schon bald ein zweites Mal einen jour­na­lis­ti­schen Offen­ba­rungseid leisten müssen. Obwohl sie in diesem Punkt recht haben:

Trumps Rallies sind wie Pop­kon­zerte. Während der Superstar mit der Air­force One sanft auf der Runway auf­setzt, warten auf dem Vorfeld schon zehn­tau­sende jubelnde Fans

Hier die Trump­Rally 27.10 in Michigan

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Joe Bidens Drive-In Ver­an­stal­tungen mit Stroh­ballen und Kür­bissen rund um eine Bret­ter­bühne erinnern dagegen eher an ein impro­vi­siertes Ern­te­dankfest in einer Klein­stadt. Bei den wenigen Autos vor der Bühne weiß man nicht, ob die Fahrer aus Begeis­terung hupen oder aus Protest. Sicher­heits­halber lässt Biden erstmal seine Frau reden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Denn Joe Biden hat bei anderen Gele­gen­heiten schon den syri­schen Staatschef Baschar al-Assad mit dem gestürzten ira­ki­schen Anführer Saddam Hussein ver­wechselt. Oder Donald Trump mit George Bush.. „… imagine four more years of George…äh.. George.…“ No, Mr. Biden, die Zeiten von George Bush sind längst vorbei… Ihr Kon­trahent heißt Donald Trump, und er bringt bei seinen Rallies sogar Ihre Vor­haben auf Groß­bild­lein­wänden zur Sprache. „Nach dem von Biden befür­wor­teten kata­stro­phalen Nafta Vertrag wurde China mächtig. Wegen der Welt­han­dels­or­ga­ni­sation wurde es mächtig. Eine schrecklich schreck­liche Sache für unser Land. Und dann geht Biden herum und sagt China ist gut für uns, nein nein nein..“

„Ihr müsst nicht mir glauben“, sagt Trump zu seinen Fans, „wir haben Joe auf Video, bitte Film abspielen!“ 

„Mein Problem ist, dass ich für Nafta gestimmt habe“ hört man Biden sagen. „Nafta unter­stützt habe,

weil ich denke, dass es eine positive Sache ist …, und ich gebe nicht vor, ein Experte für inter­na­tio­nalen Handel zu sein..“

Dann kommen der Demokrat und ehe­malige Kon­kurrent Hillary Clintons, Bernie Sanders, und ein Mann der Wirt­schaft zu Wort, die Trumps Aus­sagen bestätigen…

Joe Biden: „… ein auf­stre­bendes China ist eine unglaublich positive Ent­wicklung. Nicht nur für China, sondern auch die Ver­ei­nigten Staaten und den Rest der Welt ist ein auf­stei­gendes China eine positive Ent­wicklung. Es liegt in unserem eigenen Interesse… Wir wollen sehen, wie China auf­steigt. China ist eine große Nation und wir sollten auf die Fort­setzung hoffen … China ist nicht unser Feind … Sie sind keine schlechten Leute, China ist kein Problem …“ 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das sagte der beken­nende Nicht-Han­dels­ex­perte, denn für ihn war China tat­sächlich kein Problem, sondern eine spru­delnde Geld­quelle. Biden hatte zu seinem eigenen Vorteil sein eigenes Land ver­raten, das nennt man Hoch­verrat. Darauf steht in den USA die Todes­strafe. 

Da bekommt eine kürz­liche Äußerung Trumps, über die sich die Medien sehr echauf­fiert haben, plötzlich Sinn. Three weeks. In three weeks, Joe’s shot! Let’s go, Kamala, are you ready?“

Ob Creepy Joe bis dahin tat­sächlich erschossen wurde oder einfach nur fer­tig­ge­macht, bleibt abzu­warten… 

Mr. Biden, sollten Sie trotz der unfass­baren Ver­gehen gegen Ihr eigenes Land am Leben bleiben, dann werden Sie sich leider, wie sehr viele Jour­na­listen und all die anderen durch die Medien in End­los­schleifen fabri­zierten Trump-Hasser, noch mit wei­teren vier Jahren Trump arran­gieren müssen… Und das wird nicht leicht für sie, denn wer ver­ab­schiedet sich schon gerne von seinen gut fun­dierten Vorurteilen?

Denn der amtie­rende Prä­sident dürfte auch diesmal wieder trotz gegen­tei­liger Umfragen nicht nur gewinnen, sondern sogar eine ful­mi­nante Mehrheit ein­fahren. Und dann dürfte der Kehraus in Teufels Küche, auf den wir freie Jour­na­listen schon so lange warten, erst richtig los­gehen. Trumps Mühlen mahlen zwar langsam, aber dafür sehr gründlich… Er liefert China einen bei­spiel­losen Han­dels­krieg, um die Sünden aus der Zeit Obamas wieder wett­zu­machen. Erst wenn alles gut vor­be­reitet ist, legt er los. Dieser Zeit­punkt dürfte nicht mehr allzu fern sein…

AN ALLE GEKAUFTEN UND VER­LO­GENEN POLI­TIKER UND ALL DIE WILL­FÄH­RIGEN JOUR­NA­LISTEN, DIE IHRE BERUFSEHRE LÄNGST VER­RATEN HABEN: IHR WERDET EIN WEI­TERES MAL EINEN JOUR­NA­LIS­TI­SCHEN OFFEN­BA­RUNGSEID LEISTEN MÜSSEN…

Letzte Warnung… Trump kommt!

https://youtu.be/JilrzztcDKA