Wirtschaft & Finanzen

Die Reichsten der Welt werden durch Corona noch reicher

19. Januar 2021

Die reichsten Menschen der Welt wurden durch Corona noch reicher, für sie war 2020 ein Rekordjahr. So steht es im »Billionaires Report« für 2020, der aktuell von PwC veröffentlicht wurde. Die Nummer 1 ist Jeff Bezos, Gründer von Amazon, dem Versandhandel, der in Deutschland keine Steuern zahlt und seine Mitarbeiter ausbeutet.

Hier bestellen!

Die Reichsten der Welt wurden im jetzt zu Ende gehenden Jahr 2020 noch reicher. Die zehn Reichsten dieser Welt besitzen derzeit 1.086 Milliarden US-Dollar und damit 40 Prozent mehr als Anfang des Jahres. So steht es im »Billioniares Report«, der aktuell von PwC veröffentlicht wurde. Diesen Kapitalzuwachs verdanken sie aber nicht etwa innovativen Geschäftsideen, der Entwicklung neuer Produkte oder aber höherer Verkaufszahlen. Nein, der reichste Geschäftsmann der Welt, Amazon-Gründer Jeff Bezos, hat sein Vermögen um weitere 70 Milliarden US-Dollar auf über 200 Milliarden US-Dollar gesteigert, weil durch die um sich greifende Lockdown-Pandemie bei vielen Regierungen der konventionelle Handel zusammengebrochen ist und das Geschäft mit dem Online- und Versandhandel boomt wie noch nie zuvor.

Amazon macht vor allem hier in Deutschland einen Riesenreibach, drückt sich aber vor dem Entrichten der fälligen Steuern und beutet darüber hinaus seine Mitarbeiter bis aufs Blut aus. Der Internationale Gewerkschaftsbund (IGB) kürte Amazon-Chef Jeff Bezos zum »schlechtesten Arbeitgeber der Welt« – was aber nicht verhinderte, dass er vor einigen Tagen zum ersten Menschen der Geschichte mit einem Vermögen von mehr als 200 Milliarden US-Dollar avancierte. Auf Platz Zwei folgt mit deutlichem Abstand Tesla-Gründer Elon Musk. Er bringt es auf immerhin 155 Milliarden US-Dollar.

Die zehn reichsten Menschen der Welt besitzen 1.086 Milliarden US-Dollar. Zum Vergleich: das Bruttosozialprodukt von Mexiko liegt in diesem Jahr bei 1.221 Milliarden US-Dollar bei einer Bevölkerungszahl von knapp 130 Millionen Einwohnern.


Quelle: freiewelt.net