Verschwörungen, Enthüllungen & Unglaubliches

„Die Eliten sind nicht das Problem!“

6. März 2021

Können Sie sich an diesen Ausspruch des ehemaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck erinnern, der im Juni 2016 folgende Sätze zum Besten gab:

„Die Eliten sind gar nicht das Problem, die Bevölkerungen sind im Moment das Problem, dass wir stärker wieder mit denen das Gespräch suchen. Habt ihr wirklich Angst, dass ihr nicht mehr Polen oder Briten sein könnt? Ist es so, dass man euch eure nationale Identität wegnimmt?“

(von Alexander Kohlhaas)

Der herrschenden westlichen Politikkaste dämmerte es auch wenige Tage nach Gaucks Äußerungen nicht, dass sie das Problem darstellt und nicht ihre Bevölkerungen, als sich das britische Volk für den Brexit entschied. Im Gegenteil: Die logische Schlussfolgerung dieser Darsteller kann nur lauten, weniger anstelle mehr Demokratie zu wagen. Die Bevölkerung Großbritanniens hatte die Bevormundung der EU schlicht und einfach satt. Eine 83 Jahre alte Engländerin, mit der ich während eines Aufenthalts in Glastonbury ein sehr intensives Gespräch über Gott und die Welt führen durfte, und die Deutschland sehr gut kannte, sprach mir gegenüber folgenden Satz aus:

„Wir haben nicht gegen die Deutschen gekämpft, damit sie uns heute sagen, was wir zu tun haben!“

Ich kann das sehr gut nachvollziehen, denn ich schäme mich für solche Gestalten wie unsere Kanzlerin, die damals auf EU-Ebene den anderen Staaten diktieren wollte, wie viele Flüchtlinge sie aufzunehmen hätten. Wen wundert der Ausstieg der Briten wirklich, wenn wir eine solche Figur dafür vorsehen, auf internationaler Bühne für uns herumzutapsen?

Das Beispiel Großbritanniens zeigt, wie sehr sich die beiden gaukelnden Politiker von der Basis, dem Volk, entfernt haben. Doch in einem stimme ich Gauck zu: Ich meine, er hat Recht! Die Bevölkerung ist tatsächlich das Problem! Natürlich meint er seine Sätze vollständig anders, als ich sie verstehe. Wenn es nach ihm ginge, solle die Bevölkerung gefälligst mit dem Tempo des Wandels, das die Politik vorgibt, mithalten. Und die Politik definiert den Wandel sehr eindeutig:

  • Währungswandel!
  • Klimawandel!
  • Völkerwanderung (ersetzen Sie mal das „R“ durch das „L“). Dann bleibt: Völkerwandelung
  • EU- und NATO-Erweiterung gegen die legitimen Interessen unserer russischen Freunde
  • Great Reset!
  • 5G
  • Einsatz unbrauchbarer, scheinwissenschaftlicher Tests, um die gesamte Bevölkerung zu verängstigen und wegzusperren.

Lassen Sie uns am Beispiel des PCR-Tests untersuchen, inwieweit die breite Masse Mitverantwortung dafür trägt, dass die Herrschenden die Beherrschten wie Gefangene wegsperren und ihnen ihre Grundrechte von heute auf morgen wegnehmen können:

Als „infiziert“ gilt in Deutschland der, der positiv auf Covid-19 getestet worden ist. Die Anzahl aller positiv Getesteten bestimmt den Angstpegel der Bevölkerung und den Grad der Wegsperrintensität gesunder Menschen. Gegen diese politische Entscheidung laufen renommierte Kritiker seit Monaten Sturm, die durchaus fundierte Kenntnisse in Virologie vorweisen können. Diese werden von Merkel und ihren Wirrologen jedoch nicht gehört. Die breite Masse glaubt den Narrativen der Merkelmedien und gibt sich den Wegsperrorgien widerspruchlos hin.

Bis zu einem gewissen Grad ist dies noch verständlich. Gleich zu Beginn der Pandemie wurden Techniken eingesetzt, die Menschen traumatisieren sollen, damit sie für hypnotische Suggestionen empfänglich sind und die Lösungen der Herrschenden akzeptieren. Es sind exakt dieselben Techniken, die seit Jahrtausenden in Religionen zur Anwendung kommen. Sie sind seit langem bekannt, wissenschaftlich untersucht und in meinem Buch „Deine Seele gehört uns“ beschrieben worden. Doch die breite Masse konsumiert lieber Massenmedien, anstatt sich entsprechend privat weiterzubilden. Sie wähnt sich unempfänglich gegenüber solchen Propagandatechniken und setzt fleißig ihre Masken auf. Dabei stelle ich selbst immer wieder fest, dass Menschen, die sich unempfänglich gegenüber Propagandatechniken oder Sektenmechanismen wähnen, diesen gegenüber häufig sehr anfällig sind. Sie sind eben nicht aufgeklärt und breit informiert. Denn spätestens innerhalb der letzten Wochen hätte es einen breiten Ruck durch die Bevölkerung geben können: Jeder hätte nun genug Zeit dafür haben können zu verstehen, dass die Zuverlässigkeit eines PCR-Tests nicht durch einfache Prozentrechnung zu errechnen ist. Vielmehr sind der „positiv prädiktive“ und der „negativ prädiktive“ Wert miteinzubeziehen.

Das bedeutet: Statistik entscheidet, wie ein Test interpretiert wird. Ja richtig, die Testergebnisse werden interpretiert! Jeder kann die Diskrepanz zwischen den bezahlten „dpa-Faktencheckern“ und ihrer Aussage, dass es keinen Beleg dafür gebe, „dass der Erfinder des PCR-Tests dessen Anwendung bei Viren ablehnte“, und den Aussagen, die er tatsächlich tätigte, selbst recherchieren. Jeder kann sich darüber informieren, dass die WHO die Kriterien, ab wann jemand als „infiziert“ zu gelten hat, im Januar 2020, parallel zur Amtseinführung Bidens, klar definiert hat. Neben einem positiven Test seien ein zweites positives Testergebnis sowie das klinische Bild maßgebend – ein klarer Gegensatz zu der Zählweise, die hierzulande angewendet wird. Damit erweisen sich die deutschen Zahlen als reines Machwerk der Propaganda.

Jeder hätte sich darüber informieren können, wie die Herren Spahn, Drosten und Wieler auf die kritischen Nachfragen eines Boris Reitschuster reagierten, als er genau diesbezüglich auf der Bundespressekonferenz nachgehakt hatte.

Jeder hätte nun genug Zeit gehabt, aufzuwachen. Und noch weit mehr Fragen zu stellen als die, weshalb die deutsche Bundesregierung gesunde Menschen wegsperrt. Dazu bedarf es allerdings gleich mehrerer Eigenschaften: Hinsehen, Wahrnehmen, Hinterfragen und Transformieren. Dunkelheit lässt sich jedoch nur dann transformieren, wenn wir sie als solche erkannt und uns mit ihr befasst haben. Wir sollten mit unserer eigenen Dunkelheit anfangen! Das ist jedoch oft wenig komfortabel oder sogar schmerzhaft, weswegen die breite Masse sich lieber den Massenmedien und anderen Ablenkungsprogrammen zuwendet.

Das sind die Gründe, weshalb wirre Gestalten Menschen immer wieder gegeneinander aufhetzen können. Deshalb sind nicht nur die Eliten das Problem, sondern ebenso die Masse, die sich bereitwillig den Eliten unterwirft.