Der welt­weite „Killer-Impf­stoff“: Die Pro­duktion des mRNA-Impf­stoffs sollte umgehend weltweit unter­brochen und beendet werden (+Videos)

Von Prof. Michel Chossudovsky
Über­setzung©: : Andreas : Ungerer

26. Juli 2021, Gobal Research

Ein­führung

Machen wir uns keine Illu­sionen. Es ist nicht nur ein „Expe­riment“, es handelt sich um einen das mensch­liche Erbgut ver­än­dernden „Killer-Impf­stoff“ des Pharma-Kartells.

Die Hin­weise auf sowohl gegen­wärtige (aus offi­zi­ellen Daten) als auch künftig (sprich: aus unent­deckten Mini-Throm­bosen ent­stan­denen) durch die Impfung ver­ur­sachte Todes- und Krank­heits­fälle sind überwältigend.

Bill Gates und der Gene­ral­di­rektor der WHO, Dr. Tredos

Zahl­reiche unab­hängig von­ein­ander ver­öf­fent­lichte wis­sen­schaft­liche Studien bestä­tigen die Zusam­men­setzung des COVID-19 mRNA Impf­stoffs*, welcher der gesamten Menschheit auf­ge­zwungen wird.

Das erklärte Ziel ist, die Impfung von weltweit 7,9 Mil­li­arden Men­schen in über 190 Ländern und anschließend die Ein­führung eines digi­talen „Impf­aus­weises“ zu erzwingen. Unnötig zu erwähnen, dass es sich hierbei um eine Multi-Mil­li­arden Dollar Ope­ration zugunsten der Pharma-Kar­tells handelt.

Die globale Impf­kam­pagne mit dem Titel COVAX* wird weltweit von der kaum vier Monate vor Aus­bruch der COVID-19 Krise, Anfang Januar 2020, gegrün­deten Part­ner­schaft aus WHO, GAVI*, CEPI*, der Bill & Melinda Gates Foun­dation in Ver­bindung mit dem Welt­wirt­schafts­forum (WEF), dem Wellcome Trust*, DARPA* und dem zunehmend von dem Joint Venture aus Pfizer*und Gla­x­oS­mit­h­Kline* domi­nierten Pharma-Kartell organisiert.

Der COVID-19 Zeitplan

Von gefälschten Zahlen der an COVID-19 posi­tiven Fälle bis zur Anzahl der an COVID-19 Ver­stor­benen gibt es Lügen über Lügen.

Es exis­tiert ein spitz­fin­diger Zeitplan der Corona-Krise, der zur Impfung geführt hat, und er beginnt im Januar 2020.

Am 30. Januar 2020 hat die WHO eine (auf weltweit 83 außerhalb Chinas exis­tie­render posi­tiver Fällen basie­renden) fin­gierte gesund­heit­liche Notlage inter­na­tio­naler Trag­weite* (PHEIC) erklärt. Dieser Erklärung folgten der Aus­bruch einer  Krise im Luft­verkehr und im inter­na­tio­nalen Waren­handel (Trump am 31. Januar 2020), der Finanz­crash vom 20. Februar sowie der Lockdown vom 11. März 2020 und diesem wie­derum die zweite, dritte und vierte Welle. Wann wird das wohl enden?

Weitere Details zu dem Zeitplan finden Sie im 2. Kapitel von

The 2020–21 Worldwide Corona Crisis: Des­troying Civil Society, Engi­neered Eco­nomic Depression, Global Coup d’État and the “Great Reset”

Der Lockdown vom 11. März 2020 und seine ver­hee­renden gesell­schaft­lichen und wirt­schaft­lichen Konsequenzen

Mit Beginn am 11. März 2020 dienten 44.279 auf­grund so genannter RT-PCR*-Tests (außerhalb Chinas weltweit) ermit­telte „positive Fälle“ und 1440 COVID-Tote zur Rechtfertigung:

  • von sozialen Einschränkungen,
  • von Lock­downs und Stil­legung in 190 natio­nalen Volks­wirt­schaften und einer Weltwirtschaftskrise,
  • von aus­ge­dehnten Unter­neh­mens­pleiten in wirt­schaft­lichen Schlüsselsektoren,
  • der voll­stän­digen Ver­nichtung kleiner und mitt­lerer Unternehmen,
  • dem Ent­stehens von Armut und Massenarbeitslosigkeit,
  • von Social Distancing, Mas­kenzwang und Versammlungsverboten
  • einer insze­nierten Krise der natio­nalen Gesundheitssysteme,
  • der Schließung von Schulen, Fach­hoch­schulen und Universitäten,
  • der Schließung von Museen und Kon­zert­sälen sowie dem Verbot von Kultur- und Sportveranstaltungen,
  • dem insti­tu­tio­nellen Zusam­men­bruch und dem Zusam­men­bruch der Zivilgesellschaft.

Die erklärte Absicht bestand immer darin, Leben zu retten. Die Folgen dieser Politik hat buch­stäblich Men­schen­leben zer­stört. Weltweit wurden Mil­lionen Men­schen in extreme Armut getrieben.

Und nach zehn Monaten tauchte dann die COVID-19 Impfung als unser Retter auf.

Mit ihr wurde weltweit Ende Dezember 2020 begonnen, nachdem sie Anfang November ange­kündigt worden war.

Die Angst­kam­pagne bei der Obrigkeit zu Zustimmung und Akzeptanz  geführt.

Video:

The 2021 Worldwide Corona Crisis – Prof. Michel Chos­su­dovsky from Global Research on Vimeo.

Der mRNA-Impf­stoff wurde als dau­er­hafte Lösung prä­sen­tiert, als Mittel zur Ein­dämmung der Epi­demie, zur Rettung von Men­schen­leben, zur Wie­der­be­lebung unserer zer­rüt­teten Volks­wirt­schaft und zur Wie­der­her­stellung eines Gefühls der Nor­ma­lität im täg­lichen Leben.

Zur Unter­stützung des Impf­stoffs wurde ein mas­siver Pro­pa­gan­da­feldzug initiiert.

Das leere Ver­sprechen auf ein neues Leben, zur Rückkehr zu Ver­nunft und Normalität.

All das hat sich als eine aus Lügen und Phan­tas­te­reien bestehende Illusion erwiesen.

Die Finanz­eliten und Mil­li­ardärs-Stif­tungen haben uns ihre Ideo­logie auf­ge­zwungen: Der Impf­stoff wurde als Mittel zur Unter­stützung des vom Welt­wirt­schafts­forum erdachten „Great Resets“ angepriesen.

„Sie werden nichts besitzen und glücklich sein“: Die Vor­hersage einer auf der Grundlage von Schulden und extremer Armut in Ver­bindung mit einem „Killer-Impf­stoff“ vor­her­ge­sagte erzwun­genen Zukunft.

Im Rahmen von „The Great Reset“ (Klaus Schwab, Bild links) ist ein Sze­nario vor­ge­sehen, bei dem sich die glo­balen Gläu­biger bis zum Jahr 2030 den gesamten Reichtum der Welt ange­eignet haben werden, während große Teile der Welt­be­völ­kerung verarmen.

Die Mil­li­ardärs-Eliten ver­bergen Ihre Absichten nicht. Im Jahr 2030, „werden Sie nichts mehr besitzen Und glücklich sein.“

(Betrachten Sie das fol­gende Video)

https://youtu.be/ER04dbt5p74

Lügen durch Unter­lassen: Der dra­ma­tische Trend bei der Sterb­lichkeit und Mor­bi­dität im Zusam­menhang mit dem Impf­stoff (bestätigt durch offi­zielle Quellen) seit Anfang Januar 2021 wurde sorg­fältig verschleiert.

“Killer-Virus” oder “Killer-Impf­stoff”? 

Di erste offene Frage lautet: Brauchen wir über­haupt einen Impfstoff?

Die Antwort ist NEIN! Es exis­tiert kei­nerlei wis­sen­schaft­liche Grundlage, die einen gene­tisch auf­be­rei­teten Impf­stoff als weltweit lebens­ret­tendes und die Gesundheit der Men­schen schüt­zendes Mittel rechtfertigt.

Die ver­meint­liche „wis­sen­schaft­liche Recht­fer­tigung“ für das Impf­pro­gramm beruhen auf den drei ein­fachen und irre­füh­renden „Sätzen“ oder Mottos:

  • SARS-COV‑2 ist ein „Killer-Virus“,
  • Es gibt einen weltweit wach­senden Trend von Covid-19 Infektionen,
  • Die Men­schen sterben an der Folgen der COVID-19 Infektion.

1.  SARS-COV‑2 ist ein „Killer-Virus“

Hier bestellen!

Das ist der Eck­pfeiler der durch andau­ernde Erklä­rungen von Poli­tikern und natio­nalen Gesund­heits­or­ga­ni­sa­tionen rund um die Uhr betrie­benen Angst­ma­cherei und medialen Desinformationskampagne

Sowohl die extern gewonnene als auch die von WHO und CDC ver­wendete „offi­zielle“ Defi­nition von SARS-CoV‑2 erklären das genaue Gegenteil. Ihre Defi­ni­tionen von SARS‑2 ent­kräften ihre eigenen Lügen. (Mehr dazu im Anhang)

2.  Es gibt einen weltweit wach­senden Trend von Covid-19 Infektionen

Dieser ver­meint­liche Trend wird angeblich durch eine rapide stei­gende Anzahl posi­tiver Kovid-Fälle bestätigt.

Die Methodik zur Ermittlung dieser Zahlen hängt von dem von der WHO geför­derten Real Time Reverse Tran­scription Poly­merase Chain Reaction (rRT-PCR) Test ab, dessen Schät­zungen von den natio­nalen Gesund­heits­be­hörden weltweit tabel­la­risch erfaßt werden.

Obwohl die Schät­zungen des rRT-PCR von Beginn an in Frage gestellt worden sind, hat die WHO in einem Gut­achten vom 20. Januar 2021 nun selbst bestätigt, daß der zum Nachweis der SARS-COV-2-Fälle ein­ge­setzte rRT-PCR-Test ABSOLUT unzu­lässig ist. (Dies betrifft die seit Ende Januar 2020 erfaßten posi­tiven Covid-Daten). (Siehe Anhang)

3.  Die Men­schen sterben an der Folgen der COVID-19 Infektion.

Man sagt uns, daß die Zahl der Covid-19-Todes­fälle steigt. Namentlich jene Todes­fälle, die angeblich auf eine Infektion mit dem SARS-2-Virus zurück­zu­führen sind.

Es gibt hin­rei­chende Belege dafür, daß die wahr­schein­lichen Ursachen dieser mit Covid-19 ver­bun­denen Todes­fälle und die zugrunde lie­genden Daten zur Covid-19-Sterb­lichkeit von den natio­nalen Gesund­heits­be­hörden mani­pu­liert werden. Tests, Aut­opsien und Obduk­tionen werden nicht durch­ge­führt. Die Sterb­lich­keits­sta­tis­tiken zu Covid-19 sind VÖLLIG gegen­standslos. (siehe den auf die US-ame­ri­ka­ni­schen auf Covid bezo­genen Todes­zahlen bezo­genen Anhang)

Zusam­men­fassend

  • 1.  gibt es kein Killer-Virus,
  • 2.  ist die Messung der posi­tiven COVID-Fälle unzulässig,
  • 3.  werden die mit COVID-19 ver­bun­denen Sterb­lich­keits­zahlen manipuliert.

All diese Behaup­tungen sind hin­rei­chend Doku­men­tiert. Für eine detail­liertere Betrachtung nutzen Sie den Anhang unter diesem Beitrag.

Ich sollte erwähnen, daß die so genannte „Notfall-Zulassungs“-Klausel zur Recht­fer­tigung einer expe­ri­men­tellen und uner­probten Impfung ebenso unzu­lässig ist. Wieso? Weil das Kri­terium zur Erklärung des Not­falls auf irr­tüm­lichen Schät­zungen der durch den RT-PCR-Test erhal­tenen (falsch)positiven  Covid-Fälle und der Covid-19-bezo­genen Mor­ta­li­täts­raten beruht, die beide hin­fällig sind. (Siehe Anhang)

Der Impf­stoff. Eine ver­steckte Agenda?

Der Impf­stoff rettet weder Leben noch dient er der Pan­de­mie­be­kämpfung, weil es diese Pan­demie schlicht nicht gibt. Es handelt sich um ein pro­fi­tables Geschäfts­modell des Pharma-Kar­tells im Wert von Hun­derten Mil­li­arden Dollar (betrachten sie die unten­ste­henden Daten).

Außerdem handelt es sich nicht um eine ein­malige Impfung. Es sind mehrere Imp­fungen vor­ge­sehen. Es ist beab­sichtigt dies über einen Zeitraum von min­destens zwei Jahren fortzusetzen.

Der Impf­stoff wird, ohne Aus­nahme, weltweit ein­ge­setzt. Kein ein­ziges Land, außer Burundi, Tan­sania und Haiti hatte den Mut, den „Killer-Impf­stoff“ zu verweigern.

Trotz des Mangels an ver­läß­lichen Beweisen, ist es wert zu erwähnen, daß die Prä­si­denten von Tan­sania und Burundi unter mys­te­riösen Umständen gestorben sind.

Haiti war bisher das einzige Land in der west­lichen Hemi­sphäre, das sich dem Einsatz des mRNA-Impf­stoffs kate­go­risch ver­weigert hat. In bit­terer Ironie ist ihr Prä­sident, Jovenel Moise, unmit­telbar nach dieser Ent­scheidung (am 7. Juli) ermordet worden.

Joe Biden hat dar­aufhin prompt eine halbe Million Impf­dosen geschickt (und weitere ange­kündigt) (als Hof­knicks von Uncel Sam), die sechs Tage später, am 14. Juli von COVAX nach Port au Prince geliefert worden sind.

Diese erste Lie­ferung war Teil eines Hilfs­pro­gramms der Ver­ei­nigten Staaten, welches aus 500 Mil­lionen Dosen des „Killer-Impf­stoffs“ bestand, der in großen Mengen zum Ver­sandt in Ent­wick­lungs­länder vor­ge­sehen ist (Detail­liertere Infor­ma­tionen hierzu erhalten Sie unter dem Beitrag).

Mor­ta­lität und Mor­bi­dität: Trotz eines feh­lenden “Killer-Virus’”, exis­tiert ein “Killer Impfstoff”.

Die Hin­weise sind über­wäl­tigend. Während des Ver­fassen dieses Artikels wurden (am 17. Juli 2021) in der Euro­päi­schen Union fast 20.000 Todes­fälle nach der COVID-Impfung ver­zeichnet. In den Ver­ei­nigten Staaten betrug die Anzahl der regis­trierten Impf­toten (am 9. Juli 2021) in etwa 12.0000.

Laut den Daten von Eud­ra­Vi­gi­lance betrug die Anzahl der ver­zeich­neten Toten nach der Impfung mit fol­genden vier expe­ri­men­tellen COVID-19 Impf­stoffen (am 17. Juli 2021) 18.921 und die der Geschä­digten 1.823.219.

[Anmerkung d. Über­setzers: Die fol­genden ehemals öffentlich zugäng­lichen Seiten* über die Anzahl der Impf­schäden wurden von der Euro­päi­schen Arz­nei­mittel-Agentur (EMA)* nach dem Erscheinen diese Artikels vom Netz genommen!]

Bei der „Hälfte der auf­ge­zeich­neten Impf­schäden innerhalb der EU (904.609) handelt es sich um ernst­hafte Schä­di­gungen.“ Laut Brian Shilhavy von VaccineImpact.com* bewertet EuroVili­gance:

„Das Ausmaß … als ‚ernsthaft‘, wenn es mit einem medi­zi­ni­schen Geschehen über­ein­stimmt, das zum Tod führt, lebens­be­drohlich ist, eine umge­hende Ein­lie­ferung in ein Kran­kenhaus erfordert, zu einer wei­teren wich­tigen medi­zi­ni­schen Behandlung führt oder einen bestehenden Kran­ken­haus­auf­enthalt ver­längert, zu signi­fi­kanten dau­er­haften Behin­de­rungen oder Inva­li­dität oder ange­bo­renen Anomalien/Geburtsfehlern führt.“

Hierbei handelt es sich um auf dem for­malen Prozeß der Regis­trierung von Toten und „Neben­wir­kungen“ beru­henden Sta­tis­tiken. Die tat­sächlich durch den mRNA-Impf­stoff ver­ur­sachten Todes­fälle und Impf­schäden sind deutlich höher. Weniger als zehn Prozent der Opfer oder Hin­ter­blie­benen von Ver­stor­benen durch­laufen den nerv­tö­tenden Prozeß der Meldung von Impf­toten oder Impf­schäden an staat­liche Gesundheitsbehörden.

Laut den jüngsten „offi­zi­ellen“ Zahlen aus der EU und dem anglo­ame­ri­ka­ni­schen Raum (Bri­tannien und die Ver­ei­nigten Staaten) gibt es im Zusam­menhang mit dem COVID-19 Impf­stoff 31.389 Tote und annä­hernd 5 Mil­lionen Geschä­digte.

EU/EWR/Schweiz am 17. Juli 2021 – 18,928 Tote und über 1,8 Mil­lionen Impf­schäden im Zusam­menhang mit dem COVID-19 Impf­stoff, laut der [still­ge­legten] öffent­lichen Datenbank von EudraVigi­lance.

VK am 7. Juli 2021 – 1,470 Tote und über 1 Million Impf­schäden im Zusam­menhang mit dem COVID-19 Impf­stoff, laut dem Yellow Card Scheme der MHRA*.

USA am 9. Juli 2021 – 10,991 Tote und über 2 Million Impf­schäden im Zusam­menhang mit dem COVID-19 Impf­stoff, laut der Datenbank von VAERS*.

Gesamtzahl für die EU/VK/VS – 31,389 Tote und fast 5 Million Impf­schäden im Zusam­menhang mit dem COVID-19 Impf­stoff bisher im Juli 2021.

Video: Ein­fluss der COVID-Imp­fungen auf die Sterb­lichkeit (Dezember 2020- April 2021). Aus­ge­wählte Länder

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: Health Data.org

Ver­steckte Impf­schäden: Die Mikrothrombosen

Geimpfte Per­sonen werden sich der durch die Impfung ver­ur­sachten Schäden nicht sofort bewusst. Letztere sind in den meisten Fällen weder wahr­nehmbar noch werden sie auf­ge­zeichnet. Während von der Impfung ver­ur­sachte „Große Blut­ge­rinnsel“ von den Geimpften wahr­ge­nommen und gemeldet werden, legt eine wichtige (noch zu bestä­ti­gende) Studie des Kana­diers Dr. Charles Hoffe nahe, dass der mRNA-Impf­stoff „Mikro-Throm­bosen“ verursacht.

„Die bekannten und von den Medien als äußerst selten bezeich­neten Throm­bosen sind die großen Blut­ge­rinnsel, die Schlag­an­fälle ver­ur­sachen und von bild­ge­benden Ver­fahren wie der Com­pu­ter­to­mo­graphie oder der Magnet­re­so­nanz­to­mo­graphie etc. erfasst werden.

„Die Gerinnsel, von denen ich spreche, sind mikro­sko­pisch klein und schwer zu finden oder dar­zu­stellen. Sie können daher nur mit dem „D‑dimer Test*“nach­ge­wiesen werden.

„Diese Men­schen haben keinen blassen Schimmer von diesen Mikro­throm­bosen. Das Besorg­nis­er­re­gendste hieran ist jedoch, dass es bestimmte Bereiche im Körper gibt, wie das Gehirn, das Rückenmark sowie Herz und Lunge, die sich nicht rege­ne­rieren können. Wenn deren Gewebe von Blut­ge­rinnseln geschädigt wird, ist der Schaden irreversibel.

„Diese Imp­fungen ver­ur­sachen große Schäden, und das Schlimmste steht uns noch bevor.“

Im Anschluss finden Sie sein Interview mit Laura Lynn Thompson (das auch bei Rumble Channel ver­fügbar ist.)

<span
style=“display: inline-block; width: 0px; overflow: hidden;
line-height: 0;” data-mce-type=“bookmark”
class=“mce_SELRES_start”></span>

Das Pharma-Kartell. Pfizers nahendes welt­weites Monopol

Hun­derte Mil­li­arden Dollar stehen auf dem Spiel. Dies ist die größte und umfang­reichste Impf­kam­pagne in der Welt­ge­schichte, die von den weltweit ein­ge­zahlten Steu­er­geldern finan­ziert werden soll und zahl­reiche Ländern mit unüber­seh­baren Staats­schulden belastet.

Das Impf­pro­gramm wird von einem „Zeitplan“ begleitet, der wie­der­keh­rende mRNA-Imp­fungen über „die nächsten zwei Jahre und darüber hinaus“ vor­sieht. Wie oben dar­ge­stellt, wird das weltweit ver­hee­rende Aus­wir­kungen auf die Mor­ta­lität und Mor­bi­dität haben.

Was auf dem Spiel steht ist eine von Pfizer ange­führte, höchst lukrative Ope­ration des Pharma-Kar­tells im Wert von vielen Mil­li­arden Dollar.

Pfizer-Bio­NTech ist (im Verbund mit Moderna Inc.) dabei, seine welt­weite Position zu kon­so­li­dieren und hierbei seine größten Kon­kur­renten, ein­schließlich Astra­Zeneka und Johnson & Johnson (J & J) aus dem Spiel zu werfen.

Pfizer hat Poli­tiker unter Druck gesetzt, um seinen mRNA-Impf­stoff geneh­migen zu lassen. Seine poli­tische Lob­by­arbeit richten sich auch gegen seine Kon­kur­renten innerhalb des Pharma-Kar­tells. Das Bureau of Inve­si­tigate Jour­nalism* (TBIJ) schreibt:

„Ein Beamter, der bei den Ver­hand­lungen in dem unge­nannten Land anwesend war, bezeichnete die For­de­rungen von Pfizer als „Mobbing auf hohem Niveau“ und sagte, die Regierung habe das Gefühl, dass sie „erpresst“ werde, um Zugang zu lebens­ret­tenden Impf­stoffen zu erhalten.“

Iro­ni­scher­weise wurden in der EU die gemel­deten Todes­fälle und Impf­schäden, trotz des Umstands der höheren Sterb­lichkeit und Impf­schäden durch den Impf­stoff von Pfizer-Bio­MTech, von der EU-Kom­mission dazu benutzt, die Erneuerung des Ver­trags mit Astra­Zeneka aufzuheben.

Im April 2021 hat die EU-Kom­mission bestätigt, dass sie „die Ver­träge mit Astra­Zeneka und J&J zu deren Ablauf kün­digen werde“. „Der Impf­stoff von Pfizer hat Vorrang.“  Machen Sie sich keine Gedanken über ihre zweite Dosis mit Astra­Zeneka. Die Gesund­heits­be­hörden haben die Men­schen ange­wiesen, ihre zweite oder dritte Impfung von Pfizer oder Moderna zu erhalten (und damit offen­sichtlich gegen die medi­zi­ni­schen Normen verstoßen).

Nachdem Pfizer-Bio­NTech seine Kon­kur­renten kalt­ge­stellt hatte, hat es den Preis für die Impf­stoff­am­pulle in die Höhe getrieben. Pfizer hat sowohl den EU- als auch den US-Markt buch­stäblich in die Ecke gedrängt. Ein nahezu welt­weites Impf­stoff­mo­nopol ist im Ent­stehen begriffen.

Die Euro­päische Union

Mitte April hat die Prä­si­dentin der Euro­päi­schen Union, Ursula von der Leyen, bestätigt, daß Brüssel mit Pfizer einen Vertrag über 1,8 Mil­li­arden mRNA-Impf­dosen aus­handelt, was 23 Prozent der Welt­be­völ­kerung ent­spricht.

Es ent­spricht exakt der vier­fachen Bevöl­kerung der 27 EU-Mit­glieds­staaten (von 448 Mil­lionen Ein­wohnern, Stand 2021), was bestätigt, daß ver­schiedene Fol­ge­imp­fungen mit dem „Killer-Impf­stoff“ vor­ge­sehen sind, trotz des erschre­ckenden Trends bezüglich Mor­ta­lität und Mor­bi­dität, den sowohl Regie­rungen als auch Medien mit einer abscheu­lichen Des­in­for­ma­ti­ons­kam­pagne zu unter­drücken versuchen.

Pfizer und der US-Markt

In den Ver­ei­nigten Staaten und Kanada zeigt sich ein ähn­liches Muster. Im Juli 2020 hat Pfizer einen Vertrag im Wert von 1,95 Mil­li­arden Dollar mit der US-Regierung  über 100 Mil­lionen Impf­dosen unter­zeichnet. Und im Dezember 2020 wurden dann weitere 100 Mil­lionen Dosen geliefert.

In Kanada ist vor­ge­sehen weitere 35 Mil­lionen Ampullen des Impf­stoffs von Pfizer und Moderna auszuliefern.

Und nun, im Juli 2021, hat die Biden-Admi­nis­tration 200 Mil­lionen weitere Dosen, des Impf­stoffs von Pfizer für Kinder und mög­liche Nachimp­fungen bestellt.

Aber das ist nicht alles: Anfang Juni hat Biden 500 Mil­lionen Dosen des „Killer-Virus“ von Pfizer-Bio­NTech bestellt, um als „US Aid*“ in Ent­wick­lungs­länder geschickt zu werden (ein Hof­knicks von Uncle Sam).

In den meisten west­lichen Staaten, ein­schließlich der Ver­ei­nigten Staaten und Kanada, kostet die Impfung die End­ver­braucher „NICHTS“.

In den Ver­ei­nigten Staaten stellen 900 Mil­lionen Dosen des Impf­stoffs von Pfizer-Bio­NTech Rie­sen­summen für das Pharma-Kartell dar: Enorme Gewinne für Pfizer, die bei einer dra­ma­ti­schen Erhöhung der Staats­ver­schuldung der Ver­ei­nigten Staaten von Steu­er­ein­nahmen finan­ziert werden sollen.

Im ersten Quartal des Jahres 2021 (von Januar bis März) betrugen die Brut­to­ein­nahmen von Pfizer und Moderna:

#1. Die Ein­nahmen für den Impf­stoff von Pfizer-Bio­NTech betrugen in den Ver­ei­nigten Staaten 2.038 Mil­li­arden Dollar; weltweit lagen die Ein­nahmen bei $5.833 Milliarden.

#2. Die Ein­nahmen für den Impf­stoff von Moderna 1.358 Mil­li­arden Dollar; weltweit lagen die Ein­nahmen bei $1.733 Mil­li­arden.

Kürzlich, am 23. Juli 2021, hat Pfizer ange­kündigt den Preis für seine Impf­stoff­am­pulle von $19,50 auf 28,00 Dollar zu erhöhen.

Mul­ti­pli­zieren Sie 28,00 Dollar mit drei Dosen pro Person für die Welt­be­völ­kerung von 7,9 Mil­li­arden Men­schen, und was erhalten Sie?

Das ist keine Schätzung, sondern eine „Grö­ßen­ordnung“: 663.6 Mil­li­arden Dollar  ($28.00 x 3 x 7.9 Mil­li­arden = $663.6 Milliarden).

Das alles dient selbst­ver­ständlich einem guten Zweck: Der Rettung von Menschenleben?

Wir reden hier von einer Mul­ti­mil­li­arden-Dollar-Ope­ration auf Kosten der Steu­er­zahler, die zu mus­ter­gül­tigen impf­be­dingten Todes­fällen und Impf­schäden geführt hat. Und die Regie­rungen sind sich völlig darüber im Klaren, was vor sich geht.

Pfizers Ver­bre­chens­rekord

Ist Pfizer tat­sächlich „ein ver­läß­licher Partner“, wie von der EU‑Kommissionspräsidentin, von der Leyen, behauptet?

Hier ent­steht ein Monopol, das von einem Unter­nehmen mit einem Ver­bre­chens­rekord beim Jus­tiz­mi­nis­terium der Ver­ei­nigten Staaten (aus dem Jahr 2009) kon­trol­liert wird.

Es war keine gewöhn­liche Sam­mel­klage, die sei­nerzeit gegen die phar­ma­zeu­tische Industrie ange­strengt worden ist. Es war eine straf­recht­liche Anklage wegen „betrü­ge­ri­schem Mar­keting“. Während es keine Ver­haf­tungen gab, wurde die Strafe unter Anklage des US-Jus­tiz­mi­nis­terium sozu­sagen „zur Bewährung ausgesetzt“.

In einer his­to­ri­schen Ent­scheidung des US-Jus­tiz­mi­nis­te­riums wurde Pfizer im Sinne der Anklage für schuldig befunden. Es war der „die höchste Ver­gleichs­summe bezüglich Betrugs im Gesund­heits­wesen“ in der Geschichte des Jus­tiz­mi­nis­te­riums der Ver­ei­nigten Staaten.

Klicken Sie hier, um das C‑Span-Video anzuschauen

Pfizer ist dabei sich ein nahendes Monopol auf dem welt­weiten Impf­stoff­markt zu übernehmen 

Pfizer to Acquire A Near Monopoly of the Global Covid Vaccine Market

Und nun ist hat Konzern mit einem Ver­bre­chens­rekord unter all den großen Akteuren des Pharma Kar­tells ein quasi de facto Monopol auf glo­baler Ebene errichtet.

Können wir einem Kon­glo­merat des Pharma-Kar­tells, das wegen schwerer Straf­taten, ein­schließlich „betrü­ge­ri­schem Mar­keting“ und „groben Ver­let­zungen des Food, Drug and Cos­metic Act“ schuldig im Sinne der Anklage durch das US.Justizministerium ist, vertrauen?

„Betrü­ge­ri­sches Mar­keting“ ist bezüg­liche Pfizer-Bio­N­Techs „Killer-Impf­stoff“ eine enorme Unter­reibung. Wie hoch ist der Wert mensch­lichen Lebens? Es hat keinen mone­tären Wert.

Können wir den Spit­zen­po­li­tikern ver­trauen, die Pfizer diese mit Steu­er­geldern finan­zierten Mul­ti­mil­li­arden-Dollar-Ver­träge zuge­si­chert haben?

Ist dies ein „Fehler“ auf Seiten der natio­nalen Gesund­heits­be­hörden? Der expe­ri­men­telle mRNA-Impf­stoff hat zu einem welt­weiten Anstieg der Mor­ta­lität und Mor­bi­dität geführt. Derweil betragen die Profite des Pharma-Kar­tells Hun­derte Milliarden.

Und die Regie­rungen agieren zugunsten des Pharma-Kar­tells und zwingen die Men­schen, sich impfen zu lassen, um vor Strafen ver­schont zu bleiben, die Impf­ver­wei­gerern auf­erlegt werden.

Die natio­nalen Gesund­heits­be­hörden behaupten, daß der COVID-19 Impf­stoff Leben rettet. Das ist schlicht gelogen.

Wissen wir, was sich in Pfizers Impf­stoff­am­pullen befindet?

Mit  den Ursachen von den mit dem Impf­stoff ver­bun­denen Todes­fällen und Impf­schäden haben sich die Gesund­heits­be­hörden noch nicht befaßt.

Was befindet sich in der Impf­stoff­am­pulle? Die natio­nalen Gesund­heits­be­hörden haben die Ergeb­nisse ihrer Labor­un­ter­su­chungen nicht ver­öf­fent­licht. Es ist unklar, ob diese Labor­un­ter­su­chungen über­haupt durch­ge­führt wurden.

Unten finden Sie einen Über­blick über die Ana­lysen und Labor­un­ter­su­chungen des unab­hän­gigen spa­ni­schen For­scher­teams der Gruppe Quinta Columna.

Nano­par­tikel aus Graphenoxid

Laut den von dem For­schungsteam der spa­ni­schen Gruppe Quinta Columna durch­ge­führten Labor­un­ter­su­chungen, sind Nano­par­tikel aus Gra­phenoxid* in den Ampullen des mRNA-Impf­stoffs von Pfizer ent­deckt worden.

Die Resultate ihrer Unter­su­chungen (Ana­lysen mittels Elek­tronen Mikroskop und Spek­tral­analyse) sind umfang­reich. Gra­phenoxid ist ein Gift, das Throm­bosen auslöst und zur Koagu­lation des Blutes führt. Es beein­flusst auch das Immun­system. Gra­phenoxid häuft sich in den Lungen an und kann ver­hee­rende Aus­wir­kungen haben.

Video: Interview mit Ricardo Delgado Martin

<span
style=“display: inline-block; width: 0px; overflow: hidden;
line-height: 0;” data-mce-type=“bookmark”
class=“mce_SELRES_start”></span>

Die Ergeb­nisse der spa­ni­schen Studie, die noch nicht voll­ständig bestätigt sind, deuten darauf hin, dass die doku­men­tierten Todes­fälle und „Neben­wir­kungen“ (so die Begriff­lichkeit in EU, VK und VS)  im Zusam­menhang mit dem Impf­stoff die Folge der in dessen Ampullen ent­hal­tenen Graphen-Nano­par­tikel sein könnten.

Lesen Sie die Zusam­men­fassung des Berichts mit dem Titel Gra­phenoxid-Funde in wäss­riger Sus­pension, Beob­ach­tungs­studie mittels opti­scher und ele­kro­ni­scher Mikro­skopie. Die gesamte Studie in eng­li­scher Sprache.

Ebenso bedeutsam ist, dass (wie von natio­nalen Gesund­heits­be­hörden ein­ge­räumt) auch Gesichts­masken Gra­phenoxid-Nano­par­tikel enthalten.

Die elek­tro­ma­gne­ti­schen Eigenschften des mRNA-Impfstoffs

Was ist der Aus­löser für die elek­tro­ma­gne­ti­schen Effekte, die in Körpern von Geimpften beob­achtet worden sind?

Diese Effekte sind hin­rei­chend doku­men­tiert und von unab­hän­gigen Quellen, ein­schließlich der Geimpften selbst, bestätigt worden sind. Die natio­nalen Gesund­heits­be­hörden haben bisher keine Erklärung hierfür gegeben.

Lesen Sie die vom Euro­päi­schen Forum für Umsicht im Umgang mit Impf­stoffen durch­ge­führte Studie.

Unten finden Sie zwei von dem spa­ni­schen For­schungsteam der Quinta Columna pro­du­zierte Videos

Video

<span
style=“display: inline-block; width: 0px; overflow: hidden;
line-height: 0;” data-mce-type=“bookmark”
class=“mce_SELRES_start”></span>

Um das unten­ste­hende Video zu betrachten, klicken Sie bitte HIER

Zusam­men­fas­sende Anmer­kungen. Der Impfausweis

Die oben zitierten Daten aus offi­zi­ellen Quellen bestä­tigen zwei­felsfrei, dass der „Covid-19“-Impfstoff zu einem Anstieg der impf­stoff­be­dingten Todes- und Krank­heits­fälle geführt hat.

Im Gegenzug ver­weisen die Studien von Dr. Charles Hoffe und der spa­ni­schen For­schungs­gruppe (Quinta Columna), die nach wie vor bestätigt werden müssen, auf mög­liche „künftige Aus­wir­kungen“ des Impf­stoffs auf die mensch­liche Gesundheit.

Anhand der offi­ziell gemeldeten/registrierten Todes­fälle und Impf­schäden besteht kein Zweifel daran, dass es sich hier um einen „Killer-Impf­stoff“ handelt.

Warum also drängen Regie­rungen die Men­schen dazu, geimpft zu werden?

Auf der ganzen Welt werden Staats- und Regie­rungs­ober­häupter unter Druck gesetzt, erpresst, ver­ein­nahmt und/oder von mäch­tigen Finanz­in­ter­essen bedroht, um den Konsens bei der Ver­ab­rei­chung des COVID-Imp­stoffs zu akzeptieren.

Der Impf­ausweis ist der letzte Bau­stein für die Erschaffung des Über­gangs auf dem Weg in die digitale Tyrannei.

Während des Schreiben dieses Bei­trags wurde der Impf­ausweis bereits in ver­schie­denen Ländern, inklusive Frank­reich und Italien, eingeführt.

In Frank­reich geschah dies nicht auf Initiative von Prä­sident Emmanuel Macron (sie wurde ihm auf­erlegt). Macron ist ein poli­ti­scher Stell­ver­treter, der die Inter­essen der Finanzwelt und von Mil­li­ar­därs­stif­tungen ver­tritt. Macron ist ein ehe­ma­liger Ban­ken­diener der Rothschilds.

Der ita­lie­nische Pre­mier­mi­nister Mario Draghi (als ehe­ma­liger Prä­sident der Euro­päi­schen Zen­tralbank) hin­gegen ist ein Werkzeug von Goldman Sachs.

Bill Gates hat eine Schlüs­sel­rolle gespielt. Seine Stiftung finan­ziert die WHO. Hin­sichtlich einer effek­tiver Aus­führung seines Impf­pro­jekts hat er zu zahl­reichen Staats- und Regie­rungs­chefs in allen großen Regionen der Welt per­sön­liche Ver­bin­dungen entwickelt.

Die welt­weiten kapi­ta­lis­ti­schen Eliten kon­trol­lieren die so genannte poli­tische Klasse. Die Regie­rungen bestehen aus Lügnern.

Von Anbeginn an war das unaus­ge­spro­chene Ziel der (auf Lug und Trug basie­renden) Corona-Krise, letzt­endlich der Menschheit die Kon­turen eines mit dem Begriff „Global Gover­nance“ bezeich­neten welt­weiten (von nicht gewählten Funk­tio­nären betrie­benen) tota­li­tären Regimes zu auf­zu­bürden. Um es mit den Worten des ver­stor­benen David Rocke­feller auszudrücken:

„… Die Welt ist nun kom­plexer und besser darauf vor­be­reitet, in Richtung einer Welt­re­gierung zu streben. Die von einer intel­lek­tu­ellen Elite und Welt-Ban­kiers ange­strebte supra­na­tionale Sou­ve­rä­nität ist der in den ver­gan­genen Jahr­hun­derten prak­ti­zierten natio­nalen Selbst­be­stimmung sicherlich vor­zu­ziehen.“
(zitiert aus der Aspen Times vom 15. August 2011. Her­vor­he­bungen hinzugefügt.)

Das Sze­nario einer Global Gover­nance erzwingt eine Agenda aus  Social Engi­neering und öko­no­mi­scher Konformität.

Die „intel­lek­tuelle Elite“ auf die David Rocke­feller verwies, besteht aus zahl­reichen „Wis­sen­schaftlern“, Tech­no­kraten und Gelehrten (wie bspw. Christian Drosten, Neil Fer­guson und andere) deren Modelle und wis­sen­schaft­liche Erkennt­nisse zur Recht­fer­tigung der Lockdown-Politik  und des Killer-Impf­stoffs benutzt worden sind.

Die Pro­duktion des mRNA-Impf­stoffs sollte umgehend weltweit unter­brochen und beendet werden

Die Protest Bewegung. Bas­tille 2.0

Protest- und Wider­stands­be­we­gungen müssen sowohl die Legi­ti­mität der finan­zi­ellen Archi­tekten dieser Krise als auch die in die Zwangs­ein­führung der Impf­stoffe ver­wi­ckelten Regie­rungen hinterfragen:

Die Legi­ti­mität von Poli­tikern und ihren mäch­tigen Unter­neh­mens­fi­nan­ziers müssen hin­ter­fragt werden, ein­schließlich poli­zei­staat­licher Maß­nahmen, die zur Erzwingung der Stil­legung wirt­schaft­licher Akti­vi­täten sowie der Ein­führung eines digi­talen Impf­aus­weises und dem Zwang zum Tragen von Gesichts­masken, Abstands­re­ge­lungen, etc.

Dieses Netzwerk muß (sowohl national als auch inter­na­tional) auf allen gesell­schaft­lichen Ebene, in Städten und Dörfern, an Arbeits­plätzen und in Gemeinden instal­liert werden. Gewerk­schaften, Land­wirt­schafts- und Berufs­ver­bände, Unter­nehmen- und Stu­den­ten­ver­ei­ni­gungen, Vete­ra­nen­ver­bände und kirch­liche Gruppen sollten auf­ge­rufen werden, sich an dieser Bewegung zu beteiligen.

Die erste Aufgabe sollte sein, sowohl die Angst­kam­pagne und mediale Des­in­for­mation als auch die COVID-Impf­pro­gramme des Pharma-Kar­tells zu beenden.

Die Medi­en­un­ter­nehmen sollten direkt her­aus­ge­fordert werden, ins­be­sondere ohne Main­stream-Jour­na­listen direkt anzu­greifen, von denen viele ange­wiesen worden sind, die offi­zielle Dar­stellung hin­zu­nehmen. Diese Aufgabe würde einen par­al­lelen Prozeß auf der Gras­wur­ze­lebene zur Sen­si­bi­li­sierung und Auf­klärung der Mit­men­schen über die wahre Natur des Virus sowie der Aus­wirkung von Impf­stoffen und Lock­downs erfordern.

„Das Ver­breiten der Bot­schaft“ durch soziale Medien und unab­hängige Onlin-Medi­en­kanäle muß statt­finden, ohne zu ver­gessen, dass sowohl Google als auch Facebook Instru­mente zur Zensur darstellen.

Die Errichtung einer solchen Bewegung, welche die Legi­ti­mität der Finanz­eliten als auch die Struk­turen der poli­ti­schen Auto­rität auf natio­naler Ebene ent­schlossen hin­ter­fragt, ist keine ein­fache Aufgabe. Sie wird ein in der Welt­ge­schichte bei­spiel­loses Maß von Soli­da­rität, Einigkeit und Enga­gement erfordern.

Ebenso wird sie die Besei­tigung poli­tische und ideo­lo­gi­scher Schranken innerhalb der Gesell­schaft (sprich zwi­schen poli­ti­schen Par­teien) und ein­ver­nehm­liches gemein­sames Handeln erfordern.

Auch müssen wir begreifen, dass das „Corona-Projekt“ ein inte­graler Bestandteil der impe­rialen Agenda der Ver­ei­nigten Staaten ist, das geo­po­li­tische und stra­te­gische Kon­se­quenzen hat. Schließlich wird die Absetzung der Archi­tekten dieser dia­bo­li­schen „Pan­demie“ erfor­derlich sein und ihre Anklage wegen Ver­brechen gegen die Menschheit.

In den Worten der Doctors for Covid Ethics:

„Die gen­ba­sierten „Impf­stoffe“ töten Men­schen. Regie­rungen auf der ganzen Welt belügen Sie, die Men­schen, die Bevöl­ke­rungen denen sie vor­geben zu dienen.“

————————–

Über den Autor

Michel Chos­su­dovsky ist preis­ge­krönter Autor und eme­rierter Pro­fessor für Wirt­schafts­wis­sen­schaften an der Uni­versity of Ottawa, Gründer und Direktor des Centre for Research on Glo­ba­li­sation (CRG) in Montreal sowie der Her­aus­geber von Global Research.

Er hat Feld­for­schung in Latein­amerika, Asien, dem Nahen Osten, Schwarz­afrika und dem Pazi­fikraum betrieben und umfassend Werke über die Oko­nomie von Ent­wick­lungs­ländern mit Fokus auf Armut und soziale Ungleichheit geschrieben. Auch hat er für die Wirt­schafts­kom­mission der Ver­einten Nationen für Latein­amerika und die Karibik (ECLAC), den UNFPA*, die Canadian Inter­na­tional Deve­lo­pment Agency (CIDA), die WHO, die vene­zue­la­nishe Regierung, die John Hopkins Uni­versity auf dem Gebiet der Gesund­heits­öko­nomie geforscht und in den Jahren 1979 und 1983 zwei Arbeiten im Inter­na­tional Journal of Health Ser­vices veröffentlicht.

Als Gast­pro­fessor hat er in West­europa, Süd­ost­asien, im Pazi­fi­schen Raum und in Latein­amerika gelehrt und war als Berater für ver­schiedene inter­na­tionale Orga­ni­sa­tionen in Ent­wick­lungs­ländern tätig.

Er ist Autor von elf Büchern, ein­schließlich „The Glo­ba­liz­ation of Poverty“, „The New World Order“ (2003), America’s “War on Ter­rorism” (2005), „The Global Eco­nomic Crisis“, „The Great Depression of the Twenty-first Century“ (2009) (Her­aus­geber), „Towards a World War III Sce­nario: The Dangers of Nuclear War“ (2011), „The Glo­ba­liz­ation of War“, „America’s Long War against Humanity“ (2015).

Er ist bei­tra­gender Autor der Ency­clo­paedia Bri­tannica. Seine Texte wurden in über zwanzig Sprachen ver­öf­fent­licht. Im Jahr 2014 wurde er die für Ver­dienste um die Republik Serbien mit seinen Schriften über den Angriffs­krieg der NATO gegen Jugo­slawien mit einer Medaille geehrt.

—————————
APPENDIXIm Fol­genden werden die drei ein­gangs erwähnten Haupt­kri­terien näher erläutert, die zur Auf­recht­erhaltung der offi­zi­ellen Dar­stellung und zur Recht­fer­tigung der Durch­führung eines welt­weiten Impf­pro­gramms zur Rettung von Men­schen­leben her­an­ge­zogen werden.

1. es exis­tiert kein Killervirus

2. die Messung posi­tiver Corona-Fälle ist unzulässig

3. die Sterb­lich­keits­raten von COVID-19 werden manipuliert.

Viele der nach­ste­henden Ana­lysen und Aus­sagen sind sowohl in Kapitel III des E‑Books von Michel Chos­su­dovsky mit dem Titel

The 2020–21 Worldwide Corona Crisis: Des­troying Civil Society, Engi­neered Eco­nomic Depression, Global Coup d’État and the “Great Reset”

als auch in einem Artikel mit dem Titel

The WHO Con­firms that the Covid-19 PCR Test is Flawed: Esti­mates of “Positive Cases” are Mea­ningless. The Lockdown Has No Sci­en­tific Basis

ent­halten.

1. Es exis­tiert kein Killervirus

Die Dar­stellung von SARS-CoV‑2 als „Kil­ler­virus“ wird auf­recht­erhalten. Das ist der Eck­pfeiler der rund um die Uhr lau­fenden Angst- und Des­in­for­ma­ti­ons­kam­pagne der Medien, die durch ständige Erklä­rungen von Poli­tikern und natio­nalen Gesund­heits­be­hörden unter­stützt wird.

Es ist ein töd­liches Virus? Sowohl die wis­sen­schaftlich über­prüften als auch die „offi­zi­ellen“ Defi­ni­tionen von SARS-CoV‑2 der WHO und der CDC sagen das genaue Gegenteil. Ihre Defi­ni­tionen von SARS‑2 ent­kräften ihre eigenen Lügen.

Screenshot The Hill, 19. März 2020

Lügen durch Unter­lassen: Die Medien haben es ver­säumt, die breite Öffent­lichkeit zu beruhigen.

Unten finden Sie die offi­zielle Defi­nition des Coro­na­virus der WHO:

Coro­na­viren sind eine große Familie von Viren, die bei Tieren und Men­schen Krank­heiten ver­ur­sachen können.  Beim Men­schen sind mehrere Coro­na­viren als Ver­ur­sacher von Atem­wegs­in­fek­tionen bekannt, die von der gewöhn­lichen Erkältung bis zu schwe­reren Krank­heiten wie dem Middle East Respi­ratory Syn­drome (MERS) und dem Severe Acute Respi­ratory Syn­drome (SARS) reichen. Das jüngst ent­deckte Coro­na­virus ver­ur­sacht die Coro­na­virus-Erkrankung COVID-19.

„Die häu­figsten Sym­ptome von COVID-19 sind Fieber, tro­ckener Husten und Müdigkeit. … Diese Sym­ptome sind in der Regel mild und beginnen all­mählich. Manche Men­schen infi­zieren sich, haben aber nur sehr leichte Sym­ptome. Die meisten Men­schen (etwa 80 %) erholen sich von der Krankheit, ohne dass sie im Kran­kenhaus behandelt werden müssen. Etwa 1 von 5 Per­sonen, die sich mit COVID-19 infi­zieren, erkrankt schwer und bekommt Atembeschwerden.“

Laut Anthony Fauci (Chef des NIAID*), H. Clifford Lane und Robert R. Red­field (Chef des CDC*) schrieben im New England Journal of Medicine 

„…die all­ge­meinen kli­ni­schen Folgen von Covid-19 können letztlich eher denen einer schweren sai­so­nalen Grippe (mit einer Sterb­lich­keitsrate von ca. 0,1 %) oder einer Grip­pe­pan­demie (ähnlich wie 1957 und 1968) ähneln als denen einer Erkrankung wie SARS oder MERS, bei denen die Sterb­lich­keitsrate bei 9 bis 10 % bzw. 36 % lag.“

Dr. Anthony Fauci belügt sich selbst. In seinen öffent­lichen Ver­laut­ba­rungen sagt er, dass COVID „Zehn mal schlimmer ist als die sai­sonale Grippe„.

Er widerlegt seinen oben zitierten wis­sen­schaftlich geprüften Bericht selbst. Von Anfang an war Fauci maß­geblich daran beteiligt, die Angst- und Panik­kam­pagne in Amerika zu schüren:

Die Welt­ge­sun­heits­or­ga­ni­sation sagt, dass Infi­zierte generell leichte Krank­heits­sym­ptome haben und innerhalb von zwei Wochen genesen.

Screenshot: The Hill, 19. März 2020

COVID-19 versus Influenza (Grippe) Virus A und Virus B (plus Untertarten) (Denken Sie daran, dass die sai­sonale Grippe kein Coro­na­virus ist)

In den Medien und von Poli­tikern nur selten erwähnt: Das CDC (eine Behörde der US-Regierung) bestätigt, daß Covid-19 der Grippe ähnlich ist

„Influenza (Grippe) und COVID-19 sind beide anste­ckende Atem­wegs­er­kran­kungen, die jedoch von unter­schied­liche Viren ver­ur­sacht werden. COVID-19 wird durch eine Infektion mit einem neuen Coro­na­virus (SARS-CoV‑2 genannt) ver­ur­sacht, während die Grippe durch eine Infektion mit Influ­en­za­viren her­vor­ge­rufen wird. Da einige der Sym­ptome von Grippe und COVID-19 ähnlich sind, kann es schwierig sein, sie allein anhand der Sym­ptome zu unter­scheiden, und es können Unter­su­chungen erfor­derlich sein, um die Dia­gnose zu bestä­tigen. Grippe und COVID-19 haben viele Gemein­sam­keiten, aber es gibt auch einige wichtige Unter­schiede zwi­schen beiden.“

Wäre die Öffent­lichkeit beruhigt und darüber infor­miert worden, daß COVID-19 „der Grippe ähnelt“,  wäre die Angst­kam­pagne ausgefallen.

Die welt­weite Corona-Krise von 2020–21: Die Zer­störung der Zivil­ge­sell­schaft, insze­nierte Depression, glo­baler Staats­streich und der „Great Reset“

Von Prof. Michel Chos­su­dovsky,

2. Die Messung der posi­tiven COVID-19-Fälle ist unzulässig

Uns wird erzählt, daß eine Pan­demie herrscht, die sich durch eine weltweit stei­genden Anzahl von COVID-19 Infek­tionen äußert. Diese ver­meint­liche Trend soll durch eine rapide stei­gende Rate posi­tiver COVID-19-Fälle bekräf­tigen.

Die Methodik zur Ermittlung dieser Zahlen hängt von dem von der WHO geför­derten Real Time Reverse Tran­scription Poly­merase Chain Reaction (rRT-PCR) Test ab, dessen Schät­zungen von den natio­nalen Gesund­heits­be­hörden weltweit tabel­la­risch erfaßt werden.

Während die Schät­zungen der rRT-PCR von Anfang an in Frage gestellt worden sind, ist nun zwei­felsfrei belegt, daß der rRT-PCR-Test, der als Mittel zum Nachweis der SARS-COV-2-Virus­fällen ein­ge­setzt wurde, KOM­PLETT unzu­lässig ist.
(Dies gilt für die seit Ende Januar 2020 tabel­la­risch erfaßten Daten positiv getes­teter Corona-Fälle).

Der Real Time Reverse Tran­scription Poly­merase Chain Reaction (rRT-PCR)-Test wurde von der WHO am 23. Januar 2020 als Mittel zum Nachweis des SARS-COV-2-Virus ange­nommen, nachdem eine von der Bill and Melinda Gates Foun­dation unter­stützte [die ver­linkte Seite zu den Spenden wurde nach Erscheinen dieses Artikels von der Stiftung gelöscht] For­schungs­gruppe von Viro­logen (mit Sitz an der Ber­liner Charité) dies­be­züg­liche Emp­feh­lungen aus­ge­sprochen hatte. (Weitere Ein­zel­heiten finden Sie in der Drosten-Studie)

Exakt ein Jahr später, am 20. Januar 2021, zieht sich die WHO zurück. Sie sagt nicht: „Wir haben einen Fehler gemacht“. Der Rückzug ist sorg­fältig for­mu­liert. (Siehe das Ori­gi­nal­do­kument der WHO hier und im Anhang)

Die WHO leugnet zwar nicht die Gül­tigkeit ihrer irre­füh­renden Leit­linien vom Januar 2020, emp­fiehlt jedoch dennoch „Bestä­ti­gungs-Tests“ (von denen jeder weiß, daß sie unmöglich sind).

Die strittige Frage betrifft die Anzahl der Ampli­fi­ka­ti­ons­schwel­l­en­zyklen (Ct). Nach Pieter Borger, et al.

Die Anzahl der Ampli­fi­ka­ti­ons­zyklen [sollte] weniger als 35 betragen; vor­zugs­weise 25–30 Zyklen. Im Falle des Virus­nach­weises werden bei mehr als 35 Zyklen nur Signale erkannt, die nicht mit infek­tiösen Viren kor­re­lieren, wie sie durch Iso­lierung in Zell­kul­turen bestimmt werden…(Kritik der Drosten-Studie)

Die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sation (WHO) gibt ein Jahr später still­schweigend zu, daß ALLE PCR-Tests, die mit einer Ampli­fi­ka­ti­ons­schwelle von 35 Zyklen (Ct) oder höher durch­ge­führt werden, UNGÜLTIG sind. Aber genau das ist, was sie im Januar 2020 in Absprache mit dem Viro­logie-Team der Ber­liner Charité emp­fohlen hatte.

Wird der Test bei einem Schwel­lenwert von 35 Ct oder darüber durch­ge­führt (was von der WHO emp­fohlen wurde), können Seg­mente des SARS-CoV-2-Virus nicht nach­ge­wiesen werden, was bedeutet, daß ALLE so genannten bestä­tigten „posi­tiven Fälle“, die in den letzten 14 Monaten regis­triert wurden, ungültig sind.

Laut Pieter Borger, Bobby Rajesh Mal­hotra, Michael Yeadon, et al war ein CT-Wert von über 35 „in den meisten Laboren in Europa und den Ver­ei­nigten Staaten die Norm“.

Das Mea Culpa der WHO

Im Fol­genden finden Sie den sorg­fältig for­mu­lierten „Rück­zieher“ der WHO. Der voll­ständige Text mit Link zum Ori­gi­nal­do­kument befindet sich im Anhang:

Der WHO-Leit­faden Dia­gnostic testing for SARS-CoV‑2 besagt, daß schwache positive Ergeb­nisse sorg­fältig zu inter­pre­tieren sind (1). Die zum Virus­nachweis erfor­der­liche Zyklus­schwelle (Ct) ist umge­kehrt pro­por­tional zur Viruslast des Pati­enten. Wenn die Test­ergeb­nisse nicht mit dem kli­ni­schen Bild über­ein­stimmen, sollte eine neue Probe ent­nommen und mit der gleichen oder einem anderen NAT-Ver­fahren* erneut getestet werden. (Her­vor­hebung hinzugefügt)

Die WHO weist die Anwender von In-Vitro-Dia­gnostika* darauf hin, daß die Prä­valenz* der Krankheit den prä­dik­tiven Wert der Test­ergeb­nisse ver­ändert. Mit abneh­mender Prä­valenz der Krankheit steigt das Risiko falsch posi­tiver Ergeb­nisse (2). Dies bedeutet, daß die Wahr­schein­lichkeit, daß eine Person mit einem posi­tiven Ergebnis (auf SARS-CoV‑2) tat­sächlich mit SARS-CoV‑2 infi­ziert ist, mit abneh­mender Prä­valenz sinkt, unab­hängig von der behaup­teten Spezifität.

“Falsch Positive” ist die zugrun­de­lie­gende Idee

Hier geht es nicht um „schwach positive Ergeb­nisse“ und das „Risiko eines Anstiegs fal­scher posi­tiver Ergeb­nisse“. Vielmehr geht es um eine „feh­ler­hafte Methodik“, die zu unzu­läs­sigen Schät­zungen führt.

Dieses Ein­ge­ständnis der WHO bestätigt, daß die Schätzung von posi­tiven Ergeb­nisses der PCR-Tests (mit einer Ampli­fi­ka­ti­ons­schwelle von 35 Zyklen oder mehr) ungültig ist. In diesem Fall emp­fiehlt die WHO eine erneute Testung: „Es sollte eine neue Probe ent­nommen und erneut getestet werden…“.

Die WHO fordert „erneute Tests“, was so viel bedeutet wie: „Wir haben Mist gebaut“.

Dies ist jedoch eine Pro-Forma-Emp­fehlung. Sie wird nicht umge­setzt. Weltweit sind bereits Mil­lionen von Men­schen getestet worden, und zwar ab Anfang Februar 2020. Dennoch müssen wir zu dem Schluß kommen, daß diese Schät­zungen (nach Angaben der WHO) ungültig sind, solange nicht erneut getestet wird.

Die WHO bestätigt, daß der Covid-19 PCR-Test feh­lerhaft ist: Schät­zungen der „posi­tiven Fälle“ sind bedeu­tungslos. Der Lockdown ent­behrt jeder wis­sen­schaft­liche Grundlage. Von Prof. Michel Chossdovsky

Die PCR-Daten dürfen unter keinen Umständen dazu ver­wendet werden, die Ein­führung eines Impf­stoffs zu recht­fer­tigen, welcher der Öffent­lichkeit als Mittel zur Rettung von Men­schen­leben prä­sen­tiert wird, während er in Wirk­lichkeit zu einem Anstieg impf­stoff­be­dingter Todes­fälle und Erkran­kungen führt.

3.  Die Sterb­lich­keits­daten zu Covid-19 sind manipuliert

Uns wird erzählt, dass es eine erhöhte Sterb­lichkeit bei COVID-19 Erkrankten gebe, namentlich bei Todes­fällen, die mut­maßlich auf eine SARS‑2 Infektion zurück­zu­führen sind.

Es gibt zahl­reiche Belege dafür, dass diese mit Covid-19 zusam­men­hän­genden „wahr­schein­lichen“ Todes­ur­sachen und die diesen zugrunde lie­genden Daten von den natio­nalen Gesund­heits­be­hörden mani­pu­liert werden.
In den Ver­ei­nigten Staaten sind die Sterb­lich­keits­sta­tis­tiken bezüglich Covid-19 ABSOLUT unzu­treffend.Die „Wahrscheinlichkeits“-Klausel
Am 21. März 2020 wurden von der CDC die fol­genden spe­zi­fi­schen Richt­linien für Ster­be­ur­kunden (und deren tabel­la­rische Anordnung im Natio­nalen Bevöl­ke­rungs­sta­tistik-System (NVSS)) ein­ge­führt. Die Anwei­sungen an die Aus­steller lauten, COVID-19 als „zugrunde lie­gende Todes­ur­sache“ „wahr­scheinlich“ anzu­geben.Wie wahr­scheinlich ist COVID-19 als tat­säch­liche Todes­ur­sache? Dieses Konzept ist von grund­le­gender Bedeutung. Die tat­säch­liche Todes­ur­sache wird von der WHO als „Krankheit oder Ver­letzung, die den Ablauf der Ereig­nisse, die direkt zum Tod führen, aus­gelöst hat“ definiert.Was die CDC bezüglich der sta­tis­ti­schen Kodierung und Kate­go­ri­sierung emp­fiehlt ist, COVID-19 als „wahr­schein­liche“ Todes­ur­sache anzugeben.Die CDC kom­bi­niert diese beiden Kri­terien. „Todes­ur­sache“ und „wahr­schein­liche Todes­ur­sache“.
Die obige Anordnung ist kate­go­risch. Unten finden Sie die Kon­zepte und Recht­fer­ti­gungen der CDC.„Die Todes­ur­sache hängt davon ab, welche Umstände auf der Ster­be­ur­kunde ange­geben sind und welcher Art diese sind. Es ist jedoch zu erwarten, dass die Regeln für die Kodierung und Auswahl der lie­genden Todes­ur­sache dazu führen, dass COVID-19 häu­figer als „wahr­scheinlich“ ange­geben wird.“

(Screenshot des CDC Berichts) 

Dieser Aus­steller von Toten­scheinen können von den Kri­terien der CDC nicht abweichen. Covid ist ihnen auf­ok­troyiert worden. Lesen sie sich die oben­ste­henden Kri­terien der CDC sorg­fältig durch.

„Was geschieht, wenn die Aus­steller von den vor­ge­schla­genen Begriff­lich­keiten abweichen?.“

Hier gibt es keine Schlupf­löcher. Diese CDC-Direk­tiven haben zur Kate­go­ri­sierung von COVID-19 als auf­ge­zeichnete „Todesursache“beigetragen. Zwei grund­le­gende Kon­zepte stehen im Vordergrund.

Die „zugrun­de­lie­gende Todes­ur­sache“ und die „Wahr­schein­lich­keits­klausel“, welche die Todes­ur­sache widerlegt.

Und die Anwendung dieser Kri­terien sind trotz des Umstands erzwungen worden, dass die Benutzung des RT-PCR-Tests zur Bestä­tigung der Todes­ur­sache irre­füh­rende Ergeb­nissen produziert.

The 2020–21 Worldwide Corona Crisis: Des­troying Civil Society, Engi­neered Eco­nomic Depression, Global Coup d’État and the “Great Reset”Von Prof. Michel Chos­su­dovsky,

Quelle: https://www.globalresearch.ca/the-killer-vaccine-worldwide‑7–9‑billion-people/5749363

Alle mit einem * ver­se­henen Links wurden zusätzlich eingefügt.

Der Min­destwert dieser Über­setzung beträgt, ohne Zeit­aufwand für Recherche und For­ma­tierung (Layout), 761- Euro.

Bitte ver­breiten Sie die Inhalte dieses Blogs und tragen Sie durch Ihre Wert­schätzung zur Deckung der Kosten und zum Erhalt dieser Arbeit bei.

Herz­lichen Dank! 


Quelle: giftamhimmel.de