Nächstes Zen­s­ur­thema: „Kli­ma­wandel“ – Youtube sperrt Monetarisierung

Die Presse und die Kli­ma­terror-Orga­ni­sa­tionen freuen sich. Es ist ja auch irgendwie blöd für die Redak­teure und extre­mis­tische Kli­ma­ak­ti­visten wie Extinction-Rebellion, auf Befehl von oben dauernd zu drohen, zu barmen und zu ermahnen, dass wir alle sterben müssen und im Kli­ma­wandel ver­glühen, wenn wir nicht SOFORT die CO2-Emis­sionen ein­stellen, am besten nicht mehr aus­atmen. Da schreiben sie sich die Finger wund, die Lohn­schreiber, und dann spucken die unbot­mä­ßigen freien Medien und echten Experten ihnen ständig mit blöden Fakten und Fach­wissen in die grüne Suppe. Schluss damit. Denen wird jetzt mal das Maul gestopft. Der Maulkorb, der bei 5G, Masken, Corona, Gender, Impfung und Ras­sismus schon funk­tio­niert hat, wird noch dichter, so dass man bald gar keine Luft mehr ein­atmen kann. Gut so, kommt auch kein CO2 mehr raus. Kli­ma­wan­del­leugner müssen stumm gemacht werden. Mei­nungs­freiheit? Freiheit der For­schung? Fakten? China lässt grüßen. 

ZENSUR, die:

von zustän­diger, besonders staat­licher Stelle vor­ge­nommene Kontrolle,

Über­prüfung von Briefen, Druck­werken, Filmen o. Ä.,

besonders auf poli­tische, gesetz­liche, sitt­liche oder reli­giöse Konformität.

(Duden)

Eine Aus­ar­beitung zur Frage, ob wir einen men­schen­ge­machten Kli­ma­wandel durch CO2 Ausstoß haben – oder ob die geradezu aben­teu­erlich extremen Kli­ma­schwan­kungen auf unserem Pla­neten schon immer und von Anbeginn und die massive Ein­wirkung der Sonne maß­geblich das Klima und seine Ände­rungen bedingen, sollen hier nicht dar­gelegt werden. Da gäbe es unendlich viel zu sagen. Nur eines: Die Son­nen­phy­siker sind sich mitt­ler­weile sehr sicher, dass wir gerade in ein „Grand Solar Minimum“, also einer Phase besonders nied­riger Son­nen­ak­ti­vität mit seit Jahren fast keinen Son­nen­flecken mehr ein­ge­treten sind, nachdem wir ca. drei Dekaden lang ein langes „Grand Solar Maximum“ auf der Erde erleben durften, was tat­sächlich die Durch­schnitts­tem­pe­ratur unseres Pla­neten ganz leicht erhöht hat. Nun stehen uns ca. drei Dekaden leicht fal­lende Tem­pe­ra­turen bevor mir eher kühlen, nassen Sommern und langen, kalten Wintern. Daran würden wir auch mit noch so viel CO2-Ausstoß nichts ändern können.

Jetzt schon beginnt die „Schnee­mas­sen­saison“ der nörd­lichen Hemi­sphäre mit 250 Giga­tonnen Schnee über dem Durch­schnitt aus den „Grand Maximum“-Jahren 1982 – 20212. Schon die letzten drei Winter waren weltweit von Käl­te­re­korden gekennzeichnet.

In der Sowjet­union gab es zwei füh­rende Zei­tungen: „Prawda“ (Wahrheit) und „Iswestija“ (Nach­richten). Der rus­sische Volksmund wit­zelte dazu, dass deshalb in der Prawda keine Nach­richten stehen und in der Iswestija keine Wahrheit. Genau da sind wir jetzt. Die Medien ver­künden „Wahr­heiten“, an denen nicht gezweifelt werden darf, egal welche Fak­ten­berge und wis­sen­schaft­lichen Erkennt­nisse dagegen sprechen. Und wenn es dann doch welche wagen, sich mit den Fakten zu Wort zu melden, werden sie als „Kli­ma­wan­del­leugner“ niedergemacht.

Jetzt kommt also, neben vielen anderen Tabu­themen, die man in diesem, unserem Lande, dem frei­esten Staat jemals auf deut­schem Boden, nicht dis­ku­tieren darf, nun auch der men­schen­ge­machte CO2-Kli­ma­wandel auf die Liste der ver­bo­tenen Themen. Wie immer, fährt man die Stra­tegie, indem man a) mit begrenzten Sank­tionen anfängt und b) diese Themen in die Ver­schwö­rungs­theorie-Ecke bug­siert. Dann werden die Sank­tionen und Bedro­hungen immer mehr inten­si­viert, damit jeder auch merkt, dass das weh tut, wenn man trotzdem seine Argu­mente vor­trägt, und gleich­zeitig werden diese Ansichten immer weiter kri­mi­na­li­siert und die „Kli­ma­l­eugner“ absondert, ein­kesselt, wirt­schaftlich rui­niert und stumm macht.

Grund­gesetz für die Bun­des­re­publik Deutschland Art. 5

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu ver­breiten und sich aus all­gemein zugäng­lichen Quellen unge­hindert zu unter­richten. Die Pres­se­freiheit und die Freiheit der Bericht­erstattung durch Rundfunk und Film werden gewähr­leistet. Eine Zensur findet nicht statt.

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vor­schriften der all­ge­meinen Gesetze, den gesetz­lichen Bestim­mungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der per­sön­lichen Ehre.

(3) Kunst und Wis­sen­schaft, For­schung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre ent­bindet nicht von der Treue zur Verfassung.

Auch Youtube darf das Grund­gesetz und das Verbot der Zensur nicht brechen, aber kann und darf es dennoch unbe­schadet tun. Im Gegenteil: Da Youtube eigentlich nur das macht, was man in Berlin ja auch will, ist das Unter­nehmen sogar eher ein gehor­samer Diener der Regierung, die hinter dieser immer weiter aus­ufernden Zen­su­rie­rerei steht.

Stufe eins tritt daher jetzt in Kraft: Google und das von Google gekaufte Youtube kün­digen nun an, Videos, die den men­schen­ge­machten Kli­ma­wandel „leugnen“ von der Mög­lichkeit aus, Wer­be­ein­nahmen zu gene­rieren. Inhalte, die irgendwie dem „fun­dierten Konsens rund um die Existenz und die Gründe des Kli­ma­wandels wider­sprechen“ bekommen keine Mög­lichkeit mehr zu Werbung im Zusam­menhang mit dem Video auf Youtube. Und nicht nur auf Youtube: Auch Web­seiten, die solche Inhalte ver­öf­fent­lichen, sollen mit ihren „Falsch­in­for­ma­tionen“ keine Google-Werbung mehr zuge­teilt bekommen und kein Geld mehr mit ihrer Seite ver­dienen können. Die „Leugnung der Erd­er­wärmung und des Anteils der Menschheit an dieser Ent­wicklung soll demnach sank­tio­niert werden“, schreibt die FAZ.

Das ist natürlich keine Zensur, NEIN! Es sind die Wer­be­kunden, die ihre Werbung nicht neben solchen Inhalten sehen möchten. Das mag sogar teil­weise stimmen, denn auch da breitet sich die Angst vor der sozialen Ächtung aus. Irgendwie in Kontakt zu Tabu-Themen zu geraten, birgt ja die Gefahr der „Kon­takt­schuld“, eine voll­kommen neue Erfindung der Aus­grenzung und Ver­ur­teilung von Men­schen, die die Poli­tical Cor­rectness genial imple­men­tiert hat: Poli­tisch Inkorrekt per Infektion. Du hast irgend­einen Kontakt zu irgend­etwas Poli­tisch Inkor­rektem gehabt? Zack! Du bist infi­ziert und wirst per Kon­takt­nach­ver­folgung mit­schuldig und bestraft. Ähnlich wie Corona, nur ohne Masken.

Das betrifft selbst Google. Wie die FAZ weiter schreibt: „Der Aus­schluss von Leugnern des Kli­ma­wandels von Ein­nahmen steht laut Google auch im Zusam­menhang mit seinen eigenen Bemü­hungen, nach­hal­tiger zu werden und so zum Kampf gegen die Erd­er­wärmung bei­zu­tragen. Die „wichtige Ent­scheidung“ von Google, Pro­du­zenten von Klima-Falsch­in­for­ma­tionen den Geldhahn zuzu­drehen, könne „eine Wende ein­leiten bei der Klima-Leugner-Industrie“, erklärte der Kam­pa­gnen­leiter der Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sation Avaaz, Fadi Quran. Drei Wochen vor der UN-Kli­ma­kon­ferenz in Glasgow hätten Fake News zum Kli­ma­wandel Hochkonjunktur.“

Es ist schon unheimlich, prak­tisch die­selben For­mu­lie­rungen, wie man sie aus dem kom­mu­nis­ti­schen China, der sozia­lis­ti­schen DDR und Sowjet­union kennt, hier wie­der­zu­finden, um ihre „Wahr­heiten“ vor den Fakten zu schützen und die Kri­tiker zum Schweigen zu bringen und jeden offenen, sach­lichen Diskurs unmöglich zu machen. Zensur ist hier eine Tugend und Ver­dienst und man brüstet sich sogar damit – und die Frank­furter All­ge­meine Zeitung, die sich einst als kri­ti­sches Medium für Gebildete ver­stand, ist zum will­fäh­rigen Erfül­lungs­ge­hilfen der Zen­soren ver­kommen: 

Jah­relang haben Klima-Falsch­in­for­ma­tionen die öffent­liche Meinung ver­wirrt und poli­ti­sches Handeln gegen den Kli­ma­wandel behindert, und Youtube war die Waffe ihrer Wahl“, kri­ti­sierte Quran. Er for­derte andere Online-Platt­formen wie Facebook auf, es Google und dessen Video­portal gleichzutun.

Das ist erst der Anfang. Wir sind auf dem Weg in eine Neue Welt­ordnung, die nichts Gutes ver­heißt. Aber! Die Men­schen werden immer erfin­dungs­reicher und es gibt andere Browser als Google und andere Video­platt­formen, als Youtube und sichere Mes­senger. Es bildet sich schon längst und immer schneller eine Gegen­kultur. Man ver­netzt sich mit hoher Geschwin­digkeit, findet Alter­na­tiven. Auch außerhalb des Internets. Auch früher bildete sich Wider­stand, ganz ohne Internet. Öööööhhh …bin ich jetzt ein Internetleugner?