Politik & Aktuelles

Nächstes Zensurthema: „Klimawandel“ – Youtube sperrt Monetarisierung

12. Oktober 2021

Die Presse und die Klimaterror-Organisationen freuen sich. Es ist ja auch irgendwie blöd für die Redakteure und extremistische Klimaaktivisten wie Extinction-Rebellion, auf Befehl von oben dauernd zu drohen, zu barmen und zu ermahnen, dass wir alle sterben müssen und im Klimawandel verglühen, wenn wir nicht SOFORT die CO2-Emissionen einstellen, am besten nicht mehr ausatmen. Da schreiben sie sich die Finger wund, die Lohnschreiber, und dann spucken die unbotmäßigen freien Medien und echten Experten ihnen ständig mit blöden Fakten und Fachwissen in die grüne Suppe. Schluss damit. Denen wird jetzt mal das Maul gestopft. Der Maulkorb, der bei 5G, Masken, Corona, Gender, Impfung und Rassismus schon funktioniert hat, wird noch dichter, so dass man bald gar keine Luft mehr einatmen kann. Gut so, kommt auch kein CO2 mehr raus. Klimawandelleugner müssen stumm gemacht werden. Meinungsfreiheit? Freiheit der Forschung? Fakten? China lässt grüßen. 

ZENSUR, die:

von zuständiger, besonders staatlicher Stelle vorgenommene Kontrolle,

Überprüfung von Briefen, Druckwerken, Filmen o. Ä.,

besonders auf politische, gesetzliche, sittliche oder religiöse Konformität.

(Duden)

Eine Ausarbeitung zur Frage, ob wir einen menschengemachten Klimawandel durch CO2 Ausstoß haben – oder ob die geradezu abenteuerlich extremen Klimaschwankungen auf unserem Planeten schon immer und von Anbeginn und die massive Einwirkung der Sonne maßgeblich das Klima und seine Änderungen bedingen, sollen hier nicht dargelegt werden. Da gäbe es unendlich viel zu sagen. Nur eines: Die Sonnenphysiker sind sich mittlerweile sehr sicher, dass wir gerade in ein „Grand Solar Minimum“, also einer Phase besonders niedriger Sonnenaktivität mit seit Jahren fast keinen Sonnenflecken mehr eingetreten sind, nachdem wir ca. drei Dekaden lang ein langes „Grand Solar Maximum“ auf der Erde erleben durften, was tatsächlich die Durchschnittstemperatur unseres Planeten ganz leicht erhöht hat. Nun stehen uns ca. drei Dekaden leicht fallende Temperaturen bevor mir eher kühlen, nassen Sommern und langen, kalten Wintern. Daran würden wir auch mit noch so viel CO2-Ausstoß nichts ändern können.

Jetzt schon beginnt die „Schneemassensaison“ der nördlichen Hemisphäre mit 250 Gigatonnen Schnee über dem Durchschnitt aus den „Grand Maximum“-Jahren 1982 – 20212. Schon die letzten drei Winter waren weltweit von Kälterekorden gekennzeichnet.

In der Sowjetunion gab es zwei führende Zeitungen: „Prawda“ (Wahrheit) und „Iswestija“ (Nachrichten). Der russische Volksmund witzelte dazu, dass deshalb in der Prawda keine Nachrichten stehen und in der Iswestija keine Wahrheit. Genau da sind wir jetzt. Die Medien verkünden „Wahrheiten“, an denen nicht gezweifelt werden darf, egal welche Faktenberge und wissenschaftlichen Erkenntnisse dagegen sprechen. Und wenn es dann doch welche wagen, sich mit den Fakten zu Wort zu melden, werden sie als „Klimawandelleugner“ niedergemacht.

Jetzt kommt also, neben vielen anderen Tabuthemen, die man in diesem, unserem Lande, dem freiesten Staat jemals auf deutschem Boden, nicht diskutieren darf, nun auch der menschengemachte CO2-Klimawandel auf die Liste der verbotenen Themen. Wie immer, fährt man die Strategie, indem man a) mit begrenzten Sanktionen anfängt und b) diese Themen in die Verschwörungstheorie-Ecke bugsiert. Dann werden die Sanktionen und Bedrohungen immer mehr intensiviert, damit jeder auch merkt, dass das weh tut, wenn man trotzdem seine Argumente vorträgt, und gleichzeitig werden diese Ansichten immer weiter kriminalisiert und die „Klimaleugner“ absondert, einkesselt, wirtschaftlich ruiniert und stumm macht.

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Art. 5

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

Auch Youtube darf das Grundgesetz und das Verbot der Zensur nicht brechen, aber kann und darf es dennoch unbeschadet tun. Im Gegenteil: Da Youtube eigentlich nur das macht, was man in Berlin ja auch will, ist das Unternehmen sogar eher ein gehorsamer Diener der Regierung, die hinter dieser immer weiter ausufernden Zensuriererei steht.

Stufe eins tritt daher jetzt in Kraft: Google und das von Google gekaufte Youtube kündigen nun an, Videos, die den menschengemachten Klimawandel „leugnen“ von der Möglichkeit aus, Werbeeinnahmen zu generieren. Inhalte, die irgendwie dem „fundierten Konsens rund um die Existenz und die Gründe des Klimawandels widersprechen“ bekommen keine Möglichkeit mehr zu Werbung im Zusammenhang mit dem Video auf Youtube. Und nicht nur auf Youtube: Auch Webseiten, die solche Inhalte veröffentlichen, sollen mit ihren „Falschinformationen“ keine Google-Werbung mehr zugeteilt bekommen und kein Geld mehr mit ihrer Seite verdienen können. Die „Leugnung der Erderwärmung und des Anteils der Menschheit an dieser Entwicklung soll demnach sanktioniert werden“, schreibt die FAZ.

Das ist natürlich keine Zensur, NEIN! Es sind die Werbekunden, die ihre Werbung nicht neben solchen Inhalten sehen möchten. Das mag sogar teilweise stimmen, denn auch da breitet sich die Angst vor der sozialen Ächtung aus. Irgendwie in Kontakt zu Tabu-Themen zu geraten, birgt ja die Gefahr der „Kontaktschuld“, eine vollkommen neue Erfindung der Ausgrenzung und Verurteilung von Menschen, die die Political Correctness genial implementiert hat: Politisch Inkorrekt per Infektion. Du hast irgendeinen Kontakt zu irgendetwas Politisch Inkorrektem gehabt? Zack! Du bist infiziert und wirst per Kontaktnachverfolgung mitschuldig und bestraft. Ähnlich wie Corona, nur ohne Masken.

Das betrifft selbst Google. Wie die FAZ weiter schreibt: „Der Ausschluss von Leugnern des Klimawandels von Einnahmen steht laut Google auch im Zusammenhang mit seinen eigenen Bemühungen, nachhaltiger zu werden und so zum Kampf gegen die Erderwärmung beizutragen. Die „wichtige Entscheidung“ von Google, Produzenten von Klima-Falschinformationen den Geldhahn zuzudrehen, könne „eine Wende einleiten bei der Klima-Leugner-Industrie“, erklärte der Kampagnenleiter der Nichtregierungsorganisation Avaaz, Fadi Quran. Drei Wochen vor der UN-Klimakonferenz in Glasgow hätten Fake News zum Klimawandel Hochkonjunktur.“

Es ist schon unheimlich, praktisch dieselben Formulierungen, wie man sie aus dem kommunistischen China, der sozialistischen DDR und Sowjetunion kennt, hier wiederzufinden, um ihre „Wahrheiten“ vor den Fakten zu schützen und die Kritiker zum Schweigen zu bringen und jeden offenen, sachlichen Diskurs unmöglich zu machen. Zensur ist hier eine Tugend und Verdienst und man brüstet sich sogar damit – und die Frankfurter Allgemeine Zeitung, die sich einst als kritisches Medium für Gebildete verstand, ist zum willfährigen Erfüllungsgehilfen der Zensoren verkommen: 

Jahrelang haben Klima-Falschinformationen die öffentliche Meinung verwirrt und politisches Handeln gegen den Klimawandel behindert, und Youtube war die Waffe ihrer Wahl“, kritisierte Quran. Er forderte andere Online-Plattformen wie Facebook auf, es Google und dessen Videoportal gleichzutun.

Das ist erst der Anfang. Wir sind auf dem Weg in eine Neue Weltordnung, die nichts Gutes verheißt. Aber! Die Menschen werden immer erfindungsreicher und es gibt andere Browser als Google und andere Videoplattformen, als Youtube und sichere Messenger. Es bildet sich schon längst und immer schneller eine Gegenkultur. Man vernetzt sich mit hoher Geschwindigkeit, findet Alternativen. Auch außerhalb des Internets. Auch früher bildete sich Widerstand, ganz ohne Internet. Öööööhhh …bin ich jetzt ein Internetleugner?