Bri­ti­scher Bestat­tungs­un­ter­nehmer: Es gab kaum echte Covid-Tote und kaum Anstieg der Zahlen – seit Impfung sterben sie wie die Fliegen! (+Videos)

John O‘Looney machte schon früh von sich reden. Er setzte schon gleich zu Anfang der künstlich geschürten Coro­na­panik Videos ins Netz und gab lokalen Sendern Inter­views, dass er aus seiner Praxis – genau, wie Kol­legen —  nicht signi­fikant mehr Ster­be­fälle als normal hatte, aber die ein­ge­lie­ferten Toten offen­sichtlich über­wiegend plötzlich Coro­natote waren. Jetzt meldet er sich wieder zu Wort: Seit dem Start der Impf­kam­pagne ver­zeichnen er und seine Kol­legen eine außer­ge­wöhnlich hohe Todesrate. 

„Es begann genau zu dem Zeit­punkt, als sie die Spritzen in die Arme stachen“, sagt er in einem Interview, was zur Zeit viral geht. Und ihm graut schon davor, was nun mit den Kindern geschieht, die jetzt diese Gen­spritzen bekommen werden. Er fürchtet sich schon vor den Kin­der­leichen, die bei ihm und seinen Kol­legen ein­ge­liefert werden.

John O‘Looney, seit vielen Jahren im alten Fami­li­en­be­trieb Bestatter in Milton Keynes (Groß­bri­tannien), war schon bei Beginn der Pan­demie mit Berichten in der lokalen Presse und in den alter­na­tiven Blogs und Web­seiten. Er stellte sich damals vor sein Geschäft und berichtete, dass weder er noch seine Kol­legen einen nen­nens­werten Anstieg von Todes­fällen bezeugen konnten. Die behauptete Ster­berate gab es nir­gendwo, die Bestatter kennen ihre Zahlen: „Die Todesrate war nicht vor­handen, es gab keine erhöhte Todesrate. Wir sahen Ver­storbene, die absichtlich als Covid-Tote gekenn­zeichnet worden sind. Aber es gab über­haupt keinen Anstieg der Zahlen. Alles mög­liche an Toten wurde so gelistet, obwohl das gar keine Covid-Toten waren.“

Nun gibt es ein neues Video mit ihm, das natürlich sofort von Youtube gelöscht wurde. Die Zen­sie­rerei führt natürlich nur dazu, dass nun neue Platt­formen diese Lücke füllen, wie „Bitchute“ und „Odyssee“ und mehrere andere.

Das Video ist also auf Bitchute mehrfach auf­ge­laden worden und dort in voller Länge zu sehen Hier ist das Original:

KlaTV hat sich dan­kens­wer­ter­weise die Mühe gemacht, das Ganze auf Deutsch zu über­setzen. Hier ist es:

John O‘Looney sieht eine dun­kel­schwarze Zukunft, wenn die Men­schen nicht anfangen, sich zu wehren. Er sieht Kon­zen­tra­ti­ons­lager für unbot­mäßige Impf­ver­wei­gerer, in denen man diese dann einfach sterben lässt und als Covidtote listet. Er sieht Kinder, die ent­weder sehr krank werden oder ste­ri­li­siert, um die Menschheit auf einen Bruchteil zusam­men­schrumpfen zu lassen – was ja bekann­ter­maßen der Traum der Welt­eliten ist.

Man mag das alles „Ver­schwö­rungs­theorie“ nennen. Doch jetzt schon muss man leider fest­stellen, dass die meisten Ver­schwö­rungs­theorien um Corona und den Great Reset bisher Schritt für Schritt Wirk­lichkeit geworden sind.

Wie ver­rückt diese Leute sind und was für irre „Ver­schwö­rungs­prak­tiker“, hat gerade einer ihrer bekann­testen Ver­treter, Prince Charles ver­lautbart: Die Welt müsse eine „kriegs­ähn­liche Situation“ her­stellen, um den Kli­ma­wandel zu bekämpfen: Um die drin­genden Umwelt­pro­bleme anzu­gehen, brauchen wir eine umfas­sende mili­tä­rische Kam­pagne – Wir müssen uns sozu­sagen auf eine kriegs­ähn­liche Situation einstellen“. 

Hier bestellen!

Ange­fangen mit den angeblich über­las­teten Kran­ken­häusern und beängs­ti­genden Fern­seh­be­richten über Inten­siv­sta­tionen, die unter dem Andrang mas­sen­hafter schwer­kranker Covid-Infi­zierter zusam­men­brechen – was dann offi­ziell als Lüge ent­larvt wurde. Dann die Lock­downs, die von der Regierung gleich empört als Ver­schwö­rungs­theorie zurück­ge­wiesen wurden – nur um kurz danach statt­zu­finden. Dann den zweiten Lockdown, von dem Bun­des­ge­sund­heits­mi­nister Jens Spahn kurz zuvor noch fest ver­sprochen hatte, dass es ihn nicht geben würde. Gefolgt von Ver­sprechen, dass die Impfung sicher und wirksam sei, was sie – wie sich zunehmend her­aus­stellt – nicht ist. Dann war es eine „ver­rückte Ver­schwö­rungs­theorie“, dass die Imp­fungen für viele Impf­linge grau­en­hafte Neben­wir­kungen haben – bis hin zum Tod. Auch das ist mitt­ler­weile all­seits bekannt. Aber, so lügen Regie­rungen und Presse munter weiter, dies seien nur sehr, sehr wenige und unterm Strich „lohne“ sich das Ganze schon und rette viele Leben. Selbst die offi­zi­ellen Zahlen wider­sprechen dem: Die Todes­zahlen seit der Impfung steigen par­allel an und über­treffen die aus dem Pan­de­miejahr 2020, wo es noch keine Impfung gab.

Und es ist auch nicht mehr zu ver­stecken, dass in den Kran­ken­häusern immer mehr voll­ständig Geimpfte ein­rücken. Auch das war vorher eine Ver­schwö­rungs­theorie. Heute ver­sucht man mit Zah­len­akro­batik diesen Anteil der voll­ständig „Immu­ni­sierten“ klein­zu­rechnen, indem man alle Infek­tionen bis zwei Wochen nach der Impfung als „noch unge­impft“ ein­stuft. Da das die Zeit ist, wo die meisten sich anstecken, pusht das natürlich die Zahl der Infek­tionen unter den „Unge­impften“ hoch.

Dann hieß es, die Impfung sorge aber dafür, dass die Infektion sehr milde ver­laufe. Nun, das tut sie nor­ma­ler­weise sowieso. Doch seit die Geimpften die Kli­niken füllen, ver­legte man sich darauf, dass man wenigstens durch die Impfung nicht an Covid stirbt. Auch das hat sich als Lüge her­aus­ge­stellt. Letzter Ret­tungs­anker: Die „Booster“-Impfung. Wenn die ersten zwei nichts bringen, dann muss eben die Dritte her. Jetzt gilt es noch als „irre Ver­schwö­rungs­theorie“, dass immer nach spä­testens einem Jahr die Imp­fungen wie­derholt werden müssen, wenn man noch als „geimpft“ gelten will und nicht in den Paria-Status „unge­impft“ zurück­ge­stuft werden will. Das wird von den Regie­rungen nicht an die große Glocke gehängt, findet aber einfach statt.

Dabei sehen wir jetzt schon, dass auch die Dritte Injektion nichts nutzt. Das erste, gerade erst zu 100% zum dritten Mal durch­ge­impfte Altersheim hat schon einen Corona-Aus­bruch. Und die Müns­terer Uni­klinik stoppt bereits die Booster-Imp­fungen ihres Per­sonals, weil zu viele danach wegen „Impf­re­ak­tionen“ aus­fallen und der Betrieb zusam­men­brechen könnte.

In Aus­tralien werden neben Qua­ran­tä­nelagern für Unge­impfte auch schon Vor­be­rei­tungen getroffen, Unge­impften oder nicht ganz vor­schrifts­mäßig Geimpften jede Mög­lichkeit zu nehmen, einen Beruf aus­zuüben, um leben zu können. Jetzt schon werden Häuser und Bank­konten derer beschlag­nahmt, die gegen die bein­harten und mit absurd hohen Geld­strafen belegten Vor­schriften ver­stoßen haben und nicht bezahlen wollen oder können.

Wer also die scho­ckie­renden Äuße­rungen des Bestatters John O‘Looney einfach nur als „irre Ver­schwö­rungs­theorie“ abtut, sollte sich erst einmal darüber Gedanken machen, was schon so alles eine „Ver­schwö­rungs­theorie bescheu­erter Cov­idioten“ lächerlich gemacht wurde, und dann doch genauso kam.