Verschwörungen, Enthüllungen & Unglaubliches

Das deutsche Weltraumprogramm – ein Dorn im Auge der Illuminaten: Jan van Helsing im Interview mit Gilbert Sternhoff

9. Dezember 2021

Im Juli 2021 kam Gilbert Sternhoffs Buch „Die Rückkehr der Dritten Macht“ auf den Markt, was bei einigen „Stellen“ in Deutschland für Unbehagen sorgte. Wieso? Weil der Autor etwas darin beschreibt, was über das Thema „Deutsche Flugscheiben“ und die Absetzbewegung nach dem Zweiten Weltkrieg weit hinausgeht. Kürzlich war Gilbert in Deutschland und wir trafen uns in Thüringen, um uns speziell darüber zu unterhalten.

Jan: Gilbert, einen Tag vor Deiner Rückkehr nach Brasilien haben wir es doch noch geschafft, uns zu treffen, und ich bin endlich in der Lage, den Lesern das schon vor längerer Zeit versprochene Interview mit Dir zu liefern. Meine erste Frage: Welche Eindrücke wirst Du aus Deutschland mitnehmen?

Gilbert: Einen überwältigenden Eindruck davon, wie dieses Land sich mit einer irrwitzigen Beschleunigung auf einen Zustand hinbewegt, der am besten wohl mit dem Begriff „induziertes Irresein“ beschrieben werden kann. Die von den Globalisten, Finanzeliten, den Vertretern des Deep State, den Illuminaten, oder wie immer man sie nennen will, gesteuerten Politiker haben eine durch nichts gerechtfertigte Massenhysterie bezüglich Corona erzeugt, welche die schon lange zuvor geplanten Einschränkungen der individuellen Freiheiten und die schamlose Umverteilung deutschen Volksvermögens hin zu den Faulenzer-Staaten in Europa möglich gemacht hat. Dazu wird jetzt noch die Impfpflicht kommen. Zuletzt befürwortet hat sie auch dieser unsägliche Herr Lindner von der FDP, der Chef der sogenannten Liberalen, einer Partei, die zu recht schon vor Jahren im Orkus der Geschichte verschwunden war. Mein West-Onkel hat sie früher immer nur als die „Filzläuse“ bezeichnet, weil sie sich regelmäßig dort einnisten, wo die Macht zu holen ist. Überhaupt, diese Politiker: Es ist eine Gegenauslese sondergleichen, wie das besonders prägnant Markus Krall in seinen Büchern hervorgehoben hat. Wenn ein Herr Söder in einer Rede Corona mit der „Pest“ vergleicht, die seinerzeit immerhin 40 Prozent des deutschen Volkes dahingerafft hat, dann weiß man, wessen Geistes Kind diese Leute sind. Die hätten früher nicht mal als „Blockwart“ – heute würde man sagen als „Hausverwalter“ – getaugt. Diese Unfähigen wollen aber eine Industrienation regieren. Ich merke schon, ich rede mich in Rage. Aber das alles zeigt, eine Zeitenwende tut Not. Wobei wir beim Thema „Dritte Macht“ wären.

Jan: Genau. Kurz zur Erklärung für diejenigen, die Deine Publikationen noch nicht kennen: Als „Dritte Macht“ wird eine Gruppe von Wissenschaftlern und Militärs bezeichnet, die zum Ende des Zweiten Weltkriegs mit Hochtechnologie nach Südamerika, in die Antarktis, auf den Mond und von dort zum Mars geflohen ist. Die sog. „Zeitenwende“, also eine Übernahme der Welt durch die „Dritte Macht“, hattest Du in einem Deiner Bücher schon für das Jahr 2016 prophezeit, woraus dann bekanntlich nichts geworden ist.

Gilbert: Diese Einschätzung erfolgte damals aufgrund tiefgründiger Analysen bekannter Ökonomen, die das Jahr 2016 als Jahr des voraussichtlichen wirtschaftlichen Zusammenbruchs bezeichnet hatten. Niemand konnte ahnen, dass die Zentralbanken, und hier insbesondere die EZB mit ihren nur als kriminell zu bezeichnenden kreativen Maßnahmen, wie zum Beispiel dem unlimitierten Ankauf von Staatsanleihen und der die Sparer enteignenden Einführung von Negativzinsen, den Offenbarungseid für ihre gescheiterte Politik noch um einige Jahre würden in die Zukunft verlagern können. Mein Lieblingsspruch dazu lautet immer noch: Die Fallhöhe wird damit weiter angehoben! Und genau das ist wiederum im Sinne der Dritten Macht.

Jan: Wie ich Deinem neuen Buch entnehmen konnte, gehst Du weiterhin davon aus, dass ein Crash der Weltwirtschaft ein wichtiges Kriterium für die Einleitung des Übernahmeszenarios durch die Dritte Macht ist.

Gilbert: Es ist nicht nur ein wichtiges Kriterium, es ist das auslösende, das überhaupt entscheidende! Die Weltwirtschaft befand sich schon vor Corona im Krisenmodus. Die Depression drohte sich zum Flächenbrand auszuweiten. Corona wirkte dann als Brandbeschleuniger mit der Folge sich durch die Notprogramme explosionsartig vermehrender Staatsschulden und beispielloser Gelddruckorgien. Das Resultat sehen wir heute: Die Inflation, die Vernichtung des Papiergeldes und damit auch das Ende des darauf basierenden Wirtschaftssystems, ist angekommen. Die Inflationsraten, wie wir sie gegenwärtig weltweit erleben, sind allerdings nur der Anfang. Die Teuerung nimmt Fahrt auf, und sie wird schon im nächsten Jahr nicht mehr beherrschbar sein. Es sei denn, die Notenbanken erhöhen umgehend die Zinsen, was wiederum den zeitnahen Kollaps des Eurosystems bedeuten würde. Wie man es auch nimmt, das Ende dieses korrupten Wirtschaftssystems ist nah, weil diesmal tatsächlich alle Auswege aus der Misere versperrt sind. Unter diesem Gesichtspunkt könnte man fragen: Wem nützt es? Und ob bezüglich Corona bisher nicht immer die Falschen als die Schuldigen gesucht worden sind?

Jan: Du meinst… die Dritte Macht?

Gilbert: Das ist vorerst nur eine Vermutung. In einem meiner Bücher hatte ich den möglichen Einsatz einer „Genbombe“ durch die Dritte Macht thematisiert. Momentan scheint sich diese allerdings eher hinter der Zwangsimpfung zu verbergen, die ganz andere Kreise zu verantworten haben.

Jan: Konkret Gilbert, wie geht es Deiner Meinung nach weiter?

Gilbert: Wenn der größte Wirtschaftscrash aller Zeiten mit der sich deutlich abzeichnenden Hyperinflation heute in sein Anfangsstadium eingetreten ist, dann steht auch die Machtübernahme durch die Dritte Macht unmittelbar bevor. Dafür spricht zudem die plötzliche und sich dauernd verstärkende Präsenz des UFO-Phänomens im öffentlichen Bewusstsein, dessen Konditionierung ich in meinem Buch als Bestandteil der Übernahmestrategie beschrieben habe. Und ganz aktuell: Jan, glaubst Du wirklich, die Dritte Macht schaut ruhig zu, wenn jetzt die Endstufe des Umvolkungsprogramms für Deutschland gezündet wird? Du hast sicherlich die entsprechenden Punkte im neuen Koalitionsvertrag gelesen. Dann weißt Du, was damit gemeint ist.

Jan: Ja, eine Katastrophe für das deutsche Volk bahnt sich an…

Gilbert: Gestatte, dass ich Dich unterbreche … das berührt einen weiteren entscheidenden Punkt in der Übernahmeagenda der Dritten Macht. Die Bewahrung des nordischen Genpools! Das gewaltige Zuchtprogramm, das ich mit allen daraus folgenden Konsequenzen in meinem Buch ausführlich beschrieben habe, ist die eigentliche Gefahr für die Globalisten.

Jan: Vielleicht erklärst Du kurz, was Du mit dem „Zuchtprogramm“ meinst, Gilbert.

Gilbert: Nun, seit den 1960er-Jahren gibt es das sogenannte Entführungsphänomen, bei dem Menschen von UFO-Besatzungen entführt, untersucht und befruchtet werden. Bei diesem Phänomen, bei dem die betroffenen Männer und Frauen berichten, dass aus ihren Samen bzw. den Gebärmuttern Kinder entstehen, die teilweise in riesigen Zuchtstationen aufgezogen werden, werden diese gezüchteten Kinder ausnahmslos als „arisch“, also blond mit blauen oder grünen Augen beschrieben. Es gibt keine Kinder von Afrikanern, Asiaten oder Arabern.

Jan: Das heißt, wer auch immer hinter dem Entführungsphänomen steht – es werden kleine graue Wesen mit schwarzen großen Augen sowie große, europäisch aussehende Raumschiffbesatzungen, sog. Nordics, beschrieben – züchten ganz klar Kinder heran, die rein weiß sind. Das ist inzwischen auch anderen UFO-Forschern weltweit aufgefallen, weshalb einige das Entführungsphänomen als „rassistisch“ bezeichnen. Aus gutem Grund meine ich, denn genau das ist es! Die UFO-Besatzungen scheinen sich nicht um den Gender-Mist und Multikulti zu scheren. 

Gilbert: Exakt. Und die geheimen Weltherrscher können es nicht kontrollieren und nicht beeinflussen. Zerstören können sie jedoch die Basis des Projektes, den Kern der immer noch vorwiegend nordisch bestimmten Völker Europas. Auch um das zu verhindern, steht die Dritte Macht, wie ich überzeugt bin, in den Startlöchern. Die Zeit ist reif!

Jan: Sind es wirklich ehemalige Reichsdeutsche, die hinter der Dritten Macht stehen? Blendest Du nicht andere Möglichkeiten aus?

Gilbert: Wer sonst? Die ETs, die Weltraumbrüder? Das ist meiner Ansicht nach Wunschdenken. Ich weiß, hier gehen unsere Meinungen auseinander. Ich meine: Bevor exotische Erklärungen herangezogen werden, sollte man immer auf das Naheliegende schauen. Wir blicken seit über 75 Jahren auf eine Evolution des UFO-Phänomens von düsengetriebenen kleinen Flugscheiben bis hin zu Flugobjekten mit Antrieben, die auf der Aufhebung der Schwerkraft beruhen und deren Ausmaße bisweilen nur als riesenhaft bezeichnet werden können. Die Ursprünge sämtlicher Entwicklungen lassen sich auf das nationalsozialistische Deutschland zurückführen. Ich habe das alles ausführlich in meinem Buch dargestellt. Und wenn heute selbst der ehemalige Leiter des bis 2017 geheimen UFO-Forschungsprogramms der USA, Luis Elizondo, anlässlich zweier Interviews die Möglichkeit nicht ausgeschlossen hat, dass sich hinter dem UFO-Phänomen eine bisher unbekannt gebliebene irdische Macht verbergen könnte, sollte das allen Zweiflern zu denken geben.

Jan: Hast Du Hinweise, was die Dritte Macht an Maßnahmen nach der Machtübernahme geplant hat?

Gilbert: Die Dritte Macht und ihre Absichten nach dem Tag „X“? Schwierig. Einige Aussagen „alter Herren“, die ich vor Jahren erhalten habe, existieren dazu. Inwieweit sie der Wahrheit entsprechen, lässt sich schwer einschätzen. Generell gilt: Die Dritte Macht agiert unter dem Mantel höchster Geheimhaltung. Selbst die von UFOs Entführten können uns hier nicht weiterhelfen. Prof. David Jacobs, der wohl profilierteste Entführungsforscher, hat uns in seinem letzten Buch eine, wie ich finde, einigermaßen kryptische Nachricht hinterlassen, die jedoch eine Zusammenfassung verschiedener Aussagen von Entführungsopfern darzustellen scheint. Demnach werden in der Phase des Übergangs Menschen massenweise in UFOs getrieben und an andere Orte transportiert bzw. in geschlossenen Bereichen eingesperrt. Wen das hier in Europa betreffen dürfte, darüber müssen wir uns jetzt nicht unterhalten, oder?

Jan: Aus juristischen Gründen unterlassen wir das besser. Und Du selbst, ganz persönlich, weißt Du mehr, als Du veröffentlichst?

Gilbert: Jan, warum denkst Du, sitze ich jetzt schon mehr als vier Jahre im brasilianischen Dschungel? Weil es mir Spaß macht? Bis zum in großen Teilen 1997 geräumten irdischen Hauptquartier der Dritten Macht am Pico Tamacuari ist es von Barcelos aus nur ein Katzensprung. Ich besitze zwei Aufnahmen von diesem Gebiet, die sich in Details deutlich unterscheiden. Ich vermute aufgrund der groß angelegten Sprengungen, die zur Sicherung damals vorgenommen worden sind. Im April nächsten Jahres soll eine Expedition dahin die letzte Gewissheit bringen. In den letzten zwei Jahren war das Indio-Reservat, in dem der Tamacuari sich befindet, wegen Corona hermetisch abgeriegelt. Das hat sich kürzlich geändert. Jetzt benötigen wir nur noch den richtigen Wasserstand. Die Kontakte zu den Indios sind schon geknüpft. Und darüber hinaus hat ein anderes Erlebnis mich kürzlich endgültig davon überzeugt, dass ich auf der richtigen Spur bin. Nur sprechen möchte ich darüber nicht – noch nicht. Es hat übrigens nichts mit UFOs zu tun, sondern zeigt, dass die Dritte Macht viel mehr vermag, als wir ihr bisher zugetraut haben. Warten wir ab, was demnächst passiert. Schon das Jahr 2022 könnte große Veränderungen bringen. Vieles deutet darauf hin.

Jan: Das sehe ich auch so. In diesem Sinne, vielen Dank Gilbert! Ich wünsche Dir eine gute Reise und weiterhin viel Erfolg bei Deinen Nachforschungen!


Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad