Jan van Helsing: Die­Un­be­stech­lichen sind rund­erneuert – endlich!

Meine lieben Lese­rinnen und Leser,

es sind nun fast vier Wochen seit dem letzten News­letter ver­gangen, und es ist eine Menge passiert.

Zunächst einmal sei mit­ge­teilt, dass von Halima Neu­manns Buch „Lebens­eli­xiere“ keine gedruckten Exem­plare mehr zur Ver­fügung stehen. Ich hätte diese gerne den Kunden, die nur die Druck­datei als PDF erhalten haben, nach­ge­sendet, doch auf­grund wid­riger Umstände ist das nicht möglich. Ersparen Sie mir bitte die Erklärung der näheren Umstände, ich habe mich ohnehin schon richtig geärgert…

Nun zum posi­tiven Teil: Am letzten Wochenende sind wir mit den Unbe­stech­lichen nach fast 6 Monaten des Pro­gram­mierens endlich online gegangen – aller­dings sind die kom­pletten Umzugs­maß­nahmen von über 16.000 Artikeln noch nicht gänzlich abge­schlossen. Nachts werden immer wieder Teile der alten Datenbank auf den neuen Server über­tragen, was zu einem sehr lang­samen Ver­halten der Seite bis hin zur Nicht­er­reich­barkeit führen kann. Also bitte nicht wundern. Bis zum kom­menden Wochenende sollte alles abge­schlossen und alle alten Bezahl­mög­lich­keiten wie Rech­nungskauf, Kre­dit­karte, Paypal, Vor­kasse sowie Sofort­über­weisung wieder möglich sein. In den nächsten Tagen kann es auch noch zu kleinen Ver­än­de­rungen im Design kommen, da wir noch die eine oder andere Farbe anpassen werden.

Zudem basteln die Pro­gram­mierer noch am Übertrag der Abon­nement-Datenbank für unseren Jan­van­Helsing-News­letter sowie die Nach­richten-Zusen­dungen via Email. Das sollte dann auch wieder funk­tio­nieren, ohne dass sich die bis­he­rigen Abon­nenten neu anmelden müssen. Ich bitte daher um etwas Geduld.

Wir waren ja Mitte 2021 mehrmals gehackt worden, wes­wegen dieser Schritt über­haupt von­nöten gewesen war. Inter­essant war dann auch für mich zu erfahren, dass wir seit unserem Start im Januar 2017 sage und schreibe 16.000 Bei­träge ver­öf­fent­licht haben. Das ist schon eine Haus­nummer. Und ich bin davon über­zeugt, dass wir damit – ebenso wie die anderen alter­na­tiven Nach­rich­ten­seiten – etwas im Volk bewirken. Viele Men­schen meinen, dass wir nichts ver­ändern könnten – falsch! Jeder Ein­zelne kann etwas bewirken, nicht nur mit seinen kon­struk­tiven Gedanken und durch seinen Umgang mit seinen Mit­men­schen, sondern der Gegenwind von Seiten des Main­streams und die Zen­sur­am­bi­tionen durch den Staat zeigen uns, dass wir tat­sächlich Ein­fluss nehmen auf das Geschehen da draußen.

Dass es nicht zu einer Impf­pflicht kam und immer noch hun­dert­tau­sende Men­schen friedlich „spa­zieren“ gehen, zeigt, dass DIE mehr Angst vor uns haben als wir vor ihnen.

Dieses Motto mag ich auch gleich auf­greifen und auf das aktu­ellste Buch­projekt über­leiten: „Mas­senmord oder Natür­liche Auslese“ von Valentino Bonsanto.
Sein erstes Buch „Corona – Der große Intel­li­genztest“ hatte nicht nur durch seinen „poli­tisch unkor­rekten“ Inhalt für mäch­tigen Wirbel gesorgt, sondern auch dazu, dass Valentino vor 14 Tagen seine Arbeits­stelle an einer deut­schen Uni­ver­sität verlor. Seine Ansichten zu Corona, das Impfen sowie seine wei­teren Aus­las­sungen und Angriffe auf unser bestehendes poli­ti­sches sowie gesell­schaft­liches System wären nicht kom­pa­tibel mit seinem Arbeit­geber, hieß es. Ver­mutlich haben auch seine diversen TV-Inter­views ihren Teil dazu getan.

https://dieunbestechlichen.com/2022/04/charles-fleischauer-wer-regiert-die-welt-im-gespraech-mit-frank-koestler-valentino-bonsanto-video/

https://dieunbestechlichen.com/2022/02/charles-fleischauer-im-interview-mit-valentino-bonsanto-corona-der-grosse-intelligenztest-teil-1-video/

Nun ja, so ist es halt im besten Deutschland, das wir je hatten… Dennoch hat sich Valentino nicht davon abhalten lassen, seine letzten Recherchen zum neuen Buch fort­zu­setzen und seinen span­nenden Inhalt abzu­schließen, um mit diesem Buch weitere bri­sante sowie unbe­queme Tat­sachen ans Licht zu bringen. Annä­hernd 400 Quellen, inklusive Bilder sowie zahl­reiche Videos belegen seine erstaun­lichen Ent­hül­lungen, die er wieder auf ein­fache und ver­ständ­liche Weise für jedermann auf­be­reitet hat – gewürzt mit diversen Schien­bein­tritten gegen unsere links­li­bertäre Gut­men­schen-Kaste. (Ich wollte schon „Kacke“ schreiben – hihi…)

Eine kos­tenlose Lese­probe folgt in Kürze. Der Plan ist, dass wir am 2. Mai damit in Druck gehen, bevor ich gleich mit dem nächsten Buch wei­ter­mache, das im Anschluss den Weg zur Dru­ckerei finden wird: „Krebs und andere schwere Krank­heiten ganz einfach besiegen“. Das Buch ist von Chris Patron geschrieben und hat zum ersten Mal seit dem Bestehen des Amadeus-Verlags ein DIN-A4-Format. Es ist in diesem Groß­format mit 448 Seiten ein rich­tiger Wälzer und hat ent­spre­chend auch einen etwas höheren Preis – was auch den extrem gestie­genen Papier­preisen geschuldet ist. Ich bin mir jedoch sicher, dass jeder Patient dankbar für die mehr als wert­vollen Erkennt­nisse sein wird. Auch hier folgt eine Lese­probe, sobald möglich.

Mein Vater, der das Buch lek­to­riert hat, meinte dazu:
„Das ist ein Buch, dessen Erkennt­nisse man sich einfach nicht vor­stellen kann. Denn es geht dabei ja nicht um all die unzäh­ligen poli­ti­schen Lügen und Zwänge, sondern es geht diesmal um unsere Gesundheit, um unsere Krank­heiten (es gibt sicher mehr kranke als gesunde Men­schen unter uns) und unser gesundes Alt­werden. Und nun lesen wir, dass auch hier sehr viel von dem, was sich Schul­me­dizin nennt, erstunken und erlogen ist. Es zählt nur der Kommerz der Phar­ma­gi­ganten, dem nicht nur die Pati­enten, sondern auch die Ärzte aus­ge­liefert sind. Dieses Buch erinnert mich an viele Emails von Lese­rinnen und Lesern (auch heute noch), die mir ver­si­chern, dass die ersten berühmten Bücher von Jan ihr Leben ver­ändert haben.

Jetzt kommt der nächste ‚Lebens­ver­än­derer‘, denn der Titel ‚Krebs’ ist zwar ein großer Teil der Erklä­rungen, doch das gigan­tische schul­me­di­zi­nische Lügen­ka­russell wirbelt uns in unge­ahntes Grund­sätz­liches – z.B., dass es Viren, wie man es uns erklärt, so nicht gibt, auch nicht bei Fle­der­mäusen… Es ist ein unschätzbar wert­volles Buch, mit dem Chris Patron ein Vor­reiter der Neuen Zeit ist.“

Ich wollte ja, wie im vor­letzten News­letter ange­kündigt, noch das Buch „Corona aus Sicht eines Okkul­tisten“ dazwi­schen­schieben, doch dieses Büchlein wird nun doch etwas dicker und aus­führ­licher im Inhalt, sodass es den genannten beiden Büchern dann nachfolgt.

Soviel für heute, denn es folgen nun weitere Nacht­schichten mei­ner­seits, damit Valen­tinos Buch tat­sächlich am kom­menden Montag in Druck gehen kann…

Bis dahin ver­bleibe ich herzlich grüßend

Euer Jan