screenshot youtube

Ist die Neue Welt­ordnung längst Realität?

Lange bevor der Great Reset den Men­schen geläufig war, beschäf­tigte man sich mit der New World Order, der Neuen Welt­ordnung (NWO). Unter diesem Schlagwort kann man ganz unter­schied­liche Sze­narien sub­su­mieren, vor allem aber „globale Ver­sklavung“ und die „totale Ent­rechtung“. 

Der von Klaus Schwab und dem World Eco­nomic Forum (WEF) pos­tu­lierte Great Reset wird oft auch als Mittel zur Ein­führung der Neuen Welt­ordnung gesehen. Was aber, wenn die NWO schon längst ein­ge­führt wurde und wir es nur nicht bemerkt haben – also so rein hypothetisch?

In diesem Gedan­ken­spiel sind wir viel­leicht alle den Illu­mi­naten auf den Leim gegangen, weil unsere Phan­tasie mit uns durch­ge­gangen ist. Unsere Vor­stellung von der NWO war viel zu abs­trakt, und gleich­zeitig haben wir die Macht der Schat­ten­kräfte massiv unterschätzt.

Nehmen wir doch für unsere Spin­nerei, ganz iso­liert, die Ergeb­nisse der Land­tagswahl in Schleswig Hol­stein, um dieses selbst­ver­ständlich rein fiktive Gedan­ken­ex­pe­riment zu illus­trieren. Nach über zwei Jahren Corona-Terror durch Politik und Medien kann diese Wahl doch nur noch ver­wundern. Das Wäh­ler­bündnis SSW aus­ge­nommen, haben die Men­schen aus­schließlich eta­blierte Par­teien gewählt, die Ver­ant­wortung für den Zauber der letzten Jahre tragen. Abge­straft wurde die AfD und konnte nicht mehr in den Landtag ein­ziehen. Wie ist das zu erklären?

Mir geht es hier nicht um die AfD, es ist eine poli­tische Partei, die Stärken und Schwächen auf­weist. Eines kann man ihr aber nicht vor­werfen: Sie hatte keinen Anteil an dem poli­ti­schen Corona-Schwachsinn. Die logische Schluss­fol­gerung aus den letzten Jahren wäre gewesen, eine Partei zu wählen, der man diesen Bockmist nicht anlasten kann. Das ist aber auch schon zur Bun­des­tagswahl nicht geschehen. Selbst­ver­ständlich kann man der Meinung sein, dass Wahlen grund­sätzlich mani­pu­liert sind, das glaube ich jedoch nicht. Viel eher muss man der Wahrheit ins Auge sehen: Das Gros der Wähler findet die Coro­na­jahre und den Impf­wahnsinn so richtig klasse!

Es ist fast schon müßig, nach ratio­nalen Gründen dafür zu suchen, denn es gibt keine. Etwas Fal­sches wird nicht richtig, nur weil 90% der Men­schen es gut finden.

Trotzdem wollen wir in unserem Gedan­ken­ex­pe­riment Ross und Reiter beim Namen nennen: Die Men­schen in Deutschland könnten durch alle Instanzen der Zivil­ge­sell­schaft im Sinne der Regie­rungs­linie  indok­tri­niert und damit auf Kurs gehalten werden. Man muss nie­manden mit vor­ge­hal­tener Pistole zwingen, dass Kreuzchen an der rich­tigen Stelle des Wahl­zettels zu setzen, wenn er das mit Freuden frei­willig macht. In dieser Hin­sicht haben besonders Staatsfunk & Co. mehr als ganze Arbeit geleistet.

Wenn in einer Gesell­schaft eine Mei­nungs­dik­tatur und damit eine kul­tu­relle Hege­monie exis­tiert, ist das natürlich ein unglaub­licher Garant für Freiheit: Wir dürfen wählen, wen wir wollen und auch ansonsten tun, was uns beliebt. Das Problem aller­dings: Können wir sicher sein, dass unsere Ent­schei­dungen wirklich unsere eigenen sind? Oder hat man uns da auf dis­krete Weise etwas ein­ge­flüstert, das wir jetzt für unser eigenes geis­tiges Eigentum halten?

Aber keine Bange, das ist ja nur Schwur­belei von einem Aluhut­träger, denn wir leben bekanntlich im besten Deutschland aller Zeiten. Wäre das anders, hätten wir nämlich ein fettes Problem: Dann würden wir nämlich in keiner Demo­kratie, sondern in der schlimmsten Dik­ta­turform über­haupt leben: einem System, das Freiheit vor­gaukelt, aber aus­schließlich aus Unfreiheit besteht. Der ein­zelne Bürger wäre in einem solchen System nur noch ein Sklave, der noch nicht einmal in Gedanken frei ist.

Am Ende dieser rein hypo­the­ti­schen Über­legung können wir alle erleichtert auf­atmen, denn das ist ja nur eine Hor­ror­phan­tasie. Anstelle dessen leben wir in einer vor­bild­lichen Demo­kratie, die Regierung liebt uns und ist nur an unserem Wohl­ergehen inter­es­siert. Außerdem reiten wir bald auf Ein­hörnern zur Arbeit…