Mystery & Geheimgesellschaften

QAnon: Wenn blinder Glaube die Vernunft ausschaltet

26. Mai 2018

Anmerkung der Redaktion: Liebe Leser, der letzte kritische Text von Stefan Müller zu QAnon ist auf diesem Blog und in den sozialen Netzwerken heiß diskutiert worden. Einige Gemüter haben sich gar so erhitzt, dass man uns und den Autor wild beschimpfte, so mancher war gleich so verärgert, dass er uns mitteilte, dieUnbestechlichen.com nie wieder besuchen zu wollen. Nun denn, dieUnbestechlichen sind ein Autorenblog, bei uns herrscht oft genug keine fixe Meinung zu einem Thema und das ist auch gut so! PS.: Weitere Berichte – die meisten davon positiv gegenüber den Thema – finden Sie hier! HV

Von Stefan Müller:

Das Echo auf meinen letzten Artikel hat mich dann ehrlich gesagt doch etwas überrascht. Aus diesem Grund widme ich hier erneut dem Phänomen QAnon Aufmerksamkeit und möchte dabei gleichzeitig auf einige der Kommentare reagieren.

Ich gehöre nun zu den Zeitgenossen, die schon etwas länger in diesem Land namens Deutschland leben. Aus diesem Grund weiß ich auch, dass die Hoffnung tatsächlich zuletzt stirbt. Paul McCartney sang einst von der Hope of Deliverance, dieses Lied kann sich der geneigte Leser also gerne als Soundtrack zu diesem Artikel anhören.

Donald Trump wird vom linken Establishment gehasst. Doch ist der Feind meines Feindes automatisch mein Freund? Dürfen wir so primitiv denken oder wäre hier etwas Differenziertheit angeraten?

Teile und herrsche!

Bevor ich mich QAnon zuwende, möchte ich darauf eingehen, weshalb ich mich in meinem Artikel ausgerechnet auf meinen Kampfgefährten Jan van Helsing und sein Buch „Geheimgesellschaften 3“ bezogen habe.

Wie kein anderer Autor hat sich Jan van Helsing um die Wahrheit verdient gemacht, ohne dabei Rücksicht auf Konsequenzen zu nehmen. Seine Ansätze sind mehr als einen Gedanken wert, oftmals stellt sich das Verständnis dann überhaupt erst ein. Da aber gerade das Phänomen „QAnon“ belegt, dass viele Menschen nicht verstehen, sondern „glauben“ wollen, möchte ich die Angelegenheit etwas moderieren. Ansonsten gehen nämlich essentielle Informationen zum Thema verloren. In „Geheimgesellschaften 3“ wird mehrfach betont, dass die Schattenmächte keinesfalls eine einige und geschlossene Kraft sind. Anstelle dessen gibt es eine Anzahl rivalisierender und zum Teil bis aufs Blut verfeindeter Parteien, die sich sogar mit allen Mitteln gegeneinander kämpfen.

Also: Der Feind meines Feindes ist also mitnichten automatisch mein Verbündeter. Es kommt doch anstelle dessen ganz entschieden darauf an, was denn dieser Feind selber für eine Agenda hat. Gerade hinsichtlich unserer illuminierten Freunde dürfte doch eines völlig klar sein: Jede Gruppierung will die Macht und setzt ihren Willen eiskalt durch! Wenn nun das linke Establishment offensichtlich unversöhnlich gegen Trump eingestellt ist, was hat das mit unseren eigenen Zielen und unserer Agenda zu tun?

Es war kein anderer als Donald Trump, der das System als rigged (manipuliert) bezeichnete. Warum sollte dieses System also jemanden von „außen“ in sein Machtzentrum lassen? Denken wir hier an Kurt Tucholsky:

„Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten!“

Wie kann also ein aufgeklärter Zeitgenosse oder Truther davon ausgehen, dass dies ausgerechnet bei der Wahl von Donald Trump anders gewesen ist? Wenn Donald Trump ernsthaft irgendetwas ändern würde, hätte man ihn wohl schnellstens in einem offenen Cabrio durch Dallas spazieren gefahren…

Die Fortführung des Interventionismus unter Trump

In meinem aktuellen Buch „Linksversifft“ habe ich einige signifikante Tweets von Trump aus den Zeiten seines Wahlkampfes zusammengetragen. Diese Tweets sind teilweise das völlige Gegenteil dessen, woraus seine tatsächliche Politik besteht. Nehmen wir alleine das Thema „Syrien“. In diesen Tweets spricht er von einem sofortigen Abzug aus Syrien. Als POTUS hat er nichts Besseres zu tun, als diesen Konflikt mit mehreren Militärschlägen gegen Assad und seine Verbündeten in die Länge zu ziehen.

In meinem letzten Artikel sprach ich von US-Angriffen auf iranische Einheiten in Syrien. Dies ist für jeden recherchierbar und wird durch glaubwürdige Augenzeugen belegt. Die USA griffen iranische Milizen in Syrien an, die auf Bitten von Assad im Land stationiert wurden. Ebenso wurden iranische Einheiten mehrfach von Israel angegriffen. Dies wird von QAnon als Angriffe auf den Deep State deklariert. QAnon lügt also in diesem Punkt definitiv!

Dann wurde angemerkt, dass ja in Syrien nur leere Hallen und abrissbereite Einrichtungen angegriffen worden wären. Diesen Punkt habe ich bereits weiter oben kommentiert. Hier wird raffiniert mit der Wahrheit jongliert, denn hier muss noch etwas erwähnt werden: Neben den iranischen Einheiten und Stützpunkten wurden auch Einrichtungen von Assad angegriffen. Diese Einrichtungen waren aber tatsächlich leer, weil Truppen und Personal vor den Angriffen evakuiert wurden. Der russische Geheimdienst informierte Assad, damit dieser seinen Schaden minimieren konnte. Hätte die syrische Regierung diese Informationen nicht erhalten, wäre die Offensive anders ausgegangen. Die Annahme, Donald Trump würde Cruise Missiles für einen Scheinangriff verschwenden, ist in meinen Augen töricht und kindisch.

Ebenso muss erwähnt werden, dass sowohl die USA als auch fast alle anderen westlichen Regierungen immer wieder betonen, dass es keine Zukunft mit Assad gäbe. Diese gebetsmühlenartigen Wiederholungen und der Einsatz extrem kostspielige Lenkwaffen spricht eine absolut deutliche Sprache. Der Krieg in Syrien ist definitiv noch nicht beendet!

Dekrete sind preiswert

Ich werde mich hier keinesfalls jedem Dekret von Donald Trump widmen, denn das Problem bei Dekreten ist ihre unglaubliche Beliebigkeit. Jeder Präsident dieser Welt kann nach eigenem Gusto Dekrete erlassen, wohlwissentlich, dass diese ja erst parlamentarisch bestätigt werden müssen. Erdogan hat nichts anderes getan, während diesem das aus der Truther-Szene natürlich nicht nachgesehen wurde.

Allison Mack und NXIVM

Kommen wir zum Thema Allison Mack und die Sekte NXIVM. Hier möchte ich lakonisch antworten: „Ja, und?“

Mack war Schauspielerin und betätigte sich dann als Anwerberin für einen Sexkult, der auch mit Menschenhandel und Kindersex assoziiert wird. Vielleicht bin ich ein Zyniker, vielleicht habe ich auch einfach schon zu viel gesehen, aber diese Episode beeindruckt mich nicht, denn ich weiß, was sonst noch so tagtäglich auf diesem Planeten passiert. Für viele Menschen ist NXVIM schon (völlig zu recht) der pure Horror. Ebenso gibt es aber auch Kulte, die Kinder lediglich deshalb zu Tode quälen, um diesen kurz vor dem Tod ein spezielles Hormon aus dem Gehirn abzusaugen. Auch diese Realität kenne ich und ich weiß, dass dies beileibe keine „modernen“ Riten sind. Der Herr der Welt hatte schon immer treue Anhänger!

Aber zurück zu QAnon. Allison Mack wurde am 20.4.2018 verhaftet. Das erste Posting von QAnon stammt eben von jenem Tag, als die Verhaftung bereits erfolgt war. Wow, Respekt! Was für ein toller „Whistleblower“. Der Vollständigkeit wegen hier das Posting im vollen Wortlaut:

 

Mack is naming names.

Big names in H-Wood / Gov’t (local/federal).

Proof.

The ‘Standard’ Hotel.

Helicopter crash.

All related.

Future will prove past.

Feeling ok today?

Why is the MX border / Long Beach Port so important?

Tick TOCK (LLC).

Q

 

Ist das nicht eine wahnsinnig bahnbrechende Information, die QAnon hier seinen Jüngern mitteilt? Die Wahrheit tut weh. Aus diesem Grund sollten wir uns jetzt alle hinsetzen und einen tiefen Atemzug nehmen!

QAnon wird von namhaften Truthern, wie z.B. auch Alex Jones oder Jerome Corsi, gepusht. Weiterhin gibt es eine Vielzahl weniger bekannter und noch mehr unbekannter User in den sozialen Netzwerken, die dem Mythos QAnon immer mehr Fleisch auf die Rippen klatschen. In Wahrheit ist QAnon aber ein Gerippe!

Nehmen wir z.B. das Märchen mit den Akten und den Massenverhaftungen. Allison Mack gilt als erste Person, deren „versiegelte Anklageschrift“ geöffnet wurde. Das Dumme an dieser Sache? Dafür gibt es absolut keinen Beweis, außer den Supportern von QAnon!

Was aber wäre, wenn Allison Mack tatsächlich ausschließlich durch die Arbeit der Polizei erlegt wurde? Ich will es kurz und schmerzvoll machen: Wir erleben hier die mit Abstand rücksichtsloseste Desinformation, seitdem es das Internet gibt. Koinzidenzen werden mit Kausalzusammenhängen vermischt und fertig ist die Lauge!

Als Autor weiß ich, wovon ich hier schreibe. Es wird draußen nicht dunkel, weil ich das Licht anschalte. Der einzige Fakt im Zusammenhang mit Mack lautet: Sie wurde wegen ihrer Mitarbeit in einem Sexkult festgenommen. Wo ist hier Raum für den Glauben an eine geheime Anklageschrift? Welche Prominenten sind denn in Folge festgenommen worden? Welche Namen hat Mack denn „gesungen“?

Koinzidenzen sind ja so praktisch… wenn man es mit Gläubigen zu tun hat!

Korea-Politik

Dann wurde Trump wegen seiner Politik gefeiert, die zur Annäherung zwischen Nord- und Südkorea geführt hat. Soweit sind wir aber noch gar nicht, und was ich jetzt schreibe, wird vielen Lesern weh tun und ich schreibe es wirklich nicht gerne! Etwa zu Beginn der Obama-Administration wurde ein internationaler Thinktank gebildet, der Szenarios zur Wiedervereinigung der beiden koreanischen Staaten ausarbeiten sollte. Dies geschah unter der Leitung von Heide Simonis (SPD) und weitestgehend fernab von der medialen Berichterstattung. Das Verhalten Nordkoreas trug aber dazu bei, dass diese Ideen nicht umgesetzt werden konnten.

Wo stehen wir nun heute? Donald Trump führt in der Phase der Entspannung ein gemeinsames Manöver mit Südkorea durch, das einen Krieg gegen Nordkorea durchspielt. Als Kim Jong-un dagegen protestiert, droht Trump ihm mit dem Schicksal von Muhammar Gaddafi. Nur zur Erinnerung: Es fand ein völlig illegaler Angriffskrieg unter der Führung der USA gegen Libyen statt, nachdem Muhammar Gaddafi auf die Motorhaube eines Pickups gebunden und dann öffentlich von „Rebellen“ gelyncht wurde. Was soll ich über einen Präsidenten sagen, der dies einem anderen Politiker vor den Augen der Welt androht? Gut, ja – er sagt wenigstens, was er denkt. Aber macht Trump das wirklich zu einem besseren POTUS als Obama oder Killary?

Amerikanische Interessen im Nahen Osten

Angeblich wollte Trump nicht mehr die Rolle des Weltpolizisten für die USA. Viele seiner konservativen und patriotischen Wähler sahen das als Absage an die bisherige, interventionistische US-Außenpolitik. Unter Trump verwandelt sich die USA aber zunehmend zum Erfüllungsgehilfen israelischer Interessen: Anerkennung von Jerusalem als neue Hauptstadt von Israel, die Operation in Syrien und natürlich der Kurs gegen den Iran sind klare Indikatoren dafür. Von America First kann keine Rede sein, wenn junge Nordamerikaner ihr Leben für Israel lassen müssen!

Ebenso muss hier der US-Angriff auf die Einheiten des russischen „Blackwater“-Klons Gruppe Wagner (OSM) genannt werden. Dieser Angriff fand im Februar dieses Jahres statt und war ein ganz klarer Affront gegen den Kreml. Der einzige Grund für den Luftangriff auf die Infanterieeinheiten des Unternehmens war dessen extreme Effektivität in Syrien. Was aber wäre passiert, wenn Russland einen amerikanischen PMC in Syrien angegriffen hätte?

Desinformation, Clickbait und meine finanziellen Interessen

Der Knaller unter den Reaktionen auf meinen QAnon-Artikel war, dass mir unterstellt wurde, ich würde diese Befreiungsbewegung mittels Desinformation sabotieren. Da kann ich nur noch fragen: Wie bescheuert geht es eigentlich noch, oder ist das die Angst bezahlter Trolle vor ihrer Enttarnung?

Donald Trump und QAnon sind keine Retter, im besten Fall verfolgen sie lediglich ihre eigenen Ziele. Sie gehören zu dem System, das sie zu bekämpfen vorgeben und das Volk schaut begeistert dem Spiel mit den Handpuppen zu, das sich die linke und die rechte Seite liefern. Dummerweise stecken die Handpuppen auf den Händen der wahren Macht im Schatten. Aber wen kümmert das schon, wenn man endlich wieder etwas glauben kann?

Im Grunde geht es hier um Eskapismus, also um den Wunsch, die harte Realität durch Phantasien erträglicher zu machen. Das kann gerne jeder Bürger dieses Landes so handhaben, aber das sollte dann bitte auch nicht als „Wahrheitssuche“ deklariert werden. Ja, das Leben ist hart – da helfen weder der Gelbe Schein und auch nicht der Glaube an Q, das Orakel aus den sozialen Netzwerken!

Da ich in diesem Artikel des Öfteren von Wahrheit sprach, möchte ich hier noch einen anderen Aspekt davon niederschreiben. Dieser geht jeden von uns an und er ist verdammt unbequem! Anstelle konkret im Sinne der Sache zu handeln, verhalten sich die Menschen andauernd wie Lemminge. Dies trifft auf linke, rechte und Freigeister jeder Couleur gleichermaßen zu. Irgendwo am Horizont taucht eine angebliche Lichtgestalt auf und die Massen versammeln sich dahinter. Alles, was diese Person denkt, tut oder sagt, ist dann automatisch höchst würdevoll, bedeutungsschwanger und natürlich immer unzweifelhaft richtig. Während die Massen wie Zombies hinter diesen Lichtfiguren hertorkeln, ignorieren sie, was sonst noch alles um sie herum passiert. Ein Beispiel dafür ist QAnon. Während sich andere Menschen aus Fleisch und Blut aufreiben, wertvolle Arbeit leisten und ihr Herzblut investieren, verhalten sich gerade angeblich aufgeklärte Freigeister wie gehirngewaschene Guantanamo-Insassen und trampeln alles nieder.

Was aber ist mit Solidarität? Es mag sich banal anhören, aber selbst das Schreiben einer positiven Rezension gleicht ja schon einem Geschenk Gottes – während in der gleichen Zeit ca. 10 dahingerotzte und somit vor Negativität triefende Kommentare in Überlänge veröffentlicht werden.

Wie gesagt, Rezensionen sind ein banales Beispiel. Wenn mir dann aber quasi im selben Atemzug auch noch vorgeworfen wird, ich hätte hier ausschließlich monetäre Interessen, dann kann ich nur sagen: Geht’s eigentlich noch?

Natürlich habe ich als Autor Interesse an einer größeren Reichweite für meine Arbeit. Warum sonst sollte ich überhaupt Bücher publizieren? Meine Bücher sollen Menschen erreichen und über Dinge informieren, die sie in dieser Weise vielleicht noch nicht kennen. Wenn dann allerdings aus dem (potenziellen) Leserkreis solche Unterstellungen gemacht werden, dann muss ich wirklich fragen: Für wen genau arbeiten wir eigentlich? Nicht nur, dass diese Menschen absolut keine Solidarität zeigen und uns nicht unterstützen – sie tun sogar das absolute Gegenteil, sie versuchen uns als Autoren zu diskreditieren!

Auch dies ist ein Symptom des neurotischen Selbsthasses. Aber wir Autoren sind selbst schuld, besonders wenn wir die Leser an ihre Selbstverantwortung erinnern. Was erwarte ich Dummerchen aber auch, wenn ich die Menschen aus ihrem zuckersüßen Schläfchen zu wecken versuche!

Abschließend möchte ich jeden beruhigen, der sich um meine finanzielle Situation Sorgen macht. Ich werde nämlich direkt aus Moskau bezahlt, schließlich leiste ich hier doch wertvolle Propaganda gegen Trump. /IronieOFF

Ausrichtung derUnbestechlichen und ihre Aufgabe

Als der Autor Stefan Müller schreibe und spreche ich ausschließlich für mich selbst. Aus dem persönlichen Kontakt mit anderen Kollegen weiß ich, dass wir teilweise extrem konträre Standpunkte einnehmen. Dennoch respektiere ich jeden Einzelnen, da wir alle den viel beschworenen Mut zur Wahrheit aufbringen und dafür auch allerhand riskieren. Dass meine Arbeitsergebnisse zu einem anderen Schluss geführt haben als z.B. bei Dan Davis oder bei Jason Mason, liegt in der Natur der Sache. Bei Recherchen und der Arbeit mit Kontakten spielt die eigene situative Einschätzung, die Lebenserfahrung und die eigene Perspektive eine entscheidende Rolle. Aber ist das nicht ein wunderbares Beispiel für wahre Vielfalt?

Die Website DieUnbestechlichen basiert nicht auf einem vorgegebenen Kanon aus geduldeten Meinungen oder Ansichten. Ebenso sitzen wir nicht in Redaktionssitzungen und müssen unsere Arbeit von einer höheren Instanz auf die Kompatibilität mit einer mysteriösen Ideologie untersuchen lassen.

Perfide fand ich in dem Zusammenhang auch die Seitenhiebe auf Jan van Helsing: „Früher, ja da hast Du tolle Sachen abgeliefert…aber heute…“ Wovon reden wir hier bitte genau? Amüsant war dann fast schon die Tatsache, dass ein User dann aber nicht erkennen konnte, dass er ein Buch fälschlicherweise dem guten Jan zuschrieb, es in Wirklichkeit aber von Jason Mason geschrieben wurde. Also bitte!

Ich kann jedem User versichern, dass alle Autoren des Amadeus-Verlags Herzblut in ihre Arbeit fließen lassen. Natürlich können sich Einstellungen und Standpunkte im Laufe der Zeit verändern. Autoren erklären diese Veränderungen und Perspektivwechsel aber auch nach Leibeskräften, da sie ihre Leserschaft im Boot behalten möchten. Wäre das Gegenteil nicht geradezu die Hölle? Stellen wir uns vor, mit 20 Jahren wäre unsere geistige Entwicklung abgeschlossen und wir hätten keinen Durst auf Neues mehr. Wie langweilig wäre das Leben dann?

Filterblasen

Als Autor von mehreren Sachbüchern kann ich aus erster Hand über meine Erfahrungen mit meinen Lesern berichten. Ich habe Lesungen veranstaltet, habe viel Post bekommen und ebenfalls auch einige ganz spontane Gespräche mit Menschen geführt, die ich niemals zu meiner Leserschaft gezählt hätte. Das Feedback teile ich gerne in drei Schubalden ein: Zuerst sind da die Menschen, die meine Bücher aus politischen Gründen einfach verdammen, und dann ist da eine Gruppe, die meine Bücher in den Himmel lobt. Die für mich ungewöhnlichste Gruppe ist jedoch die Gruppe, die von meiner Arbeit angetriggert wird und den Kontakt zu mir nutzt, um mich mit ihrer eigenen Perspektive zu überfluten und zu belehren. Zahlenmäßig kann ich die Gruppen leider nicht definieren, dazu fehlt mir einfach das nötige Datenmaterial. Rein gefühlsmäßig würde ich aber die letzte Gruppe als die zahlenmäßig größte Gruppe halten und das stimmt mich wirklich nachdenklich.

Vereinfacht gesagt, läuft der Kontakt meist nach dem gleichen Muster ab:

„Stefan, schönes Buch hast Du geschrieben. Ich teile die meisten deiner Ansichten, aber hast du auch schon mal über Hydrokulturen in Polynesien nachgedacht? Also, da kann ich dir nämlich einiges zu erzählen, pass mal auf…“

Hydrokulturen in Polynesien“ sind natürlich nur ein willkürlich gewähltes Synonym für irgendein Thema, das mehr oder minder von meiner Arbeit tangiert wird.

Anfänglich hatte ich gedacht, dass diese Leute wahrscheinlich selbst dabei wären, ein Buch zu schreiben. Heute kann ich sagen: Diese Menschen machen vieles, aber sie sind definitiv nicht produktiv!

Anstelle dessen haben solche Kameraden sich eine perfekte Filterblase eingerichtet und nehmen nur das wahr, was durch den Filter zu ihnen dringt. Oftmals reagieren diese Menschen sogar sehr heftig, wenn eine Information sie in ihrer Meinung bestärkt. Dies trifft natürlich im gleichen Maße auf die linke, die rechte und die Truther-Szene zu, und dank dieses Mechanismus entstehen dann Hypes.

Ein schönes Beispiel dafür ist Finis Germania (und die übrige Arbeit) von Rolf Peter Sieferle. Sieferle war seiner Zeit einfach um Jahre voraus. Sein geradezu geniales Buch „Das Migrationsproblem“ bekam erst durch den Hype um Finis Germania die verdiente Aufmerksamkeit. Aber weshalb wurde das kleine Büchlein Finis Germania zu einem solchen Bestseller? War es der reißerische Titel (das Ende Deutschlands)? Waren die Leser so sehr von Sieferle begeistert, weil er die Dinge beim Namen nannte? Enthüllte der Autor sensationelle Geheimnisse? Ist seinen Lesern sein unnachahmlicher Stil positiv aufgefallen? Nein, diese Faktoren waren allesamt zweit- bis drittrangig!

Die bittere Wahrheit lautet nämlich, dass Finis Germania nur deshalb reißenden Absatz fand, weil es auf einer renommierten Empfehlungsliste für Sachbücher gelandet war und somit vom Mainstream nicht mehr ignoriert werden konnte. Daraus gipfelte ein Skandal, der dann im offenen Hass des Establishments gegenüber Finis Germania gebündelt wurde. Diese Abneigung des Establishments war es, die das schmale Büchlein zu einem absoluten Bestseller machte. Systemkritiker registrierten die Ablehnung und kauften das Buch, vielleicht auch aus Trotz. Das Buch wurde also nicht gekauft, weil Menschen es gut fanden. Die Menschen kauften das Buch, weil es vom System abgelehnt wurde!

Ähnliches kann über zahlreiche andere Bücher gesagt werden, z.B. über Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“, Pirinçcis „Deutschland von Sinnen“, oder Schultes „Kontrollverlust“. Daraus kann man den Schluss ziehen, dass die eigentliche Zielgruppe dieser Bücher lethargisch bis sogar autistisch ist! Ohne Motivation von außen lesen diese Menschen anscheinend keine Bücher. Haben sie es dann aber fremderregt getan, erschaffen sie einen Hype.

Das Erfolgsrezept für ein gelungenes Marketing besteht dann folgerichtig in einer maximalen Aufmerksamkeitserzeugung beim Establishment, das dann durch seine Hysterie und Ablehnung überhaupt erst die Zielgruppe in ihrer Filterblase erreicht und aufweckt. Oops, fällt Ihnen hier auch gerade etwas auf? Ist das nicht auch genau das Trump’sche Erfolgsmodell? Durch den Hass des Establishments zur Lichtfigur der Gegenöffentlichkeit aufzusteigen!

Mensch, warum habe ich Trottel meine Belegexemplare von „Linksversifft!“ Nicht an führende Linke geschickt? Anstelle dessen habe ich diese Exemplare an Konservative Größen versandt und sie damit wie die Perlen vor die Säue geworfen… Ich Dummerle!

Resümee

QAnon ist ein Erfüllungsgehilfe von Trump, damit dessen Anhänger nicht an ihrem Präsidenten zweifeln. Damit sind ganz klar auch die Anhänger der Alt-Right-Bewegung und die der evangelikalen Christen gemeint. QAnon gibt keinerlei neue Hinweise, sondern greift einzelne Details auf, um sie in einen bedeutungsschwangeren Kontext zu setzen (Soros, Rothschilds). Im Fall von Allison Mack war das die Zeile: „Mack is naming names.“ Welche Namen sollen das denn genau sein? Warum nennt QAnon diese Namen denn nicht, bevor diese von den Medien veröffentlicht werden? Vielleicht, weil Q sie gar nicht kennt?

QAnon arbeitet so, wie es uns „Verschwörungstheoretikern“ gerne vorgeworfen wird: Er nimmt eine reale Situation und setzt auf mehr oder minder kryptische Weise Koinzidenzen damit in Verbindung. Seine Freunde (z.B. Alex Jones) heben Q dann auf ihr Schild, berichten eine Menge und am Ende hat QAnon das dann angeblich alles enthüllt… Ehrlich? Das ist absolut billig!

Ich biete hier jedem eine Wette an. Weder die Clintons und auch nicht Barack Obama werden jemals wegen der angeblichen Vorwürfe von QAnon auch nur einen Fuß in ein Gefängnis setzen. Ebenso wird es auch keine angekündigten Massenverhaftungen geben. Die geheimen Anklageschriften sind die Ausgeburten eines kranken Gehirns, sonst nichts. Hier ist der Wunsch Vater des Gedankens. Ebenso können wir Deutschen auch noch 100 Jahre auf das Auftauchen der Stasi-Akten von Angela Merkel warten – sie werden nicht auftauchen!

Der angebliche Aufwachprozess ist der nächste Punkt, dem ich mich an dieser Stelle noch widmen muss. Wo in diesem Land wacht denn irgendjemand auf? Wo soll das auf internationaler Ebene geschehen? Ich behaupte: Das absolute Gegenteil ist der Fall, die Menschen schlafen noch fester und tiefer als jemals zuvor. Nehmen wir doch alleine unser schönes Vaterland und tun mal so, als wenn wir keinen Zweifel an dem Ausgang der letzten Bundestagswahl hätten. Dann wären nach der Grenzöffnung von 2015, der Kölner Silvester Nacht 2015 und dem Attentat vom Breitscheidplatz sensationelle 13% der Wähler „aufgewacht“, um eine Alternative zu wählen. Was muss denn dann bitte noch passieren, bis der Rest aufwacht, respektive zusätzliche 38%, damit eine politische Lösung ermöglicht wird?

Nein, verehrte Leser. Niemand wacht auf, absolut niemand! Anstelle dessen befindet sich die westliche Welt in einem zuckersüßen und nahezu komatösen Schlaf. Störer dieses Schläfchens werden hingegen mit allen Mitteln verfolgt. Die Wahrheit ist doch: Unsere Unfreiheit war niemals größer als 2018. Stichwort: Netz DG, Shadow Ban, Vorgehen gegen angebliche Hatespeech.

An dieser Stelle wage ich zudem noch eine Prognose, die ich wie Q etwas kryptischer halten möchte: Die Kräfte, die von vielen Zeitgenossen als Symptome eines Aufwachprozesses gesehen werden, werden in naher Zukunft ein Desaster entfachen. Dieses Desaster wird so extrem sein, dass sich alle Gläubigen verwundert die Augen wischen werden. Dies wird verstärkt auch auf uns Europäer zutreffen. In Wirklichkeit stecken nämlich hinter den mutmaßlichen „Erlösern“ unserer Zeit doch nur wieder die Drahtzieher der Vergangenheit.

Sie wollen mehr darüber erfahren? Lesen Sie um Gottes Willen keines unserer Bücher und bitte, empfehlen Sie uns auch keinem ihrer Freunde. Glauben Sie anstelle dessen bitte weiter an den Plan (trust the plan) und halten Sie ihren Verstand bloß weiterhin ausgeschaltet!

Dies ist nun der längste Artikel, den ich für die Unbestechlichen verfasst habe. Ich kann nun aber mit Fug und Recht sagen:

Ich habe wirklich fertig!

 

 


Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad