Steckt hinter Insider „Q” John F. Kennedy Jr.? — Große Ent­hül­lungen für Juli 2018 angekündigt!

QAnon, oder abge­kürzt einfach „Q“, betrat die Bühne erstmals Ende Oktober 2017 und gab sich zunehmend als mili­tä­ri­scher Insider und Sprachrohr der Alli­anz­kräfte zu erkennen – den soge­nannten „White Hats“ –, die im Hin­ter­grund einen Kampf nach dem anderen gegen den soge­nannten Schat­ten­staat bzw. Mit­glieder der Kabale führen, um die dunklen Ele­mente aus unserer Welt nach und nach von ihren Macht- und Kon­troll­posten zu ent­fernen und letzten Endes die Menschheit aus ihrer modernen Skla­verei zu befreien.
Die Herr­schenden haben die Masse lange glauben lassen, sie seien über­mächtig und unbe­zwingbar. Es sollte unter den Men­schen blanke Hoff­nungs­lo­sigkeit und Resi­gnation gesät werden. Doch das ist mit abso­luter Sicherheit nicht der Fall! Die Kabale befindet sich gerade in ihren letzten Atem­zügen und ringt ver­bittert ums Über­leben! Am 4.11.2018 und auch später kün­digte „Q“ bereits das bevor­ste­hende „Große Erwachen“ an. Jetzt soll es endlich bald soweit sein! Am Ende des Artikels werde ich zudem auf­zeigen, wer sich mit großer Wahr­schein­lichkeit hinter „Q“ ver­bergen könnte. Aber eins nach dem anderen…
Die Bot­schaften von „Q“ sind stets gespickt mit Hin­ter­grund­in­for­ma­tionen (u.a. Pädo­philie in Eli­ten­kreisen, Kor­ruption beim FBI oder dem Jus­tiz­mi­nis­terium, Hin­ter­gründen übers Finanz­system, Roth­schilds, Vatikan) sowie Ankün­di­gungen über bevor­ste­hende Ereig­nisse und den Fort­schritt der Allianz. So hatte „Q“ schon im Vorwege z.B. über die geplante Befreiung von Nord­korea aus den Klauen der Kabale berichtet – und tat­sächlich ist das geschehen, womit kaum jemand gerechnet hatte: Frieden zwi­schen Nord- und Süd­korea! Iran sei als nächstes dran, das von dem ter­ro­ris­ti­schen Mullah-Regime befreit werden solle (siehe dazu auch den Q‑Beitrag 1604 vom 27. Juni 2018). Auch die Ent­machtung der sau­di­schen Prinzen soll auf das Konto der Allianz gehen. Am Ende der Liste sollen – neben Israel –, Deutschland und Europa als letzte Bastion der Eliten stehen, die wie­derum eng mit dem ira­ni­schen Mullah-Regime zusam­men­ar­beiten! Die USA erwägen jetzt schon den Abzug ihrer Besat­zungs­truppen aus Deutschland, was als Hinweis in diese Richtung gedeutet werden kann.
Zunehmend stellte sich heraus, dass „Q“ aus dem direkten Umfeld von US-Prä­sident Trump stammen muss. So hatte Trump schon mal die­selbe Wortwahl bzw. die­selben Code­wörter wie „Q“ benutzt, und zwar nachdem „Q“ diese erst­malig erwähnt hatte. Den Skep­tikern wurde zunehmend der Wind aus den Segeln genommen, die glaubten, dass „Q“ nur ein Quack­salber sei.
Nach­folgend nur ein paar Bei­spiele, die zeigen, wie nah er am Prä­si­denten dran sein muss:

  • Auf Trumps offi­zi­ellem Twit­ter­kanal wurde am 8.11.2017 eine Auf­nahme aus der Air Force One ein­ge­stellt. Schaut man sich die Datei­endung des Bildes an, so finden wir einen direkten Bezug auf „Q“: DOITQJ8UIAAowsQ.jpg – in diesem Datei­namen gibt es demnach zwei Hin­weise. Der erste lautet: Do it Q (Tue es, Q) und der zweite: J8UIAAowsQ, welcher bisher noch nicht ent­ziffert werden konnte. Das „ows Q“ dürfte aber ein wei­terer Wink sein. „Q“ selbst bezog sich auf diesen Hinweis in einem Beitrag vom 1.12.2017, um den Leuten mit­zu­teilen, dass es in dieser Hin­sicht keine Zufälle gibt. Auf dem Foto sieht man vor Trump eine Ausgabe der Financial Times, die auf der Titel­seite die Ver­haftung von sau­di­schen Prinzen wegen Kor­ruption the­ma­ti­siert, die von „Q“ im Vorwege eben­falls ange­kündigt wurde. Die Araber stellten eine der wich­tigen Geld­quellen für den Schat­ten­staat da, welcher nun aus­ge­trocknet sein sollen (Dank an den Eulen­spiegel Blog für diesen und andere Detailfunde!).
  • Am 12.3.2018 ver­öf­fent­lichte Trumps Twit­ter­kanal u.a. ein Foto, auf dem er ein T‑Shirt mit der Auf­schrift „17“ hochhält, dass ihm über­reicht wurde. Da Trump der 45. US-Prä­sident ist, hätte auf dem T‑Shirt eigentlich die „45“ stehen sollen. Obama erhielt ein Shirt mit dem Auf­druck „44“. Der 17. Buch­stabe im Alphabet ist „zufäl­li­ger­weise“ der Buch­stabe „Q“.
  • Auf einer Rallye, bei der Trump vor Publikum spricht, trug ein Gast ein T‑Shirt mit dem Auf­druck „Q“. Trump nahm ihn bestä­tigend zur Kenntnis. Das Ganze wurde aus ver­schie­denen Blick­winkeln gefilmt. Auf einer anderen Ver­an­staltung wurde der­selbe Gast, der sich auf Twitter VIPAnon nennt, von Trump erkannt und erneut gewürdigt. VIPAnon berichtet, dass bei jeder wei­teren Ver­an­staltung, wo Trump auf­tritt, im Saal mehr und mehr Leute T‑Shirts mit dem Auf­druck „Q“ tragen, um Soli­da­rität mit der Befrei­ungs­be­wegung zu signa­li­sieren. Und auch „Q“ erwi­derte in seinen Bei­trägen wie­derum diese Geste von Trump (hier und hier) und kün­digte an, dass es mehrere solcher direkten Bestä­ti­gungen geben wird.

Man beachte bei dem Ganzen auch die zeit­liche Abfolge zwi­schen den Q‑Ankündigungen und dem Handeln der Trump-Admi­nis­tration. Anfang Oktober machte Trump vor der Presse die Ankün­digung, dass die Truppe um ihn herum, „die Ruhe vor dem Sturm sein könnte“. Auf Nach­frage von Reportern, was er damit meine, ent­gegnete Trump nur, dass sie es schon her­aus­finden werden. Ende Oktober 2017 meldete sich dann „Q“ das erste Mal und seitdem nehmen die Wen­dungen auf und hinter der Welt­bühne dra­ma­tisch zu!
„Juli 2018 – der Monat, als die Welt die Wahrheit entdeckte“
Ende Juni machte „Q“ sehr bedeu­tende Ankün­di­gungen, die uns auf die kom­menden Ereig­nisse vor­be­reiten wollen:

Hier beschreibt Q in kurzen Aus­füh­rungen, dass ver­zwei­felte Behörden dumme Sachen anstellen. Zudem ver­linkt er auf einen viel­sa­genden Twitter-Eintrag der offi­zi­ellen Wiki­leaks-Seite. In diesem Beitrag fragt „Wiki­leaks“, weshalb QAnon Trump-Wähler dazu bringe, den Neo-Kon­ser­va­tismus und den Regime­wechsel im Iran zu begrüßen. Direkt darüber schreibt „Q“, dass „Ihr zwar die Seite habt, wir aber die Quelle.“ (Quelle = Julian Assange?) Mit anderen Worten, die Wiki­leaks-Plattform wurde von einer Behörde gekapert. Des Wei­teren heißt es, Panik sei gut und richtig und der Juli 2018 soll der Monat sein, an dem die Welt die WAHRHEIT erfahren hat. Keine Ver­schwö­rungen mehr. Es wäre Zeit zu liefern.

Einen Tag später brachte er einen wei­teren Beitrag und zitierte einen frü­heren. Fol­gende Kern­aus­sagen machte er dabei:
Das Spiel ist aus, wenn die Öffent­lichkeit Bescheid weiß.
Ihr werdet SCHEITERN. [die Kabale meinend]
Ihr habt die KON­TROLLE ver­loren. [die Kabale meinend]
KEINE SCHAFE MEHR.
Wir werden frei­geben. [unbe­queme Wahrheiten]
Wir werden LICHT scheinen.
ES GIBT KEINE VER­STECKE MEHR.
ROTE WELLE. [was könnte er hiermit gemeint haben?]
WHITE SQUALL. [ein US-Spielfilm]
WIR VER­TRAUEN IN GOTT.
Seine wei­teren Aus­füh­rungen dar­unter lassen inter­es­sante Dinge durchblicken: 
Der Versuch, Russland etwas anzu­hängen, wird scheitern und dies würde bald ent­hüllt werden. Das Ziel, Trump von Putin fern­zu­halten, sei gescheitert. Bolton, der nationale Sicher­heits­be­rater, und Putin sollten dem Estab­lishment Angst machen. Angeb­liche Feinde seien Freunde. Das BÖSE habe keinen Platz hier. Die USA stehen nicht mehr zum (Aus)verkauf. Das Zeit­alter, in dem US-ame­ri­ka­nische Bürger weltweit besteuert werden, während der Rest freien Zugang zu den US-ame­ri­ka­ni­schen Märkten habe, sei vorüber. Die Draht­zieher der erzwun­genen Migration und ihre Beweg­gründe würden ebenso ent­hüllt werden.
Das Treffen zwi­schen Bolton und Putin ebnete den Weg für ein Gip­fel­treffen zwi­schen Trump und Putin am 16. Juli 2018 in Hel­sinki. Die Estab­lishment-Medien leiten aus diesem Treffen ein „Alb­traum für Europa“ ab, was nicht ver­wun­derlich ist, da diese ja schon seit Jahren ver­geblich ver­suchen, einen Dritten Welt­krieg gegen Russland her­auf­zu­be­schwören (anstatt Frieden zu stiften).

Am 28. Juni will „Q“ die bereits erwachten Leute nochmals ein­deutig auf die kom­menden Ereig­nisse vorbereiten: 
Es muss geschehen. Die Kabale fürchtet nichts mehr als das Erwachen der Öffent­lichkeit. Sie zer­stört sich selbst gerade. Der Aufbau im Hin­ter­grund sei nun bald voll­endet. Wir, die vor­be­rei­teten Leute, seien der Rahmen und die Unter­stützung. Denn die Men­schen werden ver­loren und in Panik sein. Sie werden sich ablehnend ver­halten und Führung brauchen, wenn die Ent­hül­lungen beginnen. Wir sollen keine Angst haben, denn die Allianz werde siegen. Das Timing sei alles. Hin­weise auf die Umstruk­tu­rierung des FBI und des US-Jus­tiz­mi­nis­te­riums und auf Medi­en­be­richte über Ver­haf­tungen im Zusam­menhang mit Pädo­philie (siehe auch hier) sowie Rück­tritten diverser Leute. Die ulti­mative Wahrheit müsse ent­hüllt werden, um das Böse zu besei­tigen. Die Wahrheit müsse so über­zeugend sein, um eine (poli­tische) Spaltung zu ver­hindern, und das weltweit. An einer frü­heren Stelle meinte „Q“ bereits, dass „die Wahrheit 99% aller Leute ins Kran­kenhaus bringen würde“.
Eine Abkürzung, die „Q“ sehr häufig bringt, ist WWG1WGA, das für „Where we go one we go all“ steht. Dies ist ein Zitat aus dem Film „White Squall“, auf den sich „Q“ ja bezogen hat. In dem Film geht es um eine Gruppe von Leuten, die auf offener See mit ihrem Schiff einen großen Sturm über­leben und dieser Spruch ist auf einer Glocke auf dem Schiff ein­gra­viert. Noch mehr Sym­bolik. Über­setzt bedeutet das Zitat wörtlich: „Wo einer von uns hingeht, da gehen wir alle hin“ (sinn­gemäß: „Einer für alle, und alle für einen“) – zusammen durch dick und dünn. Es geht um Zusam­menhalt, darum, die Leute zusam­men­zu­schweißen, und dass wir uns nicht weiter spalten lassen. Das, so finde ich, sollten sich auch vor allem die Deut­schen zu Eigen machen.
Auch der bekannte US-For­scher und Autor David Wilcock brachte Anfang Juli ein Update heraus und schreibt, dass vier unab­hängige Insi­der­kon­takte ihm bestätigt hätten, dass die Allianz gerade dabei sei, mehrere Bil­lionen US-Dollar legal zu kon­fis­zieren, die der Schat­ten­staat gestohlen hatte. Eine Insi­der­schätzung spricht dabei von 30 Bil­lionen US-Dollar, die dem legi­timen Wirt­schafts­kreislauf in Form von „Wohl­stands­fonds“ wieder zuge­führt werden sollen.
Derweil sei die Zahl an ver­sie­gelten Ankla­ge­schriften auf über 40.000 ange­stiegen! Dies könne man selbst auf der Web­seite pacer.gov nach­prüfen, dem öffent­lichen Zugang zu elek­tro­ni­schen Ein­trägen der US-Gerichte. Dies ist umso bedeu­tender, da die gewöhn­liche Anzahl an solch ver­sie­gelten Ankla­ge­schriften sich jährlich nur auf etwa 1.000 beläuft. Werden diese jetzt im Juli geöffnet und kommt es zu den bereits ange­kün­digten Mas­sen­ver­haf­tungen? Laut Wil­cocks Infor­ma­tionen hätten hun­derte geheime „Grand Juries“ sowie Anwälte diese Ankla­ge­schriften pro­du­ziert. Und „Q“ sichert zu, dass es keinen Bür­ger­krieg in den USA geben wird. Die Mas­sen­medien ver­breiten koor­di­niert Hys­terien und Ängste, gerade auch in Bezug auf Nordkorea.
Wer steckt hinter dem mys­te­riösen „Q“?
Weltweit wird gerätselt und spe­ku­liert, wer eigentlich hinter „Q“ stecken könnte. Klar ist, dass Trump in seinem Kampf, den „Sumpf aus­zu­trocknen“, nicht allein ist. Aber die Neugier, welche Person „Q“ nun ist, reißt nicht ab. Einige meinen, „Q“ sei Trump selber, da beide eine ähn­liche Aus­drucks­weise ver­wenden. Einige wenige Bei­träge werden mit „Q+“ signiert. Dies könnte in der Tat Trump selbst sein. Doch nun tauchten im Netz hoch inter­es­sante Funde auf, die mit wei­teren Puz­zle­teilen zusam­men­ge­setzt, nahe­legen, dass es sich um „Q“ um den bei einem ver­meint­lichen Flug­zeug­ab­sturz 1999 ums Leben gekom­menen John F. Kennedy Jr. handeln könnte! Wie kommt man gerade auf ihn? Im Netz tauchten Bilder der Grab­stätte seines 1963 von Mit­gliedern der Kabale ermor­deten Vaters John F. Kennedy auf (sowie dessen Bruder Robert F. Kennedy), von der Luft­per­spektive aufgenommen:

Die Form eines „Q“ ist hier wirklich deutlich zu erkennen. Am 8. April 2018 brachte „Q“ fol­genden Eintrag:

Prä­sident Trump (POTUS) und JFK Jr. stehen demnach in Ver­bindung zuein­ander. 1999 war der mut­maß­liche Flug­zeug­ab­sturz und 2000 kam Hillary Rodham Clinton (HRC) in den Senat. Das war der „Beginn“ und wir sollen die „Show genießen“. Diese Auf­zählung von „Q“ legt nahe, dass JFK Jr. Hillary Clinton anscheinend im Weg stand und daher „beseitigt“ werden musste. Fol­gende Collage an Puz­zle­teilchen ver­dichtet die JFK Jr. – Trump-Ver­bindung noch mehr:

Am selben Tag des 8. April und noch einmal am 13. April 2018 brachte „Q“ den Code „Sparrow Red“ ins Spiel. „Sparrow“ bedeutet über­setzt Spatz oder Sperling. In einem frü­heren Artikel schrieb ich, dass dieser Code eine Anspielung auf den Spielfilm „Red Sparrow“ sein könnte („Roter Sperling“), in dem eine rus­sische Agentin ein Dop­pel­spiel mit der CIA treibt. Aber was, wenn es sich bei diesem Code um ein Hinweis auf JFK Jr. handelt und nicht um eine rus­sische Betei­ligung? Eine Autorin mit dem Namen „Rochelle Sparrow“ (sehr wahr­scheinlich ein Pseudonym, ver­mutlich ein Kennedy-Fami­li­en­mit­glied) hat ein Buch mit dem Titel „JFK is still alive“ geschrieben („JFK ist immer noch am Leben“), in dem sie ent­hüllt, dass der CIA JFK ermordet hat. Das Buch­cover ist in roter Farbe gehalten („Sparrow Red“). Die Lerche heißt im eng­li­schen „lark“. Es gibt einen ame­ri­ka­ni­schen Sperling, der „Lark Sparrow“ genannt wird. Der Secret Service – die Leib­garde des US-Prä­si­denten und seiner Familie – hat für alle US-Prä­si­denten und ihre Fami­li­en­mit­glieder interne Code­namen. Der Codename für JFK Jr. lautete „Lark“.
In dem vorhin erwähnten Film „White Squall“, auf den sich „Q“ bezieht, hört man im Hin­ter­grund die Stimme von JFK bei einer Rede über die Kuba­krise. Schon wieder so ein sym­bo­li­scher „Zufall“.
Der offi­zielle Todestag von JFK Jr. war ein 16. Juli. Trump und Putin treffen sich auf den Tag genau 19 Jahre später, am 16. Juli 2018. Dies könnte ein wei­terer dezenter Hinweis sein. Ich denke, dass es nach diesem Gip­fel­treffen jeden­falls rund gehen könnte.
In einem frü­heren März-Beitrag in Bezug auf Trumps Ver­hand­lungen mit Nord­korea kündigt „Q“ schon fast pro­vokant an, dass wir warten sollten, bis wir erfahren, wer die ganze Zeit (also er) mit der Öffent­lichkeit kom­mu­ni­ziert habe und fragt, wie viele „Zufälle“ es bräuchte, bis es mathe­ma­tisch unmöglich wird?
Wenn ich nun all die Teile zusam­men­setze, so wage ich mal fol­gende vor­sichtige These:
Trump und JFK Jr. sind/waren mit­ein­ander befreundet und haben die­selben poli­ti­schen Ziele. Der Absturz des Flug­zeugs, das JFK Jr. selbst geflogen haben will, ermög­licht zwei weitere Vari­anten: Der Absturz fand zwar statt, weil man ihn ermorden wollte, er über­lebte aber und sein Tod wurde vor­ge­täuscht (Hillary Clinton kam somit zum Zuge als Sena­torin). Oder aber der ganze Absturz war von vorn­herein insze­niert, um seinen Tod vor­zu­täu­schen, da er nur so im Hin­ter­grund unge­stört an einem wich­tigen Plan arbeiten konnte, den sein Vater einst nicht mehr im Stande war umzu­setzen, nämlich die Ent­machtung der dunklen Herrscher­kaste hier auf unserem Pla­neten! Sein Vater JFK hatte ja sei­nerzeit tat­sächlich vor­gehabt, u.a. die US-ame­ri­ka­nische Zen­tralbank und die CIA zu zer­schlagen. Letztere ist ein Produkt des Vatikans und des Jesui­ten­ordens.
Seit spä­testens 1999 war dieser neue Plan ver­mutlich schon in Arbeit gewesen, um alle Schritte bis ins kleinste Detail zu planen; sicherlich auch, wie und auf welchem Wege mit der Öffent­lichkeit kom­mu­ni­ziert werden solle, ohne die eigene Sicherheit dabei zu gefährden. Eine gewisse Geheim­haltung muss auch daher wei­terhin gewahrt werden, bis der Sys­tem­wechsel voll­zogen ist. Denn die Kor­ruption und Infil­tration der Kabale geht weltweit von der obersten Regie­rungs­ebene hinab bis in die kleinste kom­munale Ebene. Es gibt keine Bereiche mehr, die nicht infil­triert seien. Diese Ele­mente zu ent­fernen haben daher rund 20 Jahre Planung und Vor­be­reitung benötigt. Trump war ver­mutlich eben­falls von Anfang an mit invol­viert und als Teil der Allianz für den spä­teren Posten des US-Prä­si­denten auf­gebaut worden.
Es bleibt also wei­terhin hoch spannend und schauen wir mal, wenn sich dann eines Tages das Geheimnis um „Q“ gelüftet hat, viel­leicht sogar bereits nach der ersten Ent­hül­lungs­welle, die für Juli ange­kündigt wurde.
Die „Q“-Bewegung ent­wi­ckelt sich mitt­ler­weile zunehmend zu einer welt­weiten Befrei­ungs­be­wegung! Es ist der richtige Schritt in die richtige Richtung. Er ist längst über­fällig. Die Menschheit hat es ver­dient. Wir haben die ganze Infra­struktur der Unter­grund­basen und der geheimen Raum­fahrt­pro­gramme mit unseren Steuern all die letzten Jahr­zehnte bezahlt. Wir alle, die gesamte Menschheit! Und nun stehen wir vor einem Para­dig­men­wechsel! Mehr Details und Hin­ter­gründe über das Wirken der Kabale und wie diese es geschafft hat, die Erde für die Menschheit in ein Gefängnis ohne Gittern zu ver­wandeln, können Sie in meinen beiden Ent­hül­lungs­bü­chern unzen­siert nachlesen.
https://www.youtube.com/watch?v=6cYZ8dUgPuU
Weitere span­nende Artikel von Daniel Prinz:
Softe Ent­hüllung: Donald Trump läutet Welt­raum­zeit­alter ein – er ordnet die Schaffung einer Welt­raum­armee an!
Insider „Q“ ent­hüllt Ver­bin­dungen von Poli­tikern und des Vatikans zum Sata­nismus, Roth­schilds etc. – Trump und Putin Teil der Allianz?
Das Geheimnis der Rück­wärts­sprache: Ein wirk­sames Mittel, um Poli­tiker zu entlarven!