Muammar Qaddafi, the Libyan chief of state, attends the 12th African Union Summit in Addis Ababa, Ethiopia, Feb. 2, 2009. Qaddafi was elected chairman of the organization. (U.S. Navy photo by Mass Communication Specialist 2nd Class Jesse B. Awalt/Released)
Whistleblower Politik

Haben belgische Banken und Politiker einen Großteil von Gaddafis Milliarden gestohlen?

7. November 2018

Untersuchungen zeigen das Schicksal von Gaddafis Milliarden, die in Belgien verschwunden sind.

Am Montag enthüllte der belgische Fernsehsender RTBF die Ermittlungen des Generalstaatsanwalts Georges Gilkinet über das Verschwinden von Milliarden Euros aus den Konten des nach NATO-Angriffen ermordeten libyschen Machthabers Muammar Gaddafi bei belgischen Banken. Das gesamte Vermögen Gaddafis ist jedoch Eigentum des libyschen Volkes, das mit Zins und Zinseszins zurückgegeben werden muss.

Laut Angaben von RTBF erklärte Gilkinet: «Es gab eine umfangreiche Untersuchung über das Verschwinden von Milliarden Euro aus Konten von Gaddafi in Belgien, zusätzlich zu der UN-Untersuchung des Falls.» Der Generalstaatsanwalt fügte hinzu, dass fünf Milliarden Euro einfach bei den belgischen Banken verschwunden seien.

Laut ihm müssen die Ermittlungen fortgesetzt werden und die belgische Regierung muss eine solide Klärung der Angelegenheit vorlegen. Der Generalstaatsanwalt bemängelt, dass die belgische Regierung der UN-Resolution nicht nachgekommen sei, libysche Vermögenswerte einzufrieren, insbesondere die von Gaddafi.

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

Sarkozy, Libyen und ein neuer Präsident Gaddafi – damals doch das falsche Schwein geschlachtet?

Knast für Sarkozy?: Ex-Dolmetscher Gaddafis offenbart Wahlkampfspenden-Details

Der Mittelmeer-Wahnsinn – Martin Sellner über die wahren Hintergründe der Massenmigration (Video)

Norwegen entschuldigt sich für Libyenkrieg

 


Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad