Wirtschaft

Ohne Knete kein Peng-Peng: Griechen sollen für neue Kriegsschiffe spenden

10. Dezember 2018

Griechenland kann sich keine neuen Kriegsschiffe mehr leisten. Das rührt besonders den griechischen Verteidigungsminister zu Tränen. Er appelliert an seine Landsleute Geld für die Rüstung zu spenden.

Griechenland fordert seine Bürger auf, mit Spenden neue Kriegsschiffe zu finanzieren. Verteidigungsminister Panos Kammenos hat allen Bürgern erklärt, dass Griechenland noch immer zu arm sei, um sich seine Kriegsflotte leisten zu können. Kammenos hofft, Geld für neue Schiffe aufbringen zu können, indem er seine Landsleute um Geld ersucht und hofft, dass sie sich der wohlhabenden griechischen Schifffahrtsmagnaten erbarmen.

Im möglicherweise ersten militärischen «Crowdfunding» der Welt wird der Verteidigungsminister am 1. Januar ein Bankkonto eröffnen, auf dem griechische Bürger für neue Fregatten und ein Flaggschiff spenden können.

«Ich werde der Erste sein, der sein Gehalt für diese Bemühungen einzahlt», sagte er am Donnerstag, dem Festtag des Nikolaus, dem Schutzpatron der griechischen Seeleute und der Marine.


Ad
Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad