Wirtschaft

Der Wettlauf um die digitale Weltherrschaft

28. Juni 2019

Dr. Markus Krall ist ein deutscher Unternehmensberater und Autor verschiedener Bücher zum Thema Geldpolitik. In seinem 2017 veröffentlichen Buch Der Draghi-Crash wurde er einer breiten Öffentlichkeit als Kritiker der Niedrigzinspolitik der EZB bekannt. In seinem neuen Buch »Wenn schwarze Schwäne Junge kriegen« arbeitet er heraus, warum die Missstände in Gesellschaft und Politik, die schnelle technologische Entwicklung und die geostrategischen Fehlentwicklungen zu Katastrophen führen können. Über diese Themen spricht Beatrix von Storch mit Dr. Krall in einer neuen Ausgabe von Das Ganze Bild.

Der Kampf um die digitale Weltherrschaft

Wenn es um die Fragen der Digitalisierung in Deutschland geht, hinkt Deutschland weit hinterher. Da die Politik sich hier in Fragen des freien Marktes einmischt und Entwicklung hemmt, ist die Folge, dass uns andere Länder um Meilen voraus sind. Allein in Israel gehen mehr High-Tech-Unternehmen an die Börse, als in ganz Europa. Hier müssen dringend die Weichen für eine neue Politik gestellt werden.

Verschiedene Länder und Konzerne treiben die Entwicklung von Quantencomputer voran. Gerade im Bereich der Sicherheit birgt dies große Risiken, da die Erstentwickler in der Lage sein werden, Verschlüsselungen und Entschlüsselungen in Sekunden anzuwenden, so dass alle Daten offen zur Verfügung stehen. Im Verlauf der kommenden 10 Jahre kann dies Realität werden.

Beatrix von Storch unterhält sich im weiteren Verlauf der Sendung mit Dr. Krall über den Kontrollwahn der Politik und warum die Geldpolitik der EZB die wahre Ursache der Krise ist.


Quelle: freiewelt.net

 


Ad
Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad