screenshot youtube
Wirtschaft & Finanzen

Ende 2020 waren es 273 Milliarden Euro mehr als Ende 2019: Deutsche Staatsschulden bis Ende 2020 auf 2,17 Billionen Euro angestiegen

7. September 2021

Schulden, Schulden, Schulden: Das ist die Antwort der Merkel-Regierung auf alle Krisen. Die Corona-Krise hat dem Ganzen die Krone aufgesetzt. Die deutschen Staatsschulden sind so hoch wie nie zuvor.

Wie »n-tv« berichtete, sind die Staatsschulden (Bund, Länder und Gemeinden) Ende des vergangenen Jahres auf 2172,9 Milliarden Euro angestiegen. Das sind 14,4 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Es ist der traurige Rekord in der Geschichte Deutschlands.

Die Statistiker erklärten, dass die Corona-Schulden den enormen Anstieg nochmals beschleunigt haben. Dieser Trend habe sich auch im ersten Quartal des Jahres 2021 fortgesetzt. Den höchsten Anstieg (von 18,1 Prozent) habe es demnach beim Bund gegeben.

Da Deutschland nicht das einzige Land ist, dass durch eine Schuldenpolitik finanziert, sondern dieses Phänomen auch ein Problem der EU insgesamt ist, kann man davon ausgehen, dass es zu Geldentwertungen kommen könnte. Schon jetzt zeigen sich viele Anzeichen einer Inflation.


Quelle: freiewelt.net