Verschwörungen, Enthüllungen & Unglaubliches

Der Kampf um die Offenlegung von UFO-Geheimnissen geht weiter (+Videos)

12. Oktober 2021

In den letzten Wochen gab es wieder einige Enthüllungen und skeptische Artikel in der internationalen Presse, die von den erstaunlichen Enthüllungen bezüglich des UFO/UAP-Phänomens handeln. In der Washington Post erschien diesmal ein skeptischer Artikel mit dem Titel „The lonely journey of a UFO conspiracy theorist“, in dem die Geschichte des Ufologen Douglas Wilson präsentiert wird. Dieser Mann begab sich eines Tages auf die Suche nach der Wahrheit über UFOs und wird als Verschwörungstheoretiker bezeichnet, weil er seit einer persönlichen UFO-Sichtung in den 1970er Jahren behauptet, dass die US-Regierung seit Jahrzehnten daran gearbeitet hat, die Wahrheit über das Phänomen vor der Öffentlichkeit zu verbergen.

Douglas Wilson ist heute der Director of Investigations für die Organisation MUFON, das im Jahr 1969 gegründete Mutual UFO Network, das UFO-Sichtungen und Begegnungen mit außerirdischen Wesen auf wissenschaftlicher Basis untersucht. Im Laufe der Jahre wurden auf diese Weise Daten ermittelt, die tatsächlich belegen, dass die US-Regierung seit langer Zeit weiß, was UFOs sind und wer sie steuert. Auch führten MUFON-Ermittler Nachforschungen über das Alien Abduction Phänomen durch und gelangten zur Erkenntnis, dass solche Entführungen durch außerirdische Wesen tatsächlich stattfinden, und diese humanoiden Wesen genetische Experimente auf unserem Planeten durchführen. Solche Erkenntnisse werden von skeptischen Kollegen in der Wissenschaft weiterhin als Verschwörungstheorien bezeichnet, die schließlich in sozialen Netzwerken zu Desinformations-Kampagnen von Verschwörungstheoretikern, so wie der Q-Anon-Bewegung, geführt haben sollen!

Christopher Cogswell ist einer dieser Skeptiker, er produziert regelmäßig Shows über Philosophie und die sogenannte Geschichte der Pseudowissenschaft. Im Jahr 2018 wurde er zum Leiter der Forschungsabteilung von MUFON ernannt, und kündigte an, mehr Seriosität und einen stärkeren Fokus in Bezug auf UFO-Forschung in dieses Feld der Wissenschaft einzubringen. Das geschah, nachdem im Jahr 2017 das jährliche MUFON-Symposium stattgefunden hatte, auf dem eine ganze Reihe von kontroversen Whistleblowern aufgetreten sind, die über eine globale Verschwörung und ein geheimes Weltraumprogramm gesprochen haben. Diese Sendung wurde über das Internet in die ganze Welt übertragen. Das brachte die MUFON-Leitung in Verruf, den Gerüchten der Q-Anon-Bewegung wie Pizzagate und Berichte über einen global agierenden satanischen Kult, Glauben zu schenken. Weiter wurde auch behauptet, dass die Eliten der Wissenschaft und Regierungen in diesen Kult verwickelt sind, der mit Kindesmissbrauch zu tun hat, worauf die US-Regierung beschlossen habe, von diesen Dingen abzulenken, indem US-Navy-UFO-Videos veröffentlicht worden sind.

Die Rolle von MUFON in der UFO-Welt ist nicht zu unterschätzen, weil diese Organisation heute über die größte und wissenschaftliche detaillierteste UFO-Datenbank der Welt verfügt. Darum überrascht es auch nicht, dass MUFON seit 2017 zum Feindbild der Massenmedien geworden ist, obwohl bekannt ist, dass die Organisation eng mit amerikanischen Unternehmen wie Bigelow Aerospace kooperiert hat, die wiederum Gelder von der amerikanischen Regierung für Forschungsaufträge kassiert haben, um das UFO-Phänomen zu studieren. MUFON erstellte damit technische Berichte über UFO-Vorfälle. Weil die meisten aller amerikanischen UFO-Forscher eine weiße Hautfarbe besitzen, gab es seit 2018 Aufregung über diverse Aussagen und Postings auf sozialen Netzwerken, die Rassismus oder einen „Genozid an Weißen“ betrafen. Das war dann auch der Grund, warum der Skeptiker Chris Cogswell MUFON wieder verlassen hat, weil er die angeblich rassistische Kultur der Organisation missbilligte. Es sieht für andere Mitglieder jedoch so aus, als ob all diese Anschuldigungen von der Presse aufgeblasen worden sind, um die ganze Organisation in ein schlechtes Licht zu rücken, was dann auch ihre UFO-Daten betrifft.

Laut dem aktuellen Interview der Washington Post mit Chris Cogswell, sollen solche regierungsfeindlichen Bestrebungen innerhalb der UFO-Gemeinschaft bis zu einer Ära nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs zurück zu verfolgen sein, in dem es zu Anti-Regierungs-Bewegungen und dem Aufstieg von UFO-Verschwörungstheorien gekommen sei, was schließlich zur Entstehung einer neuen amerikanischen Bürgerbewegung geführt hat, die heute dabei ist, durch die Verbreitung ihrer alternativen Informationen und Nachrichten im Internet zum allgemeinen Mainstream zu werden. Dabei gab es bereits in den 1960er Jahren verschiedene Programme der US-Air-Force, die damit beschäftigt waren, das UFO-Phänomen der fliegenden Untertassen zu erforschen, die damals durch zahlreiche Zeitungsberichte berühmt geworden sind. Es erschien zum Beispiel der Condon-Report der Universität von Colorado, aus dem hervorgeht, dass ein Komitee von Wissenschaftlern angeblich keine Beweise finden konnte, die nötig wären, um die offizielle wissenschaftliche Erforschung des UFO-Phänomens fortsetzen zu können, obwohl andere UFO-Forscher völlig anderer Meinung gewesen sind und mit den Erkenntnissen des Condon-Komitees nicht übereinstimmten, was letztlich zu einer wahren Feindschaft gegen das wissenschaftliche Establishment führte.

Später haben verschiedene Experten wie Dr. J. Allen Hynek, der bereits für das Projekt Blue Book tätig gewesen ist, öffentlich eingestanden, dass die US-Regierung mehr über außerirdisches Leben weiß, als zu dieser Zeit öffentlich bekannt gemacht wurde, um Panik zu vermeiden. Douglas Wilson von MUFON weist in diesem Zusammenhang einmal mehr auf das Robertson Panel hin, das war eine Gruppe von Wissenschaftlern, die im Auftrag der CIA ein breit angelegtes Programm erschufen, um das öffentliche Interesse an UFOs zur reduzieren, indem ein groß angelegtes Desinformations-Programm gestartet wurde, nachdem es 1952 zur großen UFO-Welle in den USA gekommen war. Das beinhaltete unter anderem das Herunterspielen von UFO-Sichtungen in den Massenmedien, und dieses Programm wird bis heute fortgesetzt, obwohl es in den letzten Jahren langsam zu einem Paradigmen-Wechsel gekommen ist, weil ständig neue ehemals geheime Dokumente freigegeben werden und glaubwürdige profilierte Zeugen über ihr UFO-Wissen aussagen.

Hier bestellen!

Dennoch funktioniert die seit 1953 propagierte soziale Kontrolle des UFO-Themas weiterhin, und viele Zeugen werden als Verschwörungstheoretiker bezeichnet und von Skeptikern öffentlich lächerlich gemacht – auch das Leben von Douglas Wilson wurde stark davon beeinträchtigt. Dennoch bedarf es Forschungsorganisationen wie MUFON, um den ausufernden unfundierten Verschwörungstheorien in den sozialen Netzwerken mit Fakten entgegenzuwirken, denn MUFON wurde in Leben gerufen, um die Forschungs-Lücken zu füllen, und die Öffentlichkeit über die wahren UFO-Vorgänge aufzuklären. Diese Vorgänge umfassen die Dokumentation von verschiedenen Aspekten des Phänomens, so zum Beispiel elektro-magnetische Anomalien, Entführungs-Fälle, Begegnungen mit außerirdischen Wesen, Vieh-Verstümmelungen oder Kornkreise. Auf diese Weise ist ein durch wissenschaftliche Methodik entstandener MUFON-Bericht mit einem Umfang von 300 Seiten erschienen, den man dort bestellen kann.

Ein Schwerpunkt, der nunmehr immer weiter ins öffentliche Interesse rückt, sind die Fälle von Alien Abductions, wobei glaubwürdige Zeugen davon berichten, von Aliens entführt worden zu sein und als physische Beweise für ihre Aussagen fremdartige Implantate aus ihren Körpern entfernen ließen. Dieser Aspekt ist laut verschiedenen UFO-Forschern ein Grund, warum die Regierungen der Welt die Tatsache, dass Außerirdische seit langer Zeit periodisch unseren Planeten besuchen, weiterhin geheim halten wollen. Die Präsidentschaft von Donald Trump soll dieser Gegendarstellung zufolge zu politischem Extremismus geführt haben, weil der ehemalige US-Präsident angekündigt hat, sein Wissen über das UFO-Phänomen und über den Roswell-Absturz bekannt zu geben. Seitdem ist es zu einem noch verbisseneren Kampf um Fakten und die Wahrheit über UFOs gekommen. Das ging sogar so weit, dass skeptische Wissenschaftler bei MUFON eingeschleust worden sind, um der Organisation Pseudowissenschaft und Unwissenschaftlichkeit zu unterstellen – oder eben Skandale zu produzieren.

Laut Chris Cogswell, der im Artikel der Washington Post zu Wort kommt, gibt es Ähnlichkeiten zwischen der UFO-Welt und der Q-Anon-Bewegung. Beide Bewegungen sollen sich demnach durch einen Mangel an Beweisbarkeit ihrer Aussagen hervortun, und ihre Anhänger und die UFO-Gläubigen würden sich außerdem gegen Fakten-Checks stellen, weil sie daran glauben, dass schattenhafte Mächte dafür sorgen, die Öffentlichkeit zu manipulieren und zu kontrollieren! Das sorgt vor allem in sozialen Netzwerken im Internet dazu, dass nicht informierte Menschen immer tiefer in die „dunkle Welt der falschen Annahmen“ versinken sollen! Das hat laut dieser Argumentation sogar dazu geführt, dass radikale Kräfte der Q-Anon-Bewegung eine stark regierungsfeindliche Einstellung verbreiten, die als rechtsradikal eingestuft wird. Außerdem geht aus diesem Interview hervor, dass Verschwörungstheoretiker mit ihren Theorien andere Leute beeinflussen können, damit diese fortan ebenfalls an solche abstrusen Theorien glauben.

Hingegen wird im nächsten Absatz erwähnt, dass UFO-Gläubige mit ihren seltsamen Vorstellungen durch die Offenlegungen der US-Regierung über das UAP-Phänomen scheinbar Rückendeckung erhalten haben. Auf diese Weise wurden Diskussionen über die UFO-Thematik zum Erschrecken des wissenschaftlichen Establishments und der Skeptiker-Organisationen plötzlich wieder zum Mainstream, und der öffentliche Druck zur Offenlegung von Regierungsgeheimnissen wächst seitdem wieder. Viele UFO-Gläubige fordern jetzt, dass die US-Regierung ihr geheim gehaltenes Wissen über Außerirdische endlich offenlegen soll, wobei diese Enthüllungen starke religiöse Aspekte besitzen, die etwas mit der Rückkehr eines außerirdischen Messias zu tun haben sollen! Die angekündigte Rückkehr von Jesus Christus soll laut verschiedenen Insidern offenbaren, dass er in Wahrheit ein Außerirdischer in Form eines Mensch-Alien-Hybriden gewesen sei!

Diese Behauptungen stammen laut Skeptikern von Rechtsradikalen, die versucht haben, MUFON-Mitarbeiter zu überzeugen, und diese „White Supremacists“ sollen fortan in sozialen Netzwerken Rassismus und Theorien darüber verbreitet haben, dass die Regierung über UFOs und Aliens nicht die Wahrheit sagt. Das soll folglich für Fantasien und Extremismus sorgen. Doch was ist die Wahrheit über nicht identifizierte Flugobjekte, ihre Insassen und über intelligentes Leben außerhalb der Erde, und warum verwandeln sich Skeptiker in Fürsprecher der US-Regierung, obwohl diese kürzlich einen Pentagon-Bericht veröffentlicht hat, der die Realität des UFO-Phänomens bestätigt?

Laut einer neuen Gallup-Umfrage, glauben mittlerweile fast die Hälfte aller Amerikaner daran, dass einige UFOs echte außerirdische Raumschiffe darstellen, und das ist eine große Steigerung gegenüber älteren Umfragen, die nur ein paar Jahre früher stattgefunden haben. Vor allem gebildete Leute glauben heute mehr denn je an die Realität von Aliens und bei der Gruppe mit College-Abschluss sind es bereits 49 Prozent aller Befragten! Laut einer anderen Umfrage vom Juli 2021 glauben sogar zwei Drittel aller Amerikaner, dass außerirdisches Leben existiert, wobei von diesen Befragten 90 Prozent erklärt haben, dass Außerirdische keine Bedrohung für uns darstellen.

Die International Business Times publizierte Anfang September 2021 einen Artikel, in dem beschrieben wird, dass einige Akademiker davon überzeugt sind, dass das UFO-Phänomen real ist, und die Insassen von UFOs teilweise Menschen aus der Zukunft sein könnten, die für Forschungsreisen und zu Tourismus-Zwecken unsere Zeit besuchen! Laut diesem Artikel haben Verschwörungstheoretiker schon lange behauptet, dass außerirdische Wesen die Erde besuchen, und das schon seit Tausenden von Jahren. Als ein Beweis dafür, dass diese Besuche auch heute noch stattfinden, gelten UFO-Sichtungen in vielen Teilen der Welt. Einige Anthropologen glauben darum, dass einige UFO-Insassen keine Aliens aus dem Weltraum, sondern Menschen der Zukunft sein könnten, die durch die Zeit reisen – und auch, dass sie aus diesem Grund Entführungen durchführen, wodurch das Phänomen der Alien Abductions zu erklären wäre. Einer der Forscher, der an dieser Theorie arbeitet, heißt Dr. Michael Masters und ist Professor für Anthropologie an der Montana Tech University, er veröffentlichte vor kurzer Zeit sein kontroverses Buch mit dem Titel „Identified Flying Objects: A Multidisciplinary Academic Approach to the UFO Phenomenon“.

Laut Dr. Masters berichten erstaunlich viele der UFO-Entführten davon, dass sie die gleichen Dinge erlebt haben. Sie wurden von aufrecht stehenden Humanoiden entführt, die so ähnlich aussehen wie normale Menschen und fünf Finger an den Händen und fünf Zehen an den Füßen haben. Diese potentiellen Aliens haben außerdem einen menschenähnlichen Kopf mit zwei Augen, einem Mund, einer Nase und diese Wesen können mit den Entführten sogar in ihrer jeweiligen Sprache oder telepathisch kommunizieren. Deshalb liegt es für Anthropologen nahe, dass Aliens im Grunde Menschen sind!

Zusätzlich sind diese Entführungen von wissenschaftlicher Natur und deshalb handelt es sich laut der Ansicht von Dr. Masters vermutlich um Anthropologen, Historiker und Linguisten der Zukunft. Mit ihrer Zeitreise-Technologie sammeln sie hier Informationen, die wir mit unserem derzeitigen Wissensstand nicht verstehen können. Außerdem besuchen sie Touristenziele wie die Gizeh-Pyramiden in Ägypten oder antike Stätten wie Machu Picchu in Peru. Laut dieser Betrachtung sind diese Wesen an historischen Ereignissen der Vergangenheit und an der menschlichen Evolution interessiert und stellen als Zeitreisende unsere entfernten Nachkommen in der Zukunft dar. Ein wichtiger Punkt, auf den hier nicht näher eingegangen wird, ist, dass UFO-Insassen vor allem an bestimmten genetischen Gruppen der gegenwärtigen menschlichen Bevölkerung interessiert sind, und an anderen offenbar wenig bis gar nicht. Weil vor allem Angehörige der weißen westlichen Völker der Welt entführt werden, lehnen skeptische Akademiker Studien über diese Vorgänge als rassistisch ab! Das ändern jedoch nichts an den Tatsachen und zeigt eine mysteriöse Verbindung zwischen Aliens, Zeitreisen, antiken Monumenten und zeitgenössischen Menschen aus Europa auf!

In meinem neuen Buch MiB Band 5 gehe ich näher auf diese verborgene Verbindung ein. Mit dem Inhalt von MiB Band 5 nähern wir uns der Offenlegung der größten Mysterien unserer Zeit und der Inhalt umfasst viele weitere Themen wie: Die Erforschung der Tunnelsysteme der rumänischen Bucegi-Berge, die Geheimnisse deutscher Wissenschaftler des frühen amerikanischen Weltraumprogramms, biblische Prophezeiungen der Endzeit, das Eintreffen von schweren globalen Erdveränderungen, paranormale Erscheinungen auf der Skinwalker-Ranch, die Rückkehr der Anunnaki und neue Informationen über Planet X, verbotenes Wissen aus den verschlossenen Archiven des Vatikans, unterdrückte neue Forschungsergebnisse zu den Nazca-Mumien aus Peru, das Alien-Hybridenprogramm, Basen außerirdischer und interdimensionaler Zivilisationen auf dem Grund der Ozeane und dem Mond, der Great Reset und die Agenda des Transhumanismus der geplanten Neuen Weltordnung.

Dieser Artikel darf gerne geteilt werden!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Alle Abbildungen sind eingebettet und/oder Creative Commons Images:

http://exonews.org/wp-content/uploads/2017/08/MUFON-logo.jpg

http://1.bp.blogspot.com/-EX52TP6rOtU/XfwL4Eh_MmI/AAAAAAAALg8/mAQJHGPhUHctjrKtOXk1TG5LWEPuCG1GQCLcBGAsYHQ/s1600/Shell%2BAlpert%2BPhoto.jpg

http://squirrelturds.com/wp-content/uploads/2020/04/JesusAlien.jpg