Jan van Helsing im Interview mit Jason Mason zum Buch „Mein Vater war ein MiB – Band 5“

Liebe Lese­rinnen und Leser, Anfang Oktober 2021 erschien nun endlich Band 5 der MiB-Reihe, auf das zig­tau­sende Leser bereits sehn­lichst gewartet hatten. Aber wie auch bei den anderen Teilen ist auch dieses Buch wieder 600 Seiten im Groß­format stark und nicht von heute auf morgen lek­to­riert bzw. das Layout erstellt. Bei hun­derten Abbil­dungen will alles sauber plat­ziert und auch die gigan­tische Quel­len­arbeit gründlich bear­beitet sein. Unab­hängig davon bleibe ich bei der Schluss­lesung immer wieder bei extrem span­nenden Themen hängen, recher­chiere quer und finde dann teil­weise noch Ergän­zungen oder baue noch etwas selbst Erlebtes mit ein – in diesem Fall zum Bei­spiel ein Abschnitt zum Auf­enthalt Martin Bor­manns in Paraguay nach seinem „offi­zi­ellen“ Tod in Berlin. Wenn Sie einen Blick in die Lese­probe werfen, sehen Sie schon, wie extrem viel­fältig die Themen wieder sind und ebenso brisant.

Jan: Hallo Jason, bitte erzähle uns etwas zu Deinen neuen Meis­terwerk. Es ist wirklich kaum fassbar, wie Du innerhalb weniger Monate wieder so viele Themen aus dem Bereich UFOs, Zeit­reisen oder Hohlwelt zusam­men­ge­tragen hast – vieles davon auch aus dem Fran­zö­si­schen und Spa­ni­schen. Es sind Aspekte der Themen dabei, die sogar mir als altem Ver­schwö­rungs­schreiber neu waren – vor allem über die Kha­saren und die Kräfte hinter diesen. Gib Deinen Lesern doch einen kurzen Ein­blick dazu.

Jason: Hallo Jan, wie du ja weißt, war die Arbeit an diesem Buch sehr schwierig und umfang­reich und außerdem kam noch der Ter­min­druck hinzu, zudem hatte ich die Aufgabe von Dir auf­erlegt bekommen, noch top­ak­tuelle Inhalte in letzter Minute mit unter­zu­bringen. Ich denke, das Ergebnis kann sich sehen lassen und das Buch ist durchwegs spannend zu lesen. Viele der aller­ersten Leser schreiben mir bereits, dass sie es kaum aus der Hand legen können, weil es so inter­essant ist. Das freut mich selbst­ver­ständlich zu hören, und so soll es auch sein, denn die Fülle an Infor­ma­tionen ist auch diesmal wieder gleich hoch wie in den anderen Bänden. Ich weise alle Leser ein wei­teres Mal darauf hin, dass man die MiB-Bücher nicht der Reihe nach lesen muss, sondern jedes Buch stellt ein in sich abge­schlos­senes Werk dar. Es gibt aber immer wieder Par­al­lelen und Ver­bin­dungen zwi­schen den jewei­ligen Büchern, und einige Zusam­men­hänge eröffnen sich erst, wenn man sich einen Über­blick über das Gesamtwerk geschaffen hat.

Jan: Was sagst Du zu den neu­esten Ent­wick­lungen bzgl. UFO-Ver­öf­fent­li­chung in den USA?

Jason: Aus allen ver­öf­fent­lichten Infor­ma­tionen sowie aus diversen Aus­sagen von Insidern und Whist­leb­lowern lässt sich ableiten, dass die reale Existenz von unbe­kannten hoch­tech­no­lo­gi­schen Flug­ob­jekten auf unserem Pla­neten jetzt zwei­felsfrei fest­steht. Wer meine Blog-Artikel auf­merksam ver­folgt, ist hier immer auf dem aktu­ellen Stand der Dinge. Die wich­tigsten Eck­punkte der gerade statt­fin­denden offi­zi­ellen Ent­hül­lungen über die Anwe­senheit von UFOs und sogar nicht-mensch­lichen Intel­li­genzen auf unserem Pla­neten habe ich auch im aktu­ellen Buch unter­ge­bracht und ent­spre­chend aktua­li­siert. Es lässt sich nun langsam ein Gesamtbild der Alien-Präsenz erkennen, das jahr­zehn­telang heftig bestritten, aber jetzt plötzlich offen dis­ku­tiert wird. Das Vor­gehen der Geheim­haltung von UFO-Infor­ma­tionen war und ist ein Punkt der mili­tä­ri­schen Natio­nalen Sicherheit der Super­mächte. UFOs können von irdi­schen Militärs nicht kon­trol­liert werden, dringen in gesperrte Luft­räume ein und über­wachen irdische Atom­an­lagen, weshalb sie als eine poten­tielle Gefahr ein­ge­stuft werden.

Jan: Eine Gefahr für die aktu­ellen Macht­haber, also für die Illu­mi­naten, Sata­nisten usw. Nicht aber für uns…! Das ist ganz, ganz wichtig zu ver­stehen. Es ist etwas, was diese Super­schurken nicht kon­trol­lieren können! Das macht Hoffnung!

Ganz genau! Die poten­tiell nicht-mensch­lichen Intel­li­genzen in diesen Schiffen besuchen unseren Pla­neten nicht zuletzt aus dem Grund, einen glo­balen Atom­krieg zu ver­hindern. Außerdem soll es bereits in den kom­menden Jahren zum offi­zi­ellen Erst­kontakt und der Bekanntgabe von der Existenz außer­ir­di­scher Zivi­li­sa­tionen kommen. Dieser Vorgang muss jedoch kon­trol­liert statt­finden, damit die Welt­be­völ­kerung nicht in Panik aus­bricht, das ist es nämlich, was viele Poli­tiker befürchten. Ein großes Problem dabei betrifft die Bericht­erstattung über diese Phä­nomene in den Main­stream-Medien und die man­gelnde Akzeptanz in den Kreisen der eta­blierten Wis­sen­schaft. Auch reli­giöse Insti­tu­tionen wehren sich gegen die Bekanntgabe der Existenz von uns mög­li­cher­weise über­le­genen außer­ir­di­schen Intel­li­genzen, die etwas mit der Ent­stehung der Welt­re­li­gionen und der Erschaffung antiker Zivi­li­sa­tionen unserer Welt zu tun haben. Deshalb wurde vorerst von den Macht­habern beschlossen, eine kon­trol­lierte Offen­legung statt­finden zu lassen. Andere Stellen in Regie­rungen und Geheim­diensten sprechen sich gegen eine limi­tierte Ent­hüllung aus und ver­öf­fent­lichen wei­terhin authen­tische Doku­mente, wobei Whist­leb­lower uns aus ihrer Sicht die volle und fast unbe­greif­liche Wahrheit hinter dem ganzen UFO-Phä­nomen berichten, die wahrlich für die meisten Men­schen nur schwer zu ver­dauen sein dürfte. Trotzdem sind diese kon­tro­versen Infor­ma­tionen jetzt ver­fügbar geworden und ich habe einen Quer­schnitt davon in meinem neuen Buch zusam­men­ge­fasst, damit man sich einen Über­blick darüber ver­schaffen kann. In den kom­menden Monaten und Jahren sollen weitere span­nende Ent­hül­lungen statt­finden, und durch diese Offen­le­gungen wird sich unsere ganze Welt ver­ändern, wenn sie das nicht bereits getan hat.

Jan: Gibt es neue Erkennt­nisse zu den Bucegi-Bergen?

Jason: In der Tat. Der rumä­nische Buch­autor und Geheim­dienst­mit­ar­beiter Radu Cinamar hat in den letzten Jahren eine Fülle an neuen Infor­ma­tionen in seinen neuen Bänden der Bucegi-Reihe vor­gelegt. Ich stelle einen Teil davon im neuen Buch vor, der die Erfor­schung von Tunneln in das Erd­innere und eine Reise ins Zentrum der Hohlwelt beschreibt. Das alles ist unglaublich spannend und bestätigt viele ältere Berichte von Reisen ins Innere unseres Pla­neten. Zusätzlich habe ich neueste wis­sen­schaft­liche Erkennt­nisse in diesen Text ver­ar­beitet, die mehr und mehr belegen, dass der innere Aufbau des Pla­neten Erde völlig anders beschaffen ist, als uns die Schul­wis­sen­schaft glauben machen will. Besonders inter­essant sind die Schil­de­rungen von Treffen mit den Bot­schaftern der mensch­lichen Zivi­li­sa­tionen im inneren unseres Pla­neten, die ihre Existenz jetzt der Ober­flä­chen­be­völ­kerung bekannt machen wollen und auch erklären, warum sie lange Zeit keinen Kontakt mit der Ober­fläche gesucht haben. Geheim­bünde ver­suchen diesen Kontakt zu unter­binden, weil ihre Welt­ordnung dadurch gefährdet ist, die durch die Ent­hül­lungen der letzten Jahre ganz schön ins Schwanken geraten ist. Dennoch ist es gelungen, die Mit­tei­lungen der inner­ir­di­schen Zivi­li­sa­tionen zu ver­öf­fent­lichen, und auch sie besitzen starke spi­ri­tuelle Aspekte und ver­ändern unsere Sicht auf die Welt.

Jan: Auch hier wieder der Aspekt, dass die eta­blierten Mächte Panik haben, dass ihr schönes NWO-Kar­ten­häuschen zusam­men­brechen könnte. Die Illu­mi­naten können vieles kon­trol­lieren und ver­suchen vor allem über Elon Musks Satel­liten, das 5G massiv vor­an­zu­treiben, um eine bar­geldlose Menschheit zu ver­wirk­lichen und dadurch auch ent­spre­chend über­wachbar zu machen. Aber da gibt es eben Agi­ga­toren, die da etwas dagegen haben – siehe auch Gilbert Stern­hoffs Buch „Die Rückkehr der Dritten Macht“. Kommen wir aber zu einem anderen, auch sehr fas­zi­nie­renden Thema: Gab es neue Ske­lett­funde von Riesen? Oder Ver­öf­fent­li­chungen in dieser Hinsicht?

Jason: Ja, auch das gab es. Sowohl in Europa als auch in anderen Teilen der Welt und spe­ziell in Zentral- und Süd­amerika werden peri­odisch solche „unpas­senden“ Ske­lette von Riesen oder unbe­kannten mensch­lichen Spezies mit Lang­schädeln von Archäo­logen aus­ge­graben. Diese Funde werden zwar in wis­sen­schaft­lichen Publi­ka­tionen erwähnt, jedoch niemals der breiten Welt­öf­fent­lichkeit prä­sen­tiert, weil – wie bereits aus­führlich von mir beschrieben –ein mäch­tiges wis­sen­schaft­liches Estab­lishment exis­tiert, das mit allen Mitteln ver­sucht, diese für sie gefähr­lichen Funde zu ver­bergen, damit ihre eta­blierten natur­wis­sen­schaft­lichen Theorien nicht widerlegt werden können. Die meiner Meinung nach niemals real beweisbare Theorie der mensch­lichen Evo­lution ist dadurch in Gefahr, widerlegt zu werden, was eine große poli­tische Gefahr für die herr­schenden Systeme bedeutet. Die von mir im neuen Buch prä­sen­tierten Infor­ma­tionen weisen immer stärker darauf hin, dass die moderne Menschheit der Spezies Homo sapiens eine Hybriden-Spezies ist, die durch gene­tische Ein­griffe von fort­schritt­lichen außer­ir­di­schen Zivi­li­sa­tionen ent­standen ist, wobei die ver­schie­denen Völker der Welt ursprünglich eben­falls aus dem Weltraum stammen und sich nicht hier auf diesem Pla­neten durch eine Evo­lution ent­wi­ckelt haben. Das wohl größte dieser Geheim­nisse betrifft die mög­liche außer­ir­dische Her­kunft der ent­fernten Vor­fahren der euro­päi­schen Völker – also der Weißen, der sog. „Nordics“ –, die offenbar seit tau­senden von Jahren die Erde besuchen und heute immer noch präsent sind, um ihr gene­ti­sches Expe­riment abzu­schließen, um eine neue Menschheit der Zukunft zu erschaffen.

Jan: Ja, das ist genau das, was auch Gilbert Sternhoff in seinem Buch beschreibt, nämlich dass dieses sog. „Ent­füh­rungs-Phä­nomen“ ein rein „weißes“ ist. Die Kinder bzw. Hybriden-Kinder, welche die von Aliens ent­führten Men­schen beschreiben, sind aus­nahmslos hell­häutig, euro­päisch aus­sehend – keine afri­ka­ni­schen Kinder, keine Asiaten, keine Araber und auch keine Indianer oder Abori­gines. Es wird hier von einer UFO-Macht eine neue Spezies auf­gebaut für unsere Zukunft auf diesem oder einem anderen Pla­neten, und die ist nicht Mul­ti­kulti. Das war ja auch dem welt­be­rühmten UFO-For­scher Jacques Vallee auf­ge­fallen, wes­wegen er die UFO-The­matik teil­weise als „ras­sis­tisch“ bezeichnete. Du hast das ja auch im Buch näher behandelt und in Deinem Buch findet man auch hand­feste Belege für diese Behaup­tungen, die von respek­tierten Wis­sen­schaftlern stammen. Ich meine, dass dies einer der wich­tigsten Aspekte über­haupt für unsere Zukunft ist, der größte Hoff­nungs­schimmer. Es gibt einen Teil – mög­li­cher­weise der größte – der UFO-Besat­zungen, die keine Freunde der Illu­mi­naten und ihrer Pläne sind. Doch ein offenes Ein­greifen wäre zu diesem Zeit­punkt nicht sinnvoll – wieso, das beschreibst Du ja auch im Buch.

Aber es gibt auch neue Erkennt­nisse zum Thema Ancient Aliens, ägyp­tische Götter und der wahren Ent­stehung der Gizeh-Pyra­miden. Gibt es neue Hin­weise auf Mumien, die mög­li­cher­weise einen außer­ir­di­schen Ursprung besitzen? Was weiß man inzwi­schen zu den Alien-Mumien aus Nazca?

Jason: Dieses Thema ist aus den Mas­sen­medien ver­schwunden, als letztes Jahr neue For­schungs­er­geb­nisse der DNS-Ana­lysen vom Kör­per­gewebe dieser mys­te­riösen Mumien aus Peru ein­ge­troffen sind und prä­sen­tiert wurden. Am gleichen Tag hat eine andere Tagung von perua­ni­schen Gelehrten statt­ge­funden, die alles als eine Fäl­schung bzw. einen Betrug dar­ge­stellt haben. In Wahrheit liegen aber jetzt defi­nitive Ergeb­nisse vor und es finden derzeit auch weitere Ana­lysen an ver­schie­denen füh­renden Insti­tu­tionen der Welt statt, die beweisen, dass diese selt­samen Alien-Mumien tat­sächlich vor hun­derten und tau­senden von Jahren in Peru gelebt haben und eine gene­tische Ver­wandt­schaft mit modernen Men­schen besteht. Die Ana­lysen belegen aber auch, dass viele der gene­ti­schen Sequenzen dieser Mumien zu keinem anderen bekannten Lebe­wesen passen, weshalb sich einige der betei­ligten For­scher dafür aus­sprechen, dass wir es hier tat­sächlich mit den Mumien von Aliens zu tun haben. Ich gehe im Buch sehr detail­liert darauf ein und beschreibe auch, wie Main­stream-Wis­sen­schaftler ver­sucht haben, die Beweise zu entwenden.

Jan: Ja, darin sind sie gut, unsere Main­stream-Wis­sen­schaftler – was nicht in ihr beschränktes Weltbild passt, muss ver­schwinden. Deshalb ist nach dieser Bekanntgabe die Bericht­erstattung darüber wirklich zum Erliegen gekommen. Du schreibst aber im Anschluss daran auch wieder von den neuen Aus­sagen füh­render Whist­leb­lower, die wieder einmal über das Geheimnis der deut­schen Absetz­be­wegung in der Ant­arktis berichten. Hast Du was Neues von der Dritten Macht gehört?

Jason: Ja! Es gibt erstens eine Menge neuer dies­be­züg­licher Infor­ma­tionen von Regie­rungs-Insidern und auch ehe­ma­ligen NASA-Mit­ar­beitern, die uns hier sen­sa­tio­nelle Dinge berichten. So zum Bei­spiel die Aus­sagen der füh­renden deut­schen Welt­raum­pio­niere, die in den 1960er-Jahren bei der NASA gear­beitet haben. Diese For­scher wurden im Zuge des Project Paperclip nach dem Zweiten Welt­krieg in die USA über­nommen, um dort an ihren Pro­jekten wei­ter­zu­ar­beiten und schließlich das Apollo-Pro­gramm zur ersten Mond­landung zu ver­wirk­lichen. Das alles ist hin­länglich bekannt, nicht bekannt sind jedoch Infor­ma­tionen über das Insider-Wissen dieser Welt­raum­pio­niere, die darüber berichten, dass sie bereits seit den 1940er-Jahren über die Akti­vität von UFOs Bescheid wussten und sogar Ein­zel­heiten zum mys­te­riösen Roswell-Absturz gekannt haben. Von beson­derem Interesse ist hier wieder ein geheimes deut­sches Welt­raum­pro­gramm, das in der Ant­arktis auf­gebaut worden ist, wobei diese Experten viele hoch­in­ter­es­sante Dinge darüber berichten können, so zum Bei­spiel zur Kon­struktion der deut­schen Basis Shangri-La, eines unein­nehm­baren Stütz­punktes unter dem Eis der Ant­arktis, der heute immer noch dort exis­tieren und mit einer ganzen Flotte von modernsten Flug­scheiben aus­ge­stattet sein soll. Deshalb ist anzu­nehmen, dass in Zukunft noch einiges von dieser Dritten Macht zu erwarten sein wird.

Hier bestellen!

Ich möchte in diesem Zusam­menhang auf einen tollen Roman hin­weisen. Es handelt sich um ein gewich­tiges Buch mit mehr als 750 Seiten, das in fik­tiver Form die Akti­vi­täten der deut­schen Absetz­be­wegung aus der Ant­arktis und im Son­nen­system schildert. Es trägt den Titel: „Die Stäh­lerne Flotte: Deutsche im Weltraum“. Ich war sehr angetan von diesem Werk, weil die Autorin Hal Schneider es geschafft hat, sehr viele Aus­sagen und Infor­ma­tionen von Whist­leb­lowern aus den geheimen Welt­raum­pro­grammen in diesen Roman zu ver­ar­beiten und das Ganze in eine span­nende Rah­men­handlung im Stil action­reicher Science-Fiction zu ver­packen, die die Aben­teuer der Mit­glieder der deut­schen Abset­zungs­be­wegung im Weltraum schildert.

Jan: Du hast im Buch auch Corona behandelt und die Hin­ter­männer. Kannst Du in kurzen Worten etwas dazu sagen?

Jason: Über kein anderes Thema wird derzeit mehr geschrieben als über die soge­nannte Corona-Pan­demie. Wer die aktu­ellen Mel­dungen auf­merksam ver­folgt, wird bemerken, dass diese Agenda von Hin­ter­männern seit langer Zeit geplant war und auf der ganzen Welt koor­di­niert und zeit­gleich umge­setzt worden ist. Viele Medi­ziner hatten von Beginn an Zweifel an der Rich­tigkeit von den in den Mas­sen­medien ver­brei­teten Mel­dungen über den Ursprung und die Gefähr­lichkeit dieses Virus. Obwohl die von mir im Buch ver­öf­fent­lichten Mel­dungen und Infor­ma­tionen darüber vor kurzer Zeit noch als „Ver­schwö­rungs­theorien“ bezeichnet worden sind, haben die Ent­hül­lungen der letzten Wochen bewiesen, dass es sich um ein im Labor erzeugtes Virus handelt, das als Bio­waffe künstlich erzeugt worden ist und keinen natür­lichen Ursprung besitzt. Alle Corona-Maß­nahmen wie Lock­downs, Mas­ken­tragen, Impfen oder Abstand halten, haben die Aus­breitung des Virus in keiner Weise auf­ge­halten, und immer mehr Experten aus dem Bereich Medizin und Phar­ma­ko­logie berichten statt­dessen, dass die Wirk­samkeit der Impf­stoffe stark in Frage zu stellen ist, sodass auf unbe­grenzte Zeit Booster-Imp­fungen not­wendig sind, die laut neusten Erkennt­nissen aber dafür sorgen sollen, dass die natür­liche Immun­abwehr des Körpers stark beein­trächtigt wird. Deshalb gibt es jetzt auch offi­ziell  bereits mehr Men­schen, die an den Imp­fungen als am Virus selbst ver­storben sein sollen. Aus diversen Ver­öf­fent­li­chungen geht hervor, dass die von langer Hand geplante Corona-Pan­demie völlig andere Ziele ver­folgen soll, als uns allen erklärt wird. Meiner Meinung nach hängen diese Gründe mit der Ein­führung einer tech­no­kra­ti­schen Neuen Welt­ordnung zusammen, die einen tota­li­tären glo­balen Kon­troll­staat erzeugen soll, in dem wir im Sinne des Great Reset dann alle ent­rechtet und total über­wacht werden sollen. Dabei spielt auch die Agenda des Trans­hu­ma­nismus eine wichtige Rolle, über die ich letztlich auch zwei Artikel geschrieben habe, auf die es einige skep­tische Reak­tionen gab. Diese geplante tech­no­kra­tische, tota­litäre Welt­ordnung unter der Kon­trolle einer durch Künst­liche Intel­ligenz erschaf­fenen, gott­losen KI-Intel­ligenz in Form einer Com­puter-Sin­gu­la­rität ist keine para­noide Ver­schwö­rungs­theorie, sondern gehört zu den Zielen der glo­balen Elite, die uns diese Maß­nahmen zur trans­hu­ma­nis­ti­schen Trans­for­mation der gesamten Menschheit auf­zwingen will.

Hier ein paar top­ak­tuelle Mel­dungen dazu: Vor wenigen Tagen hat sich ein ehe­ma­liger Ver­ant­wort­licher des Tech-Giganten Google zu Wort gemeldet und öffentlich erklärt, dass das inter­na­tionale Unter­nehmen von Anbeginn an keiner Such­ma­schine gear­beitet hat, sondern das Ziel die Erschaffung einer Künst­lichen Intel­ligenz in Form der Sin­gu­la­rität war. Dieser Mann heißt Mo Gawdat und ist der frühere Chief Business Officer der Orga­ni­sation Moonshot von Google und gab der The Times ein Interview dazu. Er denkt, dass Google effektiv an der Erschaffung einer gene­rellen Künst­lichen Intel­ligenz arbeitet, die künftig jeden Daten­verkehr total über­wachen soll. Das kann man sich seinen Aus­sagen zufolge so vor­stellen wie das bös­artige „Skynet“ aus den Ter­mi­nator-Science-Fiction-Filmen! Die Ent­wicklung einer solchen Intel­ligenz ist seiner Aussage zufolge nicht mehr auf­zu­halten, und sobald sie hier ist, könnte sich die Menschheit einem apo­ka­lyp­ti­schen Sze­nario gegen­über­ge­stellt wie­der­finden, die von gott­gleichen Maschinen ver­ur­sacht werden könnte. Die Rea­lität besteht darin, dass diese For­scher tat­sächlich einen solchen Maschinen-Gott erschaffen wollen! Was das für die Menschheit bedeutet, ist jetzt noch nicht abzu­schätzen, aber es hat mit Plänen zur Welt­herr­schaft zu tun.

Jan: Das ist ein dia­bo­li­scher Plan, Gott-los…

Jason: Aller­dings. Die nächste Meldung stammt von einem Mit­ar­beiter des ame­ri­ka­ni­schen Pen­tagons, der für die Leitung der Abteilung Software tätig war. Er gab der Financial Times ein beun­ru­hi­gendes Interview und hat erklärt, dass die USA das Wett­rennen um die Ent­wicklung von Künst­licher Intel­ligenz ver­lieren könnte, um fort­während die globale Dominanz aus­zuüben und die meisten tech­no­lo­gi­schen Fort­schritte auf diesem Gebiet zu rea­li­sieren. Es wird vor­aus­ge­sehen, dass China in den nächsten Jahren die Schlüs­sel­tech­no­logien auf dem Weg zu diesen Zielen ent­wi­ckeln werden. Das ist in erster Linie Künst­liche Intel­ligenz, dann syn­the­tische Bio­logie und Genetik. Deshalb erwarten west­liche Geheim­dienste, dass China in naher Zukunft die Welt domi­nieren und sowohl die Geo­po­litik als auch die Mas­sen­medien steuern wird, weil Tech-Giganten wie Google immer stärker mit China koope­rieren, obwohl es derzeit intensive Debatten über die ethi­schen Aus­wir­kungen des Ein­satzes von KI-Tech­no­logie gibt.

Die nächste Meldung betrifft eine Studie der NATO-Militär-Allianz, die gegen­wärtig auf diesen Zug auf­springt und Tak­tiken der „kogni­tiven Kriegs­führung“ ent­wi­ckelt, um gegen die Bedro­hungen aus Russland und China vor­zu­gehen, weil mitt­ler­weile der „Kampf ums mensch­liche Gehirn“ aus­ge­brochen ist, der jeden Men­schen in eine poten­tielle Waffe ver­wandeln kann. Die NATO testet dazu eine Form der Hybrid-Kriegs­führung, die auch Wirt­schafts-Kriegs­führung, Cyber-Kriegs­führung, den Infor­ma­tions-Krieg und psy­cho­lo­gische Kriegs­führung betrifft. Besonders besorg­nis­er­regend sind hier die For­schungen der Gehirn-Wis­sen­schaften zur Kriegs­führung, die unter anderem Methoden betreffen, um sich in die Gehirne von Men­schen zu hacken wie in einen Com­puter, um durch Sozial-Inge­nieure die Gesell­schaft zu formen und die her­kömm­liche Kriegs­führung auf den „mensch­lichen Bereich“ aus­zu­dehnen! Aus der Studie aus dem Jahr 2020 geht hervor, dass die NATO plant, die kognitive Kriegs­führung zu nutzen, um jeden Men­schen in eine Waffe zu verwandeln.

Deshalb ist das mensch­liche Gehirn das Schlachtfeld des 21. Jahr­hundert. Zukünftige Kon­flikte werden demnach zuerst auf der digi­talen Ebene statt­finden, bevor sie sich im phy­si­schen Bereich mani­fes­tieren. Die Studie bezeichnet dieses Vor­gehen als die Mili­ta­ri­sierung der Gehirn­wis­sen­schaft, und Kri­tiker glauben, dass diese Mili­ta­ri­sierung aller Aspekte der mensch­lichen Gesell­schaft und Psy­cho­logie von sozialen Bezie­hungen bis zum mensch­lichen Geist selbst reichen wird. Die bereits jetzt ange­wandte kognitive Kriegs­führung ver­ändert nicht nur die Weise, wie Men­schen denken, sondern vor allem, wie sie handeln. Das alles beginnt mit der bereits heute gegen­wär­tigen Hyper-Kon­nek­ti­vität aller Men­schen, die zum Bei­spiel durch Infor­ma­tionen in sozialen Netz­werken und von Smart­phones beein­flusst werden – das stellt bereits den Treib­stoff für kognitive Kriegs­führung dar. Diese kognitive Kriegs­führung über­lappt sich mit den Plänen der Big-Tech-Unter­nehmen für den Trans­hu­ma­nismus und die Ent­wicklung einer Sin­gu­la­rität, die mit der totalen Über­wa­chung der Massen ein­hergeht. All diese Infor­ma­tionen zeigen auf, dass wir bereits heute einen Punkt der glo­balen Kriegs­führung erreicht haben, der seit Jahren aus dys­to­pi­schen Science-Fiction-Romanen bekannt war. Doch diese beängs­ti­genden Sze­narien haben sich mitt­ler­weile in Rea­lität ver­wandelt, ohne dass sich ein Großteil der Menschheit darüber bewusst geworden ist. Uns stehen somit her­aus­for­dernde Zeiten bevor!

Jan: Nun, dass sich die Menschheit so schnell ver­ändern würde, hätte ich nicht gedacht – und hier spreche ich nicht von der Künst­lichen Intel­ligenz und der Abhän­gigkeit von Com­putern usw. Es reicht mir das Ver­halten seit Beginn von Corona… Sehr, sehr befremdlich… 

Wie dem auch sei, vielen Dank jeden­falls für das Interview! Für heute soll es genug sein. Wer mehr wissen möchte, muss tat­sächlich zum Buch greifen. Und ich kann mit Bestimmtheit sagen, dass es für schlaflose Nächte sorgen wird.