Jan van Hel­sings neuer Buch-Knüller: „Wenn das die Pati­enten wüssten“

Liebe Licht­ge­schwister,

da haben sich wieder zwei echte Revo­luzzer getroffen: Die Jour­na­listin Vera Wagner und unser Jan van Helsing − und noch weitere Toppleute haben sich angeschlossen!!

Das ist ein absolut sattes und hoch­ak­tu­elles Buch mit dem Titel “Wenn das die Pati­enten wüssten: Wahre Ursachen, wirksame Therapien”

Und es ist wieder ein ein­zig­ar­tiges und sogar fas­zi­nie­rendes Werk geworden, das man nicht weg­legen kann − und auch nicht darf, denn es geht auf 480 Seiten um unser Über­leben. Die unwahr­schein­liche The­men­vielfalt im Buch könnt Ihr nach­lesen in der  Lese­probe: Wenn das die Pati­enten wüssen

Jan schrieb dazu in seinem eigenen Rund­brief: Nach sechs bru­talen Wochen des Schreib­ein­satzes ging das neue Buch »Wenn das die Pati­enten wüssten« Montag Nacht in Druck. Und wenn bei der Dru­ckerei nichts dazwi­schen­kommt, haben wir die fer­tigen Bücher am 22.12., signieren am selben Tag noch und können am 23.12. noch einen Teil davon verschicken.“

 

Wenn das die Pati­enten wüssten:
Wahre Ursachen, wirksame Therapien

von Jan van Helsing und Vera Wagner

bro­schiert mit 480 Seiten

25.– € (in D versandkostenfrei)

 

Wichtig: Eine geistige Synchronizität 

Liebe Licht­ge­schwister,

es ist manchmal nicht zu glauben: Während Jan das ver­schwiegene Thema Krebs­heilung auf eine neue Sicht­weise aus­führlich prä­sen­tiert, erwischt es mich, den 86jährigen Vater. Letzte Woche musste ich per Notarzt ins hiesige Kran­kenhaus mit Nie­ren­ver­sagen, denn meine Pro­stata hat gegen irgend­etwas pro­tes­tiert. Vor drei Tagen wurde ich dann wieder abgeholt, weil ich keine, mög­li­cher­weise impf­stoff­hal­tigen Blut­kon­serven, ange­nommen habe. Immerhin habe ich ein System des Dienens (in unserer gna­den­losen Zeit) mit Hoch­achtung erlebt und man hat mich Unge­impften trotzdem auch gestreichelt.

Ergebnis: Ich leide plötzlich an einer hoch­gra­digen Anämie und man ver­mutet, dass ich mög­li­cher­weise in Blase oder Pro­stata ein Tumörchen habe, das sich an meinen roten Blut­kör­perchen labsalt.

Bri­gitte-Devaia erklärte mir zuhause ange­kommen: „Erschrick nicht, das hat was zu bedeuten“.

Dar­aufhin habe ich durch eine mediale Freundin demütig ange­fragt, was die Geistige Welt damit wohl wolle, und ich erhielt vor­gestern die Bot­schaft von meiner Seele, die u.a. meint:

„Du hast es dir in diesem Leben zur Aufgabe gemacht, dem Licht zu dienen, dabei zu sein beim großen Umbruch, der nun auch auf Erden statt­findet. Dazu gehört auch, deine Selbst­hei­lungs­kräfte zu akti­vieren und neue Mög­lich­keiten des Heilens der Menschheit nahe­zu­bringen. Alles, was du dazu brauchst, hast du in diese Inkar­nation mit­ge­bracht. Deine Ver­bindung zur höchsten Stelle des Uni­versums unter­stützt dich seit deiner Geburt, deinen Lebensplan aus- und durch­zu­führen.“ 

WOW! Also doch nicht nur Vermutung?

Diese sicherlich in der Geis­tigen Welt geplante Ergänzung zu Jans Buch, die „Theorie und Rea­lität“, zeigt, dass es keine Heilung ohne eigene und geistige Mit­wirkung gibt, weder schul­me­di­zi­nisch noch alternativ.

Sohn und Vater sitzen jetzt wieder bei­ein­ander, so wie es mir vor Jahr­zehnten in einer Fami­li­en­auf­stellung gezeigt wurde. Jans Now-how, seine Ver­bin­dungen und mein Expe­riment − das ist richtig stark!

Liebe Licht­ge­schwister,

bitte schickt meinen beiden unteren Chakren viel rotes und oranges Licht oder was Ihr für richtig haltet und ich werde die Liebe und das Licht Eurer Herzen genießen. DANKE!

Unterschrift Joh