screenshot youtube

Pro­fessor Luc Mon­ta­gnier ist am 8. Februar gestorben: Nobel­preis­träger und Ent­decker des HIV-Virus warnte vor seinem Tod vor mRNA-Impfstoffen

Prof. Dr. Luc Mon­ta­gnier, Virologe, Nobel­preis­träger für Medizin, prangert die Toxi­zität von Impf-Injek­tionen gegen das Coro­na­virus an und warnte am 12. Januar 2022 vor der Abge­ord­ne­ten­kammer von Luxemburg vor dieser töd­lichen Bedrohung für die Men­schen und zukünftige Genera­tionen. Am 8. Februar ist er gestorben.

Immer wieder gibt es war­nende Stimmen unter den Wis­sen­schaftlern und Experten, die auf die Risiken und Gefahren der Corona-Imp­fungen auf­merksam machen, aber von den Main­stream-Medien ver­schwiegen werden, selbst dann, wenn es sich um Nobel­preis­träger handelt.

Prof. Dr. Luc Mon­ta­gnier, Virologe, Nobel­preis­träger für Medizin, pran­gerte die Toxi­zität von Injek­tionen gegen das Coro­na­virus SARS-CoV2 (COVID-19) an und warnte am 12. Januar 2022 vor der Abge­ord­ne­ten­kammer von Luxemburg vor dieser töd­lichen Bedrohung für alle Men­schen und zukünftige Generationen.

Er sei besorgt, wie mit Kam­pagnen und Auf­lagen die mRNA-Imp­fungen vor­an­ge­trieben werden, obwohl es viele Berichte zu Neben­wir­kungen und schlimmen Folgen sowie Todes­fälle selbst unter jungen Men­schen gebe. Die mRNA-Stoffe seien keine wirk­lichen Impf­stoffe. Die mRNA-Stoffe, die gespritzt werden, bringen ihre gene­tische Infor­mation in den gesamten mensch­lichen Orga­nismus ein, ohne Kon­trolle darüber, wo die gene­ti­schen Infor­ma­tionen genau ein­ge­bracht werden. Das sei, so Pro­fessor Mon­ta­gnier, eine gefähr­liche Situation. Es würden Ver­än­de­rungen an Pro­teinen vor­ge­nommen, die nicht vor­her­sehbar seien. Und es sei völlig offen, wie diese Ver­än­de­rungen wei­ter­ge­geben werden. Daher sei nicht aus­zu­schließen, dass es negative Lang­zeit­wir­kungen geben könne. Dies habe womöglich auch Aus­wir­kungen auf kom­mende Generationen.

Der Nobel­preis­träger und fran­zö­sische Ent­decker des Aids-Erregers HIV, Luc Mon­ta­gnier, ist nun am 8. Februar im Alter von 89 Jahren in einem Vorort von Paris ver­storben. Die Presse hatte seit Beginn der Corona-Krise negativ über ihn berichtet, weil er die gän­gigen Erklä­rungen zu den Corona-Imp­fungen kri­tische hinterfragte.


Quelle: freiewelt.net