Whistleblower Politik

Kriegspropaganda-Video von Dschihadisten: So simulieren „syrische Rebellen“ Giftgasangriffe mit Kleinkindern!

13. April 2018

Aufgedeckt: Giftgasangriffe werden von „Rebellen“ inszeniert! Hier die Beweise! Sind diese Dschihadisten vom Westen finanziert?

Mit solchen Fake-News-Inszenierungen treiben die syrischen „Rebellen“ – die meisten von ihnen nichts anderes als Islamisten und/oder Anhänger von Terrormilizen –  die Welt in einen neuen Krieg.

Schon mit Kleinkindern werden Giftgasangriffe geübt und simuliert.

Selbst unsere Regierung fällt auf solche Hetz-Propaganda herein.

Unfassbar!

Hier das erst kürzlich veröffentlichte Video, das alle nachdenklich machen sollte:

Quelle 1   Quelle 2

Schon einmal habe ich auf meinem Blog über solche Inszenierungen berichtet:

In den sozialen Medien wird ein Video geteilt, in denen ein offensichtlich mit Mehl oder Puder „geschminkter“ „Schauspieler“ von Weißhelmen gerettet wird.

Für Nahaufnahmen verharren die  „Statisten“ regungslos, bis schließlich großes Geschrei und die „Rettung“ erfolgt.

Fake News & Kriegspropaganda pur!

Hier das Video:

Quelle

 

Selbst die österreichische „Kronenzeitung“ titelt gestern:

Neue Eskalation: Giftgas-Vorwürfe in Syrien: Alles nur inszeniert?

Es ist tatsächlich auch ein Krieg der Bilder, deren Authentizität schwer zu überprüfen ist. Zumeist basieren die Berichte auf Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle mit Sitz in Großbritannien oder auf Angaben der Weißhelme. Diese Rettungsorganisation wird vor allem von Großbritannien und den USA finanziert. Sind sie deshalb Handlanger des Westens?

Und weiter heißt es u.a.:

Kooperieren Weißhelme mit „Terroristen“?

Seitens Russlands und Syriens gibt es laufend Vorwürfe, dass die Weißhelme vor allem in jenen Gebieten aktiv seien, in denen islamistische Rebellen die Kontrolle hätten. Aus diesem Grund sei eine Kooperation zwischen den Weißhelmen und „Terroristen“, wie das Assad-Regime pauschal alle Rebellengruppen bezeichnet, plausibel. Während einer UN-Sicherheitsratssitzung am Montag wies der syrische UN-Botschafter Bashar al-Jaafari darauf hin, dass die syrische Regierung in den vergangenen Jahren mehr als 140 Briefe an die Organisation für ein Verbot von Chemiewaffen (OPCW) geschickt habe, in denen davor gewarnt worden sei, dass Rebellengruppen in den Besitz von gefährlichen chemischen Substanzen gekommen sein dürften.

Der syrische Machthaber Assad hat erst vor Kurzem eingewilligt, ausländische Experten ins Land zu lassen, die die Vorwürfe eines Giftgasangriffes prüfen sollen.

Ich frage Sie: Warum soll er das tun, wenn er doch anscheinend selbst dafür verantwortlich ist?

Und wissen Sie, mit welchem unglaublichen Argument die amerikanische Gegenseite dies kommentiert?

Das sei nur „Zeitschinderei!“

Wie bitte? Solche schweren Vorwürfe, die eine unmittelbare militärische Konfrontation zwischen den USA und damit der NATO und Atommacht Russland auslösen können, dürfen nicht mal untersucht, sprich aufgeklärt werden?

Was für eine Farce!

Nach westlicher Lesart steht der Schuldige bereits fest: Bashar al-Assad. Doch an dieser Stelle müsste auch die Frage gestellt werden, warum der syrische Präsident kurz vor seinem Sieg in Ost-Ghouta und dem ausverhandelten Abzug mehrerer Rebellengruppen ein derartiges Kriegsverbrechen begehen sollte. In diese Richtung argumentiert auch der ehemalige britische Botschafter in Syrien, Peter Ford. In einem Interview mit der BBC appellierte der Brite am Dienstag an das westliche Publikum, „das Gehirn einzuschalten und sich zu fragen und nicht der Propaganda der Dschihadisten zu verfallen“.

Und auch der der deutsche Nahostexperte Günter Meyer von der Universität Mainz bezweifelt Assads Urheberschaft für einen möglichen Giftgasangriff.

Die Erkenntnisse für eine solche Schuldzuweisung reichten absolut nicht aus, sagte der Leiter des Zentrums für Forschung zur Arabischen Welt am Mittwoch dem Sender hr-info. Auch ergebe eine solche Attacke aus Sicht der syrischen Regierung „absolut keinen Sinn“. Aus diesem Grund geht der Professor von einem Angriff „unter falscher Flagge“ aus. „Wenn es überhaupt einen solchen Angriff gegeben hat, dann wurde er insbesondere von der Gruppe der sogenannten Weißhelme inszeniert, die eine Vielzahl von ähnlichen Fällen bereits über die Bühne gebracht haben“, führte Meyer weiter aus.

Originalquelle hier anklicken!

Ein aktueller Content auf NEOPresse von Uli Gellermann bringt das ganze Dilemma auf den Punkt:

Das kennt die Welt noch aus dem Irak-Krieg: Wer einen Kriegsgrund braucht, der findet ihn gern in Giftgas und ähnlichen Waffen.

Weil diese Kriegsmittel als besonders heimtückisch gelten. Weil sie international geächtet sind. Weil man den angeblichen Besitzer dieser Waffen außerhalb des Völkerrechts stellen kann. Das hat damals bei Saddam Hussein doch prima geklappt. Es war eine dreckige Lüge der US-Regierung. Erfunden in trauter Geheimdienst-Zweisamkeit mit den notorischen Lügnern der britischen Regierung. Ein paar hunderttausend Tote später durfte die Lüge sogar in den ewig untertänigen deutschen Medien eine Lüge genannt werden.

Und weiter:

Nach einer ausgedehnten Giftanschlag-Lügen-Story über Vater und Tochter Skripal, ein Anschlag für den ohne jeden Beweis die Russen verantwortlich gemacht wurden, nun also Giftgas in Syrien. Beweise: Erneut Null. Aber als neuer Höhepunkt einer Verschärfung der internationalen Lage macht sich eben nichts so gut wie Gift. Die Skripal-Verseuchung der westlichen Öffentlichkeit verlangte geradezu nach einer dramatischen Zuspitzung. Zwar gilt der aktuelle US-Präsident in den deutschen Medien als unberechenbarer Wirrkopf. Das hindert sie aber nicht daran, seine jüngste Drohung ohne Kommentar als „Vergeltung“ zu bezeichnen: Ein Angriff auf Syrien und seine russischen Verbündeten erscheint legitimiert.

Originalquelle hier anklicken!

Ich sage Ihnen: Mit diesen Fake News will die USA, das in Syrien  abgemeldet war, weil Assad und Putin den IS weitgehend besiegten, ihr militärisches Eingreifen in Syrien  provozieren!

Schauen Sie sich die obigen Videos noch einmal genau an. Und mailen Sie diese ans Bundeskanzleramt, bevor eine US-hörige Merkel unser Land mit Fake News von Dschihadisten in einen verheerenden Krieg treibt!

Denn WIR wollen: FRIEDEN!

 


Dieser Bericht von Guido Grandt erschien zuerst auf dem Blog des Autors guidograndt.de
Guido Grands Bücher finden Sie in unserem Shop -> HIER klicken
Mit jedem Einkauf unterstützen Sie den Autor und unseren Blog!
.

 


Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad