NL – Unsere Gehirne ver­ändern sich

Ener­ge­tische Pola­ri­täten bestimmen unser Leben! Wo sind sie nicht überall und seit uralten Zeiten fest­ge­schrieben? Wohin überall ver­folgen sie uns mit ihren Gegen­sätz­lich­keiten, und in wie­vielen Fällen begegnen uns die irdi­schen Pola­ri­täten immer auf­fäl­liger? Dazu möchte ich hier nach­weisen, dass sie seit jeher in unserer indi­vi­du­ellsten und intimsten Denk- und Steu­er­zen­trale, unserem Wun­derwerk Gehirn, ursächlich angelegt sind — und dass sie dort rich­tig­gehend zuhause sind.
Die Wis­sen­schaft weiß schon seit langem, dass das mensch­liche Gehirn in zwei Hälften unter­teilt ist, die soge­nannten beiden Hemi­sphären. Doch erst seit den letzten Jahr­zehnten befasst man sich ernst­hafter damit, dass die beiden Hälften nicht nur grund­ver­schiedene Funk­tionen erfüllen, sondern auch Ener­gie­felder erzeugen. Die meiste Zeit denken wir nur mit unserm ‚linken Gehirn’ und die ‚rechte Hälfte’ spielt beim modernen Men­schen nur ein unter­ent­wi­ckelte Neben­rolle — ihre ‚Gefühle’ ver­meidet man gerne.
Doch die Ner­ven­si­gnale der beiden Gehirn­hälften laufen über Kreuz und demons­trieren damit auch die Ein­fluss­stärke der Hirn­hälft­en­trennung: Die linke Hemi­sphäre steuert die gesamte rechte Kör­per­hälfte und die rechte Hemi­sphäre steuert die gesamte linke Kör­per­seite — jeweils samt Augen, Ohren und Händen. So zeigt schon unsere domi­nante Rechts­hän­digkeit die Über­macht der linken Hemisphäre.
Welche Ver­än­de­rungen kann man nun in unseren genialen Gehirnen feststellen:

  • Neue Erkennt­nisse über unsere linke Hemisphäre,
  • neues Wissen über die rechte Hemisphäre,
  • negative und positive Ein­wir­kungen von Außen
  • die Macht der inneren Führung und
  • statt Gehirn­wäsche die zuneh­menden Bewusstseinserweiterungen.

 

Neue Erkennt­nisse über unsere linke Gehirnhemisphäre

In meinem Buch »Mega­Wandel« befasse ich mich darüber aus­führlich und zitiere auch darin als Erstes den nie­der­län­di­schen Arzt, alter­na­tiven Neu­ro­logen und trotzdem auch Kampf­sport­trainer Dr. Roy Martina:
„Würde man die linke Gehirn­hälfte ent­fernen, wären alle Men­schen sofort spi­ri­tuell, auch die Männer.“
Unsere linke Ver­stan­des­hälfte wird auch Ratio genannt und ist männlich, logisch, ana­ly­ti­scher, zwei­felnder, per­fek­tio­nis­ti­scher und stets erfolgsorientiert.
Hier ist auch unser ICH zuhause — in der rie­sigen Spann­weite von einem wert­vollen, indi­vi­du­ellen ICH bis zu einer selbst­süch­tigen Ego­manie. Ähnlich maßlos kann es auch zwi­schen unserem gesunden Men­schen­ver­stand und einem domi­nanten Macht­gehabe zugehen. Grund­sätzlich erkennt man dabei, dass die heutige Welt über­wiegend und mehr denn je aus links­hirn­do­mi­nanten Men­schen besteht. Unsere gesamte Zivi­li­sation — Com­pu­ter­systeme, Schulen, Uni­ver­si­täten, Wirt­schaft, poli­ti­scher Struk­turen, Kirchen — sind über­wiegend erfolgs­ori­en­tiert auf die Leistung unserer linken Gehirn­hälfte ausgerichtet.
Doch wie sieht heute unser selbst­süch­tiges und alles zer­stö­rende Welt­system aus? Sehr ernüch­ternd ! (auch diese Erkenntnis ist typisch links­hirnig) Oder lassen Sie mich anders fragen: Was könnte unsere bewun­derns­werte Intel­ligenz alles erschaffen, wenn die jewei­ligen Macht­ori­en­tierten es nicht immer schon ver­hindern oder miss­brauchen würden? (Mir fallen dazu als Bei­spiele der lebens­er­hal­tende Herz­schritt­macher und die leben­zer­stö­rende Atom­bombe ein — beides bril­lante Ver­stan­des­leis­tungen.) Und zeigt uns nicht der Zustand unserer Welt, dass wir (fast alle) nur mit halbem Gehirn leben?

Neues Wissen über die rechte Gehirnhemisphäre

In der EDV mit ihrer hyper­schnellen Infor­ma­ti­ons­tech­no­logie ist die Datenrate oder Daten­über­tra­gungs­ge­schwin­digkeit eine ent­schei­dende Grundlage und wird in Bit pro Sekunde aus­ge­drückt. Dies wird inzwi­schen auch im mensch­lichen Gehirn gemessen und dabei kommt man zu immer erstaun­li­cheren Erkennt­nissen. Unsere beiden Hemi­sphären ‚ver­ar­beiten’ nämlich auch ver­schie­den­schnell unsere innere Datenflut. Ich habe gelesen, dass unsere linke Hemi­sphäre, hoch­in­tel­ligent, wie sie tat­sächlich ist, mit einer nied­ri­geren ‚Daten­über­tra­gungsrate’ arbeitet als die rechte, nämlich mit rund 2000 Bits in der Sekunde. Und nun kommt die Über­ra­schung: Unsere rechte Hemi­sphäre soll angeblich mit 400 Mil­li­arden bit/s arbeiten, das sind also 400 Gigabyte pro Sekunde.
Warum hat die Natur (oder die Schöpfung) uns so ungleich aus­ge­stattet? Eine Antwort könnte sein: Die linke Hirn­hälfte ist vor allem für die Ana­lytik zuständig, die rechte fürs Gesamt­konzept. Und der bri­tische For­scher Iain McGilchrist ver­mutet: Die linke Hälfte war einst nur die „Gesandte” der rechten und hat dann die Herr­schaft über­nommen. Denn die Gefühle, die Intui­tionen und das innere Wissen sind ange­boren (endogen), wogegen der Ver­stand ange­lernt und erworben ist. Unser Ulmer Genie-Pro­fessor Albert Ein­stein erkannte seine Intui­tionen auch richtig als Gefühle und reklamierte:

„Alles, was zählt, ist die Intuition. Der intuitive Geist ist ein Geschenk

und der rationale Geist sein treuer Diener. Wir haben eine Gesellschaft

erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk ver­gessen hat.“

 
Auch der Hirn­for­scher Pro­fessor Gerald Hüther erkläre einmal, dass bei der Geburt unsere linke Hirn­hälfte leer sei wie die Fest­platte eines neu­ge­kauften Rechners.
Was zeichnet nun die höhere Qua­li­fi­zierung unserer rechten Hirn­hälfte aus? Im Gegensatz zur linken mit ihrem ICH ist sie generell auf das WIR angelegt und aus­ge­richtet die ursprüng­liche und über­le­bens­be­dingte Basis mensch­lichen Lebens. Dieses WIR betrifft auch die Familie, das Müt­ter­liche und das Weib­liche und die Sprache dieser Gehirn­hälfte sind somit die Gefühle so wie die Bezeichnung der linken Hemi­sphäre Ratio lautet, heißt die rechte Emotio.
Den oben auf­ge­zählten Prio­ri­täten der linken Hirn­hälfte (männlich, logisch, ana­ly­ti­scher, zwei­felnder, per­fek­tio­nis­ti­scher und stets erfolgs­ori­en­tiert) stehen fol­gende Gegen­sätze der rechten Hirn­seite gegenüber: weiblich, intuitiv, künstlerisch/musischer, schöp­fe­ri­scher, tole­ranter und stets ganzheitlicher.
Doch da die rechte Hirn­hälfte unsere linke Kör­per­seite steuert, besitzt sie ja ihrer Zwil­lings­hälfte gegenüber noch ein zusätz­liches und über­ra­gendes  Akti­ons­po­tential, das Herz — sodass man auch von einer ungleichen, hir­nigen Pola­rität sprechen könnte. Wird aus dem bis­he­rigen ‚Kopf über Herz’ durch ein neues ‚Herz über Kopf’ endlich ein ganz­heit­liches ‚Herz und Kopf’?
Daher lautet die Emp­fehlung von Armin M. Kittl, dem Experten für Spitzenleistungen:
„Geniales Denken ist die ziel­ge­richtete Ver­bindung von Ver­stand und Intuition und deren optimale Kom­bi­nation von Kon­zen­tration und Ent­spannung, um das Bewusstsein aus­zu­dehnen. Dadurch ent­wi­ckelt der Mensch unvor­stellbare, geistige, schöp­fe­rische Kräfte, weil das Gehirn auch optimal arbeitet“.
Um es kurz zu machen: Beides, das explizite und das implizite System unseres late­ra­li­sierten (getrennten) Gehirns herrscht in jedem von uns, doch beide sind indi­vi­duell ver­schieden stark und natürlich auch unter­schiedlich aktiv. Doch die jahr­tau­sen­de­lange Unter­drü­ckung von allem ‚Weib­lichen’ beinhaltet ganz bewusst auch die Macht der Gefühle und der inneren, indi­vi­du­ellen Herz-Aus­rich­tungen. Da jeder Mensch durch seine getrennten Hemi­sphären beides in sich trägt, das Männ­liche und das Weib­liche — Yin und Yang, Anima und Animus (ent­spre­chend ver­schieden stark) —, erleben wir zurzeit einen zuneh­menden Mega­wandel von neuen Männern und neuen Frauen, der Basis einer bes­seren ‚Neuen Zeit’.

Die nega­tiven und posi­tiven Ein­wir­kungen von Außen

Unsere Gehirne werden seit einigen Jahr­zehnten immer stärker Strahlen- und Schwin­gungs­be­las­tungen aus­ge­setzt, die es in den ver­gan­genen Jahr­tau­senden noch nie gegeben hat. Wie schnell können die sich daran anpassen und können sie das über­haupt? Der hoch­fre­quente E‑Smog  und die zuneh­menden schnur­losen Tech­no­logien belasten vor allem das Gehirn, weil dieses unzählige (50millionstel Mil­li­meter kleine) Magnetit-Kris­talle enthält und so auch der Mensch damit erd­ver­bunden ist (ähnlich den Störchen oder den Lachsen und vieler andere Lebe­wesen) — und das besonders in den zen­tralen Groß­städten, wo es zu einem äußeren ‚Dauer-Strah­len­ge­witter’ geworden ist. (Dr. med. Joachim Mutter)
Das Ergebnis dieser unsicht­baren Dau­er­be­las­tungen sind die Nerven- und Gemüts­krank­heiten, deren erschre­ckende Zunahme von der EU bereits als neue Volks­krankheit bezeichnet wird. So heißt es auch: „Gemüts­krank­heiten sind im 21. Jahr­hundert zur größten Her­aus­for­derung für die Gesund­heits­po­litik Europas geworden.“ (Tech­ni­schen Uni­ver­sität Dresden) 38 Prozent leiden an min­destens einer der­ar­tigen Erkrankung, heißt es in einer euro­pa­weiten Studie. Am wei­testen ver­breitet: Angst­stö­rungen, Schlaf­lo­sigkeit oder Depression, doch dazu zählen längst auch Teile der Demenz oder die per­sön­lichen Aus­weg­lo­sig­keiten, die im Freitod landen und sind stets Sym­ptome, die auf see­lische und elek­tro­ma­gne­tische Ener­gie­über­be­las­tungen hinweisen.
Gibt es auch positive Strah­lungen und Schwin­gungen von außen? Das scheint aus­le­gungs­be­dürftig zu sein und ich zähle zu denen, die nicht darüber klagen, dass unser Erd­ma­gnetfeld (gebiets­weise ver­schieden) immer schwächer wird. Dieses war wohl jahr­tau­sen­delang der gewohnte Schutz vor bestimmten kos­mi­schen Strah­lungen, doch auch der Kosmos und unsere Galaxis sind in vielen Bereichen lebendig und erleben einen Wandel — eben in anderen Grö­ßen­ordungen. Ein solcher ist schon lange messbar und man spricht von Hoch­fre­quenter Gamma-Ray, Galak­ti­scher Super­welle, Inter­stel­larer Wolke, erhöhter Plas­ma­tä­tigkeit, galak­tische Licht­welle wie auch schlichtweg vom Chris­tus­geist.
Und durch das schwä­chelnde Erd­ma­gnetfeld können gerade diese Energien leichter in das irdische Leben und auch in die mensch­lichen Steuer­organe Herz und Gehirn, spe­ziell in die Zir­bel­drüse, einströmen.
 

Die Macht der inneren Führung

Das all­mäh­liche Schwä­cher­werden des Erd­ma­gnet­feldes und die aktuelle Zunahme höherer, galak­ti­scher Ein­strah­lungen nehmen auch unsere Gehirne, die voller Magnetit-Kris­talle stecken, auf und bringen damit ver­schiedene Ver­än­de­rungen in das mensch­liche Leben. Das geschieht haupt­sächlich auf drei inneren Ebenen:

  • Der Syn­chro­ni­sierung unserer beiden Gehirnhemisphären,
  • der Akti­vierung der Zir­bel­drüsen, die exakt zwi­schen den beiden Hemi­sphären wirken und
  • der Zunahme der Herz­kräfte in der ganz­heit­lichen, inneren Führung ‚vom Kopf zum Herz’.

Was tut sich dabei beim Ein­zelnen? Durch die Redu­zierung des Erd­ma­gnet­felds und der Zunahme der Schumann-Reso­nanz­fre­quenz ent­steht bei fast allen Men­schen eine unter­be­wusste Hemi­sphä­ren­syn­chro­ni­sierung, die man Alpha-Zustand nennt und die eine innere Ent­spannung, eine innere Beru­higung und eine Ent­kräftung der ich-bezo­genen linken Hirn­hälfte mit ihren Emo­tionen bewirkt. Dadurch können immer öfter die bislang unter­drückten, indi­vi­du­ellen See­len­kräfte als Gefühle wieder mehr Ein­fluss in unser Leben und das Zusam­men­leben mit Anderen gewinnen — unser ICH kann jetzt leichter mit dem DU und dem WIR mit­fühlen. Und dadurch spüren wir auch aus ganz­heit­licher Sicht immer mehr eigene und womöglich unge­ahnte und bislang schlum­mernde Vitalkräfte.
An zweiter Stelle bekommt das Erwachen unserer Zir­bel­drüse immer mehr Bedeutung. Denn unsere Zir­bel­drüse, die Epi(über)physe, und das ‚Dritte Auge’, das nach innen blickt, ist der Zugang zu unserer Über­na­tür­lichkeit, unserer Spi­ri­tua­lität und unserer mit­ge­brachten und ver­ges­senen Gött­lichkeit. Diese endo­krine Drüse ist von unseren acht Hor­mon­drüsen im Körper am höchsten gelegen und dockt auch an die Seele, an das Höhere Selbst und seine Schöp­fer­kräfte an — auch an die Spei­che­rungen in der Akas­ha­chronik und in den mor­phi­schen Feldern. Und das sind ent­schei­dende Schritte für befreiende Bewusst­seins­er­wei­te­rungen, die schließlich welt­weiten Frieden bringen werden. Ja, da erwacht etwas Gewaltiges!
Durch die dritte erwähnte, innere Ver­än­derung spüren wir immer öfter auch das unge­heuere Magnetfeld des Herzens, das die Heart-Math-For­scher defi­niert haben. Die elek­trische Kom­po­nente dieses Feldes ist etwa 60-mal stärker als die des Gehirns, die magne­tische sogar bis zu 5000-mal und kann noch mehrere Meter vom Körper ent­fernt gemessen werden. Sagenhaft! Dort heißt es auch:
„Dieses Herz-Feld pul­siert und sendet kom­plexe, rhyth­mische Muster durch den ganzen Körper, wodurch es offenbar eine Vielzahl von Pro­zessen beein­flusst auch unser Gehirn syn­chro­ni­siert sich immer wieder auf diesen elek­tro­ma­gne­ti­schen Puls. In Ent­spannung und Freude syn­chro­ni­sieren sich auch Atem und Blut­druck. Das Herz-Feld könnte damit das syn­chro­ni­sie­rende Signal für den ganzen Körper bereit­stellen, auf das wir uns bewusst ein­stimmen können, um sozu­sagen in Har­monie mit dem Herzen zu schwingen.“
Wir sehen also, dass die viel­fäl­tigen Herz­qua­li­täten eben nicht nur roman­ti­sches Wunsch­denken und ähn­liche Träume sind, sondern genauso kon­krete Physik. Und die meta­phy­sische Schwingung dieser Her­z­energie heißt immer schon LIEBE. Starke Gefühle der Liebe können auf alle groben Emo­tionen unseres ICHs, auf viele unserer inneren Lebens­feind­lich­keiten und Blo­ckaden sowie unseren viel­fäl­tigen Ängsten heilsam ein­wirken. Die Liebe des phy­si­schen Herzens und die Liebe des meta­phy­si­schen Höheren Selbstes sind ganz einfach göttlich!
Und für die Zukunft wird es die stärkste Lebens­en­ergie sein und der mäch­tigste Ver­än­derer im Sinne eines neuen Bewusst­seins. Wenn wir hier staunend und viel­leicht auch ehr­fürchtig fest­stellen, was unser oft über­las­tetes Herz unauf­fällig und ver­lässlich voll­bringt — Jahr für Jahr und pau­senlos bei Tag und Nacht —, erfüllt es uns mit größter Dank­barkeit. „Danke, mein liebes Herz.“
 

Trotz Gehirn­wäsche ent­stehen Bewusstseinserweiterungen

Seit Jahr­zehnten erleben besonders wir Deutsche eine geplante und nach­haltig funk­tio­nie­rende Gehirn­wäsche — und jetzt ver­stärkt, seit wir an unsere Merkel-Gäste ange­passt werden sollen. Doch für uns Erwachte gibt es tausend große und kleine Mög­lich­keiten, dieser täg­lichen Gehirn­wäsche der Mas­sen­medien die rote Karte zu zeigen (seit dem Jahr 2000 habe ich mich vom Fern­sehen befreit und bekomme alle ‚bes­seren’ Infor­ma­tionen über das Internet und über youtube). Als drei Bei­spiele dafür erwähne ich kurz die ‚White Hats’, die ‚Allianz’ oder die ‚Anons’ unter der Führung von ‚Q’ — ein vom Estab­lishment gefürch­tetes Erwachen der neuen Bewusstwerdung.
Unsere linke Gehirn­he­mi­sphäre bestimmt täglich, wie wir die Welt da draußen erfahren und wie wir damit umgehen. Wenn wir jedoch ihrer rechten Zwil­lings­hälfte gestatten, kon­trol­lierend und ergänzend mit­zu­wirken, werden wir von einem bequemen Gehirn-Besitzer zu einem ver­ant­wort­lichen Gehirn-Benutzer.
Denn neben allen äußeren Schlacht-Feldern war das innere schon immer das Herz und der Ver­stand der Menschheit. Und es bedarf der aktu­ellen Ände­rungen, dass beide zusammen endlich blü­hende Gärten erschaffen und auch unser Inneres schon bald kein Ort der Kriege mehr ist.
 

Kommen wir also noch einmal darauf zurück, dass sich unsere Gehirne ver­ändern, indem

die Neue Welt zuerst durch Gefühle ent­stehen wird,

die danach von unseren Köpfen geordnet werden.

 
Das ist genau der umge­kehrte Weg, wie wichtige Ent­wick­lungen bisher ent­standen sind und wie bisher Fort­schritte angelegt waren — eine außer­or­dent­liche und bedeutsame Bewusst­seins­er­wei­terung. Die Angst unserer linken vor solchem Erwachen der rechten Hirn­hälfte und unserer damit ver­bun­denen Gefühle wird immer geringer. Denn der har­mo­ni­sie­renden Aus­gleich, die Syn­chro­ni­sierung der beiden, kann dann unseren schlum­mernder Gefühls­reichtum und unsere ver­ges­senen Schöp­fer­kräfte mobi­li­sieren — sie warten nur darauf und sind dann ein Geschenk, das auch neue, intuitive Wahr­neh­mungs­fä­hig­keiten bei uns allen aus­lösen wird.

Es ist Zeit,

unsere schöp­fe­ri­schen Kräfte von Herz und Kopf zu bündeln

und bewusst zu entscheiden,

wo wir selbst unsere Energien hinlenken

(statt lenken lassen).

 
Und dieser Bewusst­seins­wandel wird schon deutlich erkennbar und beginnt immer mäch­tiger zu wirken.
 
 

www.bewusstseins-erweiterungen.de