Las­ten­aus­gleich auch für Impf­schäden — per­fekter (per­fider) Plan zur Ent­eignung der Menschen?

Ein Fakt macht nicht nur der Finanzwelt große Pro­bleme, sondern auch den Regie­rungen: Unser Staat ist so gut wie pleite! Wir haben heute, am 09.11.2022 um ca. 9 Uhr, eine Staats­ver­schuldung von 2.471.623.105.000 Euro[1]. Mit anderen Worten: 2 Bil­lionen, 471 Mil­li­arden, 623 Mil­lionen, 105 Tausend Euro. Sie können sich gerne aus­rechnen, wie viele Jahre ein Ein­zelner bräuchte, wenn er das mit monatlich 1.000 Euro tilgen wollte.

Gleich­zeitig ver­fügen die pri­vaten Haus­halte in Deutschland angeblich über 7.588.000.000.000 Euro Geld­ver­mögen[2] (wer auch immer dieses Geld in seinem Besitz haben mag). Man kann durchaus nach­voll­ziehen, wenn der Staat fie­berhaft überlegt, wie er an dieses Geld her­an­kommen kann. Und mög­li­cher­weise hat er mitt­ler­weile einen Plan aus­ge­dacht, wie ihm das tat­sächlich gelingen könnte.

Hier bestellen

Denken wir zur Erläu­terung einmal rück­wärts und nehmen wir dazu an „Sie“ wären der „Staat“. Sie wollen also über diese 7,588 Bil­lionen Euro ver­fügen. Sie haben eine aus­ge­prägte Phan­tasie und natürlich her­vor­ra­gende Berater, deshalb hecken Sie einen genialen Plan aus. Da Sie – unsichtbar für die „normale“ Bevöl­kerung – natürlich mit einigen anderen „Staaten“ der Welt in gutem Kontakt sind, würden Sie (zusammen mit einigen anderen) zunächst in einem Labor einen Erreger ent­wi­ckeln lassen, der eine sehr gefähr­liche Krankheit über die Welt­be­völ­kerung bringen soll. Gleich­zeitig würden Sie natürlich auch die Lösung anbieten, nämlich eine „tod­si­chere“ Impfung. Diese wie­derum würde nicht nur viele, sondern auch erheb­liche Neben­wir­kungen und sogar Todes­fälle ver­ur­sachen. Bis diese Wahrheit jedoch in der Bevöl­kerung bekannt werden würde, hätten Sie (durch Ihre Betei­ligung an den ent­spre­chenden Phar­ma­un­ter­nehmen und Mas­ken­deals) bereits exor­bi­tante Gewinne erzielt.

Doch irgendwann würde sogar bekannt werden, dass die Impfung nicht darauf getestet wurde, „die Über­tragung des Virus zu stoppen“[3] und die Men­schen würden erfahren, dass sie betrogen wurden. Nichts­des­to­trotz müssten Sie nun die vielen Geschä­digten mit ein paar Almosen finan­ziell „ent­schä­digen“, damit sie schweigen, doch par­allel dazu könnten Sie Ihr System finan­ziell sanieren. Sie würden nun an die Soli­da­rität der­je­nigen appel­lieren, die keine Schä­digung durch die Injek­tionen davon­ge­tragen haben und würden sagen, Sie als „Staat“ hätten nun so viel Geld für diese Maß­nahmen (und andere Dinge) aus­ge­geben und jeder müsste jetzt einen Beitrag dazu leisten, dass diesen armen Men­schen geholfen werden kann. Und deshalb hätten Sie bereits eine Idee: den Las­ten­aus­gleich. Mit diesem hätten Sie nun endlich einen Weg gefunden, auf das Ver­mögen des Volkes zuzu­greifen. Ob dieses Geld, oder wenigstens ein Teil davon, tat­sächlich bei den Imp­fopfern landen würde, bliebe jedoch genauso fraglich, wie die Ver­teilung der gespen­deten Gelder an die Geschä­digten im Ahrtal.

Mit geradezu hell­se­he­ri­schen Fähig­keiten aus­ge­stattet, hatten Sie bereits vor Aus­bruch der Pan­demie Vor­keh­rungen getroffen, um an diese Erspar­nisse zu gelangen. Sie haben nämlich bereits im Vorfeld Gesetze ändern lassen. Zum Bei­spiel das Las­ten­aus­gleichs­gesetz. Diesen Las­ten­aus­gleich, der einst dafür geschaffen wurde, den Kriegs­ge­schä­digten zu helfen, ließen Sie kur­zerhand ein wenig umschreiben, damit auch eine „soziale Ent­schä­digung“[4], möglich ist, wenn man z. B. durch Imp­fungen geschädigt wird. Damit hätten Sie nun mit dieser erwei­terten Begründung eben­falls Zugriffs­recht auf das Ver­mögen der Bürger. Zwangs­hy­po­theken und teil­weise Ent­eig­nungen von Bank­gut­haben rücken immer näher, denn manche Geset­zes­än­de­rungen gelten ab 1.1.2024.

Die meisten von uns könnten diese auf­er­legten Hypo­theken und finan­zi­ellen Ent­eig­nungen nicht zurück­be­zahlen, weil unsere Wirt­schaft derzeit völlig rui­niert wird. Die Gründe sind viel­fältig, begonnen hatte es mit den Lock­downs. Da die Bevöl­kerung alles akzep­tiert hatte, kam die nächste Stufe, der Krieg mit der Ukraine. Dafür wurden und werden eben­falls unvor­stellbare Geld­mengen auf­ge­wendet. Nun stirbt die Industrie (wenn sie nicht ins Ausland abwandert) wegen der mitt­ler­weile unbe­zahl­baren Ener­gie­kosten und Mate­ri­al­mangel. Bereits ange­kün­digte Blackouts könnten der dt. Wirt­schaft den Gna­denstoß erteilen. Unser Knowhow ist ohnehin längst in China und in anderen Staaten fernab von Europa. Das alles sind Gründe, warum unsere Wirt­schafts­kraft auf der Inten­siv­station liegt und künstlich beatmet wird.

Sie sehen, Ihr Plan dürfte auf­gehen, wenn die Bevöl­kerung wei­terhin so demütig und geduldig ist wie bisher und alles akzep­tiert. Aab 2024 hätten Sie Ihr Ziel erreicht und alle stö­renden Fliegen mit einer Klappe geschlagen:

  • Reduktion der Bevöl­kerung (der israe­lische Zukunfts­for­scher Yuval Noah Harari hält ohnehin die meisten für „nutzlos“[5])
  • Schwächen der übrig­ge­blie­benen Bevölkerung
  • Zugriff auf das Ver­mögen des Volkes
  • Tilgung der Staats­schulden (um das System noch ein Weilchen am Leben zu erhalten)
  • Umbau der bislang „echten“ Men­schen zu pro­gram­mier­baren Cyborgs durch tech­nische Implantate (Bestand­teile der Impfung)
  • Abschaffung der Men­schen­rechte (Es gibt keine echten Men­schen mehr, Cyborgs sind Sachen und Eigentum des Patentinhabers)
  • Totale Kon­trolle über diese Cyborgs/Transhumanisten

Ob Sie am Ende jedoch glück­licher sein würden, wage ich zu bezweifeln.

Und nun kommt das Schlimme, es ist leider nicht nur ein „Stellen Sie sich vor …“, sondern es scheint tat­sächlich so zu sein.

Nach­folgend einige Infos über diese (teils geändert) Geset­zeslage und am Schluss noch eine kleine Bei­spiel­rechnung. Ich bin keine Anwältin, sondern das sind lediglich die Ergeb­nisse meiner Recherchen. Ich bitte Sie, die Rich­tigkeit selbst nachzuprüfen!

Hier bestellen

GG (Grund­gesetz) Art. 106

https://dejure.org/gesetze/GG/106.html

„(1) Der Ertrag der Finanz­mo­nopole und das Auf­kommen der fol­genden Steuern stehen dem Bund zu:

  1. die Zölle,
  2. die Ver­brauch­steuern, soweit sie nicht nach Absatz 2 den Ländern, nach Absatz 3 Bund und Ländern gemeinsam oder nach Absatz 6 den Gemeinden zustehen,
  3. die Stra­ßen­gü­ter­ver­kehr­steuer, die Kraft­fahr­zeug­steuer und sonstige auf moto­ri­sierte Ver­kehrs­mittel bezogene Verkehrsteuern,
  4. die Kapi­tal­ver­kehr­steuern, die Ver­si­che­rungsteuer und die Wechselsteuer,
  5. die ein­ma­ligen Ver­mö­gens­ab­gaben und die zur Durch­führung des Las­ten­aus­gleichs erho­benen Aus­gleichs­ab­gaben,
  6. […]“

GG (Grund­gesetz) Art. 120a

https://dejure.org/gesetze/GG/120a.html

(1) 1Die Gesetze, die der Durch­führung des Las­ten­aus­gleichs dienen, können mit Zustimmung des Bun­des­rates bestimmen, daß sie auf dem Gebiete der Aus­gleichs­leis­tungen teils durch den Bund, teils im Auf­trage des Bundes durch die Länder aus­ge­führt werden und daß die der Bun­des­re­gierung und den zustän­digen obersten Bun­des­be­hörden auf Grund des Artikels 85 insoweit zuste­henden Befug­nisse ganz oder teil­weise dem Bun­des­aus­gleichsamt über­tragen werden. 2Das Bun­des­aus­gleichsamt bedarf bei Aus­übung dieser Befug­nisse nicht der Zustimmung des Bun­des­rates; seine Wei­sungen sind, abge­sehen von den Fällen der Dring­lichkeit, an die obersten Lan­des­be­hörden (Lan­des­aus­gleichs­ämter) zu richten.

LAG (Las­ten­aus­gleichs­gesetz) § 2

neu­ge­fasst durch B. v. 02.06.1993 BGBl. I S. 845, 1995 I 248; zuletzt geändert durch Artikel 211 V. v. 19.06.2020 BGBl. I S. 1328

https://www.buzer.de/gesetz/3380/a47061.htm

  • 2 Durch­führung des Lastenausgleichs

„Zur Durch­führung des Las­ten­aus­gleichs werden Aus­gleichs­ab­gaben erhoben und Aus­gleichs­leis­tungen gewährt.“

SozERG (k.a.Abk.) Gesetz zur Regelung des Sozialen Ent­schä­di­gungs­rechts Artikel 21

Gilt ab 01.01.2024

https://www.buzer.de/gesetz/13714/a232818.htm

„Das Las­ten­aus­gleichs­gesetz in der Fassung der Bekannt­ma­chung vom 2. Juni 1993 (BGBl. I S. 845; 1995 I S. 248), das zuletzt durch Artikel 7 des Gesetzes vom 8. Dezember 2016 (BGBl. I S. 2835) geändert worden ist, wird wie folgt geändert:

  1. In § 276 Absatz 1 Satz 3 erster Halbsatz werden die Wörter „Bun­des­ver­sor­gungs­gesetz mit Aus­nahme der Vor­schriften über die Kriegs­op­fer­für­sorge” durch die Wörter „Fünften Kapitel oder nach § 143 oder nach § 151 des Vier­zehnten Buches Sozi­al­ge­setzbuch” ersetzt.
  2. § 292 wird wie folgt geändert:
  1. In der Über­schrift wird das Wort „Kriegs­op­fer­für­sorge” durch die Wörter „Sozialen Ent­schä­digung” ersetzt…“

SGB XIV (Sozi­al­ge­setzbuch 14)

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_14/SGB_XIV.pdf

  • 113 Ört­liche Zuständigkeit

„(5) Bei der Ent­schä­digung nach § 24 ist das­jenige Land zuständig, in dem die ursäch­liche Schutz­impfung oder andere Maß­nahme der spe­zi­fi­schen Pro­phylaxe vor­ge­nommen wurde…“

„(1) 1Geschä­digte, deren Anspruch auf Heil­be­handlung nach dem Bun­des­ver­sor­gungs­gesetz oder nach einem Gesetz, das das Bun­des­ver­sor­gungs­gesetz ganz oder teil­weise für ent­spre­chend anwendbar erklärt, bestands­kräftig fest­ge­stellt worden ist, erhalten ab 1. Januar 2024 Leis­tungen der Kran­ken­be­handlung nach Kapitel 5. 2§ 45 und die §§ 54 bis 61 gelten entsprechend…

(5) 1Den Kran­ken­kassen werden von der zustän­digen Ver­wal­tungs­be­hörde halb­jährlich die Auf­wen­dungen erstattet, die ihnen nach den Absätzen 2 und 3 ent­stehen. 2Als ange­messene Ver­wal­tungs­kosten werden ihnen von der zustän­digen Ver­wal­tungs­be­hörde halb­jährlich 5 Prozent des Erstat­tungs­be­trages nach Satz 1 erstattet.“

-> Die Kran­ken­kassen bekommen die ent­spre­chenden Auf­wen­dungen erstattet!

Bei­spiel­be­rechnung  Lastenausgleich

in Anlehnung an den Las­ten­aus­gleich, der nach dem Krieg statt­ge­funden hat!

Nehmen wir einmal hypo­the­tisch an, dass Immo­bi­li­en­ei­gen­tümer mit einer Zwangs­hy­pothek in Höhe von 50 % belastet werden, um die „sozialen Ent­schä­di­gungen“ finan­zieren zu können:

Annahme:

  • Sie besitzen ein Wohnhaus im Wert von 500.000 Euro.
  • Zwangs­hy­pothek: 50 % = 250.000 Euro.
  • Rück­zahlung innerhalb 30 Jahren.
  • Zurück­zu­zah­lender Betrag bei ange­nom­menen 3 % Zins ins­gesamt: 606.815,62 Euro[6] (bei 10 % Zins wären es bereits 4.362.350,57 Euro)

Was tun Sie, wenn Sie bereits im Ren­ten­alter sein sollten und noch eine Lebens­er­wartung von sagen wir mal 10 Jahren hätten?

Ein Verkauf würde dann kaum noch schul­den­de­ckend möglich sein, weil Sie nicht der Einzige wären, dem es so gehen würde. Die Immo­bi­li­en­preise wären nämlich längst in den Keller gefallen.

Lösungs­mög­lich­keiten:

  • alles ver­kaufen und ins (außer­eu­ro­päische) Ausland ziehen
  • pro­tes­tieren (natürlich friedlich, aber bestimmt)
  • gemeinsam unsere Schwingung anheben und diesen ver­steckten Mächten dadurch die Mög­lichkeit ent­ziehen, hier zu agieren

Denken Sie darüber nach!

——————————————————

Noch ein Hinweis in eigener Sache

Liebe Leser, ich freue mich, Ihnen mit­teilen zu dürfen, dass sich mein 4. Buch „Himmel oder Hölle – wir ent­scheiden, wie es wei­tergeht“ derzeit im Druck befindet und (hof­fentlich) in ca. 14 Tagen erhältlich ist.

Gerne können Sie es direkt bei mir bereits vor­be­stellen – auf Wunsch natürlich gerne auch mit indi­vi­du­eller Signatur! Für den Versand innerhalb Deutsch­lands über­nehme ich die Portokosten.

E‑Mail-Adresse: info@goldenes-zeitalter.jetzt

415 Seiten, Soft­cover, Kosten 25 €, ISBN 978–3‑938656–98‑3

Machen Sie’s gut!

Gabriele Schuster-Has­linger

——————————————————-

[1] Han­dels­blatt [Online] 07.10.2022 [Zitat vom 09.11.2022] https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/staatsverschuldung-und-schuldenuhr-so-hoch-ist-die-staatsverschuldung-in-deutschland-2022/26273814.html

[2] Sta­tista [Online] 1. Quartal 2022 [Zitat vom 09.11.2022] https://de.statista.com/statistik/daten/studie/37880/umfrage/geldvermoegen-der-privathaushalte-in-deutschland/

[3] Welt­woche [Online] 12.10.2022 [Zitat vom 09.11.2022] https://weltwoche.ch/daily/pfizer-vertreterin-schockt-mit-aussage-der-covid-impfstoff-sei-nicht-auf-die-uebertragbarkeit-des-virus-getestet-worden/

[4] Buzer [Online] 20.08.2021 [Zitat vom 30.12.2021] https://www.buzer.de/gesetz/13714/a232818.htm

[5] Han­dels­blatt [Online] 22.03.2017 [Zitat vom 09.11.2022] https://www.handelsblatt.com/technik/it-internet/cebit2017/zukunftsforscher-yuval-noah-harari-die-meisten-menschen-sind-fuer-die-wirtschaft-ueberfluessig/19553518.html

[6] Zinsen berechnen [Online] ohne Datums­angabe [Zitat vom 09.11.2022] https://www.zinsen-berechnen.de/zinsrechner.php